EURO 2012 hat begonnen!

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da bin ich durchaus anderer Meinung. Denn spätestens nach dem 2:1 durch Bender waren die Räume da, den Sack endgültig zuzumachen. Statt dessen wurde eher verschleppt. Wie in den ersten beiden Spielen auch. Das Offensivspiel war immer dann, wenn der Gegner sich noch nicht formiert hatte, viel zu statisch: Die anderen liefen nur, wenn ihnen ein Pass des Ballführenden drohte, ansonsten warteten sie darauf, was der andere machte. Lars Bender hat sein Tor machen können, weil er es genau anders gemacht hat und einfach mal spekulativ nach vorn mitgegangen ist. Und das haben wir in allen drei Gruppenspielen gesehen.

Auch wenn ich deiner Analyse zu den Schwächen des deutschen Spiels zustimme, würde ich dennoch behaupten, dass die Mannschaft insgesamt schon eine starke Leistung gezeigt hat. Wer 9 Punkte aus drei Spielen gegen Mannschaften dieses Kalibers einfährt, kann nicht wirklich schlecht gespielt haben :zwinker:.

Trotzdem finde ich es aber auch spannend darüber nachzudenken, wo noch Schwächen bestehen und was verbessert werden könnte. Das ist auch keine "typisch-deutsche" Schwarzmalerei, sondern macht (1) Spaß bzw. ist interessant, und (2) zeigt es ja, dass der Mannschaft im Prinzip ein NOCH besseres Spiel zutraut.

Ich kann mich ja noch sehr gut an die Euro2000 in Portugal erinnern: Das war damals der absolute Tiefpunkt des Rumpelfußballs. Kein Vergleich zu dem, was heute von der NM gezeigt wird, selbst wenn sie keinen wirklich guten Tag erwischt. Das Problem damals: Man hat ihnen überhaupt nicht zugetraut, dass sie es irgendwie besser hinkriegen könnten.
 
L

Benutzer

Gast
Gegen die griechen wird es ähnlich schwer wie gegen Dänemark...die werden für ihre Landsleute bluten auf dem Feld...wir müssen aufpassen
 
L

Benutzer

Gast
BigDigger schrieb:
Da bin ich durchaus anderer Meinung.

Also du schreibst so, als sei die Gruppe B eine absolute Wurstgruppe gewesen, das verstehe ich nicht. Dass Portugal Fußball spielen kann, haben sie schließlich auch in allen drei Spielen bewiesen. Holland war kein Kollektiv, aber eben auch kein Gegner im Vorbeigehen. Die Rolle würde ich am ehesten den Dänen zuordnen, die es aber eben auch allen Gruppengegnern schwer gemacht haben.

Wenn ich dann höre, wie toll Russland ist (wo sind die jetzt?), wird mir ganz anders.
 

Benutzer118249 

Benutzer gesperrt
Doch - wenn die anderen Teams noch schlechter waren (wie in diesem Fall), dann schon... :jaa:

Bist du sicher dass du wirklich die Spiele der Gruppe B gesehen hast? Bei der EM 2012? Ja, Holland hatte tatsächlich ein Turnier zum Vergessen, dafür waren die Dänen überraschend stark und damit besser als ihnen die meisten zugetraut hätten. Portugal hat gegen Deutschland eine der besten Defensivleistungen der bisherigen EM gezeigt.

Und Fakt ist nun mal, es gibt genau einen Viertelfinalisten mit weißer Weste. Das haben weder Spanien noch Italien noch Frankreich noch die hier so hochgejubelten Russen geschafft.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und Fakt ist nun mal, es gibt genau einen Viertelfinalisten mit weißer Weste. Das haben weder Spanien noch Italien noch Frankreich noch die hier so hochgejubelten Russen geschafft.

Oh, super Argument.

Novak Djokovic spielt bei einem Turnier in Gruppe A gegen Philpp Kohlschreiber, Lukasz Kubot und Fernando Romboli und gewinnt alle drei Spiele (9 Punkte), Kubot gewinnt zwei (6 Punkte), beide kommen ins Halbfinale.
In Gruppe B gewinnt Rafael Nadal gegen Roger Federer und David Ferrer, verliert aber gegen Andy Murray (6 Punkte). Murray verliert gegen Federer und Ferrer (3 Punkte), Federer besiegt Ferrer und kommt auf 6 Punkte. Keiner erreicht die volle Punktzahl.

Frage: Welche Gruppe war stärker besetzt?
(Kleiner Tipp: Ein Blick auf die Weltrangliste hilft...)

Dass eine Mannschaft (oder ein Tennisspieler in einem Gruppenturnier) neun Punkte holt, bedeutet noch lange nicht, dass es eine gute Leistung gewesen sein muss. Die Bayern beispielsweise würden locker ein Turnier gegen den SC Pfullendorf, FC Unterföhring und TSV Grafing mit weißer Weste gewinnen, ohne sich groß anzustrengen und ohne eine gute Leistung gebracht zu haben.

Oder wie heißt es so schön? Um vor einem Löwen wegzulaufen, muss man nicht der Schnellste sein, sondern nur schneller als der Langsamste.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Oh, super Argument.

Novak Djokovic spielt bei einem Turnier in Gruppe A gegen Philpp Kohlschreiber, Lukasz Kubot und Fernando Romboli und gewinnt alle drei Spiele (9 Punkte), Kubot gewinnt zwei (6 Punkte), beide kommen ins Halbfinale.
In Gruppe B gewinnt Rafael Nadal gegen Roger Federer und David Ferrer, verliert aber gegen Andy Murray (6 Punkte). Murray verliert gegen Federer und Ferrer (3 Punkte), Federer besiegt Ferrer und kommt auf 6 Punkte. Keiner erreicht die volle Punktzahl.

Frage: Welche Gruppe war stärker besetzt?
(Kleiner Tipp: Ein Blick auf die Weltrangliste hilft...)

Dass eine Mannschaft (oder ein Tennisspieler in einem Gruppenturnier) neun Punkte holt, bedeutet noch lange nicht, dass es eine gute Leistung gewesen sein muss. Die Bayern beispielsweise würden locker ein Turnier gegen den SC Pfullendorf, FC Unterföhring und TSV Grafing mit weißer Weste gewinnen, ohne sich groß anzustrengen und ohne eine gute Leistung gebracht zu haben.

Oder wie heißt es so schön? Um vor einem Löwen wegzulaufen, muss man nicht der Schnellste sein, sondern nur schneller als der Langsamste.

:ratlos: Und wenn wir schon mal bei Weltranglisten sind, dann betrachten wir jetzt mal die FIFA-Weltrangliste und schauen uns dann die Gruppen an. Ich kann jetzt nicht erkennen, dass es sich bei der Gruppe B um eine besonders leichte Gruppe gehandelt hätte:

FIFA.com - Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste - Weltrangliste

Deutschland: 3.
Niederlande: 4.
Dänemark: 9.
Portugal: 10.
 
L

Benutzer

Gast
Es ist doch überzogen, die Gruppe schwach zu reden. Holland war die einzige Mannschaft der Gruppe, die überraschend schlechter als vermutet gespielt hat. Deine Kritik in allen Ehren, aber Hurra-Fußball - oder was auch immer du erwartest - war in dieser Gruppe nicht erwartbar.
 

Benutzer118249 

Benutzer gesperrt
Oh, super Argument.

Novak Djokovic spielt bei einem Turnier in Gruppe A gegen Philpp Kohlschreiber, Lukasz Kubot und Fernando Romboli und gewinnt alle drei Spiele (9 Punkte), Kubot gewinnt zwei (6 Punkte), beide kommen ins Halbfinale.
In Gruppe B gewinnt Rafael Nadal gegen Roger Federer und David Ferrer, verliert aber gegen Andy Murray (6 Punkte). Murray verliert gegen Federer und Ferrer (3 Punkte), Federer besiegt Ferrer und kommt auf 6 Punkte. Keiner erreicht die volle Punktzahl.

Frage: Welche Gruppe war stärker besetzt?
(Kleiner Tipp: Ein Blick auf die Weltrangliste hilft...)

Dass eine Mannschaft (oder ein Tennisspieler in einem Gruppenturnier) neun Punkte holt, bedeutet noch lange nicht, dass es eine gute Leistung gewesen sein muss. Die Bayern beispielsweise würden locker ein Turnier gegen den SC Pfullendorf, FC Unterföhring und TSV Grafing mit weißer Weste gewinnen, ohne sich groß anzustrengen und ohne eine gute Leistung gebracht zu haben.

Oder wie heißt es so schön? Um vor einem Löwen wegzulaufen, muss man nicht der Schnellste sein, sondern nur schneller als der Langsamste.

Klar, vor der EM waren sich alle einig dass die Gruppe B die stärkste ist, jetzt stellt sich aber plötzlich raus dass da nur lauter Gurkentruppen drin waren, während die anderen es alle mit richtigen Gegner (Irland! Ukraine! Polen!) zu tun bekommen. Nur BigDigger hat es schon immer gewusst. So ein 4:0 der Spanier gegen die enorm starken Iren (quasi die Brasilianer des Atlantiks! oder so ähnlich) ist sicher deutlich höher zu bewerten als lächerliche Siege gegen Mannschaften wie Portugal oder Holland.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Doch - wenn die anderen Teams noch schlechter waren (wie in diesem Fall), dann schon... :jaa:

Wenn sie nicht schlechter gewesen wären, hätten sie nicht verloren ...

Das sieht zwar auf den ersten Blick nach Idiotenlogik aus, ist aber nichts anderes, als die Fortführung der Einschätzung "schwache" bzw. "starke" Mannschaft.

Schwach oder stark im Gegensatz zu was oder wem? Das ist nämlich erst einmal die Frage. Wer diesen Bezugspunkt nicht setzt bzw. setzen kann, pfeift nur Unsinn in den Wald.

Also, kommt mal, ihr "Schwachredner" und setzt mal den Bezugspunkt ... :link:
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Bin mal gespannt wie Löw mit seiner "Begleit"Verteidigung gegen Spanien gewinnen will.
Ist ja eher die Aufgabe die Bälle abzulaufen bzw die Stürme nicht zu früh aktiv zu attackieren sondern eher zu begleiten.
Das kann eigentlich nur in die Hose gehen :frown:
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also, kommt mal, ihr "Schwachredner" und setzt mal den Bezugspunkt ... :link:

Meine Bezugspunkte: WM 2006, EM 2008, WM 2010.

Nur BigDigger hat es schon immer gewusst.

Nein. Habe ich auch nicht behauptet. Alle Teams - vielleicht mit Ausnahme der Dänen - sind hinter ihrem Potenzial geblieben. Am meisten natürlich die Holländer, aber auch die Portugiesen und ebenso die Deutschen.

Spanien spielt heute auch nicht 100 Prozent, nicht besser als gegen Italien.
 

Benutzer109954 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich denke die Engländer machens :zwinker: Deutschland und Spanien sind dieses Jahr einfach nich so in Form :smile:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
ich denke die Engländer machens :zwinker: Deutschland und Spanien sind dieses Jahr einfach nich so in Form :smile:
Dann traue ich es doch aber tatsächlich eher den Franzosen zu, mit Blick auf Gruppe D und dem Spiel im Februar gegen Deutschland im Hinterkopf. :confused:

Spanien schien mir heute überfordert mit der kroatischen Defensive - die ich im Großteil der Partie wirklich hervorragend fand! Und Spanien konnte auch froh sein, dass sie mit Casillas so einen grandiosen Torwart haben.
 

Benutzer109954 

Sorgt für Gesprächsstoff
mh, ja :smile: die Franzosen hab ich auch noch auf dem Zettel,
aber ich denke das die Engländer immer stärker werden und mit Rooney vill. den entscheidenen Spieler jetzt im Tunier haben
 

Benutzer118249 

Benutzer gesperrt
Die Engländer würde ich nun wirklich nicht zum Favoritenkreis zählen. Eine unglaublich eindimensionale, biedere, taktisch extrem limitierte Mannschaft, die froh sein sollte das Viertelfinale zu erreichen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Spanien war gegen Kroatien gestern auch nicht besser als Deutschland gegen Dänemark. Irgendwie beruhigend.


So, und jetzt oute ich mich als Banause und kotze mich mal richtig aus:

Ich kann dieses ach so tolle, moderne Ticki-Tacka, auf Ballbesitz und Dominanz abzielende, Kurzpass-Ballgeschiebe inzwischen einfach kaum noch ertragen. Egal, ob Spanien oder Barcelona das zeigen oder die Deutschen das jetzt auch imitieren (wenn auch nur in slow motion). Das war ja die letzten Jahre bei Spanien ja ganz nett anzusehen, aber mir reichts jetzt. Es langweilt mich einfach nur noch. Inzwischen haben nämlich clevere Mannschaften (wie Chelsea oder in Ansätzen, wenn auch letztlich erfolglos, die Kroaten) geschnallt, wie man darauf reagiert: ganz tief stehen und auf keinen Fall wie der Hase der Karotte sinnlos dem zirkulierenden Ball nachrennen, bis einem die Lunge hochkommt. Auf dieses taktisch versierte Rasenschach habe ich aber echt keinen Bock mehr.

Ich habe zwar nicht alle Eurospiele gesehen. Von denen, die ich gesehen habe, hat mir aber Ukraine-Schweden mit Abstand am besten gefallen. Da haben zwei taktisch und spielerisch limitierte Mannschaften einfach mal das Visier hochgeklappt und ohne Angst vor "Fehlern" gespielt. "Fehler" sind nämlich das Salz in der Fußballsuppe. Aus Fehlern entstehen Chancen und Strafraumszenen und das will ich als Zuschauer sehen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Engländer würde ich nun wirklich nicht zum Favoritenkreis zählen. Eine unglaublich eindimensionale, biedere, taktisch extrem limitierte Mannschaft, die froh sein sollte das Viertelfinale zu erreichen.

Genau weil die Engländer das einzige Team mit vergleichsweise hohem spielerischem Potenzial sind, das TAKTISCH limitiert und eindimensional spielt, drücke ich denen jetzt die Daumen und die Rasenschachspieler sollen mir erstmal gestohlen bleiben. Das haben wir jetzt zur Genüge in den letzten Jahren gesehen und es wohl auch irgendwie inzwischen kapiert.

Um diese Aussage zu verstehen, bitte meinen Beitrag oben lesen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren