Fühlt ihr euch abgeneigt, wenn jemand schlecht Deutsch kann?

Benutzer90320 

Benutzer gesperrt
Guten Abend.

Fühlt ihr euch eigentlich abgeneigt, wenn jemand kein richtiges Deutsch kann?
Nicht nur der Dialekt, sondern Grammatik, Artikel, ect. Wenn man die Sprache schlecht bis sehr schlecht beherrscht.
Fühlt ihr euch einfach abgeneigt, "gehemmt", oder locker und normal wie immer?

Off-Topic:
PS: Ich mache die Umfrage, weil ich gerade einen Bericht für die Schule schreibe und mich würde es darum interessieren.
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Es ist evtl. schwierig jemandem zu folgen, wenn er die Sprache schlecht beherrscht, aber abgeneigt fühle ich mich nicht, wieso auch? Deutsch ist eine schwere Sprache.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
ja schon. dabei gar nich mal, wenn er ausländer is, sondern wenn deutsch die muttersprache is und er es dann nich kann. schlimm sind solche sachen wie einzigste und sowas.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Ich hab gerade gestern Abend festgestellt, dass ich irgendwie schon gehemmt bin wenn jemand dabei ist der schlecht Deutsch spricht/ versteht.
Die betreffende Person ist Russin und spricht eigentlich gar kein Deutsch und versteht auch nichts. Ich fand sie nicht unsympathisch, oder war ihr gegenüber abgeneigt, das kann ich nicht sagen, aber ich habe gemerkt, dass ich den ganzen Abend eigentlich nichts gesagt habe, weil ich einfach gehemmt war. Ich rede normalerweise sehr schnell und wenn ich langsam reden muss und derjenige mich trotzdem nicht versteht macht mich das schnell ungeduldig und ich werde unwirsch. Also halte ich lieber gleich ganz den Mund.
 

Benutzer73455 

Meistens hier zu finden
genau sowas wie beastie wollte ich auch schreiben...

bei ausländern find ich das nicht schlimm, aber wenn ein deutscher von der eigenen sprache keine ahnung hat und z.B. dinge wie "wie" oder "als wie" statt "als" sagt und sowas, dann find ich das furchtbar und ja, das schreckt mich dann irgendwie ab...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das kommt ganz drauf an, was ich von demjenigen will bzw. inwieweit ich darauf angewiesen bin, ihn gut zu verstehen.
Sprachschwierigkeiten machen Kommunikation schlicht und einfach schwierig.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
ja schon. dabei gar nich mal, wenn er ausländer is, sondern wenn deutsch die muttersprache is und er es dann nich kann. schlimm sind solche sachen wie einzigste und sowas.

Dem schließe ich mich an. Wer als erwachsener Deutscher die eigene Sprache nicht beherrscht, hat in der Regel eher schlechte Karten bei mir.

Bei Ausländern kommt es immer drauf an, ob sie freundlich auf mich wirken oder nicht.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
abgeneigt ist definitiv zu hart ausgedrückt. aber gehemmt.. ja, schon. man kann sich natürlich über alles notwendige schlecht und recht unterhalten, aber wirklich GUT kann ich mich nur mit leuten unterhalten, die die deutsche sprache in allen feinheiten und variationen beherrschen. dabei gehts mir keineswegs um fachausdrücke, sondern einfach nur um grammatik, wortwitz...

das ist ungefähr so, wie wenn einer nur platt auf der strasse latschen kann, und der andere seiltänzer ist... ich kann mit beiden laufen, aber wer in der deutschen sprache seiltanzt :zwinker: liegt mir erheblich mehr.
 
H

Benutzer

Gast
Was genau meinst Du denn?
Das kann so wirken, muss es aber gar nicht. Bei Kindern, die das von ihren Eltern haben, finde ich es schlimm. Bei Frauen kann es sehr unattraktiv wirken.
Aber auf der anderen Seite ist die französische Austauschkunststudentin mit Akzent und fehlerhafter Grammatik doch ein ganz klassisches, erotisches Klische. :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich finde es anstregend und habe den Drang ständig etwas zu verbessern.
Aber ich fühle mich nicht abgeneigt.
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Wenn jemand Ausländer ist und es deshalb nicht so gut hinbekommt, habe ich damit echt sowas von überhaupt kein Problem. Höchstens, wenn jemand seit 15 Jahren hier ist und immer noch kein Wort spricht, dann denke ich mir schon mal, dass man das in dieser Zeit wohl doch besser können könnte.
Aber ansonsten absolut kein Thema.
Was mich etwas "abturnt" ist eher, wenn Muttersprachler dann so einen Dreck daherreden, dass man meint, der IQ liege deutlich unter der Raumtemperatur. Wo wirklich die Blödheit in ihrer stupidesten Form aus jeder Ritze sprudelt, fühle ich mich nur bedingt wohl.
Zum Glück gibt es sowas dann doch nicht an jeder Ecke.
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Ich fühle mich nicht abgeneigt, aber unwohl, wenn mich jemand vollquatscht und ichd avon nichtmal die Hälfte verstehe. Mir ist es dann auch irgendwann zu blöd, zum hundertsten Mal nachzufragen. (Einerseits weil ich dann genervt bin und anderereits weil ich die Person nicht bloßstellen will.)
Ich mache gefühlsmäßig keinen Unterschied zwischen Deutschen, die ihre Muttersprache nicht beherrschen und Ausländern, die schon jahrelang hier leben.
 

Benutzer93665 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei einem Ausländer: Nein. Find ich bei einigen Sprachen sogar eher anregend: einen amerikanischen Akzent etwa oder einen italienischen.....
Wenns aber ein Deutscher nicht kann, stört´s mich schon: dann muss man ja annehmen, dass man es mit einem Idi.... zu tun hat.......
 

Benutzer92848 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist an für sich kein Problem, aber ich find die meisten Akzente sehr unattraktiv und ich würde mit einer Frau mit starkem südländischen Akzent vermutlich nicht ins Bett steigen.

Interessanterweise gibt es auch Akzente, die das Gegenteil bewirken, z.B. Französisch...
 
T

Benutzer

Gast
[x]Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei Ausländern finde ich es ok/normal bzw. bei manchen Mädels sogar süss.

Bei so deutschen Duleks mit irgendwelchen chronischen Grammatikfehlern finde ich es allerdings übel.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Wenn einer echt fast gar kein Deutsch kann, dann mag ich mich auch ungern mit ihm unterhalten...bin dann irgendwie gehemmt und nicht extrovertiert genug, um da Englisch zu quatschen oder mit Händen und Füßen zu gestikulieren.
Aber letztendlich kommt es drauf an, welchen Hintergrund die Person hat.

Abneigung verspüre ich nur bei Leuten, die schon längere Zeit hier in Deutschland leben und immer noch kaum ein Wort sprechen. Oder bei Deutschen, die sich überhaupt nicht artikulieren können und dann in ihrem Asi-Slang die ganze U-Bahn unterhalten wollen...
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Eine meiner besten Freundinnen ist Ausländerin und als wir uns kennenlernten, konnten sie kein Wort Deutsch, dafür aber sehr gut Englisch, sodass wir uns so unterhielten. Inzwischen kann sie durchaus etwas Deutsch, aber Englisch ist trotzdem besser, wenn es über Smalltalk hinausgeht. Es ist etwas anstrengend, denn ich kann mich in Englisch längst nicht so drei unterhalten wie in Deutsch, aber es geht. Bei einer Beziehung wäre das eine großes Hindernis, denn ich finde es wichtig, richtig frei sprechen zu können.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Was heißt "schlecht" und was heißt "abgeneigt"? Ich fühle mich eher zu Leuten hingezogen, die sich gut ausdrücken können und die auch etwas zu sagen haben. Ob das Deutsch dudenperfekt ist oder nicht, ist relativ egal. Menschen, die perfektes Deutsch schwafeln, aber nichts zu sagen haben, finde ich jedenfalls um ein Ziemliches furchtbarer :zwinker:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Natürlich bewirkt das Nichtbeherrschen der Landessprache im ersten Moment einen negativen Eindruck. Natürlich kann sich das im zweiten Moment relativieren, aber zunächst ist das sicher ein Malus.

Beispiele: Im akademischen Bereich kommt es ziemlich oft vor, dass ausländische Forscherkollegen lieber (schlechtes) Deutsch als ihr perfektes Englisch mit ihren Gastgebern sprechen; da relativiert sich ein "schlechter Eindruck", der automatisch durch das akustische Aufnehmen verstümmelter Sprachäußerungen auftritt, in einer Nanosekunde, denn man weiß ja, dass hier jemand, der sich auch anders verständigen könnte, aus reiner Höflichkeit handelt.
Wird man auf der anderen Seite auf offener Straße oder, wie es gerne geschieht, in öffentlichen Verkehrsmitteln von offensichtlich Einheimischen in einem Kauderwelch angesprochen, welches dem Deutschen nur noch in der groben Lautverteilung ähnelt, dann ist der negative Ersteindruck zumeist etwas permanenter. Das muss nicht heißen, dass man den anderen sofort als "blöden Ausländer" oder "Proleten" abspeichert, aber man weiß, dass man sich für die folgende Konversation anstrengen muss oder dass die Gefahr besteht, dass man nicht richtig verstanden wird, und dass bewirkt eine eher negative Grundhaltung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren