Fabienne

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Guten Morgen,
danke fuer eure Kommentare und das Lob, aber ich bin auch fuer Kritik offen, also nicht so schuechtern, falls euch etwas nicht gefaellt. *zwinkert*

Mal sehen ob ich irgendwo ein wenig Webspace finde, um den restlichen Teil online zu stellen. Leider sehen die meisten Hosts es nicht so gerne wenn man Texte mit sexuellen Handlungen bei ihnen hochlaed (zuviel Traffic?!) :zwinker:

Ansonsten gibts den Rest eben bei mir als PN.

Falls jmd hier Seiten mit (erotischen) Geschichten kennt, wuerde ich mich ueber Links freuen. Evtl auch per PN, nicht das jmd Aerger mit den Mods bekommt.

/edit
sehr coole Signatur, fire cat

Gruss
ryoutai
 

Benutzer17298 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde deine Geschichte auch total fesselnd....
also hoffe ich echt,dass es noch ein ENDE zum Lesen gibt,bin echt voll gespannt. :schuechte
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Wir wechselten kein Wort mehr bis wir draußen vor ihrem Zelt angekommen waren. Es stand ein wenig abseits, aber noch in Sichtweite zu den uebrigen Campern. Obwohl wir unsere Kleider wieder angezogen hatten, zitterte ich, ohne dabei wirklich zu frieren. Der Alkohol betaeubte an der frischen Luft viel staerker, als eben noch in der windgeschuetzten Scheune. Schuechtern nahm Fabienne meine Hand und zog mich in Richtung Zelt. Gerade als sie sich buecken wollte um hinein zu krabbeln, hielt ich sie fest. Es war viel mehr ein Reflex, als eine bewusste Handlung.
Ich beruehrte ihren warmen Schaedel und wand ihr Gesicht sanft aber bestimmt in meine Richtung. Ihr Haar glaenzte matt im Mondlicht, ihre verheulten Augen klietzerten scheu und dabei doch so verfuehrerisch. Ja, sie gefiel mir in diesem Moment besser als je zuvor.

„Fabienne...“, weiter kam ich nicht – ich kuesste sie. Da war sie wieder, diese angenehme Waerme, dieser sueße Erdbeergeschmack, dazu ihr unglaublich zartes Zungenspiel. Wie zwei ueberspannte Koerper, nach einem anstrengenden Tag, in einem heißen Bad, versanken unsere Muender ineinander. Sie stoehnte leise. Schließlich loeste sie sich von mir.

„Komm, es ist kalt hier draußen“, bat sie. Ihre Stimme kam mir ploetzlich vertraut und ehrlich vor.

Wir krabbelten gemeinsam in ihr Zelt und sanken auf den bereits ausgerollten Schlafsack. Hier drinnen fuehlte ich mich wie in einer eigenen kleinen Welt. Nichts was zwischen diesen Polyesterwaenden geschah wuerde ich mit nach draußen in die „echte“ Welt nehmen muessen. Niemand konnte uns sehen, es gab nur uns beide.
Waehrend wir uns weiter kuessten schob ich behutsam ihr Top nach oben, bis sie die Arme ueber den Kopf reckte, um vollstaendig davon befreit zu werden. Doch ich zog es ihr nur bis knapp ueber den Mund, der restliche Stoff spannte sich recht straff ueber ihre Nase und Augen. Gleichzeitig konnte sie ihre Arme in dieser Position nicht mehr senken, wohingegen ich sie ueberall beruehren konnte. Als sie merkte das ich keine Anstalten machte, ihr Top weiter zu bewegen, gab sie einen verduzten Lauten von sich und wackelte ungeduldig mit den Hueften hin und her. Ich streichelte sie vorsichtig mit den Fingerkuppen, was sie besonderst am Bauch zu kitzeln schien. Es war ein tolles Gefuehl ihre weiche Haut so zuckend und bebend zu spuehren. Zumindest fuer mich – sie schien die passive Lage eher zu stoeren. Doch ihre Versuche, sich aus eigener Kraft auszuziehen, waren zwecklos. Mein Oberkoeper presste den ihren zu Boden, unsere ineinander gefalteten Haende hielt ich fest geschlossen. Sie brauchte einige Zeit um einzusehen in welcher wehrlosen Lage sie sich befand. Ich grinste. Obwohl sie mich nicht sehen konnte, bemerkte sie wie ich ihre halbherzige Gegenwehr belaechelte.

„Runter du Schuft!“ schnaubte sie mich wuetend an. Ich haette beinahe laut losgelacht, es war wirklich sueß sie so aufgeregt zu hoeren. Fabienne unternahm einige trotzige Versuche mich „abzuwerfen“, aber schließlich gab sie erschoepft auf.
„Bitte, geh runter, ich bekomme kaum noch Luft.“
Sie keuchte wirklich schwer, und ich hielt es fuer besser mich wieder neben sie zu legen. Mit einem versoehnlichen Kuss hob ich meine Brustkorb langsam einige Zentimeter von ihr. Sie presste ihren Mund wie eine Ertrinkende an meine Lippen – wahrscheinlich fuerchtete sie ich koenne es mir noch mal anders ueberlegen. Doch kaum hatte ich ihre Haende wieder freigegeben, wurde aus dem jammernden Schmusekaetzchen ein rachsuechtiger Tiger. Sofort stuerzte sie sich auf mich und es entbrannte ein wilder Kampf darum, wer oben liegen durfte. Ich verlor und musste ertragen, dass Fabienne mir triumphierend die Zunge rausstreckte. Zur „Belohnung“ durfte sie mir das Shirt ausziehen und zur „Strafe“ ich ihren BH. Dann genossen wir eine Weile die Waerme des anderen, bis Fabienne fluesterte:

"Hoer zu... du musst nicht mit mir schlafen, wenn es dich anwidert.“

Ich sah sie befremdet an und wollte etwas erwidern, doch sie unterbrach mich:

„Ich meine... wenn du es nur machst um den Namen zu erfahren, dann lass es. Nur wenn du es tust, dann liebe mich so, wie du sie geliebt hast. Ich...“, sie zoegerte „Bitte gib mir nicht das Gefuehl, du wuerdest mit einer Nutte schlafen.“

Hatte ich vor wenigen Minuten nur blanke Verachtung fuer sie uebrig, tat sie mir in diesem Moment aufrichtig leid. Es war vielleicht eine ungewoehnliche Methode einen vergebenen Kerl ins Bett zubekommen, aber letztlich sehnte Fabienne sich nur danach geliebt zu werden.

„Ich verspreche es dir, Fabienne.“
 

Benutzer27493  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Me me me me meeeeeeeehr :grin:

ps: Da hat sich nen kleiner doppelwort fehler im ersten Satz eingeschlichen glaubich :zwinker: Und ich muss leider sagen dass ich die benutzung des wortes "Schädel" unangebracht finde, aber ansonsten top! :bier:
 

Benutzer27493  (37)

Verbringt hier viel Zeit
:geknickt: Ich sitz seit ner Stunde auf arbeit und such meine morgendliche "wachmach" story, wo ist die Zugabe? :link:

*bump*
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Seit einer Stunde auf der Arbeit?! Mein Beileid. Ich bin eben erst augestanden. :tongue:

Ich fuerchte jetzt kann ich die "Bettgeschichten" der beiden nicht weiter rausschieben - plz lasst mir ein wenig Zeit dafuer.

Aber falls du noch was nettes zum Lesen suchst, schau mal im brigitte.de Forum um. *hust* Link post ich mal keinen *hust* Such einfach mal nach Misses_Cee. *raeusper*

/edit
Hab gerade festegestellt, dass die Suche nach Misses_Cee nicht funktioniert. Mit "dee_cee" kommt man aber zum selben Thread. Stehen viele tolle Geschichten drin.

Dafuer bekomme ich bestimmt Aerger...


Gruss
ryoutai
 

Benutzer27493  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Werd ich morgen früh gleich mal ausschau nach halten, danke :grin: Gibt nix besseres als sich damit morgens die Zeit zu vertreiben wenn eh nochnix losist :grin:

ps: tststs, immer diese begabten Harz4 empfänger :grin: :tongue:
 
3 Woche(n) später

Benutzer27493  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich brauch dringend die Fortsetzung! Hab hier nen Paar Bekannte die mir bald den Kopf abreissen wenns nich weitergeht :grin: Soll dich mal ganz nett darauf hinweisen weiterzumachen :zwinker:
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht bald weiter, versprochen.
Mit ein bisschen Glück diese Woche, ansonsten nächste Woche. Dann habe ich hoffentlich mehr Ruhe.

Kennt sich hier zufaellig jmd mit php aus, oder hat Freunde die etwas davon verstehen?



Gruss
ryoutai
 

Benutzer3753 

Verbringt hier viel Zeit
spannend auf jedenfall freu mich auch auf den nächsten post.

BTW. obwohl es erdbeergeschmäcklichen alkohol gibt glaube ich nich das du das meintest als du den geschmack ihrer zunge beschrieben hast da wäre doch besser....

ich schmeckte den alkohol den sie noch zuvor getrunken hatte, es schien was mit erdbeere zu sein und lies ihre weiche warme zunge umso genüsslicher wirken


oder halt sowas


nebenbei...

ich fände es gut wenn es keinen anderen kerl gebe und er das auch nciht als vorwand nimmt um es zu entschuldigen was er da tut denn offensichtlich wehrt er sich ja nich dagegen und diese sache mit dem anderen kerl gibt ihm nur einen schubbser in die richtung in die er eh gehen wollte

also fände ich es noch gut wenn du nach dem sex noch viel weiter schreibst die situation zwischen ihm und siener freundin schilderst denn der anfang das im bett hat mir sehr gefallen sehr sehr gut ... mach da noch was draus aber nich zu dramatisch einfach 2 menschen in einer beziehung die eine andere sprache sprechen


hoffe ich konnte helfen
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Endlich mal wieder ein Post der nicht "nur" nach Mehr ! verlangt. *ist angenehm ueberrascht*

Was ICH mit dem Erdbeergeschmack meinte, geht eigentlich auf den Lippenstift zurueck. Gibt da ja inzwischen genuegend mit Geschmack (habe ich gehoert). :grin:
Wobei deine Variante mit dem Alkohol auch moeglich waere, zumal die Formulierung deines Beispielsatzes mir gefaellt. Aber Geschichten sollen ja die Phantasie anregen und gerade aus diesem Grund lass ich es offen. So kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen. :zwinker:

Was den weiteren Verlauf der Geschichte angeht, kann ich nur sagen - lasst euch ueberraschen. Die Handlung steht zumindest bis zum Morgengrauen, in dem die Geschichte endet, fest. Die Freundin sollte eigentlich keine groessere Rolle mehr spielen, wobei mich der Post von Lez doch motiviert, etwas weiter drauf einzuegehen. Mal schauen.

Nur mal soviel, es wird definitiv "dramatisch". *grins*


Gruss
ryoutai
 

Benutzer3753 

Verbringt hier viel Zeit
Also mit deinen Andeutungen machst du mich echt neugierig auf mehr.


Die Freiheit der Fantasie bzw. dass man sich selber was dazu denken soll ist ein sehr guter Ansatz finde ich ausserdem ist es ein gutes Stilmittel...

jedoch.... :smile:

...solltest du dir überlegen wie du diese Passage so umformulierst dass teilweise hervorgehen könnte, wieso das so schmeckt. Denn ganz ohne Hinweis passt dieses Mittel nicht direkt hier rein, weil ich (ich spreche von mir) beim lesen als aller erstes, obwohl ich so vertieft in die geschichte war, nicht daran gedacht hab wie lecker eine frau beim küssen schmeckt wenn ein hauch erdbeere im spiel ist, sondern ... wieso schmeckt die nach erdbeere? fühlte mich dabei ein bisschen so als würde die sehr realistische Geschichte aus den Fugen geraten und ins fugitive gehen.
Und da ich ja kein Bücherwurm bin und auch kein Kritiker im beruflichem Sinne (sondern aus Leidenschaft *fg* nein spass) würde ich stark vermuten das noch mehrere Leser diesen Gedanken fassen.
Ich formulier es mal anders. Wenn du Maler wärst und sagen wir mal ein Bild malst von einem Fachwerkhaus egal was und alles ist grade und die farben sind in ihren vorgesehenen plätzen und alle sagen sehr gut und die "erdbeersache" wäre wie von wasserfarbe ein kleiner tropfen der in eine andere farbe übergelaufen ist.
Es gibt auch Bilder die total verschmiert sind und das ist ja auch gut und schön.
Aber jedes Bild ist auf seine art und weise schön
Fazit: Es gehört da nicht hin. Es ist ein gutes Stilmittel allerdings für eine Andere art von Geschichte, hoffe du hast das so verstanden.

Mir ist übrigens noch was eingefallen.
Hoffe das du nicht schon alles fertig hast denn mir würde es sehr gut gefallen wenn du auf viele Nebensächlichkeiten und momentane Gedanken des Protargonisten eingehst während du den eigentlichen Akt beschreibst, damit es nicht abweicht ins billige bzw. einen Erotikroman watteva.
Verstehst du?
Was er dabei denkt und das er total vergessen hat dass er gerade seine Freundin betrügt, und daran denkt vllt. wie lange er das schon wollte und danach erst das down

Und was für mich persönlich sehr wichtig wäre

du baust am Anfang eine Spannung auf indem du einen persönlichen Auschnitt, wenn auch einen negativen, aus einer Beziehung schilderst.
Anders gesagt du machst den Leser neugierig auf den Hintergrund.
Da ist grad ne bombe losgegangen, aber wer (und damit mein ich was) hat sie gezündet.
Dies lässt sich gut einbauen wenn er vielleicht auf dem weg nachhause ist und seine gedanken ihn nicht loslassen sein gewissen ihn plagt und wenn er darüber nachdenkt wieso er das gemacht hat und wie er damit jetzt umgehen soll für sich und vor ihr... könntest du eine rückblende einbauen in der er nachdenkt was alles vorher passiert ist das sie sich nicht so gut verstehen und daraus noch ein eigenes kapitel machen....

Sorry das ich hier versuche so viele ideen einzubauen viel dir deine geschichte im keinem fall umstrukturieren nur tipps geben. Bau einfach auf meine Ideen auf und schaff neue :smile:

Wow... wenn das so weiter geht und dich hier bald keiner mit neuen ideen in ruhe lässt gibt es irgendwann einen tag in dem wir alle teile zusammenkleben und sie ein buch ergeben....

wäre ein gutes buch weil es schon mit dem eigentlichem Problem anfängt ....quasi mittenrein

und unabhängig davon was da jetz in der nacht passiert und wie unwahrscheinlich einige dinge anderen vorkommen mögen... das is nur nebensache beim lesen, denn eigentlich fühlt der leser mit dem protagonisten und viele können sich mit der situation indentifizieren bzw. nicht und fragen sich wieso macht der das oder suchen nach einer antwort für ihre einstellung zu dem thema

blablabla

jetz hab ich schonwieder so viel gelabbert ...

egal Have Fun
 
D

Benutzer

Gast
Hi ich hab ein sponsor antrag für dich ^^ joke.Ich hab ne homepage und hab noch ziemlich viel mb frei.Ich kann dir ne schöne große ecke geben ^^ wo du weiterschreiben kannst und vielleicht noch mehr geschichten aufstellen kannst ^^.Wenn du interesiert bist schreib mich an.(p.s einen schöne URL kann ich dir dan auch machen ^^)

WIE GESAGT ICH FREUE MICH AUF EINE PN ^^
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Lez, glaub mir, viele deiner Ideen habe ich mir bereits durch den Kopf gehen lassen und werde in (aehnlicher) Form noch darauf eingehen. Ob ich die Stelle mit dem Geschmack veraender weiss ich ehrlich gesagt noch nicht. Ich kann auch damit Leben, wenn meine Geschichte "Fehler" aufweisst, das liegt im Auge des Betrachters.

Ansonsten habe ich noch recht wenig festgelegt. Ich habe zwar ein Grundgeruest im Kopf, aber beim Schreiben entwickelt sowieso jeder Post seine eigene Richtung.
Ob die Geschichte in das Genre Erotikroman abdrieftet kann ich nicht beurteilen, habe sowas noch nie gelesen.

Dollwitsch, vielen Dank fuer das Angebot. Ich glaube nicht das meine Geschichte eine Laenge erreicht, die mehrere MB fuellen wird. Bis jetzt bin ich bei 54Kb. :zwinker:
Zudem weiss ich nicht ob der folgende Teil fuer Jungs in deinem Alter geeignet ist. *huestel*
Aber vill kannst du mir mal einen Link zu deiner Homepage schicken, dann kann ich mir ein Bild machen, ob meine Geschichte da auch nette Gesellschaft hat. *zwinkert*


Gruss
ryoutai
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Gluecklich strahlte sie mich an und beugte ihren Kopf ueber meinen. Sanft, wie warmer Regen, sanken ihre Lippen auf meinen Mund. Lange Zeit kuessten wir uns einfach nur, streichelten die Lippen des anderen, als sei es die einzige Moeglichkeit sich zu beruehren.

Ich weiss nicht mehr ob wir uns selbst oder gegenseitig auszogen, aber es geschah voellig unbemerkt. Irgendwie hatte ich noch nicht ganz begriffen, was gleich passieren wuerde. Bis jetzt war es nur eine wenig Spaß mit einer anderen. Eine Dummheit wie sie eben passiert (gerade wenn man betrunken ist). Was hatten wir schon getan? Ein wenig beruehren, knutschen, rummachen.
Doch das reichte Fabienne nicht. Sie trug nur noch ihren dunkelroten String, ich, inzwischen auf meine Waden gehockt, eine Boxershort.
Und wie sie da vor mir kniete, leicht vorn uebergebeugt um meine Brustwarzen mit ihrer heißen Zunge zu liebkosen, wurde mir klar das es keine fuenf Minuten mehr dauern wuerde bis wir miteinander schlafen.
Ich fuehlte mich ploetzlich an mein erstes Mal erinnert - und daran, das ich Angst hatte. Ich hatte in dieser Zeit schnell gelernt, dass man ein Maedchen danach nie wieder so ansehen kann, wie vor der ersten gemeinsamen Nacht. Man zerbricht altes, damit neues entstehen kann. Manchmal noch festere Bande, meistens die schleichende Erkenntnis sich ineinander geirrt zu haben.
Mein Verstand erschien mir in diesem Augenblick absolut klar, und er gab mir zu verstehen, dass das die letzte Moeglichkeit sei, dieses Spielchen zu beenden. Keine Leidenschaft und kein Alkohol wuerde mich von allem freisprechen, wenn ich morgen aufwache und meine Freundin genauso betrogen habe, wie sie es getan hatte.
Ich kam mir ungerecht behandelt vor. Von ihr weil sie mein Vertrauen missbraucht hatte, von Fabienne weil sie ihr Wissen und ihre Reize gegen mich ausspielte, und nicht zuletzt von meinem eigenen Gewissen, das mich schon verurteilte bevor ich ueberhaupt etwas getan hatte.
Ich neigte schon als Kind dazu, zu rebellieren, wenn ich das Gefuehl hatte von niemandem verstanden zu werden. Und nicht selten verleitete mein Trotz mich zu genau den Dingen, vor denen ich mich am meisten fuerchtete. Und jetzt fuerchtete ich nichts so sehr wie den Sex mit Fabienne und all die Konsequenzen, die er mit sich bringen wuerde.

In diesem Moment verschwand mein Schwanz zwischen Fabiennes honigsueßen Lippen. Blut begann zu pumpen, fluessige Lust, welche in ihrem Mund immer groeßer wurde. Hatte ich gewonnen oder verloren?
Egal.
Ich wuerde rebellieren... und es fuehlte sich noch nie so geil an.
 

Benutzer3753 

Verbringt hier viel Zeit
Endlich n neuer Teil.

Wie immer haste das spannend gemacht und gut...


Kritikpunkte ...

du solltest vielleicht was anderes als Schwanz schreiben, aber nicht zu kitschiges Zeugs.

Hatte ich gewonnen oder verloren?

Der Satz passt sehr gut darein :jaa:

Ich fuehlte mich ploetzlich an mein erstes Mal erinnert - und daran, das ich Angst hatte. Ich hatte in schnell gelernt, dass man ein Maedchen danach nie wieder so ansehen kann, wie vor der ersten gemeinsamen Nacht. Man zerbricht altes, damit neues entstehen kann. Manchmal noch festere Bande, meistens die schleichende Erkenntnis sich ineinander geirrt zu haben.

Als ich deinen Text gelesen habe wurde ich an dieser Stelle sehr traurig, hat mich irgendwie total runtergezogen, was selbstverständlich positiv gemeint ist. Vielleicht wurde die Situation für mich ein wenig stärker weil ich noch nebenbei James Blunt - Tears and Rain gehört hab ... dont know.

Ich wuerde rebellieren... und das fuehlte sich noch nie so geil an.

Sofern da nichts zu im nächsten post kommt, musst du mir mal den Zusammenhang zwischen den beiden Sätzen erklären. Vielleicht, wenn ich dich richtig verstanden habe, ist auch einfach nur das "und" nicht passend gewählt, denn allein wenn du nur das wort wegnehmen würdest würde es für mich einen Sinn ergeben.
Und zwar den:
"würde" steht dann dafür dass er eigentlich rebellieren will, aber 'der Moment des Augenblicks' gibt ihm ein gefühl wie "sowas passiert nicht nochmal und er würde dass auf jedenfall gerne erleben" und das er im moment geil ist brauch ich ja nicht zu erwähnen. :smile:
Also quasi der zweite satz, zeigt wieso da nicht steht "ich rebelliere" sondern "ich würde rebellieren"


Meiner Meinung nach ist seine Person sein Charakter stärker als sein Gewissen. Das ist nunmal er, er will mit ihr schlafen und im moment wünschte er sich er wäre nicht gerade mit seiner freundin zusammen.
 

Benutzer38174 

Verbringt hier viel Zeit
Hey Lez,
mit dem letzten Satz bin ich selbst nicht ganz zufrieden, ganz einfach deshalb weil er sich nicht rund anhoert.
(Ich habe jetzt statt "das" wieder "es" geschrieben, klingt meiner Meinung nach besser.)

Ich habe zwar in juengster Zeit die Erfahrung gemacht, dass es einer Story erheblich schaden kann, wenn der Autor zu sehr seine eigenen Texte interpretiert, aber da du so speziell nach dem letzten Satz fragst, geh ich natuerlich darauf ein.

Erstens, ich habe im letzten Post sehr stark mit den Zeiten experimentiert, um Spannung aufzubauen und Gedanken lebendiger auszudruecken. Dazu kamen Fragen des Erzaehlers an sich selbst, was eigentlich dem rueckblickenden, erzaehlenden Stil der anderen Posts widerspricht.
Auch der letzte Satz bildet eine recht eigenwillige Zeitkonstruktion. Das Wort "wuerde" steht dabei in keinem Zusammenhang mit einem irreal Konditionalsatz. Es ist viel mehr eine Feststellung ueber etwas, was passieren/getan wird.

Haette ich die Geschichte komplett in der Gegenwart geschrieben, wuerde der Satz heissen. "Ich werde (habe beschlossen) zu rebellieren... und es usw.

Im Allgemeinen gefaellt mir der Post nicht besonders, da er im Stil doch recht deutlich mit seinen Vorgaengern bricht. Deshalb steht er auch komplett in kursiv. Irgendwie steht er außerhalb der rechstlichen Erzaehlung.

Man koennte auch sagen, er wurde nur geschrieben weil mir nichts besseres einfiel und eure "Fortsetzungslust" gestillt werden sollte. *zwinkert*

Nein, irgendwo bringt er auch etwas Neues, tiefergehendes hinzu. Was mir zum Schluss aber schon ZU ernsthaft geworden ist. Die Geschichte soll nicht deprimierend sein, sondern Spass machen und eine gewisse erotische Spannung aufbauen.
Und um die Story wieder auf diesen Weg zurueck zu bringen, habe ich die nicht besonders erotische Selbstreflexion mit dem "harten" Wort Schwanz beendet. Keine Sorge in Zukunft gibt es (hoffentlich) stilvollere Worte und weniger Brechstangen Erotik.


Gruss
ryoutai
 
D

Benutzer

Gast
naja wegen meinem alter.Ich find (und sagen auch viele andere) schon ziemlich reif bin.Also ich verbessere meine homepage jetzt erstmal und dan geb ich dir link.also ich hab 3 homepages

links:

www.eTernity.de.ki (meine clan homepage)
marktplatz.ma.ohost.de (Guildwars) @ is meine ganz alte(wir nicht weitergemacht)

und den 3 link gibts wenn ich sie nochmal überarbeitet hab! ^^
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren