Exfreund und Freunde drohen

minty  

Ist noch neu hier
Ich habe ein Problem mit dem ich nicht umzugehen weiß.
(Wir sind alle Anfang / Mitte 20)
Ich habe mich vor einer Woche (endlich) von meinem Freund getrennt. Das habe ich mir schon Wochenlang überlegt und der entscheidene Anstoß zur Trennung war ein Anderer.
Mein Ex hat mich wie den letzten Dreck behandelt, zum Schluss auch angefangen mich zu kontrollieren und mir Dinge zu verbieten. Dass die Liebe dort irgendwann verschwindet, ist denke ich verständlich. Jedenfalls ist er auch sehr depressiv, weshalb ich davon abgesehen habe ihm zu sagen, dass er an allem Schuld hat. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn nicht mehr liebe.
Leider kam es zu der Trennung per SMS, was ich aber nochmal nach Weihnachten mit ihm besprechen wollte.
So, nun haben sowohl er als auch seine Freunde erfahren, dass ich mich in einen anderen verliebt habe. Und somit fing das ganze Desaster an. Mein Ex droht so wohl mir als auch meinem Freund, dass er "für nichts garantieren kann, wenn er einen von uns sieht" und dass man das ruhig als Drohung verstehen kann. Seinen Ärger kann ich absolut nachvollziehen.
Allerdings bekam ich die gesamte Nacht durch WhatsApp und Facebooknachrichten.
Sein bester Freund beschimpfte mich als dumme Schlampe und schreibt u.a dass wenn ich jetzt nicht fair zu meinem Ex bin, es dann wirklich dumm wird und mir BIS JETZT noch niemand gedroht hat und seine Fühler würden weiterreichen und es bringt nichts, wenn ich sie alle lösche. Und halt immer wieder, was für eine Schlampe ich bin etc und circa alle seine Freunde schreiben mir irgendwelche böswilligen Nachrichten, die sie dann mit "Der Killer" etc unterschreiben.
Von mir aus sollen sie mir schreiben, was sie wollen. Aber ich habe wirklich Angst. Ich würde am liebsten das Haus nicht mehr verlassen, weil ich Angst einem von ihnen zu begegnen.
Ich habe was, das betrifft schon einige Unschöne Erfahrungen machen müssen in der Vergangenheit.
Ich hoffe darauf, dass sie nochmal klar im Kopf werden, da gestern alle wohl ziemlich betrunken waren. Aber ich will mir von so kranken Menschen auch nicht das Leben versauen lassen.
Ich wollte eigentlich niemanden anzeigen, da es schon weitreichende Konsequenzen in ihrem Leben haben wird. Aber da ihnen die Konsequenzen für mein Leben auch egal sind, wollte ich zumindest mal ersnthaft drüber nachdenken.
Sollte ich der Polizei davon berichten, falls demnächst etwas passiert? Oder legt sich das alles mit der Zeit?
Etwas viel Text und das schon so früh am Morgen ... aber ich hab kein Auge zugekriegt.
 

Dagobert_Duck  

Sehr bekannt hier
Ich würde die Nachrichten ausdrucken/Screenshots anfertigen und damit zur Polizei gehen.
Cybermobbing ist durch div. tragische Schicksale in letzter Zeit durchaus in den Mittelpunkt gerückt und die Polizei wird das ernst nehmen!

Einreden/Hoffen das es besser wird ist definitiv der falsche Weg.
 

Dichotomie  

Sorgt für Gesprächsstoff
Liebe minty,

ich sehe das genau wie Dagobert_Duck. Du solltest alles, was von deinem Ex bzw. seinen Freunden geschrieben wird/wurde, protokollieren und Anzeige erstatten. Um das Leben der Anderen musst du dich nicht kümmern - die Kerle sind für ihr Handeln selbst verantwortlich und haben die Konsequenzen dann einfach zu tragen. Dass du dir über eine Rücksichtnahme Gedanken machst finde ich sehr löblich, allerdings ist diese hier eher fehl am Platz.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

aiks

Gast
Wenn sie solche Drohungen schreiben, dann sind sie auch dafür verantwortlich, wenn sie eine Anzeige bekommen. Sie sind ja diejenigen, die das Gesetz brechen und dich auch noch in Angst versetzen - da ist absolut nichts Verwerfliches dran, wenn du sie anzeigst. Und genau das würde ich dir auch raten.

Wohnst du denn alleine? Wenn ja, könntest du ja Freunde/Eltern fragen, ob du bei ihnen schlafen könntest, bis du weniger Angst hast. Das würde jeder verstehen.
 

~fleur~  

Sehr bekannt hier
Ich würde den Kram ebenfalls archivieren und den "Killern" :zwinker: mitteilen, dass sie sich mit der Polizei auseinandersetzen können, wenn das nicht augenblicklich aufhört.
 

blumi  

Sorgt für Gesprächsstoff
Soweit ich weis, kann die Polizei erst etwas machen, wenn auch etwas passiert. Habe schonmal über dritte einen ähnlichen fall mitbekommen. Da wurde berichtet das die Polizei nicht auf Verdacht handeln kann. Ist zwar total doof, aber leider ist es so.

Aber du kannst ihnen ja drohen mit der Polizei. Aber ich glaube ein vernünftiges Gespräch mit deinem ex wäre längerfristig die beste Variante. Kannst ja ne Freundin mitnehmen, an einem Ort wo sich noch andere aufhalten.
 

girli55   (29)

Ist noch neu hier
Du kannst der Polizei das schicken, sie wissen dann das du Angst hast und wenn was passiert wissen die was zutun ist
 

musicgirl   (22)

Ist noch neu hier
hallo. es ist verständlich, das du dich von ihm getrennt hast. wenn er das nicht akzeptieren will, dann ist ihm nicht zu helfen. ich verstehe total, das du angst hast. wenn die nicht aufhören, würde ich zur polizei gehen, denn das ist eine straftat andere zu erpressen oder ihnen zu drohen. die sollen dich gefälligst in ruhe lassen. lass dir das nicht gefallen. viel glück. :smile:
 

sweet love   (27)

Ist noch neu hier
Ich würde die Nachrichten ausdrucken/Screenshots anfertigen und damit zur Polizei gehen.
Cybermobbing ist durch div. tragische Schicksale in letzter Zeit durchaus in den Mittelpunkt gerückt und die Polizei wird das ernst nehmen!

Da muss ich ihm recht geben. Geh lieber zur Polizei. Wenn er dich so behandelt hat, hat er in meinen augen nichts anderes verdient. Du musst dir dabei auch keine sorgen machen, sein Leben zu zerstören, oder das es weitere konsequenzen für ihn hat. Er hat dich beleidigt und dir gedroht, und er muss dafür auch grade stehen, egal ob betrunken oder nicht. wenn man solch eine scheiße macht muss man mit den konsequenzen rechenn
 

_J_   (38)

Meistens hier zu finden
Scheint so, als ob es nicht nur gut ist, dass du deinen Ex los geworden bist, sondern auch seinen Freundeskreis.

Da hier im Forum keine rechtlichen Ratschläge erwünscht sind: wenn du wirklich was gegen die machen willst (und du eine Rechtschutzversicherung hast): frag einen Anwalt. Der kann die Mitteilungen passend auslegen und damit der Polizei "sagen" was da vorliegt. Vielleicht reicht das Vorliegende ja auch für ein Eingreifen nach Gewaltschutzgesetz aus.

Aber: das ist Ärger und kostet dich Zeit (+ Geld ohne Versicherung). War es denn nur die eine Nacht?
Wenn du irgendwen von den Freunden besser kennst: unterhalte dich mal mit denen.
 

sweet love   (27)

Ist noch neu hier
Aber: das ist Ärger und kostet dich Zeit (+ Geld ohne Versicherung). War es denn nur die eine Nacht?
Wenn du irgendwen von den Freunden besser kennst: unterhalte dich mal mit denen.
Zeit und Ärger Stimmt, aber Geld nicht unbedingt, denn in deutschland gibt es, zum Glück, den Sogenanten Beratungsschein, der dich "nur" 10€ beim Gericht kostet
 

minty  

Ist noch neu hier
Danke für eure lieben und mutmachenden Antworten!
Ich wohne noch bei meinen Eltern, von daher fühle mich zuhause recht sicher.

Ich habe zusammen mit meinen Eltern beschlossen, dass es das Beste ist, wenn wir ihn anzeigen.

Mit seinen Freunden habe ich versucht sachlich zu reden, aber da glaubt natürlich jeder ihm.
 

PC-Junky   (57)

Sehr bekannt hier
Es ist schon soweit richtig, daß die Polizei nur schwerlich preventiv tätig werden kann. Allerdings ist das auch fallabhängig. Ich weis jetzt natürlich nicht wie viele Drohschreiben du die Nacht über erhalten hast aber sollten es viele sein, dann kann hier schon von einer massiven Bedrohungslage ausgegangen werden. Zudem kann man deiner Schilderung doch entnehmen, daß es sich dabei um Androhung von körperlicher Gewalt gegen dich und oder deinem neuen Lebenspartner. Auch die zu letzt stattgefundenen Versuche, deines Ex, dein Leben nach seinen Wünschen zu gestalten und zu kontrollieren sollten durchaus auf eine ernst zu nehmende Bedrohung deuten. Auch der Umstand, daß sich zumindest Teile seines Freundeskreises daran beteiligen. Dein Trennungsgrund war aber ja eben gewesen, daß er dich und somit dein Leben kontrollieren wollte. Nun setzt er dies über die beendette Beziehung hinaus. Und dagegen solltest du dich ganz energisch wehren.

Ich sehe hier schon ausreichenden Anlaß, eine Anzeige gegen deinen Ex und seine Freunde zu machen. Völlig unabhängig von deren Erfolg oder Misserfolg. Daher würde ich dir doch raten, dir alle Drohschreiben auszudrucken und damit eine Anzeige zu machen. Ich würde jedoch deinem Ex davon noch nichts sagen und seinen Freunden natürlich auch nicht. Auch sonst würde ich es nicht sonderlich rumerzählen. Denn nur so wäre es relativ sichergestellt, daß die Drohschreiben noch weitergehen und diese die Anzeige noch weiter untermauern. Auch eventuelle Sachbeschädigungen an deinem und oder euren Wagen oder sonstigen Fahrzeugen oder Gegenständen, würde ich dokumentieren und als weitere Beweismittel der Anzeige hinzufügen. Natürlich solltest du auch jegliche Anrufe oder SMS oder MMS oder was auch immer dokumentieren und als weitere Beweismittel einreichen. Je mehr es werden desto besser und größer sind deine Erfolgsaussichten.

Ich weis nicht wo du lebst aber in Berlin und Brandenburg gibt es die Möglichkeit eine Anzeige online zu machen. Sollte es diese Möglichkeit für dich auch geben, dann würde ich sie umgehend nutzen. Warum? Bei einer Onlineanzeige kann dich kein/e Polizeimitarbeiter/in abwimmeln. Ist die Onlineanzeige mal erst gestellt, dann muß sie auch bearbeitet werden und ist somit unumstößlich aktenkundig. :zwinker: Außerdem kann man eventuelle Beweismittel gleich daran als Anhang mitschicken. Zumindest bei Bildern ist dies nicht umständlicher als wenn du diese als Anhänge in einer E-Mail anhängst. Ob und wie du jedoch Texte in Dateiform bringen kanst und diese dann anhängen kannst, kann ich dir jedoch so jetzt nicht sagen. Grundsätzlich sollte das aber möglich sein. Es ist eben nur die Frage, wie du die Drohtexte in eine anhängbares Format bekommst. Im Zweifelsfall würde ich mir die Texte ausdrucken. Mit allen Fuß- und Kopfzeilen und auch Sendedaten der E-Mails. Also von welchem Absender sie stammen, über welche Server sie gelaufen sind und eben auch deiner Empfängeradresse. Ob und wie du diese Sendeprotokolldaten mit in den Ausdruck bekommst, dazu müsstest du dann mal Google bemühen.

Wenn du das dann ausgedruckt hast, dann würde ich es mit einem Scanner als Bilddatei einscannen und dann eben als Bild an die Onlineanzeige anhängen. Das mag recht kompliziert klingen aber so kompliziert ist es nun auch wieder nicht. Eher nur umständlich. Solltest du keinen eigenen Scanner haben oder dir einen leien können, dann geh mit den Ausdrucken in einen Copyshop. Die können das dann für dich einscannen und auf ein Speichermedium abspeichern. So du dir den richtigen Copyshop aussuchst. Als Speichermedium kommen übrigens auch mitgebrachte USB-Sticks in betracht. :zwinker: Selbst wenn das alles nicht für eine Anzeige über die Polizei reichen sollte, so bleibt dir dann immer noch der Weg über eine eigene Klage gegen deinen Ex und seine Kumpane.

Dazu kann dir aber nur ein Anwalt oder eine sonstige, zugelassenen Rechtsberatung genaueres zu sagen. Auch die Kostenfrage kann dabei geklärt werden. Im Erfolgsfall muß dein Ex und oder seine Kumpane die Kosten für den Rechtstreit und auch deine notwendigen Auslagen bezahlen. Es gibt aber auch die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe. So nennt oder nannte sich das zumindest hier in Berlin. Dazu musst du deine Vermögensverhältnisse angeben und nach diesen wird dann entschieden, ob du Prozesskostenhilfe berechtigt bist oder nicht. Das hängt eben von deinen Einkünften und zwingend notwendigen Ausgaben ab. Einen garantierten Anspruch auf Prozesskostenhilfe gibt es also nicht pauschal. Beantragen kann es aber jeder. Das solltest du daher also gründlichst mit deinem Anwalt oder der Rechtsberatung zusätzlich klären. Sollte dir Prozesskostenhilfe gewährt werden, dann kommt es so ca. drei Jahre lang zu erneuten Nachprüfungen deiner Vermögensverhältnisse. Ergibt sich in dieser Zeit irgentwann, daß du genug Einkünfte über Soll hast, dann wirst du allerdings nachträglich noch zur Kasse gebeten. Wie genau und in welcher Höhe, kann ich dir jedoch nicht sagen. Solltest du nicht Prozesskostenhilfe berechtigt sein, dann kannst du nur ständig weiter Anzeige erstatten in der Hoffnung, daß es dann irgentwann doch mal ausreicht. Einfach aussitzen würde ich die Sache aber ganz sicher nicht.

Also besorg dir mal ganz viel "Nervennahrung" und dann ganz fix zur Tat schreiten. :jaa:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren