Extrem komplizierte Lage - wie verhalte ich mich "richtig"?

Benutzer67945  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute,

ich stecke in einer extrem schwierigen Lage, und das schon seit fast 3 Jahren.

Ich versuche mal, Euch den derzeitigen Stand zu erklären... wird nicht leicht.

Ich bin ein Mann, Mitte bis Ende 20.
Ich habe Mitte '07 eine Frau kennengelernt, mit der ich eine Beziehung angefangen habe, aus der relativ schnell, dank versagender Pille, ein Kind entstanden ist. Das Kind haben wir behalten, da für sie eine Abtreibung nicht in Frage kam und ich bin heute auch sehr glücklicher und stolzer Papa.

Das Problem ist, dass ich die Frau nie so wirklich geliebt habe.
Dazu kam dann noch, dass ich Anfang 08, also als meine Freundin schon schwanger war, eine wirklich tolle Frau kennengelernt habe und so verliebt war, dass ich meine Freundin in der Schwangerschaft verlassen habe, um mit dieser Frau zusammen zu sein.
Allerdings haben mich extreme Schuldgefühle und mein Wunsch, verantwortungsvoll zu handeln, dazu gerieben, diese Frau doch wieder gehen zu lassen und meiner Freundin in der Schwangerschaft bei zu stehen und zu ihr zurück zu gehen.

Ich habe das Beste getan, um diese Beziehung dann auch gut zu führen und es ist auf keinen Fall so, dass mir meine Freundin irgendwie egal wäre oder ich sie nicht lieb haben würde. Aber wirkliche Liebe ist es nicht. Und ich denke seit dem Tag, an dem ich das andere Mädel verlassen habe ständig an es. Ich habe versucht den Kontakt abzubrechen, aber es klappt nicht und immer wieder schreiben wir online oder ich sehe sie, wenn ich einkaufen gehe, wo sie arbeitet und mein Herz wird schwer.

Mein Kind ist jetzt zwei und ich führe mehr schlecht als recht, obwohl ich mich sehr bemühe, eine Beziehung mit einer Frau, die ich zwar mag, aber nicht liebe und wo ich mich auch nicht "zu hause" fühle. Sie will mich zwar immer dazu bringen, mit ihr fest zusammen zu ziehen - denn sie liebt mich - aber ich möchte das einfach nicht und behalte auch deswegen meine eigene Wohnung. Wir verbringen aber trotzdem jeden Tag miteinander und ich versuche so, immer für sie und mein Kind da zu sein. Denn mein Kind bedeutet mir wirklich alles.

Jetzt könnte man sagen "Junge, zieh einen Schlussstrich, beende die Beziehung und geh zu der Frau, die Du wirklich liebst. Dein Kind siehst Du ja trotzdem". Ja, das könnte man sagen, aber für das andere Mädel ging das Leben ja auch weiter und ewig konnte sie ja auch nicht auf mich warten und so hat sie seit letztem Jahr auch einen Freund und ist mit dem mittlerweile auch zusammen gezogen.

Jetzt könnte man wieder sagen "Tja, Du hast es vergeigt. Hast sie gehen lassen (wenn auch aus guter Absicht, nämlich deines Kindes wegen) und jetzt musst Du sie eben vergessen".

Die Sache ist nur die, dass auch sie in dieser Beziehung nicht mehr glücklich ist - so wie ich in meiner - und wir wieder angefangen haben uns zu treffen. Natürlich (und leider) heimlich, hinter den Rücken unserer Partner.
Sie fühlt sich zuhause nicht wohl, ist froh, wenn sie arbeiten geht und ist nicht glücklich in ihrer Beziehung.

Die Gefühle für einander sind nach wie vor da und sie versteht auch, warum ich sie damals habe gehen lassen.

Ich versuche mich jetzt, so oft es sich irgendwie vereinbaren und organisieren lässt, mich mit ihr zu treffen und wenn wir uns sehen, geht es uns beiden einfach richtig gut (entgegen wie wir uns in unseren beziehungen fühlen) und ich merke, dass sie DIE Frau für mich ist. Wir schreiben täglich viel und lange miteinander und ich sage ihr, dass ich sie immer noch liebe und es mir weh getan hat, sie damals gehen zu lassen.

Ich würde auch meine jetzige Freundin für sie verlassen. Ich denke nämlich auch so, dass es auch für mein Kind besser wäre, lieber Mama und Papa getrennt zu haben, als wenn sie zwanghaft versuchen miteinander zu leben und sich trotzdem ständig nur in die Wolle kriegen. Und sehen würde ich mein Kind eh immer wollen und ihm ein guter Papa sein.

Meine große Liebe aber schafft es aber nicht sich zu trennen, weil sie ja mit ihrem Partner in einer gemeinsamen Wohnung liegt und weil sie sagt, sie würde den ganzen Ärger, der damit verbunden wäre auch jetzt nicht auf die Reihe kriegen. Auch wenn ich ihr sage, dass ich doch dann für sie da wäre und wir das gemeinsam durchstehen würden, hilft das nichts.

Ich kann ihr ja auch schlecht, indem ich jetzt schon meine Freundin verlasse, beweisen, dass ich es ernst meine. Denn wenn sie es nicht auf die Reihe kriegen würde, stände ich da und hätte es mit meiner jetzigen Freundin vergeigt, hätte den Kontakt zu meinem Kind gefährdet und wär trotzdem alleine. Ja, klingt auch egoistisch, aber so gesehen habe ICH mehr zu verlieren als sie - nämlich den geregelten Umgang mit meinem Kind und wenigstens so etwas wie eine halbwegs "okaye" Beziehung.
Lieber wär mir natürlich ohne Frage die Beziehung mit meiner großen Liebe.

Jetzt renne ich ihr seit Wochen und Monaten hinterher, versuche sie immer irgendwie heimlich zu treffen - dann küssen wir uns auch innig und ich spüre auch, dass es ihr auch viel bedeutet. Sie geht auch ein Risiko ein, wenn sie mich trifft, denn wir haben uns schon bei ihr zuhause getroffen, wo ja auch unerwartet der Freund hätte reinschneien können - also so ganz aus Spass macht sie das ja auch nicht.

Nur was soll ich jetzt tun?

Soll ich ihr etwas Druck machen, sagen dass ich, auch wenn ich sie liebe, nicht ewig auf sie warten kann, und so ihrer Entscheidung etwas nachhelfen, auf die Gefahr hin, dass sie es dann doch lieber sein lässt mit mir und weiter ihre Beziehung mit ihrem Freund führt?

Oder soll ich ihr weitere Monate und Jahre hinterherlaufen, Verständnis haben und mich weiter versuchen, heimlich mit ihr zu treffen und ihr zu zeigen, dass doch ich der Richtige für sie bin und sie es bei mir "besser" hätte. Weil ich sie, im Gegensatz zu ihrem Freund, wirklich liebe und immer für sie da wäre und wir nicht nur ständig streit hätten, so wie sie es jetzt mit ihrem Freund erlebt?


Ich hoffe, ich konnte die verzwickte Lage einigermaßen verständlich darstellen und hoffe, Ihr könnt mir mit Eurer Meinung und Eurem Rat etwas helfen
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Für mich ist die Situation eigentlich ganz klar und ich denke, dass wenn du dir deinen Beitrag noch einmal durchliest, dir auch ein Licht aufgehen sollte.
Du schreibst:

-"Das Problem ist, dass ich die Frau nie so wirklich geliebt habe. "
-"Aber wirkliche Liebe ist es nicht."
-"Ich würde auch meine jetzige Freundin für sie verlassen. Ich denke nämlich auch so, dass es auch für mein Kind besser wäre, lieber Mama und Papa getrennt zu haben, als wenn sie zwanghaft versuchen miteinander zu leben"


Wieso bist du mit dieser Frau denn noch zusammen? Meiner Ansicht nach hast du nicht mehr zu verlieren als deine "große Liebe".
Du hast ein Kind aber das wirst du auch sehen können wenn ihr nicht mehr ein Paar seid, heutzutage ist das doch auch völlig normal.
Außerdem spielst du deiner Freundin doch auch nur die ganze Zeit etwas vor, sie wünscht sich wahrscheinlich eine kleine gemeinsame Familie und eine Zukunft mit dir, während du sie noch NIE geliebt hast und nur des Kindes wegen zusammen bist. Das ist purer Egoismus und nichts anderes!!

Im Prinzip spielt die andere Frau dabei doch keine Rolle. Klar, du liebst sie aber erst einmal solltest du deine jetzige Beziehung aufräumen...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ganz unabhängig zu der anderen Frau:
Es scheint so als würde dich deine Frau/Freundin lieben bzw. versucht sie zumindest dich an sich zu binden! Du hingegen schreibst das du sie nicht liebst, sondern nur mit ihr wegen des gemeinsamen Kindes zusammen bleibst. Das Kind ist jetzt ca. 2 Jahre alt - ich glaube kaum das dies die nä. 16 Jahre (!) gut geht mit deiner jetzigen Beziehung.

Insofern solltest du der Wahrheit ins Auge blicken - mit allen Konsequenzen für die Beteiligten. Du kannst ja trotz allem ein stolzer, fürsorglicher Vater sein - aber glücklich scheinst du in dieser Partnerschaft zu deiner Freundin nicht mehr zu werden.

Dies würde ich ganz unabhängig von der anderen Frau sehen!

Ansonsten würde ich sowohl dir als auch deiner "Flamme" raten erstmal mit bestehenden Beziehungen abzuschließen bzw. das ganze abklären ehe ihr etwas miteiander anfangt - fremdgehen ist nämlich so ziemlich das hinterhältigste und macht die Sache noch viel schwieriger. Außerdem: Worauf stützt du deinen Verdacht das deine "Flamme" noch etwas von dir will - vielleicht sieht sie dich vielmehr als "besten Freund"?
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Klär erstmal die Angelegenheit mit der Kindsmutter ihr könnt immer noch Eltern sein ohne eine Beziehung zu führen denn so machst du nur dich selber kaputt und läufst evtl. Gefahr einen Hass auf deine derzeittige Partnerin zu entwickeln den du im shclimmstenfall auf das kind projezierst. Das Kind kann nichts dafür.

Und wenn du hier dann klare Fronten geschaffen hast kannst du die andere Dame in Angriff nehmen
 
K

Benutzer

Gast
Ich kann dich sehr gut verstehen, daß du in einer Zwickmühle bist. Und es ist wirklich nicht ganz einfach, da mal eben eine Entscheidung zu treffen.

Auf der einen Seite möchtest du die Beziehung zu deinem Kind nicht gefährden, was ich sehr gut verstehen kann, und du auch aus einem gewissen Pflichtgefühl heraus für dein Kind beide Elternteile erhalten willst.
Auf der anderen Seite weißt du, daß deine momentane Freundin zwar die Mutter deines Kindes ist, aber nicht DIE Frau deines Lebens. Da kann ich dich gut verstehen.

Unabhängig erstmal von deiner großen Liebe, sprich, von der anderen Frau;
Wenn du weißt, daß du in deiner Beziehung nicht glücklich bist und es nie sein wirst, weil du sie nicht wirklich liebst, dann hat eure Beziehung einfach seinen Sinn verloren. Der Sinn wäre ein Wunsch nach einer Zukunft, eines weiteren Zusammenlebens, Pläne, Hoffnungen. Das gibt es nicht, nicht von deiner Seite aus. Und beide müßten diese Wünsche in einer Partnerschaft hegen.

Es würde dir sicher besser gehen, wenn du deine Entscheidung triffst, die nicht einfach, aber dafür die Wahrheit ist.
Es würde dir sowohl vom Gefühl als auch mit deinem Gewissen besser gehen, weil du weder deiner Freundin noch dir selbst etwas vormachst, nämlich eine Beziehung mit Zukunft. Oder etwas ziemlich "Unfreiwilliges" weitermachen "mußt" und deine Bedürfnisse vergisst.
Du liebst deine momentane Freundin nicht von ganzen Herzen, und so würdest du nie ganz glücklich werden - ganz unabhängig von der anderen Frau. Man bleibt doch nur zusammen, wenn es Liebe ist.

Ihr habt ein Kind, und verständlich ist es da etwas schwieriger. Man hat beide die Verantwortung, nicht nur ein Partner.
Aber ein Kind ist kein Grund, zusammenbleiben zu "müssen". Nämlich nur Liebe. Alles andere sind Versuche, die aber scheitern würden, weil es zwischen zwei Partnern nichts gibt, was sie so verbinden würde. Und auch kein Kind.

Wenn ihr beide (ich meine damit auch deine momentane Freundin) es schafft, die Sache erwachsen und vernünftig zu regeln, daß euer Kind dennoch seinen Papa hat und dich sieht, und man keinen "Krieg" daraus macht, oder sie dir das Kind verwehrt oder gegen dich aufhetzt (jetzt mal böse ausgedrückt), dann wird dein Kind dich als seinen Papa nicht verlieren. Es wird immer mit seinen Sorgen und Problemen zu dir kommen können, du würdest ihm zur Seite stehen, für es da sein, es lieben ... ihr würdet es dann auf andere Weise machen, was dich glücklich macht (weil du in keiner Beziehung "gefangen" bist, die du nicht willst) und dennoch würdest du dein Kind weiter so lieben können, wie du es jetzt tust, und für ihn da sein.

Und ... das ist doch heute ganz normal.

Wie viele Väter sind getrennt von den Müttern ihrer Kinder - und sind trotzdem als Papa da, so als wäre man eine "ganze" Familie, ohne daß Kinder was vermissen? Solange ihr Papa immer DA ist (auch wenn er nicht mehr bei Mama wohnt), so gibt es ihn nach wie vor.

Du darfst - bei aller Liebe zu deinem Kind - dich nicht selber vergessen.
Du bist Papa, aber du bist ein erwachsender Mann mit eigenen Bedürfnissen und Wünschen.
Es ist kein "Verbrechen", wenn du diese Bedürfnisse bei einer anderen Frau findest.

Ich finde es dennoch so toll, wie sehr du dir die Gedanken wegen deines Kindes machst, weil du für ihn da sein und es nicht verlieren willst. Aber glaube mir, dadurch wirst du nicht zum schlechten Papa. Du gehst eben deinen Weg, der dich glücklich macht - und ohne, daß du dein Kind dadurch weniger liebst.

Das wollte ich dir nur mal als kleinen Denkanstoß geben. Denn wenn du in deiner Beziehung nicht glücklich bist und weißt, daß du es nie so sein wirst, dann sei ehrlich zu deiner Freundin und ehrlich zu dir selber.

Ich würde es mir nochmal genau überlegen und vielleicht am Ende den schwierigen Schlussstrich ziehen, was du nicht unbedingt bereuen wirst müssen. Nur so wirst du je wieder glücklich werden können, richtig glücklich.
Es ist ja nicht, daß du deine Freundin eiskalt verlassen würdest, sie ist dir ja nicht egal, wie du geschrieben hast. Und du hast es eben auch mehrere Male versucht. Ein wenig aus Liebe und auch aus großem Pflichtgefühl heraus. Einen Vorwurf wird sie dir nicht machen können. Sie wird traurig, enttäuscht, verletzt sein, aber so ergeht es vielen, die verlassen werden. Und Liebe kann man nicht erzwingen. Da würde sie also durchmüssen.

Aber das selbe müßte dein Kind ja nicht spüren. Du liebst es und willst es weiter aufwachsen sehen. Eure Beziehung zwischen Vater und Kind soll darunter nicht leiden.

Ich würde mir darüber da erstmal Gedanken machen.

Und ganz, ganz am Ende ... würde ich einfach um diese andere Frau kämpfen, wenn du weißt, es ist deine große Liebe. Wenn es für dich richtig ist, dann bleibe dran und sei zäh und kämpfe.

Aber vorher - um deiner Willen und für eine Beziehung mit deiner wahren Liebe - würde ich meine unglücklichen Verhältnisse ordnen und regeln ... und damit "aufräumen" ... damit ich selber glücklicher werden kann.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Entweder sie will dich wirklich, oder eben nicht und wenn sie dich wirklich will, dann kann sie auch nur wollen die Kraft aufzubringen um auszuziehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren