Exhibitionismus

G

Benutzer

Gast
Mich interessiert Eure Meinung...

Findet ihr es spannend, wenn ihr bei erotischen Handlungen "entdeckt" werden könntet? Inszeniert ihr solche Szenen?

Wie findet ihr das als Zuschauer? Unverschämt? Abstossend? Sexy?

Wie weit darf man seine Sexualität nach aussen tragen und wo endet das gute Benehmen?
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde es durchaus unter Umständen spannend, bei sexuellen Handlungen gesehen zu werden.
Ich empfinde es aber im Gegensatz dazu als sehr störend, von Unbeteiligten dabei entdeckt zu werden.
Ich insziniere also definitiv keine Situationen, bei denen ich das befürchten müsste.

Gleiches gilt entsprechend für die Zuschauerrolle. Ich sehe durchaus gern vertrauten Menschen beim Sex zu bzw. würde auch sicherlich Spaß daran haben, wenn ich mich bewusst in so eine Situation begebe (z.B. in einem Swingerclub).
Ich möchte aber keinesfalls von der Sexualität fremder Menschen überrascht werden und würde das unter Umständen auch als Belästigung empfinden.

Insofern endet, aus meiner Sicht, das gute Benehmen dort, wo man Unbeteiligte ungewollt in seine sexuellen Handlungen mit einbezieht, etwa in der Öffentlichkeit.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde es durchaus unter Umständen spannend, bei sexuellen Handlungen gesehen zu werden.
Ich empfinde es aber im Gegensatz dazu als sehr störend, von Unbeteiligten dabei entdeckt zu werden.
Ich insziniere also definitiv keine Situationen, bei denen ich das befürchten müsste.
So geht es mir auch.

Ich bin ein eitler Mensch. :grin: Ich fände die Vorstellung von einem (oder mehreren) Zuschauer(n), der Gefallen findet an dem, was er sieht, durchaus anregend. Hätte nichts dagegen, mal ein entsprechendes Szenarion zu erleben.

Aber eine Situation, in der ich von Unbeteiligten erwischt werden könnte, käme dem ja grade NICHT entgegen. Die Person wäre wahrscheinlich irritiert, vielleicht sogar angewidert von dem, was sie sieht. Das fände ich blöd.

Ich finde es auch etwas einseitig, wenn Exhibitionismus immer nur im Sinne der aufgezwungenen Nacktheit/Sexualität betrachtet wird. Es kann ja auch mit einvernehmlichen Zuschauern inszeniert werden.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Nun ich neige dazu und zeige mich da nicht ungern ubd auch nicht zurückhaltend, aber eben im passenden Umfeld.

Also in frivole Bars, im Fetisch Club, im Swingerclub oder auch im Pornokino. Ich blühen da noch mal leicht auf wenn ich Zuschauer habe, die es nicht belästigt sondern es genießen.
Das geht vom Strippen, Stange tanzen, SB auf der Tanzflächen der Fetisch Party , zu CMNF Partys, Vorführungen/Ausleihen an andere Männer zum Anschauen, Spanken, Fingern oder Anfassen oder auch zum Ficken, Sex auf einer Spielwiese im Swingerclub oder einer Sexparty umringt von Zuschauern, die gegebenenfalls auch mitmachen oder eben reiner Sex vor Zuschauern im Pornokino (durch Scheiben getrennt) , die johlend dazu wichsen, Sexpartneraquise im Swingerclub in dem man bereits beim Ficken jemanden zeigt was ihn erwartet und anflirtet.....usw. 10000 Möglichkeiten das ganz einfach und ohne zu provozieren oder zu verärgern auszuleben.

Klar in den 80ern war öffentlicher Sex meist wirklich öffentlich und wir haben weniger daran gedacht wer da zuschauen kann, wobei auch das sich das in den damaligen Grenzen hielt.
Exhibitionismus war da auch nicht die Motivation. Auch nie beim Outdoor Sex, es kam halt immer mal vor das jemand zufällig was mitbekam, aber auf Zeigen oder Erwischt werden standen wir da nicht.

Die Grenzen sind ganz klar erreicht sobald jemand unfreiwillig und unerwartet zusehen muss und natürlich Minderjährige Zuschauer.
Daher immer Orte wählen wo Menschen das Zuschauen suchen oder damit rechnen.
 
G

Benutzer

Gast
Vielen Dank für eure Anworten! Wie bewertet ihr es, wenn Menschen abends nackt in ihrer hell erleuchteten Wohnung rumlaufen? Füßeln im Restaurant? Gegenseitiges "befummeln" im Schwimmbad unter Wasser? Den Partner / die Partnerin beim Einkaufen so zu kommandieren, das die Rollen deutlich werden?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wie bewertet ihr es, wenn Menschen abends nackt in ihrer hell erleuchteten Wohnung rumlaufen?
Jedem selbst überlassen. Wohnung ist privater Raum, da muss man nicht reinschauen.

Füßeln im Restaurant?
Harmlos, würde ich ungefähr zwischen Händchenhalten und Knutschen einstufen.

Gegenseitiges "befummeln" im Schwimmbad unter Wasser?
Finde ich nicht so toll.

Den Partner / die Partnerin beim Einkaufen so zu kommandieren, das die Rollen deutlich werden?
Ich würde nicht zwingend an ein D/s-Setting denken, könnte ja auch ein Pasha oder ein Pantoffelheld sein, von daher würde ich mir nicht zwingend was Sexuelles denken.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Vielen Dank für eure Anworten! Wie bewertet ihr es, wenn Menschen abends nackt in ihrer hell erleuchteten Wohnung rumlaufen?
Die eigene Wohnung geht keinen was an. Wer sich daran stört, wie ich in meiner Wohnung rumlaufe, muss halt nicht reingucken.

Füßeln im Restaurant?
Um das zu sehen, muss man ja schon selbst recht neugierig sein.

Gegenseitiges "befummeln" im Schwimmbad unter Wasser?
Das kommt wohl drauf an, wie weit es geht und wie "sexuell" es wird. Kuscheln und küssen empfinde ich immer als etwas Positives, wenn es explizit sexuell wird, dann kann man ja doch lieber nach Hause gehen....

Den Partner / die Partnerin beim Einkaufen so zu kommandieren, das die Rollen deutlich werden?
Da ist auch eher die Frage, wie sehr das in die Öffentlichkeit getragen wird (extra laut, extra auffällig?) und wie sehr es in den sexuellen Bereich geht. Wenn ich weghören kann, wenn es mir nicht passt, dann hält sich das eher im Rahmen. Wenn man einem das mehr oder weniger aufdrängt (in Kassennähe z.B., wo man nicht gut ausweichen kann) wäre es unangenehmer.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Was jemand in seiner eigenen Wohnung macht hat mich nix anzugehen und folglich guck ich hin oder weg, wie mir grade in den Sinn kommt.Ich persönlich schaue bei hübschen Menschen gerne hin.:grin:
Überhaupt ist Wegschauen und diskret bleiben immer eine Option, man muss sich nicht immer krampfhaft empören, man kann auch mal das Maul halten , grinsen und weiterleben ohne Tod umzufalken oder traumatisiert bis zum Lebensende zu sein.:zwinker::grin:
Manchmal ist es einfach anständig wegzuschauen.

Füßeln fände ich amüsant, genau wie offensichtliche Sklavenspielchen solang das keine sexuellen Handlungen sind.
Eine Bekannte von mir ließ sich von ihrem Dom immer gefesselt zum Essen ausführen. Ich fand Sau komisch, aber nicht anstößig. :grin:

Fummeleien, wildes Geknutsche in Schwimmbad oder Sauna find ich unnötig und belästigend, eben weil ich nicht immer ausweichen kann und es eben einfach gegen die Geschäftsordnung und Regeln der Anlage verstößt und man dort nicht auf wohlwollendes Voyeuristisches Publikum setzen sollte.
 

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
Ich lege es in der Öffentlichkeit nicht drauf an. Klar wenn ich ihn beim Autofahren einen blase achte ich schon drauf das es nicht grade zu zeiten ist wo man vielleicht an der Ampel steht und von kiddis gesehen werden kann. Aber abends kann das sicherlich interessant sein etwas verruchtes zu tun.

Generell möchte ich beim Sex aber nicht beobachtet werden. Aber zuschauen z.B: SwingerClub würde mich defintiv reizen
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Findet ihr es spannend, wenn ihr bei erotischen Handlungen "entdeckt" werden könntet? Inszeniert ihr solche Szenen?
Nein, finde ich nicht spannend - es sei denn in einem Umfeld, wo das durchaus gewünscht wird und Anklang findet. In einem Swingerclub z. B. fände ich es sehr anregend, wenn jemand Spaß dran hat, zu sehen, wie mein Freund und ich uns lieb haben. :cat: Ich fände es auch aufregend, dabei gefilmt zu werden oder einen Porno zu drehen.
Aber generell dabei erwischt werden... nein. Absolut nein. Darauf würd ichs auch nicht anlegen wollen. Sehr unangenehm.


Wie findet ihr das als Zuschauer? Unverschämt? Abstossend? Sexy?
Unverschämt und abstoßend.
Wobei es evtl. auch drauf ankäme...
Ein attraktives schwules Paar: :eek::drool:
Ein lesbisches Paar: :eek::ashamed:
Ein hetero Paar: :eek::X3::flennen:
:kotz:
(Könnte aber Kindheitstrauma sein. Ich hab nicht nur einmal meine Eltern erwischt. War schlimm für mich. Sah nicht schön aus.)


Wie weit darf man seine Sexualität nach aussen tragen und wo endet das gute Benehmen?
Händchen halten und zeigen, dass man zusammen gehört. In den Arm nehmen, unschuldig küssen.
Mit allem anderen will ich nicht konfrontiert werden.

Wie bewertet ihr es, wenn Menschen abends nackt in ihrer hell erleuchteten Wohnung rumlaufen?
Würde mich amüsieren. Toll, der Fernseher kann ausbleiben. :whoot: Der Abend wird mit Fernglas und Ben & Jerry am Fenster verbracht.
Füßeln im Restaurant?
Fände ich süß. :smile:
Gegenseitiges "befummeln" im Schwimmbad unter Wasser?
Geht gar nicht. Ich würde dem Bademeister Bescheid sagen. :smile: Und wenn dieser nichts unternimmt angewidert das Bad verlassen - vorher aber noch als Racheakt in der Umkleide mit meinem Freund vögeln und Spuren hinterlassen. :upsidedown: Nein. (Wegen der armen Putzfrauen müsste man auf diesen Spaß verzichten.)
Den Partner / die Partnerin beim Einkaufen so zu kommandieren, das die Rollen deutlich werden?
Fände ich irgendwie peinlich und ziemlich daneben, würde mich aber nicht tangieren.
[doublepost=1443900991,1443900723][/doublepost]
Off-Topic:
Eine Bekannte von mir ließ sich von ihrem Dom immer gefesselt zum Essen ausführen. Ich fand Sau komisch, aber nicht anstößig. :grin:
Wie reagieren denn die Leute in der Regel auf sowas? :ashamed: Würde uns zwei Hübschen nämlich auch mal total interessieren. Wir würden das gerne ausprobieren, aber haben Angst vor bösen Reaktionen. :sorry:
 

Benutzer154747 

Ist noch neu hier
Mir liegt da eher die Zuschauerrolle. Mich turnt es schon an, Menschen bei sexuellen Handlungen zu beobachten. Allerdings möchte ich darauf vorbereitet sein und nicht davon überrascht werden. Davon würde ich mich gestört fühlen.
Umgekehrt fühle ich keine gesteigerte Erregung, wenn mich andere Personen bei sexuellen Handlungen beobachten würden, im Gegenteil, das turnt mich ab.
Die Grenze liegt bei mir klar dort, wo der eine dem anderen mehr oder weniger etwas preisgibt ohne zu wissen, ob es der andere überhaupt will. Halt immer da, wo der andere nicht frei entscheiden kann, ob er das möchte oder nicht.
Und zum Thema Wohnung wurde bereits alles gesagt: die sind privat und wer nicht gucken möchte, lässt seine Blicke eben woanders.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Gesehen werden: :flennen:
Etwas sehen: :argh:

Wie weit darf man gehen: Nackt rumhopsen ist voellig OK, aber nicht mit der Absicht, Unbeteiligte zu erotisieren. Wenn's einem selbst was bringt - da capo. Ich selbst finde es toll, mich z.B. in textilfreien Bereichen zu tummeln. Das ist meine Form des Exhibitionismus.
:anbeten:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe keinen Bedarf, mich mit erotischen Handlungen öffentlich zu zeigen.
Allerdings: Wenn eine hübsche Frau in der Saunatherme zufällig in Richtung meines Schrittes blickt, finde ich das schon interessant. Ich würde mich aber nie extra dafür "präsentieren".
 
G

Benutzer

Gast
Füßeln fände ich amüsant, genau wie offensichtliche Sklavenspielchen solang das keine sexuellen Handlungen sind.
Eine Bekannte von mir ließ sich von ihrem Dom immer gefesselt zum Essen ausführen. Ich fand Sau komisch, aber nicht anstößig. :grin:

Klingt aufregend. Auch wenn ich mich das nicht trauen würde. Das Maximum bei mir war Füße küssen...
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren