Extreme Eifersucht der Freundin

Benutzer144412  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

bei meiner jetzt fast ein halbes Jahr andauernden Beziehung geht es in letzter Zeit schlimmer und schlimmer zu. Wir haben fast jede Woche einen größeren Streit, wo es dann darum geht, ob nun nicht besser Schluss ist, mittlerweile hieß es das nun bestimmt schon mehr als 5mal. Sie ist 19 und Schülerin, ich bin 26 und Student und wir wohnen zusammen.

Die Probleme sind (meiner Meinung nach) keine großen Dramen und man sollte zumindest über diese reden können. "Angefangen"(es gab davor noch andere Themen) hat es damit, dass sie wollte, ich solle Kontakt zu meiner langjährigen besten Freundin abbrechen und genauso zu einer anderen guten Freundin. Es gab keinerlei Anzeichen, dass ich irgendwie mehr von diesen beiden wollte, weil sie mir schon davor gesagt hat, ich solle mit denen nicht schreiben. Das hatte ich dann auch erstmal noch machen lassen, weil ich dachte das bessert sich eventuell. Nachdem wir aber nach ein paar wilden Diskussionen irgendwann in der Stadt zufällig auf meine beste Freundin gestoßen sind, ist sie erneut ausgeflippt und hat gemeint ich habe das eh geplant um ihr eins auszuwischen etc. und hat mich vor die Wahl gestellt, entweder ich verzichte auf meine Freundin oder auf meine weiblichen Freunde. Bei diesem Male aber habe ich dann gesagt, dass ich mir soziale Kontakte nicht verbieten lasse, und schon garnicht ohne irgendwelche Anzeichen, die sie überhaupt beunruhigen könnten. Ihrer Meinung nach gibt es zwischen Mann und Frau keine Freundschaften sondern man hat als Mann und als Frau nur sexuelles Interesse und ich würde mir diese Freundinnen eh nur warm halten, falls sie mal single sind (sind sie nämlich nicht einmal, und ich hatte auch davor nichtmal was mit ihnen) und ich auch. Danach kam sie zumindest etwas runter und der Kompromiss war, sie durfte mit gucken/hören, wenn ich mit denen schreibe aber ich solle sie selber nicht anschreiben und auch nur kurze Dialoge führen und keine Gespräche/Diskussionen.

Das war vor 1-2 Monaten. Daneben hat sie mir auch schon öfter unterstellt, ich mache wahrscheinlich wieder was mit anderen Frauen, wenn ich nicht dann heimkomme, wenn ich es zuerst gesagt hatte. Und wenn ich, während ich lerne mal auf Facebook bin um mit Kumpeln über das Fach oder Thema zu reden, denkt sie ich schreibe gerade wieder mit irgendeiner anderen statt zu lernen.

Nun war ich letzten Freitag auf einer Unifeier und hatte gesagt, dass es da kostenloses Buffet gibt und Cocktails und ich da auch deshalb hin will, weil da alle Kommilitonen auf einem Haufen sind und ich die gerne sehen würde und mich unterhalten würde (wie nunmal auf so Feiern ja üblich). Ich hatte sie gefragt, ob sie mitkommen will aber sie lehnte ab, weil sie nicht sehen will, wie ich mit Kommilitonninen rede. Nachdem sie es auch nicht gut gehießen hatte, dass ich da Alkohol trinken will, weil ich damit wahrscheinlich in eine Alkoholsucht verfalle (ist das 2. oder 3. mal, dass ich in unserer Beziehung überhaupt Alkohol trinken gehe) und wasweißich, hatte ich versprechen müssen nicht unnötig viel mit anderen Frauen zu reden dort und ging um 18 Uhr los. Um 20 Uhr bereits kam per SMS Fragerei, wieso ich so lange weg bin weil ich meinte ich bleibe nicht lange. Allerdings verstehe ich bei einer Feier bei "nicht lange", dass ich nicht bis 4-5 Uhr bleibe sondern nur bis 0 oder 1 (was meiner Meinung nach nicht allzu abwägig ist). Da gab es dann wieder einen heftigen Nachrichtenwechsel, wo es hieß, dass es nun aus sei, sie bereits eine Stunde heulend zu Hause sitzt aber ich immer noch nicht heimkomme etc. Als ich mich dann aber doch entschloß heim zu kommen, war die nächste Krise da. Wieder kurz vor Aus und nachdem es sich wieder gefangen hatte, wollte sie noch fordern, ich dürfe mich nicht mit Kommilitoninnen länger als 5 Minuten unterhalten, was ich aber nicht durchgehen ließ, weil es mir dann wirklich zu lächerlich wurde.

Und jetzt gestern, also gerade mal 2 Tage danach, kam es wieder zu sowas. Sie sah, wie auf meiner Facebook timeline eine Freundin ein Foto von sich gepostet hatte. Wir hatten irgendwann das Thema, dass ich meine weiblichen Freunde löschen soll, mit denen ich eh nichts zu tun hab. Hatte auch gesagt, dass ich das mache, aber kam noch nicht dazu. Aber diese Freundin hätte ich eh nicht gelöscht, weil ich mit ihr lange guten Kontakt hatte und einfach nicht viel Zeit hatte die letzten Semester wieder was zu unternehmen (auch hier, kein sexuelles Interesse, ist eh vergeben etc.). Nun wollte meine Freundin aber nicht verstehen, wieso ich sie nicht löschen will, worauf ich immer nur entgegnete, dass unsere Beziehung nicht besser wird, wenn sie mir einfach immer nur Kontakt zu allen möglichen Frauen verbieten will, nur weil sie damit ein Problem hat. Sie wollte auch nicht nur, dass ich sie lösche sondern auch, dass ich sie nicht ansprechen darf, wenn ich sie in der Uni sehe und wenn ich angesprochen werde, keinen langen Dialog führen darf.

Und dann kam ein Knaller. Sie hatte mich vor die Wahl gestellt, dass ich sie entweder lösche, oder sie aufhört irgendwas zu machen. Heißt, sie wollte nicht mehr essen und auch nicht mehr mit mir reden solange ich sie nicht lösche. Dann wurde das zwischendurch auch zu "entweder du löschst sie, oder es ist aus".

Letzendlich habe ich gesagt, dass ich sie lösche (nach einem ganzen Tag diskutieren). Aber auch nur, weil sie mich fast schon dazu gezwungen hat, sonst hätte sie sich fast schon was angetan, hätte ich befürchtet.

Ich weiß nun allerdings wirklich nicht mehr weiter, was ich machen oder versuchen kann.
Ich habe ihr danach gesagt, dass ich denke, wenn es so weitergeht ist es eh in ein paar Wochen aus und nicht weil ich es will sondern weil es einfach nicht klappt. Ihrer Meinung nach aber will immer nur ich Schluss machen.
Jedes mal, wenn ich mit ihr reden will und sie darum bitte, dass wir doch zumindest reden sollten statt einfach zu verbieten heißt es, ich kann ja auch mal Dinge einstecken, nicht nur sie, Diskussion ist hier absolut unmöglich.

(Und ich würde gerne darum bitten von meinem anderen Thread abzusehen, das soll hier nicht Thema sein.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Deine Freundin hat ein ganz extremes Problem, dass sie therapeutisch behandeln lassen sollte.
Allein(ohne Therapie) wird sie da wohl nie wegkommen von, und sich wirklich alle zukünftigen paarbeziehungen, inklusive eurer, versauen.

Sie dreht ja total durch so, was scheinbar auch immer schlimmer wird, statt besser.
Vertrauen in dich scheint ja auch nicht wirklich viel da zu sein, obwohl ihr schon relativ lange zusammen seid.


Hast du sie mal gefragt, woher das kommt? Was sie glaubt, weshalb sie so eifersüchtig ist? Warum sie anfängt, dich zu kontrollieren? ob ihrbbewusst ist, dass ihre Eifersucht einen normalen Rahmen extrem übersteigt?

Wundert mich, dass deine Freundinnen das überhaupt noch mitmachen, dass du den Kontakt so deutlich runterfährst. Ich hoffe, sie bleiben dir.

Ich hatte auch mal einen extrem eifersüchtigen kerl als "freund", der im Eifersuchtswahn mir Sachen an den Kopf schmiss (ua dass ich in meinen besten freund verliebt wäre und das ich mich zwischen ihm und meinen besten entscheiden sollte "natürlich" auch, dass ich ja eh nur andere typen wolle etc... fb-chats waren natürlich auch allesamt nur zum flirten undubdund). Jedes Mal wenn er so austickte, wurden meine Gefühle weniger, allein schon
, weil es unglaublich verletzend war, wie extrem er mir misstraute.
Wundert mich fast schon, dass es bei dir noch nicht so weit ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144719  (31)

Öfter im Forum
kannst du dir ihr verhalten irgendwie erklären aus ihrer vorgeschichte? sie hat ein anscheinend grundlegendes problem. unsicherheit, kein selbstbewusstsein, vlt fehlt ihr die sicherheit und liebe von dir. sie hat offensichtlich große verlustängste...
ich hatte auch einen extrem eifersüchigten freund, es war einfach schrecklich. er is sehr an mir gehangen, also er war auch finanziell abhängig von mir...deswegen wollte er mich für sich ganz allein, von allem abschotten, damit ich auch nur auf ihn angewiesen bin. und ich hab oft nachgegeben. war ein fehler!

ich kann dir nur raten, lass es nicht so weit kommen. wenn du dich mit deinen besten freundinnen treffen willst, dann mach es. lass es dir nicht verbieten! das ist normal! ihr führt eine beziehung, das heißt sie liebt dich so wie du bist (bzw sollte sie) und sie muss auch dein umfeld und dein leben rund um dich herum akzeptieren. wenn sie das nicht tut, oder lernen kann, dann seh ich keine große zukunft für euch.
 

Benutzer144412  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sie hat selber gesagt, dass sie mal eine Therapie machen will. Aber heute meint sie, sie würde in diesen Hinsichten sowieso nicht anders ticken danach.

Und es rührt wahrscheinlich viel daher, dass ihre alten paar Beziehungen furchtbar verliefen und sie einige Vorstellungen vom Partner von ihrer Mutter übernommen hat, die eventuell einfach nicht zeitgemäß sind.
Sie meidet zum Beispiel auch selber den Kontakt zu anderen Jungs (in ihrer Klasse zb) weil sie nur Augen für mich hätte und keine anderen Männer in ihrem Leben braucht. Und Freunde auch so nicht, weil sie auch bei Freundschaften schlechte Erfahrungen hatte und laut ihr man eh überall sieht, dass man niemandem vertrauen kann und Freunde auch nichts taugen, weil sie einen eh nur hintergehen.

Ich habe ihr schon mehrmals gesagt, dass versuchen könnte offener zu werden und auch mal Fehler von (zb Freunden) akzeptieren muss weil Menschen nunmal Fehler machen und man sie aber nicht deshalb direkt wegschieben (oder zb löschen) muss. Und dass es bestimmt besseres gibt, als Sachen die ihr nicht gefallen einfach aus dem Leben (von anderen) zu löschen, aber wie gesagt, diskutieren ist fast unmöglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144719  (31)

Öfter im Forum
also offensichtlich weiß sie, dass es nicht ganz normal ist wie sie sich verhält. is ja schon mal gut...
und wenn du mit ihr drüber redest, fühlt sie sich da also angegriffen?

ich denke du solltest, wenn du mit ihr drüber redest eher anders mit ihr reden. nicht vorwurfsvoll "du verbietest mir alles" "du bist so eifersüchtig" "du bist ja nicht mehr normal" "du solltest das..." "du musst das..." (oder wie auch immer, sind ja nur beispiele), sondern eher mehr so auf die schiene, dass du ihr halt helfen möchtest und gemeinsam mit ihr daran arbeiten möchtest.

sie fühlt sich sicherlich auch nicht gut dabei, wenn sie solche ängste hat und sich dauernd verletzt fühlt, wenn du mal nicht da bist oder dich mal mit anderen frauen unterhaltest. kann ja eben sein, auch wenn du es nicht so meinst, dass sie sich dauernd angegriffen fühlt, wenn du ihr tipps geben willst, weswegen sie abblockt und immer eine diskussion entsteht.

also ich fände es wäre schon mal ein fortschritt, wenn ihr mal in ruhe drüber reden könnt und offen drüber reden könnt ohne, dass es in eine diskussion oder einen streit ausartet.
 

Benutzer144412  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
also offensichtlich weiß sie, dass es nicht ganz normal ist wie sie sich verhält. is ja schon mal gut...
und wenn du mit ihr drüber redest, fühlt sie sich da also angegriffen?

ich denke du solltest, wenn du mit ihr drüber redest eher anders mit ihr reden. nicht vorwurfsvoll "du verbietest mir alles" "du bist so eifersüchtig" "du bist ja nicht mehr normal" "du solltest das..." "du musst das..." (oder wie auch immer, sind ja nur beispiele), sondern eher mehr so auf die schiene, dass du ihr halt helfen möchtest und gemeinsam mit ihr daran arbeiten möchtest.

Jain, sie meint ja eine Therapie machen zu wollen irgendwann aber die Probleme, die wir haben scheinen damit nichts zu tun zu haben. Auch sagt sie öfter, dass Sache x keiner Frau gefallen würde und nicht nur ihr nicht.

Keine Angst, so vorwurfsvoll rede ich ja sowieso nicht mit ihr, das wäre ja wirklich falsch. Ich versuche immer wieder auf sie zuzukommen und überhaupt erstmal irgendwie ein Gespräch zu eröffnen aber BIS und WENN es dann überhaupt dazu kommt (weil sie ansonsten einfach nur bei sich sitzt und schweigt und auf nichts antwortet) dauert es halt oft. Und irgendwann werde ich es bestimmt auch leid sein, immer derjenige zu sein, der ankommen muss um Probleme klären oder lösen zu wollen. Das ist auch wenn das einzige, was ich ihr hier und da vorwerfe, dass sie statt zu reden lieber trotzig und sturr ist und nicht diskutieren will sondern einfach fordert, dass es akzeptiert wird. Aber ich finde halt, als Erwachsene und als Partner sollte man sowas nicht machen.

Aber natürlich werde ich versuchen, auch mal ausserhalb eines Streits das Thema anzugehen und versuchen in Ruhe zu reden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144719  (31)

Öfter im Forum
ja das is dann natürlich schwierig, wenn sie sich in ein loch verkriecht... schätze mal, weil sie merkt, dass du sie doch nicht so verstehst. ich mein, das versteht natürlich keiner so richtig, warum sie so eifersüchtig und kontrollsüchtig ist. hat sie niemanden sonst im leben mit dem sie über so etwas gut reden kann? freundinnen hat sie auch keine?

wenn sie fast niemanden hat, is es auch klar, dass sie deswegen noch mehr an dir hängt... du hast die sache gut erkannt, es liegt also an dir, ob du mit ihr daran arbeiten willst (und mit therapeuten) oder ob es nicht besser wäre getrennte wege zu gehen. so schnell wird sie sich nicht ändern können, aber es is leider schon eine sehr unangenehme situation für dich geworden...ich kann es verstehen, wenn du sagst du haltest es nicht mehr aus.
 

Benutzer144412  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sie hat leider ansonsten niemanden. Die, die sie hatte (sie kam von weiter weg zu mir gezogen) haben sie ja wie gesagt eh enttäuscht und selbst aus familiärer Sicht gibt es keine große Hilfe. Deswegen versuche ich ja sie dazu zu bewegen, sich zumindest in der Schulklasse offener zu geben und glücklicherweise hat sie sich da sehr gut eingelebt und einige Kontakte geknüpft. Aber große Freundschaften würde sie das trotzdem noch nicht nennen und ist immer noch leicht skeptisch.

Ich habe halt schon lange den Gedanken, dass ich ihr mit meinem Leben oder Umfeld da einfach nicht gut tue und ihr wahrscheinlich ein Freund, der zu ihren Vorstellungen passt besser täte. Habe ich ihr auch schon mal gesagt, aber sie bleibt dabei, dass sie mich nicht ersetzen will und es sich nicht vorstellen will.

Vielleicht würde die Situation auch etwas einfacher oder anders aussehen, wenn jetzt nicht demnächst unser halbjähriges wäre sowie danach an Weihnachten eine Fahrt zu ihren Eltern (wo sie stark abhängig von mir ist, weil sie sonst nicht die finanziellen Mittel oder Transport hat) sowie noch Silvester.

Und laut ihr würde es ihr ohne mich noch weit aus schlechter gehen. Und da kriege ich fast schon Angst, wenn sie ja jetzt schon vor hatte zu hungern wenn ich mich nicht entscheide...
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Deine Freundin hat ein riesiges Problem mit sich selbst. So lange sie das nicht erkennt und sich Hilfe suchen will, wird das ein Kampf gegen Windmühlen bleiben.
 

Benutzer144412  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja nur ich weiß leider mittlerweile auch nicht, wie ich eine ernsthafte streitfreie Diskussion anfangen oder führen soll. Ich befürchte bei allem, was ich sage wird sie sagen, ich will eh Schluss machen und akzeptiere sie nicht etc.

Ich kann ja nicht sagen, ich will diese Verbote nicht länger akzeptieren und sie soll verstehen, dass sie übertreibt (was sie ja immer wieder bestreitet) und das alles andere als normal ist und gut tut.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
wie stellst du dir denn euer weiteres zusammenleben vor?
willst du das jetzt tatsächlich weiter so mitmachen?
das, was sie macht, ist reiner psychoterror. und was das schlimmste ist, du machst das auch noch mit und gehst auf ihre perfiden forderungen ein :schuettel:
wie schon von anderen erwähnt wurde, wird sie sich nicht (von alleine) ändern. und wenn sie keine therapie machen will, weil es in ihren augen eh sinnlos ist...ja, wie soll sich ihr zustand dann ändern? richtig. gar nicht.
was sind denn das für perspektiven...sich von dem partner dermaßen bevormunden und einschränken zu lassen?! wenn du das noch lange mitmachst, gehst auch du vor die hunde. das kanns doch nicht sein.
wenn du eine andere position zu dem ganzen hättest, sie in ihre schranken weisen würdest, würde ich da wenigstens nen hoffnungsschimmer sehen - zumindest würde ich mir keinen kopf um dich machen. aber da du das alles so mitmachst, habe ich wirklich bedenken, dass ihr euch da in einer richtig fiesen abwärtsspirale befindet.
also, wie stellst du dir eure zukunft vor?
[DOUBLEPOST=1418027884,1418027839][/DOUBLEPOST]
Ich kann ja nicht sagen, ich will diese Verbote nicht länger akzeptieren und sie soll verstehen, dass sie übertreibt (was sie ja immer wieder bestreitet) und das alles andere als normal ist und gut tut.
genau das solltest du aber, wenn du schon mit ihr zusammen bleiben willst!
[DOUBLEPOST=1418027923][/DOUBLEPOST]wenn du immer nach ihrer pfeife tanzt, bestätigst du ja auch indirekt ihr verhalten. das ist weder für sie noch für dich gut und gesund.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich kann ja nicht sagen, ich will diese Verbote nicht länger akzeptieren und sie soll verstehen, dass sie übertreibt (was sie ja immer wieder bestreitet) und das alles andere als normal ist und gut tut.

Oooh doch, genau das solltest du tun. lass es dir nicht verbieten, deine Freundinnen zu treffen und mut denen Kontakt zu haben und schreibe um Himmels Willen auch mit ihnen, wenn deine Freundin nicht mit liest und lass sie auch nicht nachlesen. Sag ihr vorher, dass du ab jetzt wieder mit denen eine ganz normale Freundschaft führen wirst, dich mit ihnen triffst (muss ja nicht direkt bei denen zu hause sein) und wieder normalen, un-mitgelesenen Kontakt zu ihnen haben wirst - dann kann sie dir nicht vorwerfen, dass du das heimlich machen würdest. Es ist dann einfach eine Tatsache.
Du machst absolut nichts verwerfliches, wenn du normalen Kontakt zu Freundinnen und Freunden hast!

Lass dir deine Freunde nicht verbieten, und normalen Umgang mit ihnen erst recht nicht, sonst hast du bald keine mehr.

Es ist IHR Problem, wenn sie dann durchdreht, nicht deins. IHRE Wahnvorstellungen.
Es wird hart werden, aber da muss sie durch.

Wenn sie will, dass du keine anderen Frauen kennenlernen wirst, muss sie dich schon einsperren.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Oha...da hast du aber eine Freundin, die wirklich sehr sehr schwere Probleme hat.
Leider hast du bisher noch nicht gelernt, wie man mit sowas umgehen muss.

Ich fang mal von vorne an. Du hattest zwar darum gebeten deinen ersten Thread ausser acht zu lassen, er enthält jedoch ein paar Informationen, die durchaus nicht unerheblich sind. Ich habe auch den Verdacht, dass du das deshalb nicht willst, weil du dadurch ein bisschen so aussiehst, als wenn du offenen Auges in dein Unglück gerannt wärst, weil du schon nach 1 Monat mit dem Mädel zusammengezogen bist.
Ich drehe dir da aber keinen Strick draus. Es hat sich richtig angefühlt und du warst vermutlich voller Hoffnung. Aus meiner jetzigen Sicht ist es natürlich nicht so schlau gewesen und ich hätte bei ihr vermutlich schon vor dem Zusammenzug ein flaues Gefühl gehabt und es gelassen. Ich schätze mal, das wird bei dir künftig nicht anders sein, weil du nicht doof zu sein scheinst und eben aus Fehlern lernen kannst und willst. DAS und nur DAS zählt, denn mal ehrlich..für manche Dinger die ich geroppt hab, könnte ich mir manchmal selbst ne Kopfnuß geben...aber wenn man dann genau drüber nachdenkt, dann waren viele Fehler mit dem aktuellen Wissensstand schon fast unvermeidbar.

So..das bringt mich jetzt zu deiner Freundin. Am schlimmsten finde ich, dass sie der Meinung ist, dass Freunde unnütz sind, weil sie da ja enttäuscht wurde. Dann hätte man auch gleich sagen können: "Essen ist unnütz, weil ich mal in ne schimmelige Frucht gebissen hab".
Ich finde das echt schlimm, dass sie mit 19 nicht in der Lage ist eine lockere Bekanntschaft, eine freundschaftliche Beziehung oder eine Liebesbeziehung zu führen. Denn das ist sie nicht. Sie ist emotional gar nicht in der Lage sich in andere hineinzuversetzen, weil sie selbst so weit außerhalb des Gleichgewichtes ist, dass sie absoluten Blödsinn für bare Münze nimmt.
Nehmen wir die Freundschaften: Wenn man niemandem vertrauen kann, dann sollte SIE schluss machen, sich 20 Katzen kaufen und von Sozialhilfe leben. Außerdem dürfte man ihr selbst auch nicht vertrauen, denn sie wäre dann genauso wenig vertrauenswürdig...

Bei ihr ist es nichtmal nur reine Eifersucht, ich möchte trotzdem kurz auf das Thema an sich eingehen. Eifersucht ist ein Teil von Verlustängsten. Verlustängste hat man, wenn man glaubt etwas zu verlieren, logisch... Nun ist es aber so, dass sowas nur entstehen kann, wenn man kein Selbstvertrauen hat. In ihren Fall fehlt sogar ein vernünftiges Selbstbild. Dadurch vertraut sie dir auch nicht. Nun ist eine Grundlage für Liebe aber Vertrauen. Ohne Vertrauen, gibt es keine Liebe. Wenn der andere noch liebt, wird das auch nicht von dauer sein, denn wie will man jemanden lieben, der einem jeden Tag zeigt, dass er der Meinung ist, dass man selbst lügt? Das geht nicht...Sowas tut weh.

Das Mädel hat wirklich sehr sehr schwere Probleme. Du kannst ihr dabei aber nichtmal helfen. Sie braucht dringend von außen Hilfe. Je früher, desto besser, denn je älter man wird, desto mehr schleift sich die eigene Persönlichkeit ein. Wenn sie sich also nicht ändert, wird SIE diejenige sein, die am Meisten darunter leidet und da nie nie wieder raus kommt...

Was mich zu dir bringt, denn letztlich muss ich dir ja etwas raten, was in deinem Handlungsbereich liegt. Du kannst zwar versuchen sie zu überzeugen, letztlich muss sie aber selbst wollen. Will sie nicht, kannst du daran nichts ändern. In meinen Augen hast du sie in ihrem Fehlverhalten nämlich unterstützt. Du hast ihr damit nicht geholfen, sondern im Gegenteil, du hast ihre "Krankheit" unterstützt. Nein, das ist kein Vorwurf! Es soll dir eine Denkanregung geben.

Wenn das was sie macht, blödsinn ist und IHR nicht hilft, aber DIR schadet. Warum machst du ihr Tänzchen mit? Aus Liebe? Dann müsstest du dir aus Liebe selbst schaden..nur hat das ja nichts mehr mit Liebe zu tun. Liebe will nicht schaden, liebe will bewahren, fördern, schützen, ...
Ich denke dein erster Schritt sollte sein, dass DU Regeln aufstellst und dich von ihr nicht mehr erpressen lassen solltest. Die Wahrscheinlichkeit ist da, dass sie schluss macht...wenn sie aber deine absoluten Grundbedürfnisse nicht respektiert...währe das dann wirklich so schlimm?
Fakt ist aber: Sie HAT bisher nicht schluss gemacht, sie hat nur ständig damit gedroht. Bei mir ist übrigens mittlerweile nach einer EINZIGEN Drohung der Ofen aus. Man kann über Dinge diskutieren, die einen stören, wenn aber sofort mit dem Ende der Beziehung gedroht wird, dann kann sie von vorne herein nicht so viel wert gewesen sein..zumindest der Person die droht.

Stelle die Regel auf, dass du nicht mehr diskutierst, wenn sie mit dem Ende der Beziehung droht. Sag ihr, dass du in diesem Fall dich umdrehst und gehst, bis sie sich wieder eingekriegt hat. Stell die Regel auf, dass dein Privatleben dein Privatleben ist und sie weder Mitspracherecht bei den Personen hat, mit denen du zu tun hast, noch wie lange oder wie oft du mit diesen Personen zu tun hast. Stelle ebenfalls die Regeln auf, dass sie sich Hilfe suchen soll, denn das was sie da macht schadet in erster Linie ihr selbst, aber damit auch dir. Ohne Vertrauen gibt es keine Beziehung, wenn sie dir nicht vertrauen kann, muss sie das lernen, sonst geht es eher früher als später schief.
Lass dir den schwarzen Peter nicht zuschieben. Sag ihr, dass SIE die Beziehung zerstört und nicht umgekehrt und so lange sie das nicht angeht, wird keine Beziehung jemals funktionieren, weder mit Freunden, noch mit Partnern. Alleine sein will sie ja offensichtlich nicht, also muss sie auch was dafür tun.
Lass dich auf KEINEN Streit mehr ein. Du kannst ihr sogar sagen, dass du ebenfalls gehst, wenn sie anfängt zu schreien und wenn sie sich beruhigt hat, könnt ihr wieder reden. Wenn sie dir unterstellt, dass du schluss machen willst, dann sag ihr, dass das damit nichts zu tun hat, du willst nur nicht wie ein 5 Jähriger wegen eines Spielzeugbaggers rumbrüllen, sondern erwachsen ein Problem lösen.

Das alles sind vernünftige Regeln und werden sie bestimmt hart treffen. Bisher war sie es gewohnt, dass du zumindest ein bisschen einknickst. Damit wird aber alles auf sie zurück geworfen. Sie ist jetzt im Zugzwang. Wenn sie schluss macht, muss sie auf einmal mit der Realität klar kommen, dass sie absolut alleine ist und es vielleicht selbst so eingerichtet hat.

Wie bereits gesagt...es gibt die möglichkeit, dass sie in der Hitze des Gefechts lieber schluss macht, als sich selbst einzugestehen, dass sie etwas falsch macht. Sie würde dann alleine sein und müsste sich um eine Wohnung Gedanken machen und wenn sie sich das alleine nicht leisten kann, muss sie sich um Geld von ihren Eltern oder vom Staat kümmern. Das alles ist aber nicht deine Verantwortung. Es ist traurig, wenn ein Mensch das nicht hinbekommt. Man will gerne helfen, gerade wenn man die Person mal geliebt hat oder sogar noch liebt...oder einfach nur gerne hat. Man kann aber nicht. Du kannst ihr nicht helfen, in dem du ihr unter die Arme greifst, weil sie alleine nicht zurecht kommt. Du kannst ihr nur helfen, wenn du sie machen lässt, sie mit Anlauf gegen die Wand rennt und dadurch genug schmerzen hat, um ihre Taktik zu überdenken: Nochmal gegen die selbe Wand rennen oder einen anderen Weg einschlagen.
So eine Erkenntnis tut auch weh. Ich kenne das sehr sehr gut. Man will helfen...man bemerkt aber immer wieder, dass, egal wie sehr man sich anstrengt, alles andere liegen lässt, selbst völlig am Ende ist, sich bei der anderen Person abslut NICHTS ändern. Wenn überhaupt, wird es eher schlimmer als besser. Das tut einfach weh.

Deswgen mein letzter Rat: Verausgabe dich nicht. Das ist leicht gesagt und sehr schwer getan. Deswegen habe ich mir eine wichtige und scheinbar kaltherzige Regel aufgestellt: Wenn ich unverhältnismäßig viel Energie aufwenden muss, ohne dass ein sichtbarer Effekt auftritt, dann höre ich auf zu investieren.
Wenn man aber eine Weile drüber nachdenkt, dann ist das auf einmal gar nicht mehr so kaltherzig. Eigentlich ist es sogar sehr sinnvoll. Man versucht ja auch nicht den Mount Everest mit der Schulter auf die Seite zu drücken, weil der im Weg vom Waldspaziergang ist. Allerdings ist das im Fall vom Mount Everest klar...bei persönlichen Dingen braucht es viel Erfahrung um zu erkennen, dass es irgendwann an der Zeit ist aufzugeben.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich machs kurz:lass dir nichts verbieten,geh nicht auf ihre überzogenen forderungen ein und mach ihr klar,wenn sie sich nicht umgehend um therapeutische hilfe kümmert (denn die braucht sie und ja,damit kann man krankhafte eifersucht loswerden),trennst du dich.
ich wär aber schon beim ersten versuch ihrerseits,mir irgendwas zu verbieten,weg gewesen.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Ja nur ich weiß leider mittlerweile auch nicht, wie ich eine ernsthafte streitfreie Diskussion anfangen oder führen soll. Ich befürchte bei allem, was ich sage wird sie sagen, ich will eh Schluss machen und akzeptiere sie nicht etc.
Mich wundert im Hinblick auf die kurze Dauer eurer Beziehung und den Verlauf eurer Diskussionen eigentlich nur, dass du ihr Trennungsangebot nicht angenommen hast. Im Eifer des Gefechts kann so was mal rausrutschen, vielleicht auch zweimal. Aber wenn das Trennungsschwert immer wieder gezogen wird, ist es irgendwann stumpf.
Frage also: wieviel liegt DIR an eurer Beziehung und warum lenkst du immer wieder ein?
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
das problem ist halt, dass du schon viel zu weit auf ihre absurden forderungen eingegngen bist und sie damit ja irgendwie noch darin bestätigt hast, dass das in irgendeiner form akzeptabel wäre.
meiner meinung nach passt ihr einfach nicht zusammen. also es wird so oder so kein gutes ende nehmen, aber wenn du immer weiter einlenkst zieht sich das wie kaugummi und du wirst unglücklich damit (bist du ja schon).
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Meine Güte, das ist ja schon beim lesen furchtbar anstrengend.
Die Vorstellungen deiner Freundin sind extrem gesagt irre und gelinde gesagt mit dir inkompatibel.
Ich an deiner Stelle würde ihr einen langen Brief von Hand schreiben, in dem du ihr all diese Dinge sagst und mit ihr Schluss machst.
Anschließend würde ich ihr eine Frist geben bis wann sie ausziehen soll.
Jegliche "Du hast doch eine andere"-Vorwürfe würde ich ignorieren und mit keinerlei Antwort ehren, schließlich hast du alle Gründe bereits in dem Brief aufgeführt.

Denn wenn sie keine Therapie anfängt und das sofort, sehe ich keine Zukunft für euch. Vor allem keine glückliche.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Und laut ihr würde es ihr ohne mich noch weit aus schlechter gehen. Und da kriege ich fast schon Angst, wenn sie ja jetzt schon vor hatte zu hungern wenn ich mich nicht entscheide...
Das ist ganz klar Manipulation. Sie setzt dich unter (psychischen) Druck, damit du sie nicht verlässt.
Natürlich will man nicht, dass der Mensch, den man liebt, sich irgendetwas antut.
Das Verhalten deiner Freundin klingt schon sehr krankhaft, ich denke auch nicht, dass sie da ohne professionelle Hilfe alleine (oder auch mit deiner Hilfe) raus kommt.
Deine Freundin hat ein riesiges Problem mit sich selbst. So lange sie das nicht erkennt und sich Hilfe suchen will, wird das ein Kampf gegen Windmühlen bleiben.
So sehe ich das auch. Sie muss sich um ihrer Selbst willen ändern, es bringt nichts, wenn sie absolut keine Einsicht zeigt und dich beschuldigt, Unrechtes zu tun. Sie sieht einfach nicht, dass ihre Eifersucht schon ins Krankhafte rutscht.

Kennst du ihre Familie? Könnten sie deine Freundin nicht auffangen, wenn du dich trennen solltest?

Was gedenkst du zu tun? Willst du dein Leben lang nach ihrer Pfeife tanzen?
Erfahrungsgemäß breitet sich die Eifersucht noch weiter aus, wenn du erst mal akzeptierst, keine weiblichen Sozialkontakte zu haben. Dann darfst du nur noch zu Vorlesungen, wo keine Frauen sind, in der Stadt darfst du den Kopf senken, damit du bloß keinen Frauen hinterher sehen darfst. Und selbst dann findet sie noch einen Grund, um dir etwas vorzuwerfen.
Ich will ihr nicht Böses unterstellen, ich denke noch nicht mal, das sie bewusst so ist. Sie wird wohl ihre Erfahrungen im Leben gemacht haben, dass sie so eine Eifersucht entwickelt hat.
Trotzdem braucht sie wirklich Hilfe- Du merkst doch selber, wie fixiert sie auf dieses Thema ist. Wohin soll das noch führen?
Es wird definitiv nicht besser.

Ich würde mich wohl trennen, so schwer es für sie auch ist. Aber ich könnte nicht aus Mitleid mit einem Menschen mein Bett teilen, das wäre unfair meinem Partner gegenüber.
 

Benutzer144412  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für eure Hilfe soweit!

Ich bin bei meinen Gedanken normalerweise ja eigentlich fest entschlossen gewesen, dass sie "richtig" sind aber wenn einem halt vorgeworfen wird man weiß nicht, was Liebe bedeutet, was eine Beziehung ist, man <Beleidigung xy> sei und wasweißich, dann zweifel ich irgendwann schon an meinem eigenen Verstand und denke, vielleicht liege ich doch falsch. Deshalb schonmal danke :smile:

Damian Damian das klingt wirklich gut, das werde ich wahrscheinlich auch in etwa so versuchen.

Das Problem ist nun, dass ich leider den Fehler begangen habe und bei der letzten Forderung (wie das schon klingt oje) gesagt hatte, ich lösche meine Freundin aus der FB Liste. Das habe ich jetzt bisher noch nicht gemacht, weil ich mit lernen beschäftigt war.

Nun bin ich aber fest entschlossen diese Verbote nicht mehr einzuhalten, stehe aber im Dilemma, dass ich sagte ich mache das. Wenn ich allerdings nun dem nachgehe, geht es ja wieder so weiter. Also überlege ich, dieses Thema zu nutzen um eine sachliche Diskussion über das Thema allgemein zu führen.

Wie schon erwähnt, ist ein Problem für mich, dass wir Weihnachten zu ihren Eltern fahren wollten. Wenn wir bis dahin aber nun reden sollten und es Aus ist oder wieder ein Streit nach dem anderen folgt, wird daraus nichts und sie wird alleine fahren müssen. Und dann werde ich mich aber in der Schuld dafür sehen, weil ich mit dem Thema auch hätte warten können.

Und davon ab erwartet oder erhofft sie sich zumindest dann auch noch ein Geschenk für unser halbjähriges, was ich aber auch gerade nicht einsehe, weil ich gerade keinen Grund zum Feiern davon sehe.
 
G

Benutzer

Gast
Es wird immer irgendwas geben, was noch zu erledigen wäre. Das alles sind aber keine Gründe das nicht jetzt sofort anzusprechen und durchzuziehen. Zöger es nicht noch weiter hinaus, es muss jetzt was passieren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren