Ex muss Nacktfotos löschen

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz bestätigte am 22.12.15 das Urteil des Landgerichts Koblenz. Nach Ansicht beider Instanzen muss ein Ex-Partner die Nacktbilder des früheren Partners löschen. Geklagt hatte hier zwar eine Frau gegen ihren männlichen Expartner aber das Urteil lässt sich sicherlich auch gegen einen weiblichen Ex-Partner anwenden. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Gerichtsurteil: Ex-Partner muss Nacktfotos löschen - N24.de
 
G

Benutzer

Gast
Wenn es derselbe Fall ist, von dem ich letztens gelesen habe, dann sind damit auch wirklich ausschließlich die Nacktfotos gemeint. Halbnackte Fotos darf er behalten...
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Wenn es derselbe Fall ist, von dem ich letztens gelesen habe, dann sind damit auch wirklich ausschließlich die Nacktfotos gemeint. Halbnackte Fotos darf er behalten...

So steht es auch in der Urteilsbeschreibung die man über den Link nachlesen kann. Es betrifft nur Nacktbilder.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
So steht es auch in der Urteilsbeschreibung die man über den Link nachlesen kann. Es betrifft nur Nacktbilder.
Finde ich dann nur halbgar. Es gibt genug Desous die noch genug zeigen und es kommt auf die Pose usw an.

Ich habe immer alle Bilder nach eienr Partnerschaft aus Prinzip vernichtet .
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Finde ich dann nur halbgar. Es gibt genug Desous die noch genug zeigen und es kommt auf die Pose usw an.

Du hast damit sicher recht aber bisher gabs ja überhaupt keine rechtliche Handhabe um den Ex-Partner zur Vernichtung solcher Bilder zu zwingen. Nach diesen Urteilen nun kann man wenigstens das löschen der Nacktbilder verlangen. Was an sich also ein großer Schritt nach vorne ist.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Aber da stellt sich natürlich die Frage, wie man rechtlich durchsetzen will, dass nicht noch auf irgendeinem USB-Stick oder einem Rohling Bilder sind.

Es ist ein reines Symbolurteil. Nicht mehr, nicht weniger.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Du hast damit sicher recht aber bisher gabs ja überhaupt keine rechtliche Handhabe um den Ex-Partner zur Vernichtung solcher Bilder zu zwingen. Nach diesen Urteilen nun kann man wenigstens das löschen der Nacktbilder verlangen. Was an sich also ein großer Schritt nach vorne ist.
Trotzdem muss es weiter gehen . Das ist halb gar.
Aber da stellt sich natürlich die Frage, wie man rechtlich durchsetzen will, dass nicht noch auf irgendeinem USB-Stick oder einem Rohling Bilder sind.

Es ist ein reines Symbolurteil. Nicht mehr, nicht weniger.
Das stimmt , es fällt nur auf wenn die Bilder bereits im Umlauf sind.
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Wie nachher die rechtliche Umsetzung aussieht muss man abwarten. Zumindest aber kann man nun eben ganz legal verlangen, dass die Nacktbilder gelöscht werden. Bei Verstoß gegen dieses Verlangen wirds dann sicherlich auch entsprechende Strafen geben. Das ins Internet stellen von Bildern wird ja bereits vom Urheberrecht her verboten. Daher bedarf es in dem Zusammenhang nicht nochmal eines Urteils dazu.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Wie nachher die rechtliche Umsetzung aussieht muss man abwarten. Zumindest aber kann man nun eben ganz legal verlangen, dass die Nacktbilder gelöscht werden. Bei Verstoß gegen dieses Verlangen wirds dann sicherlich auch entsprechende Strafen geben. Das ins Internet stellen von Bildern wird ja bereits vom Urheberrecht her verboten. Daher bedarf es in dem Zusammenhang nicht nochmal eines Urteils dazu.
Schon klar nur was bringt das wenn jemand Sicherrungen macht und ich nix davon weiß ?

Ich sehe da auch Nachholbedarf was das Recht auf persönlichkeit angeht wenn du Prominent bsit. Denn wie offt kann sich die blöd bei Nacktbilder von Promis die aus solchen Ex _Dreckige Wäschewaschaktioenn stammen auf die Pressefreiheit berufen !
 

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
PC-Junky PC-Junky Ich dachte erst, es geht irgendwie um dich, hehe. Bilder kann man nie restlos entfernen. Man müsste den Kerl immer bewachen, damit er nicht wieder die Fotos rauf lädt, man kann mit der Technik ja genug anfangen, damit die Fotos für immer im Umlauf sind. Das man etwas verlangen kann, bedeutet nicht immer, dass man es auch durchsetzt.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Die Urteil ist zwar begründet, aber so gut wie erfolglos.
Bilder sind heute einmal auf Datenträgern kaum noch sicher wieder zu vernichten.
Wirds mit einem Iphone geschossen, werden die bei standardmäßigen Einstellungen auch in die Cloud übertragen. Ab dort existieren auch nach einer bewussten Löschung immer noch Sicherungskopien und Schattenkopien. Landen sie bei einem der größeren sozialen Netzwerke, die meist auch noch in Übersee beheimatet sind...kann man sich nur noch auf die Freundlichkeit dieser Dienste berufen...denn egal was in dem Gerichtsurteil steht....das reicht nur bis an die Landesgrenze.

Früher, zu Zeiten von Polaroids und Analog-Film war sowas noch größtenteils durchsetzbar.....aber heute, nur mit Hilfe der Gerichte und Behörden....nicht mehr.
 

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
Früher, zu Zeiten von Polaroids und Analog-Film war sowas noch größtenteils durchsetzbar.....aber heute, nur mit Hilfe der Gerichte und Behörden....nicht mehr.
Dummerweise ja, nicht mal Hacker haben eine Chance. Wo das einzige was noch hilft, die Leute informieren, damit die nicht so Naiv sind und ohne Wissen der Konsequenzen Nacktfotos usw verschicken. Aber das wird nie bei allen ankommen. Wo jeder dann selbst daraus lernen sollte, um es nicht mehr zu machen.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
So steht es auch in der Urteilsbeschreibung die man über den Link nachlesen kann. Es betrifft nur Nacktbilder.

Ungeachtet, ob das für das Urteil des OLG Koblenz zutrifft, ist der BGH da großzügiger:

Dem weiteren Antrag der Klägerin, den Beklagten zur Löschung aller in seinem Besitz befindlichen elektronischen Vervielfältigungsstücke von die Klägerin zeigenden Lichtbildern und Filmaufnahmen zu verurteilen, hat das Land- gericht teilweise stattgegeben. Es hat den Beklagten verurteilt, die in seinem unmittelbaren oder mittelbaren Besitz befindlichen elektronischen Vervielfältigungsstücke von die Klägerin zeigenden Lichtbildern und/oder Filmaufnahmen, auf denen die Klägerin

- in unbekleidetem Zustand,
- in teilweise unbekleidetem Zustand, soweit der Intimbereich der Klägerin (Brust und/oder Geschlechtsteil) zu sehen ist,
- lediglich ganz oder teilweise nur mit Unterwäsche bekleidet
- vor, während oder im Anschluss an den Geschlechtsverkehr,

abgebildet ist, vollständig zu löschen

BGH, Urt. v. 13.10.2015, VI ZR 271/14, Tz. 4

Urteil des VI. Zivilsenats vom 13.10.2015 - VI ZR 271/14 -
 
2 Woche(n) später

Benutzer157223 

Benutzer gesperrt
Trifft das denn auch auf Bilder z.b. zu auf der nur das Gesicht der Ex mit (meinem) Sperma zu sehen ist? ^^
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Trifft das denn auch auf Bilder z.b. zu auf der nur das Gesicht der Ex mit (meinem) Sperma zu sehen ist? ^^

Da würde ich mal von ausgehen. Deine Freundin wäre da zwar nicht nackt zu sehen aber ein solches Bild würde genau so aureichen deine Freundin in der Öffentlichkeit bloß zu stellen wie ein Nacktfoto von ihr. Sehr wahrscheinlich so gar noch mehr als mit einem Nacktfoto. Auch wenn es kein Nacktfoto ist so schlägt es aber doch in die gleiche Kerbe wie ein Nacktfoto. Also im Sinne einer öffentlichen Bloßstellung.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Schön und gut, ich finde das Urteil richtig. Aber wie schon angemerkt, wird sich der Besitz von Kopien in den wenigsten Fällen beweisen lassen. Das Spiel kann man ja auch noch weiter drehen: Was ist, wenn A die Löschung von Nacktbildern verlangt, und B behauptet, die wären schon gelöscht? Hätte B dann ein Recht darauf, die Festplatte oder das Handy von A einzusehen?

Oder was ist, wenn A auf Verlangen von B ein Bild löscht, aber - unwissentlich - noch irgendwo eine Sicherungskopie des Bildes besitzt (sowas, was man vernünftigerweise mit wichtigen Festplatteninhalten von Zeit zu Zeit machen sollte), und das rauskommt?
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Ich gehe mal davon aus, dass auch alle Kopien der Bilder mit eingeschlossen sind. Sonst würde es ja keinen Sinn machen. Außerdem geht es ja um das Bild oder die Bilder. Und nicht um den Speicherort des Bildes oder der Bilder. Wenn der beteffende aussagt er habe das Bild gelöscht und auch alle Kopien dann wird er dafür geradestehen müssen, wenn dem doch nicht so sein sollte. Auch dann, wenn er schlicht vergessen hat, dass da noch irgendwo eine Kopie sein könnte. Sollte der betreffende also irgendwann mal zufällig auf eine vergessene Kopie eins solchen Bildes stoßen, dann müsste er die eben umgehend und selbstständig löschen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Undn och eine drollige Überlegung zum Abschluss: "Gelöscht" ist ja nicht gleichbedeutend mit "weg". "Gelöschte" Bilder lassen sich mit entsprechender Software (auch durch Dritte) wieder rekunstruieren. Und nu?
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Ich denke, dass hier "gelöscht" synonym für ganz und gar weg und nicht mehr widerherstellbar steht. Außerdem sieht es technisch so aus, dass der Platz einer gelöschten Datei vom Betriebssystem als "wieder beschreibbar" markiert wird. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass der einst belegte Speicherplatz der Datei relativ schnell wieder mit neuen Daten überschrieben wird und dann ist die Datei nicht mehr wieder herstellbar. Zumindest wenn der betreffende Datenträger öffter benutzt wird. Ich denke auch, dass der betreffende der ein Bild löschen muss hier auch rechtlich in einer Garantenstellung gesehen wird, dass eben das Bild auch tatsächlich für immer weg ist und auch später nicht mehr wiederherstellbar ist. Denn letztlich ist ja genau das der Sinn der Löschung eines Bildes. Dass es eben endgültig weg ist. Da muss dann eben der Betreffende für sorgen, das dem auch tatsächlich so ist und so bleibt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren