fühle mich unfair behandelt in der schule

Benutzer25480 

Verbringt hier viel Zeit
ja da hast du recht, aber als erstes wird schon auf die noten geschaut. Und ich hab die Lehrerin in 3 Fächern und in allen 3 Fächern wird sie bevorzugt. Außerdem wohnen wir in ner kleinstadt, sie wird sich garantiert bei den selben Firmen bewerben wie ich.

Tja, wenn du dir da so weitgreifende Gedanken drum machst, dann musst du wohl mit der betreffenden Lehrerin sprechen, allerdings auch die Konsequenzen einkalkulieren, die das für dich und dein Umfeld in der Schule haben kann.
Eine Patentlösung gibt es dafür nicht, wie haben versucht, dir das Für und Wider für die eine oder andere Handlungsaktion deinerseits aufzuzeigen, aber die endgültige Lösung können wir dir nicht auf den Tisch legen :zwinker:
 

Benutzer67966 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde von einer ganz anderen Seite auf die Geschichte schauen: Fakt ist, Du hast die Fehler gemacht. Also ist es berechtigt, dass sie angestrichen werden und sich in der Note wiederspiegeln. Du kannst keinen "Anspruch" geltend machen, dass sie bei Dir auch "übersehen" werden. Somit hast Du eine korrekte Note.

Bleibt die Mitschülerin, die offenbar keine korrekte Note bekommt, sondern wiederholt besser bewertet wird, als sie tatsächlich ist. Als jemand, die in ihrer Schulzeit (ab Klasse 11, davor war ich auf einer Sonderschule) permanent mit Vorwürfen konfrontiert wurde, wegen meiner Behinderung bevorteilt zu werden (zum Beispiel mit einer Zeitverlängerung von 5 Minuten pro Zeitstunde für Klogänge bei Klausuren), kann ich Dir nur empfehlen, zuallererst an Dir selbst zu arbeiten, um mit (tatsächlichen oder empfundenen) Ungerechtigkeiten leichter klar zu kommen.

Ich meine damit nicht, dass Du Ungerechtigkeiten auf Dir sitzen lassen sollst. Aber ein Lösungsweg findet sich leichter, wenn man nicht mit erhitztem Gemüt an so etwas heran geht. Man könnte ja auch den Eindruck gewinnen, dass die Lehrerin auf Dich besonders intensiv schaut, weil sie weiß, dass Du sehr gut bist und aus diesen Fehlern lernst. Für Dich ist die Drei ein Ansporn, noch besser zu werden, für Deine Mitschülerin wären dauernde Fünfen vielleicht ein Grund, alles zu schmeißen - obwohl sie das eigentlich besser könnte.

Wenn ich meine Kiddis im Basketball trainiere, üben wir zum Beispiel Freiwürfe. 50 Stück - einer hat 20 getroffen, der andere 45. Es mag unverständlich sein, dass ich den zweiten darauf hinweise, dass er mit etwas mehr Konzentration die 5 versemmelten Dinger auch noch drin gehabt hätte, während ich den ersten ausdrücklich lobe, dass er eine Trefferquote von fast 50 Prozent hatte! Beim einen wecke ich den Ehrgeiz, der zweite öffnet sich für meine Verbesserungsvorschläge.

Ich würde mit meiner Mitschülerin darüber reden, dass ich das unfair finde. Mehr als ihr meine Meinung dazu sagen, würde ich nicht tun. Aber das ist -wie immer- nur meine Meinung.
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann dich verstehen.
In meiner "Berufsschule" war es so, dass ein Mädchen wirklich sehr fleissig gelernt hat, sie wollte Klassenbeste werden. Dann gab es ein anderes Mädchen, die auch gute Noten schrieb, aber nicht so gute wie die erste - und ausserdem war sie der Liebling bestimmter Lehrer. Beim praktischen Prüfungsteil wurde der "Lehrerliebling" viel besser beurteilt, obwohl sie längst nicht so genau und gewissenhaft gearbeitet hat. Ausserdem wurden ihre Noten im Abschlusszeugnis um eine Note aufgewertet in manchen Fächern (also schriftl. Prüfung eine zwei, keine mündliche Mitarbeit, Zeugnis eine eins)
Und die Moral von der Geschichte: Das ehrgeizige Mädchen wurde knapp nicht Klassenbeste, sondern der "Lehrerliebling. Und in diesem Jahrgang war es so, dass der Klassenbesten ein Job angeboten wurde. :ratlos:

Off-Topic:
Es endete dann aber so dass sie in diesem Job sehr gemobbt wurde und schließlich kündigte. :ratlos:
 

Benutzer62336 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die vielen Antworten.
Ich glaube nicht, dass ich mit der Lehrerin sprechen werde.
Ich könnt mir nämlich auch vorstellen, dass die Lehrerin was persönlich gegen mich hat. In Handelskorrespondenz geht es darum, dass wir Geschäftsbriefe auf Englisch schreiben müssen.. nach deutschen Stichpunkten. Und ich hatte 2 oder 3 Sätze wirklich haargenau wie meine Banknachbarin (& meiner Meinung nach waren die auch richtig übersetzt) nur war es bei mir eben als falsch angestrichen & bei ihr nich. Ich wusste nicht mal, was an den sätzen falsch sein soll -.- und es hat mich voll geärgert, dass sie die selben sätze hat & es bei ihr richtig sein soll ?
Aber naja, kann man nichts machen.
 

Benutzer25480 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wusste nicht mal, was an den sätzen falsch sein soll -.- und es hat mich voll geärgert, dass sie die selben sätze hat & es bei ihr richtig sein soll ?
Aber naja, kann man nichts machen.

Gerade wenn du nicht weißt, was an den Sätzen falsch war, kannst du doch die Lehrerin fragen, das hat doch dann mit deiner Mitschülerin nichts zutun. Wenn die dir da Fehler anstreicht, dann wird sie es ja auch begründen können, also frage nach, vielleicht hat sie sich ja auch gerade da bei dir vertan, wenn kein offensichtlicher Fehler nachzuvollziehen ist.
 

Benutzer62336 

Verbringt hier viel Zeit
ja das hab ich ja einmal gemacht.. da hab ich mich dann gemeldet & gefragt: "Frau XY was ist an den sätzen falsch?" .. Sie:"Also, ich habe es Ihnen doch verbessert, Sie sehen doch was an den sätzen falsch ist" .. Ich: "Ja, aber Christina hat doch die selben Sätze und bei ihr ist es nicht als falsch angestrichen?" .. Sie:" oh das kann nicht sein, dann muss ich das gleich mal nachkorrigieren"
Ergebnis.. aus ner 3 wurde ne 5
Seitdem lass ich das und frag nicht mehr nach.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Gerade wenn du nicht weißt, was an den Sätzen falsch war, kannst du doch die Lehrerin fragen, das hat doch dann mit deiner Mitschülerin nichts zutun. Wenn die dir da Fehler anstreicht, dann wird sie es ja auch begründen können, also frage nach, vielleicht hat sie sich ja auch gerade da bei dir vertan, wenn kein offensichtlicher Fehler nachzuvollziehen ist.


Das dachte ich mir auch gerade!
Ich glaube, dass du dich da ziemlich hineinsteigerst, es gibt eben nur die Möglichkeiten entweder nichts zu tun oder mit der Lehrerin zu sprechen. Im Übrigen darf man normalerweise nicht nach unten korrigieren, ich kenne das auch so und gerade deshalb würde ich mit der Lehrerin sprechen.

Ansonsten finde ich Dunstis Beitrag recht gut, arbeite doch an deiner Grammatik, dann wirst du auch in Zukunft diese gewissen Fehler vielleicht nicht mehr haben :zwinker: und es ist nunmal so, dass du die gerechtfertigte Note hast und deine Banknachbarin nicht, klar ist es unfair - ich kann das auch absolut verstehen weil ich selbst schon in solchen Situationen war aber man kann eben nichts dagegen tun.

Abgesehen davon verstehe ich deine Argumentation mit der Bewerbung nicht, das finde ich doch recht blauäugig, hast du nur Angst, dass sie dir nen Job wegschnappt? Das ist schon ziemliches Konkurrenzdenken und das solltest du abschalten :zwinker:
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Meines Wissens nach DARF die Lehrerin Klausuren nicht nachträglich schlechter bewerten. Ich glaube, das haben meine Lehrer mal behauptet; es ist nie vorgekommen. Informier dich da doch mal.
Wenn der Satz wirklich falsch war, dann kannst du wohl nichts machen und musst es wohl oder übel als Versehen der Lehrerin stehen lassen. Das ist es doch, unfair, aber nicht zu ändern.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
ja das hab ich ja einmal gemacht.. da hab ich mich dann gemeldet & gefragt: "Frau XY was ist an den sätzen falsch?" .. Sie:"Also, ich habe es Ihnen doch verbessert, Sie sehen doch was an den sätzen falsch ist" .. Ich: "Ja, aber Christina hat doch die selben Sätze und bei ihr ist es nicht als falsch angestrichen?" .. Sie:" oh das kann nicht sein, dann muss ich das gleich mal nachkorrigieren"
Ergebnis.. aus ner 3 wurde ne 5
Seitdem lass ich das und frag nicht mehr nach.

Naja, das ist auch ne total falsche Herangehensweise. Wer meldet sich denn und sagt sowas? Normalerweise geht man einfach nach der Stunde hin und weist sie daraufhin oder fragt eben, was daran falsch ist. Wenn sie es vor sich liegen hat und du ihr sagst, dass du es nicht nachvollziehen kannst, wird sie dir das auch erklären können.

Wenn eben bei deiner Freundin wieder etwas nicht angestrichen wird, dann sagst du halt, dass es eine Mitschülerin richtig hat, ohne ihr die Arbeit zu zeigen und fragst dann vorher ob herunterkorrigiert werden darf :zwinker:
 

Benutzer62336 

Verbringt hier viel Zeit
ja, ich versuch einfach noch mehr zu lernen. Damit sie bei mir erst gar nix als falsch unterstreichen kann. Aber ich hab halt eben das gefühl, dass sie bei mir absichtlich nach Fehlern sucht, während sie bei anderen absichtlich Fehler übersieht.

Morgen muss ich ein Referat bei dieser Lehrerin halten. Hab mich eigentlich Recht gut vorbereitet. Bin mal gespannt welche Note ich bekomme.

Naja, das ist auch ne total falsche Herangehensweise. Wer meldet sich denn und sagt sowas? Normalerweise geht man einfach nach der Stunde hin und weist sie daraufhin oder fragt eben, was daran falsch ist. QUOTE]
Bei uns funktioniert das nicht so. Wir haben 10 Minuten Zeit uns die Arbeit anzuschauen & dann muss sofort abgegeben werden.. und wenn wir etwas bemerken, müssen wir es sofort sagen.. später geht es nicht mehr..
ich weiß komisch, aber bei uns ist alles etwas seltsam.
 

Benutzer25480 

Verbringt hier viel Zeit
ja das hab ich ja einmal gemacht.. da hab ich mich dann gemeldet & gefragt: "Frau XY was ist an den sätzen falsch?" .. Sie:"Also, ich habe es Ihnen doch verbessert, Sie sehen doch was an den sätzen falsch ist" .. Ich: "Ja, aber Christina hat doch die selben Sätze und bei ihr ist es nicht als falsch angestrichen?" .. Sie:" oh das kann nicht sein, dann muss ich das gleich mal nachkorrigieren"
Ergebnis.. aus ner 3 wurde ne 5
Seitdem lass ich das und frag nicht mehr nach.

Wenn du es nicht nachvollziehen kannst, was da falsch ist, auch wenn sie es dazu geschrieben haben sollte, dann sag das doch auch. Sie ist dir zur Erklärung verpflichtet, dazu ist sie Lehrerin, sie soll dir was beibringen und du sollst nicht hellsehen lernen :zwinker:

Die Anmerkung mit deiner Mitschülerin hast du einmal gemacht udn weißt, was dabei rausgekommen ist, also machst du sie halt nicht mehr, das ist ja auch ok.

ja, ich versuch einfach noch mehr zu lernen. Damit sie bei mir erst gar nix als falsch unterstreichen kann. Aber ich hab halt eben das gefühl, dass sie bei mir absichtlich nach Fehlern sucht, während sie bei anderen absichtlich Fehler übersieht.

Lernen ist nie falsch :zwinker: Und wenn du wieder das Gefühl hast, dass sie dir was falsch angeschrieben hat, dann lass es dir bis ins Kleinste erklären, das ist dein Recht. Ob sie dich wirklich nicht oder weniger mag, lass einfach mal dahingestellt sein, steigere dich da nicht rein, dass stoppt dich nur in deinem Elan, deine Ausbildung so gut wie möglich abzuschließen.

Viel Glück beim Referat morgen :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren