ex-freund spricht von selbstmord

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
@darkride: Nein, mit "labil" meinte ich nicht aggressiv. Bei meinem Ex war das eher so, daß es ihm mies ging, er quasi depressiv wurde, Komplexe bekam, dachte, er wäre nichts wert, zu geringes Selbstbewußtsein... Auch die "Suiziddrohung" war nicht aggressiv auf mich gerichtet, von wegen: "Ich bringt mich um, und du bist schuld, und das hast du dann davon!", sondern es war einfach nur ein Ausdruck seiner Hilfslosigkeit.

Insofern - er ist nicht der Typ "labiler Gewalttäter", der irgendwann käme und mich mit dem Messer niederstechen würde, falls du sowas meintest. Er ist da einfach nur irgendwie "in sich zusammengefallen". Was sich irgendwann in Hass mir gegenüber und völliges Ignorieren verwandelt hat, weil er damit besser klarkommt.

Bei ihm ist es wohl die Art von Labilität, die nicht für andere gefährlich ist, sondern nur für ihn selbst, die ihn runterzieht...

Trotzdem war die Trennung richtig, bei weitem nicht nur deshalb, aber auch. Denn wenn einer vom anderen "abhängig" ist, ihn braucht, um mit seinem Leben klarzukommen, wenn einer für den anderen "Babysitter spielen" muß, dann ist das nicht mehr die Art von Beziehung, die ich führen möchte. Es gibt aber auch Frauen, die damit kein Problem haben, die da eher dominant sind. Und Männer, die es brauchen, ein bißchen "geführt" zu werden.

Sternschnuppe
 

Benutzer27602  (44)

Verbringt hier viel Zeit
muRmLtieR schrieb:
ich mag einfach deine art nicht wie du über leute herziehst, in deren Situation du dich offensichtlich nicht hineinversetzten kannst.

That's all darling :kiss:

Gibtz für sowas schon ne Sperre?? Das war jetz ungefähr so wie der Trailer zu Kill Bill. Da meinst jetz kommt n Hammer und dann gähnst dir im Kino einen ab.
War aber trotzdem nett gesagt, deswegen hab ich jetz soviel Spielraum, sachlich zu bleiben:

Folgendes:

Ich finde übertriebene Anteilnahme schleimig und unpassend. Konfrontiert doch die Leute lieber mit der Realität als mit Trost. So ersaufen sie wenigstens nicht in ihrem Selbstmitleid und tun selbst was gegen ihre Misere.

Wenn mir jemand erzählen würde er will Suizid begehen, nur weil ihn seine Frau verlassen hat, würd ich sogar noch den Strick liefern. Ich find wer das kostbarste was er hat (sein Leben) wegschmeissen will ist eine NULL um die es nicht zu schade is. Ganz einfach.
Und jetz komm mir nicht mit "nicht in die schlimme Lage versetzen können". Da gibtz Menschen, die würden ALLES dafür geben, wenn sie nur einmal n paar schritte laufen könnten, weil sie im Rollstuhl hocken müssen, oder Blinde, die mit 10 weibern pro tag schlußmachen würden, wenn das bewirken würde daß sie mal wieder die Sonne mit ihren eigenen Augen sehn könnten.
UND DANN BRINGEN SICH HIER GESUNDE (!!) MENSCHEN WEGEN LIEBESKUMMER & TUSSIS UM!!!!!

Ne Sache, die nach ner Woche gegessen is, wenn man sich wenigstens ein bißchen anstrengt und reinhängt!
Wo bitte is da die Verhältnismäßigkeit???
Aber heulen & wehklagen is halt einfacher... und solangs genug möchtegern-sozialverantwortungsvolle Trottel gibt, die n Taschentuch anstatt ner anständigen Ohrfeige reichen, hört das Gejammere auch niemals auf.

Jetz versetz dich halt du mal in die Lage...

gruß

darkride
 

Benutzer27262  (37)

Verbringt hier viel Zeit
darkride schrieb:
Wo bitte is da die Verhältnismäßigkeit???

Wenn du die Gedanken von Selbstmord hörst und dann nicht erkennst in welchem Verhältnis sich das befindet, dann kannst du dich wirklich nicht hineinversetzen. Glaubst du, dass den ganzen Leuten ihr Leben nichts wert ist?
Der Partner ist für viele einfach eine verlässliche Stütze an die man nie zweifeln würde. Wenn diese aber mit einem Ruck wegbricht, dann führt das zu unüberlegten Handlungen, da man der Situation hoffnungslos gegenüber steht.
Sag einfach mal inwiefern du so etwas mal durchgemacht hast, denn ich bin der Ansicht, dass man so ein Thema nur Beurteilen kann wenn man selbst weiß wie groß der seelische Schmerz dabei ist.
 

Benutzer27602  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn du die Gedanken von Selbstmord hörst und dann nicht erkennst in welchem Verhältnis sich das befindet, dann kannst du dich wirklich nicht hineinversetzen.



Ne is schon klar, verstehe:

Selbstmord ist geil und total angesagt, labile Zeitbomben sind total süß.
Ihr guckt eindeutig zu viel von dem TV-Soap-Kram. :wuerg:

Zum Glück hatte ich in 28 Jahren noch nie eine Frau und kann deswegen wohl wirklich nicht mitreden. :rolleyes2

Mal ehrlich:
Ist eigentlich hier irgendeinem klar was hier teilweise für kranke Aussagen getroffen werden?

Selbstmord ist NIEMALS eine Lösung für irgendwas. Und ist KATEGORISCH abzulehnen. Und nicht so wie hier, so auf die Art "tralalala, der arme Mensch" oder "unter Umständen denkbar und nachvollziehbar", "versetzen wir uns mal in die Lage blabla".
Hier wird gefährlich RELATIVIERT und keiner sagt was dagegen. Habt ihr sie noch alle?
Es gibt Themen, die dürfen GRUNDSÄTZLICH nicht relativiert werden:
Ein Beispiel:
Wenn ich hier posten würde daß "Vergewaltigung" oder "Frauen vermöbeln" unter Umständen doch irgendwie denkbar wäre oder daß sich hier ja keiner in die Lage eines solch armen Täters versetzen kann und somit nen Schläger oder Vergewaltiger in Schutz nehmen würde, dann ginge hier (zurecht) ein STURM der ENTRÜSTUNG los!
Wieso aber nicht bei Selbstmord?? Hallo aufwachen!! Selbst->MORD<-!!! Klingelts jetz mal?!?! Bei Themen solcher Art muß doch jeder normal denkende Mensch unmißverständlich klarmachen, daß er sich 100% vom "Täter" distanziert und nicht wie hier sogar solidarisiert!

Also jetz schaltet doch mal irgendwer sein Hirn ein!! Leute, das kanns doch jetzt echt nicht mehr sein!

Gruß...
ein echt verwunderter darkride :hmm:
 

Benutzer6649 

Verbringt hier viel Zeit
Habe überlegt ob ich hier was schreiben soll und versuche n paar Gedanken kurz zusammen zu fassen, weil schwafeln liegt mir nicht so.

Zuerst mal @Thread: In dem Fall ist das wohl ne leere Drohung. Denke nicht dass sich jemand aufgeben würde nur (!?) für eine verlorene Beziehung. Wie schon oft genug zu lesen war ist das ne Dunkelphase wo man irgendwann durch ist.

Was ich überhaupt nicht verstehen kann ist das es Leute gibt, die dieses Thema in die Ecke TV-Soap-Kram drängen und Suizid-Gefährdete (bei denen es eindeutig um die eigene Existenz geht) mit Vergewaltigern oder Frauenschlägern gleichsetzen. Ausserdem würde ich dabei eh lieber von Freitod sprechen, denn es ist denke ich (hoffentlich) jedem Menschen freigestellt, sein Leben zu kontrollieren.

["Da gibtz Menschen, die würden ALLES dafür geben, wenn sie nur einmal n paar schritte laufen könnten, weil sie im Rollstuhl hocken müssen, oder Blinde, die mit 10 weibern pro tag schlußmachen würden, wenn das bewirken würde daß sie mal wieder die Sonne mit ihren eigenen Augen sehn könnten."]
Richtig. Hab ich als Zivi miterlebt. In dem Fall jedoch noch leicht zu erkennen welche Motivation dahinter stünde.
Aber ich möchte hier klar gestellt wissen, dass es auch innere (=psychische) Gründe gibt, diesen Weg zu wählen. Was auch immer...mir geht's auch nicht gut und ich denke wahrscheinlich gibt es wenige Leute (auch im Forum) die noch nie daran gedacht hätten. Aus Frustabbau oder (wie hier) um Aufmerksamkeit zu bekommen/erzeugen.

["Selbstmord ist NIEMALS eine Lösung für irgendwas."] Absolut richtig, hat was mit Flucht zu tun.
Es gibt wohl eine Grenze bis zu der es beim Gedanken daran bleibt. Ich will nicht wissen wo diese Grenze liegt oder was/wieviel einen dahinter treibt, kann mir auch nicht vorstellen jemals zu dem Punkt zu gelangen, aber ich hab auch Ventile um Druck loszuwerden (wie jeder der "nur mal dran gedacht hat" [oder evtl. auch öfter]).

Moral: Grenzwertige Äußerungen ("ich will nicht mehr") sollte man nie auf die leichte Schulter nehmen, WENN man weiß dass mehr dahinter steckt.
 

Benutzer27602  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Klampfenmann schrieb:
...und Suizid-Gefährdete (bei denen es eindeutig um die eigene Existenz geht) mit Vergewaltigern oder Frauenschlägern gleichsetzen.

"Gleichsetzen??????" Poste ich chinesisch oder was? Jetz zeig mir in meinem vorigen Beitrag bitte die Stelle wo ich schreibe: "Vergewaltiger+Schläger = Selbstmörder" ?!?!
Jetz wollma die Kirche aber schomal im Dorf lassen oder?
Mich schockts immer mehr. :eek:
 

Benutzer27602  (44)

Verbringt hier viel Zeit
muRmLtieR schrieb:
...wie deine allgemeinen Meinungen ankommen haben wir in der Vergangenheit ja oft genug erlebt(achso.. stimmt ja die anderen sind dir egal)

mlg :bandit:

hier gehtz doch nicht um "ankommen" oder nicht, das is doch n Diskussionsforum und nicht "Deutschland sucht den Posting-Star". Es wäre jetzt eher kein Problem für mich, mich hier zu verbiegen und einfach hier opportunistisch mitzugurken ins allgemein-singsang miteinzustimmen und nebenbei n paar Bräute zu belügen, was für n netter Kerl ich doch wäre, der ich halt in Wirklichkeit nicht bin.
Ich bin doch nur ehrlich.
Ach genau: Und sag bitte nicht "WIR haben erlebt" sondern "ICH habe erlebt". Du bist doch schon ein großer Junge und kannst auch alleine reden, oder? Sorry, aber das sind so die Details, die nen eigentlich respektablen Diskussionspartner n bißle doof dastehn lassen. Ansonsten wars ne weitgehend faire Kritik.

Der Thread is eh durch, wir lesen uns garantiert in nem anderen wieder.

bis dann mal

darkride
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
habe jetzt das ganze hick-hack zwischen darkride und murmeltier nicht mehr so gelesen, muss aber sagen, dass ich ähnliche gedanken wie darkride hatte, als ich erfuhr, dass mein ex-freund nach unserer trennung drohte, sich umzubringen. ich finde solche aussagen unter aller sau und hasse es persönlich abgrundtief, wenn jemand sich so gehen lässt. mein damaliger freund hat es noch nichtmal mir gesagt, sondern er rief wie ein idiotischer spinner bei meiner besten freundin an, die 200 km weit weg wohnte, und drohte, sich jetzt vom hochhaus zu stürzen. wahrscheinlich hat er genau gewußt, wie ich reagieren ürde und hat sich da bei ihr mehr mitleid erhofft und vll. auch die möglichkeit gesehen, dass sie mir dann feuer unterm arsch macht. hat er sich aber verschätzt.

es gibt leute, die müssen sterben, z.b. weil sie schwer krank sind, ermordet werden oder was weiß ich. die würden alles, alles tun, damit ihnen das erspart bleibt. und dann kommt so eine heulende memme daher, die sich entweder das leben nehmen will, nur weil sie ihren partner nicht für immer und ewig an sich ketten können. oder aber, und das finde ich noch viel mieser und hinterhältiger, die dies nur behaupten, um ihre umwelt in angst und schrecken zu versetzen und ihren verdammten willen unbedingt zu bekommen.

das sei nicht falsch zu verstehen. das ende einer beziehung ist bestimmt kein pappenstiel. aber man überlebt es doch. es gibt doch auch noch andere menschen, mit denen man eine schöne zeit verbringen kann. das würde man eh verpassen, wenns immer ewig hielte.
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
darkride schrieb:
Selbstmord ist NIEMALS eine Lösung für irgendwas. Und ist KATEGORISCH abzulehnen. Und nicht so wie hier, so auf die Art "tralalala, der arme Mensch" oder "unter Umständen denkbar und nachvollziehbar", "versetzen wir uns mal in die Lage blabla".
Hier wird gefährlich RELATIVIERT und keiner sagt was dagegen. Habt ihr sie noch alle?
Es gibt Themen, die dürfen GRUNDSÄTZLICH nicht relativiert werden:
natürlich ist selbstmord keinen lösung...ich finds ehrlich gesagt total bescheuert sich wegen ner Beziehung das Leben zu nehmen...aber man muß so ne drohungen eben echt ernst nehmen...sonst springen die wirklich noch vom hochhaus oder werfen sich vorn zug...
und dann? was is wenn dir einer sagt das er sich umbringt und du gibts ihm ne ohrfeige und am nächsten tag isser tot...mach nicht so ne pausalen aussagen...es werfen sich täglich 15leute vorn zug...wenn du mal so einen kennst dann wirst dus echt bitter bereuen so gehandelt zu haben

seufz schaky
 
S

Benutzer

Gast
Auch wenn sowas hier schon einigen passiert ist, dass sich ein Bekannter aus Liebeskummer umgebracht hat... ich find das auch keinen Grund irgendwie.

War auch schon mehr als einmal wirklich schlimm wirklich unglücklich verliebt, und litt auch unter Depressionen deswegen... aber mich deswegen umbringen?! Bei aller Liebe, aber das ist doch kein Mensch wert.
Aber meistens spielen eben viele Faktoren mit, jeder hat ein anderes psychisches Gleichgewicht, Hintergrundgeschichte etc... (wobei ich mich nicht gerade als psychisch besonders stabilen Menschen bezeichnen würde lol, aber dara kann man auch arbeiten wie ich selber festgestellt hab).

Wenn die Drohung nur als Masche verwendet wird, isses wirklich unter aller Sau... wenn jemand dann ernst macht ist es tragisch, aber letztlich ein unnötiger Tod; dem Menschen, den man ja eigentlich so mochte und wegen dem man schließlich den Schritt macht geht es nur schlecht deswegen, und man selbst hat logischerweise ja auch nichts "davon"... Letztlich eine komplett irrationale Handlung... aber was ist in der Liebe schon rational...?
 

Benutzer24178  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Seraphic Hell schrieb:
Wenn die Drohung nur als Masche verwendet wird, isses wirklich unter aller Sau... wenn jemand dann ernst macht ist es tragisch, aber letztlich ein unnötiger Tod; dem Menschen, den man ja eigentlich so mochte und wegen dem man schließlich den Schritt macht geht es nur schlecht deswegen, und man selbst hat logischerweise ja auch nichts "davon"... Letztlich eine komplett irrationale Handlung... aber was ist in der Liebe schon rational...?
ja das mit dem die drohung nur als masche zu verwenden hab ich auch schon miterlebt...
eine exfreundin von meinen besten kumpel hat damals wind von der sache bekommen...
und weil mein bester kumpel zu dem zeitpunkt natürlich auch total verunsichert war, hat sies auch gleich damit versucht...sie hat echt permanent damit gedroht das sie sich umbringt wenn er sie nich zurrück nimmt...*kopfschüttel*
mein kumpel hat sie aber nach ein paar wochen zur rede gestellt und ihr an den kopfgeknallt das er ihre eltern jetzt anruft wenn sie das nicht läßt...
da hat sie dann richtig panik bekommen und gesagt sei doch nur ein scherz gewesen...
nenn verdammt mieser scherz find ich...


@murmel...bist echt in ordnung :zwinker:

lg schaky
 

Benutzer27602  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Um n bißchen die Aufregung aus der Diskussion rauszunehmen und auch n bißchen Spielraum zu lassen:

Ich denke nämlich im Grunde liegen wir garnet soooo weit voneinander entfernt.
Die Einstellung zu dem Thema hängt wohl auch mit den persönlichen Erfahrungen von uns allen zusammen:

Schaky hats live erlebt, daß einer ernst macht. murmeltier vielleicht auch.

Ich hingegen hab solche Stories jetz auch schon öfter erlebt und bei mir waren alles zu 100% solche Luftnummern und Blubberblasen von n paar Trotteln, die nur versuchten andere (meist Frauen) damit zu erpressen (wie weiter oben schon geschildert) oder ihr Nullendasein durch ein bißchen Aufmerksamkeit aufzupeppen. Ich hab mich da halt immer maßlos aufgeregt über Leute (meistens Mädelz), die sich von diesen 100% geplanten und geheuchelten Mitleidsnummern haben reinlegen lassen und gleich Trost gespendet haben. (ich habs halt immer gleich durchschaut, weil ich die Typen alle kenne, manche brauchen halt länger)
Und das Schärfste an der Sache war ja immer: Genau diese Kerle, die mit Selbstmord gedroht haben und einen auf Mitleid gemacht haben und somit bei ner barmherzigen Frau aus Mitleid sogar zum Schuß gekommen sind (jaja der Mutter-Theresa-Instinkt mancher Frauen), prollen dann cool in der Kneipe/Disse vor allen Kumpelz rum ala "DIE Alte hab ich auch schon gefickt" usw...
1. regt mich so dummes Gelaber auf, weil 99% der Kerle, die son Kack labern erfahrungsgemäß voll die Nieten sind und
2. isses absolut unter Nullniveau und außerdem n Kinderspiel, ne Alte mit soner miesen Heuchelnummer rumzukriegen. Vor allem: Entweder bin ich ne labile Weichgeige oder n knallharter Kerl. Aber ich muß mich für eins entscheiden. Beide Extreme gleichzeitig (wie's diese Typen betreiben) is lächerlich. Ich weiß nicht wie man da noch in den Spiegel gucken kann. Aber das hat diese Leute noch nie interessiert.

Greetz
darkride
 
D

Benutzer

Gast
Es ist wohl schon ein Zeichen von Verzweiflung und ein Schrei nach Hilfe.

Trotzdem finde dieses Verahlten nieder und idiotisch. Das macht man einfach nicht.
 

Benutzer27262  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Das von darkride ist schon richtig. Jeder hat unterschiedliche Erfahrungen gemacht und jeder hat dazu eben eine andere Meinung, ist ja auch nichts schlimmes. Wenn 2 Menschen mit der gleichen Ansicht da sind, ist einer von ihnen überflüssig.
Jedenfalls würde ich nicht unbedingt sagen, dass Leute, die sich aus Liebeskummer umbringen so labil sind wie einige behaupten. Ich denke, dass das in den meisten Fällen eher eine Kurzschlussreaktion ist. In einer wirklich guten Beziehung ist der Schock einfach zu groß, dass man sich dermaßen in seinem Partner getäuscht hat, dass man nicht mehr nüchtern denken kann.

Wobei man in der Diskussion vielleicht außen vor lassen sollte, dass jemand einen Selbstmord nur als Erpressungsvorwand nimmt um seinen Partner wiederzubekommen. Sowas ist das letzte und ich denke, dass sowas von jedem verurteilt wird, weil man jemanden, den man liebt niemals so eine Drohung antun würde.
Jedenfalls würde ich solche Leute, die sich nur der Erpressung wegen umbringen würden, außen vor lassen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das jemand gut heißt.
 

Benutzer23141 

Verbringt hier viel Zeit
So jetzt poste ich mal aus der Sicht von jemand, der sich vor kurzer Zeit noch Gedanken darüber gemacht hat, ob er sich das Leben nimmt...

Es fing an, dass sich meine "Große Liebe" nach 18 Monaten von mir getrennt hat, was mich psychisch absolut fertig gemacht hat. Daruf verlor ich eine Woche später meine Ausbildung, weil mein Ausbilder gemeint hat, dass man auf der Arbeit seine Probleme vergessen sollte und das so etwas jedem mal passiert. Ich sah einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben, weil ich binnen kurzer Zeit mir mein ganzes Leben versaut habe. Außerdem musste ich damit fertig werden, dass ich daran Schuld bin, dass meine Ex sich von mir getrennt hat.
Ich habe auch oft zu ihr gesagt, dass ich mich umbringen was auch so eine Art Hilfeschrei war.
Man sollte das wirklich nicht immer auf die leichte Schulter nehmen, weil ich wirklich kurz davor stand, weil ich psychisch absolut labil war. Und das hat auch garnichts damit zu tun, dass ich eine "Memme" bin, weil wenn man zwei solche Schicksalsschläge im Leben hat, dann zweifelt man schon irgendwie an sich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren