Für die große Liebe kämpfen?

Benutzer156464  (32)

Ist noch neu hier
Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben. Mein „Problem“ ist folgendes: Vor 7 Jahren (Ich hatte gerade Abitur gemacht) hatte ich einen Mann kennengelernt in den ich mich verliebt habe. Ich machte damals eine Weiterbildung von dem er einen Teil vorgetragen hatte. Da der Kurs immer bis 23:00 Uhr dauerte brachte er mich manchmal nach Hause. Ich merkte schon dass er auch was für mich empfand, aber ich dachte immer dass es bei ihm sicher nicht so stark wie bei mir wäre. Mit meinen 18 Jahren konnte ich es auch nicht richtig einschätzen. Er bevorzugte mich immer gegenüber den anderen, machte Komplimente (aber auch nicht übertrieben) und sah mich ständig an.
Die Weiterbildung war nach zwei Wochen vorbei und wir sahen uns nicht mehr. Ich dachte mir damals ich sollte ihn einfach vergessen. Der hat ständig mit jungen Mädchen zu tun und wird zu allen so sein. In den darauffolgenden Jahren kam mir immer wieder zu Ohren dass er andere fragte wie es mir gehen würde und ob ich einen festen Freund hätte. Ich selber sah ihn nie wieder, zog dann auch in eine andere Stadt, hatte einen Freund, einen neuen Arbeitsplatz und und und… Ihm hatte ich jedoch immer in meinen Gedanken.

Dann meinte es das Schicksal aber nicht gut mit mir und ich wurde schwer krank. War ein Jahr lang bettlägerig und kam nur ganz langsam wieder zu Kräften. Irgendwie durfte er davon erfahren haben und stand eines Tages vor meiner Tür. Ich bin ganz schön erschrocken weil ich ihn ja solange nicht mehr gesehen habe. Er meinte er hat gehört was passiert ist und wollte mir alles Gute wünschen und drückte mir die Daumen dass ich da wieder herauskomme. Wir haben dann noch eine Weile geredet und er meinte dass er mich nie vergessen hatte und dass er vorher noch nie eine Frau kennengelernt hätte die so wie ich wäre. Ich war schon überrascht sowas nach sieben Jahren noch zu hören.

Als ich mich dann langsam wieder zurück ins Leben kämpfte und wieder aus dem Schlimmsten draußen war, dachte ich mir, ich schaue mal vorbei bei ihm und bedanke mich nochmals dass er damals vorbeigekommen ist. Er hat sich riesig gefreut und gemeint dass es schade ist dass er nicht jünger ist. Wir sind 12 Jahre voneinander getrennt, was in meinen Augen allerdings nicht viel ist.

Um endlich auf den Punkt zu kommen: Meine Frage ist, was soll ich tun?
Als ich ihn damals sah und mich verliebte ging er mir bis heute nicht mehr aus dem Kopf. Wenn ich ihn sehe spielt mein Herz noch immer total verrückt. Nachdem ich ihn damals länger nicht gesehen hatte dachte ich wahrscheinlich gar keine Gefühle mehr für ihn hätte wenn ich ihn jetzt wieder sehen würde aber es war so stark wie damals.
Mittlerweile glaube ich auch dass er dasselbe für mich empfindet. Sonst hätte er mich nach sieben Jahren doch wohl vergessen oder?
Was meint ihr dazu? An alle Moralaposteln da draußen: Ich weiß, er ist jetzt vergeben, dass bin ich auch aber kennen das nicht viele von euch dass man sich z

war manchmal neu verliebt aber der andere Mensch einfach nie vergessen wird?
Man akzeptiert natürlich auch irgendwann dass man einen Menschen nicht haben kann und richtet seinen Blick wieder nach vorn und sieht sich nach anderen um, auch wenn dieser eine Mensch immer im Herzen bleiben wird.

Meine Frage ist, lohnt es sich das ganze Mal anzusprechen oder soll ich es einfach ruhen lassen und keine schlafenden Hunde wecken? Das Problem ist, wir wissen ja nicht allzu viel voneinander, wir müssten uns ja eigentlich erst richtig kennenlernen.
Richtig ansprechen kann ich es eig. gar nicht, weil ich viel zu wenig weiß was er eigentlich denkt. Ich wär über Tipps echt sehr dankbar.
Soll ich oder soll ich nicht? Und wenn ja, wie näher ich mich ihm am besten?

Vor ein paar Jahren hätt ich noch gesagt, sch*** drauf, irgendwann verliebst du dich wieder und dann vergisst du ihn. Ja ich habe mich auch wieder verliebt, aber nicht mehr so stark und vergessen habe ich ihn nie.

Ich gehöre nicht zu den Menschen die es einfach gut sein lassen weil es vielleicht zu kompliziert oder zu schwer werden wird. Das wichtigste ist doch für uns alle dass wir unserem Herzen folgen oder nicht?
Die schwere Krankheit hat mir gezeigt dass wir alles jeden Tag genießen müssen und dass wir auch wenn es nicht immer leicht ist kämpfen müssen für ALLES was uns im Leben wichtig ist denn die Lebenszeit ist von uns allen begrenzt.
Ich weiß schon lange dass das Leben kein Ponyhof ist (Meine Kindheit wurde durch drogenabhängige Eltern zerstört, auch heute ist es noch nicht leicht, denn ich muss mich ständig um sie kümmern), Ich habe aber auch gelernt dass man vieles schaffen kann wenn man den Mut dazu hat.

Wie viele Menschen gibt es da draußen die sich ihrer einzig wahren und großen Liebe vielleicht nicht sagen trauten dass sie sie lieben Klar, jeder findet wieder einen neuen Partner und man wird mit dem auch wieder eine schöne Beziehung haben aber es ist eben nicht dieser eine Mensch. Dieser eine Mensch der unweigerlich nie mehr aus deinem Kopf gehen wird. Ich möchte mir später nie die Frage stellen müssen was wäre wenn, warum hab ich mich nicht getraut. Vielleicht bin ich da aber ein bisschen zu hoch oben, dann holt mich bitte auf den Boden der Realität zurück. Wenn ihr alle meint dass das ein riesen Fehler ist und ich dadurch zwei Beziehungen zerstöre dann seit bitte ehrlich zu mir und ich werde es bleiben lassen. Ich habe schon viel in meinem Leben verloren sodass ich nicht wieder alles aufs Spiel setzen möchte aber wenn ihr meint es wäre auch nur ein Funken Hoffnung da dann würd ich es wagen.
Die Liebe ist das wunderschönste dass es gibt und dafür sollten wir uns alle einen Ruck geben und dafür kämpfen oder sehe ich das falsch?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten,

Danke im Voraus, Sam
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Ihr seid beide in einer festen Partnerschaft? Erzähl mal ein wenig von Deiner. :smile:
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Ich habe schon viel in meinem Leben verloren sodass ich nicht wieder alles aufs Spiel setzen möchte aber wenn ihr meint es wäre auch nur ein Funken Hoffnung da dann würd ich es wagen.
Aus einer 'sicheren' Position heraus, also aus einer Beziehung, den Neuanfang wagen? Auch ohne Berücksichtigung der moralischen Seite tust du dir damit keinen Gefallen, weil es eben keine impulsive Handlung ist. Abgesehen davon hat er dir zwar schon eine Menge positive Signale gesendet, aber bist du mit diesem Wissen ...
Das Problem ist, wir wissen ja nicht allzu viel voneinander, wir müssten uns ja eigentlich erst richtig kennenlernen.
... sicher, dass du aufgrund deiner Erkrankung nicht irgendwas auf ihn projizierst, so eine Art 'Gelegenheit beim Schopf packen'? Fang doch erst mal an, in deinem Leben aufzuräumen.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Geh einfach mal unverbindlich mit ihm Kaffe trinken! Wenn es keine Beziehung wird, dann eben eine gute Freundschaft :smile: Es gibt solche Begegnungen im Leben.. Ich hatte meine vor 7 Jahren und werd ihn so schnell nicht mehr vergessen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren