EURO 2012 hat begonnen!

L

Benutzer

Gast
munich-lion schrieb:
den Ball mit dem fünften Quer/Doppelpass ins Tor zu tragen als mal selber Verantwortung zu übernehmen und auch ordentlich draufzuhauen

Das spiegeln die Tore, die die Jungs gemacht haben, aber nicht wieder, siehe Lahm gegen Griechenland. Spanien zelebriert das eigene Kurzpassspiel ja noch viel mehr. Ich finde es viel eher eine Weiterentwicklung der deutschen Mannschaft, dass sie durch die Mitte gehen kann mit eben diesen Pässen - was sie gestern Abend aber nicht gemacht haben.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Das spiegeln die Tore, die die Jungs gemacht haben, aber nicht wieder, siehe Lahm gegen Griechenland. Spanien zelebriert das eigene Kurzpassspiel ja noch viel mehr. Ich finde es viel eher eine Weiterentwicklung der deutschen Mannschaft, dass sie durch die Mitte gehen kann mit eben diesen Pässen - was sie gestern Abend aber nicht gemacht haben.

Nochmals: Ich sehe nicht alles negativ, aber ein genialer Lahmschuss macht in meinen Augen nicht die vielen anderen -teilweise stümperhaften Versuche- wett.

Nicht immer ist ein Kurzpassspiel, das ohne Zweifel schön aussieht, (aber man kann auch in Schönheit sterben) das probate Mittel um eine Abwehr auszuhebeln.
Mir fehlte auch teilweise das Flügelspiel, die Genauigkeit der Flanken oder öfters mal ein genialer Pass in die Tiefe...die Jungs können das auch und es blitzte auch hin und wieder auf - aber sie sind wohl nicht in der Lage, sich schnell auf ein anderes System umzustellen, wenn der Gegner nicht so agiert, wie man sich das im Vorfeld ausrechnete.
Außerdem fehlte mir bisschen das Unberechenbare in unserem Spiel und ein Leader, ein "Drecksack", einer der die Ärmel hochkrempelt und die Mannschaft auf dem Platz nochmals zusätzlich motiviert.
Aber wie gesagt: Das ist meine persönliche Meinung und muss nicht von jedem so gesehen werden.
Und ich bin wohl emotionaler als alle deutschen Spieler zusammen...drum bin ich auch so enttäuscht und das wird noch ein paar Tage andauern. :zwinker:
 

Benutzer119518  (33)

Ist noch neu hier
War gestern leider ein sehr entäuschender Abend. :-( Auch wenn man jetzt nicht alles an Löws Aufstellung ausmachen kann, verstehe ich den Einsatz von Kroos absolut nicht. Vorher wurde immer gesagt: "Wir ziehen unser eigenes Ding durch - egal wer kommt" und dann plötzlich ändert er die komplette Taktik?

Naja, ich hoffe mal, dass wir in 2 Jahren angreifen können.
 
L

Benutzer

Gast
munich-lion schrieb:
Mir fehlte auch teilweise das Flügelspiel, die Genauigkeit der Flanken oder öfters mal ein genialer Pass in die Tiefe...

Beim genialen Pass gebe ich dir recht, das liegt wohl an der Form von Schweinsteiger und Özil, dass da wenig kam. Deshalb wurde es gestern auch oft über die Flügel versucht, aber ich bin kein Fan von hohen Flanken und dem Zufallsprinzip, dass da schon irgendjemand den Kopf hinhält. Denn die meisten Mannschaften haben mittlerweile gute Innenverteidiger, selbst die Spanier machen ihre Körpergröße durch extrem gutes Stellungsspiel wett und können Flanken locker rausköpfen.

munich-lion schrieb:
Außerdem fehlt mir ein Leader, ein "Drecksack", einer der die Ärmel hochkrempelt und die Mannschaft auf dem Platz nochmals zusätzlich motoviert.

Der fehlt in der Tat, wie ich schon sagte, jemand, der den Dribblern und Stürmern der Welt die Lust am Spiel nimmt.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja. Immerhin hab ich im Tippspiel gestern drei volle Punkte geholt. :grin:

Und verpasst hab ich wohl auch nichts. Ich habe nämlich noch bis 0:30 Uhr beim Kunden gearbeitet... 180 Kilometer entfernt... Ohne Fernseher ... Ich war um 2:30 Uhr zuhause... Nachdem ich morgens um 9:30 Uhr angefangen war zu arbeiten ... :wuerg:
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht sollten die Deutschen wieder Rumpelfussball spielen und Titel gewinnen. Schön spielen und verlieren kanns ja auch nicht sein.
Jedenfalls hat das Löw auch vercoacht. Schweinsteiger ist seit seiner Verletzung nicht in Form, Kroos wird überschätzt und an Podolski hat er einen Narren gefressen. Mir wirken da alle so angepasst. Kann nicht sein, dass es keine Loddars, Sammers oder Ballacks gibt. Werden diese Spielertypen in den Jugendakademien zu früh aussortiert? Heute ist das eine Ansammlung von netten Musterschülern. Wenn etwas unvorgesehenes passiert, dann wirkt man fast schon rat- und hilflos. Da ist kein Ruck durch die Mannschaft gegangen und Lahm ist höchstens ein Tretbootkapitän. Früher waren halt arrogante Siegertypen am Werk - heute liebenswürdige Losertypen mit denen man Mitleid hat. Und gestern haben eben Männer Buben weggeputzt.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Man kann hinterher natürlich leicht behaupten, dass es ein Fehler war, derart offensiv zu beginnen.
Aber vielleicht wäre es doch einmal sinnvoll, das System zu hinterfragen.
Z. B. auch mal das Spiel mit 2 Vierer-Ketten zu überdenken.
Man darf nämlich eines nicht übersehen: Der attraktivere Fußball ist heutzutage leider nicht immer der Erfolgreichste...es gibt in letzter Zeit genügend Beispiele, die diese These untermauern. Und mit Schönspielen alleine wird eben auch kein Ttel gewonnen.

Was solls...Mund abwischen, die Lehren darausziehen, was sicherlich beim DFB akribisch geschieht und in Brasilien versuchen, es einfach besser zu machen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nicht immer ist ein Kurzpassspiel, das ohne Zweifel schön aussieht, (aber man kann auch in Schönheit sterben) das probate Mittel um eine Abwehr auszuhebeln.

Genau! Auch wenn Spanien am Sonntag gewinnen sollte: Man sollte sich nicht ausschließlich an deren Spielweise orientieren, die mir - das habe ich oben schon geschrieben - inzwischen schon ein wenig zum Hals heraus hängt.

Mir gefällt das italienische Spiel bei dieser EM viel besser.

1:0 gegen Deutschland: Casano schiebt den Ball NICHT weiter sondern geht drauf und lässt zwei Gegenspieler aussteigen, gute Flanke (hoch!), Tor.

2:0 gegen Deutschland. Steiler UND hoher (ach du meine Güte, das geht doch gar nicht!!!) Zuckerpass über die deutsche Abwehr voll in den Lauf von Ballotelli....absolut geiles Tor.
In den anderne Spielen hat man sowas ja auch öfter mal von Pirlo gesehen, den ich übrigens für den besten Spieler dieser EM halte, auch wenn er gegen Deutschland nicht so geglänzt hat. In diesem Punkt ist - wenn auch sonst nicht - ist Jogis Kalkül fast aufgegangen. Er hat nur nicht bedacht, dass dann einfach Montolivo seine Rolle übernimmt.

Italien spielt zwar nicht so "perfekt" aber viel variantenreicher als Spanien. Ich hoffe wirklich, dass sie sich am Sonntag durchsetzen können. Wobei man ja sagen muss: Bei dieser EM scheint die spanische Abwehr ja fast unüberwindlich zu sein.

P.S. Vor dieser EM hätte ich mir auch nie träumen lassen, dass ich mal FÜR Italien sein könnte :eek: Die waren bisher für mich eigentlich immer DIE Hassmannschaft.

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:55 -----------

Vielleicht sollten die Deutschen wieder Rumpelfussball spielen und Titel gewinnen. Schön spielen und verlieren kanns ja auch nicht sein.

Bitte nicht!!! Dann verzichte ich lieber die nächsten 50 Jahre auf einen Titel. :zwinker:

Und gestern haben eben Männer Buben weggeputzt.

Das Gefühl hatte ich auch. Trifft die Sache ziemlich auf den Punkt.


Interessant übrigens: Wenn man sich die Spielstatistik so anschaut, hätte D eigentlich gewinnen müssen: http://www.kicker.de/news/fussball/...5/optaspieldaten_deutschland_italien-924.html

Trotzdem hatte ich im Gegensatz z.B. zu Bayern-Chelsea höchsten 20 Minuten in der 2. Hälfte das Gefühl, dass Italien NICHT die bessere Mannschaft ist. Irre eigentlich....
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Außerdem fehlte mir bisschen das Unberechenbare in unserem Spiel und ein Leader, ein "Drecksack", einer der die Ärmel hochkrempelt und die Mannschaft auf dem Platz nochmals zusätzlich motiviert.

Ohja, der fehlt mir auch. Schon lange.


Ich finde zweite, dritte und vierte Plätze bestimmt nicht schlecht und bin froh, dass wir seit zehn Jahren (mit der Ausnahme 2004) immer oben mitspielen und in all diesen erfolgreichen Turnieren bisher immer gegen den späteren Gewinner verloren haben.

Dennoch macht mir Sorgen, dass wir besonders unter Löw die wichtigen Spiele jedes Mal in einer Art versemmeln, dass ich vor dem Bildschirm sitze und denke "Aber die spielen doch sonst viel besser!". Man merkte es gestern schon zu Beginn: die Körpersprache wirkte fahrig, nervös, ängstlich; wie auch schon bei früheren Niederlagen. Es waren nicht die beiden Fehler und auch nicht die daraus resultierenden Tore das Entscheidende, sondern dass man nicht zurück kommen konnte. Der Glaube daran, dass alles möglich ist, fehlt und genau diese Sache machte die Nationalelf gestern zu Verlierern. Ich jedenfalls hatte, außer in den ersten zehn Minuten nach der Halbzeit, nie das Gefühl, dass ein Sieg wirklich möglich ist.

Die Aufstellung von gestern halte ich auch für einen gravierenden Fehler. Schweinsteiger und Podolski hätten nicht spielen dürfen. Allerdings verstehe ich die Kritik an Müller überhaupt nicht. Vielleicht bin ich voreingenommen, aber ich habe stark das Gefühl, dass er noch immer zu sehr an seinen Leistungen von 2010 gemessen wird. Er ist nicht mehr so gut, aber immer noch gut. Seine Flanken sind scharf, er hilft hinten mit und hat auch vorne seine Aktionen, wenn auch bisher etwas glücklos.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was solls...Mund abwischen, die Lehren darausziehen, was sicherlich beim DFB akribisch geschieht und in Brasilien versuchen, es einfach besser zu machen.

So ist es. Eine sehr einfach Lehre könnte wirklich sein, mal ein paar Eckballvarianten zu trainieren.

Gestern gab es 14:0 Ecken.....und alles nicht wirklich was gebracht. DAS gabs zumindest früher bei unseren Rumpelfußballern nicht. Da war eine Ecke noch ein halbes Tor....etwas übertrieben gesprochen. Heute denke ich mir nur....scheiße, eine Ecke. Könnten eigentlich gleich dem gegnerischen Torwart den Ball zuspielen.
Was spricht eigentlich dagegen schönen Fußballspiel spielen zu können UND gute Ecken zu treten? Sind gute Ecken heute "bäh"?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das nächste große Problem wird wohl unser Sturm werden, Klose geht sicherlich bald in Rente und der doch sehr unstetige Gomez ist dann ohne echte Alternativen. Da sieht es mit deutschen Topspielern ja auch in der Bundesliga nicht so gut aus, sind einfach verdammt viele Ausländer in der Spitze.
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Man merkte es gestern schon zu Beginn: die Körpersprache wirkte fahrig, nervös, ängstlich; wie auch schon bei früheren Niederlagen. Es waren nicht die beiden Fehler und auch nicht die daraus resultierenden Tore das Entscheidende, sondern dass man nicht zurück kommen konnte. Der Glaube daran, dass alles möglich ist, fehlt und genau diese Sache machte die Nationalelf gestern zu Verlierern.
Das war aber im WM-Halbfinale auf einem ganz anderen Niveau. Gestern hätte immer mal wieder eine Chance reingehen können, vielleicht waren es keine schönen, vielleicht waren es auch nicht sooo viele, aber bis zum Schluß hätte es sein können. 2010 im Halbfinale liefen ja nach 10 Minuten ausnahmslos alle wie Falschgeld herum, und da wußte auch ich, daß das nichts mehr wird.

Natürlich ist das absolut beschissen, daß wir wieder rausgeflogen sind, aber es war noch akzeptabel, und selbst der Strafstoß kurz vor Schluß kam ja nicht aus heiterem Himmel. Das war insgesamt gestern nicht schlecht, nur waren die Italiener tendenziell besser und haben eben vor allem zwei große Fehler gekonnt ausgenutzt. Und sie haben auch noch ziemlich fair gespielt.

Die große Frage ist nur, wie es in den nächsten Jahren weitergeht. Die Mannschaft muß sich verändern, da ja einige Spieler altersmäßig langsam am Ende sind, und da muß man kontinuierlich umbauen. Ich traue Jogi das zu und würde ihn das noch versuchen lassen. Klose, Podolski und Schweinsteiger sind meine ersten Kandidaten, die vermutlich ersetzt werden, spätestens direkt nach der WM 2014. Und dann müssen wir da eben geeigneten Ersatz finden.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Man merkte es gestern schon zu Beginn: die Körpersprache wirkte fahrig, nervös, ängstlich; wie auch schon bei früheren Niederlagen. Es waren nicht die beiden Fehler und auch nicht die daraus resultierenden Tore das Entscheidende, sondern dass man nicht zurück kommen konnte. Der Glaube daran, dass alles möglich ist, fehlt und genau diese Sache machte die Nationalelf gestern zu Verlierern. Ich jedenfalls hatte, außer in den ersten zehn Minuten nach der Halbzeit, nie das Gefühl, dass ein Sieg wirklich möglich ist.

Ja, das mit der Körpersprache, der Nervösität etc. stimmt alles. Das fand ich aber auch schon bei den anderen Spielen so. Sie wirken einfach zu brav, schlurfig, introvertiert ...und eben auch nervös etc.

Was für ein Unterschied waren da die Italiener: Adrenalin und Testosteron pur....nicht nur bei Balotelli, dem Tier. Da wurde jeder Spieler, der einen Ball abgeblockt hat oder eine gute Aktion hatte von den anderen angefeuert. Bei unseren gibts da mal einen verschämten Blick und ein kurzes "Daumen hoch"....und dann Blick nach unten und weitergetrabt...

Auf dem Niveau macht auch sowas einfach den Unterschied aus.

Nur dumm, dass Deutschland eben zur Zeit keine Testosteron-Macker hat. Die können wir uns auch nicht backen. Das wird auch in zwei Jahren in Brasilien nicht anders sein.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:40 -----------

Die große Frage ist nur, wie es in den nächsten Jahren weitergeht. Die Mannschaft muß sich verändern, da ja einige Spieler altersmäßig langsam am Ende sind, und da muß man kontinuierlich umbauen. Ich traue Jogi das zu und würde ihn das noch versuchen lassen. Klose, Podolski und Schweinsteiger sind meine ersten Kandidaten, die vermutlich ersetzt werden, spätestens direkt nach der WM 2014

Klose wird tatsächlich altersmäßig bald abtreten. Der ist ja quasi der Opa in der ansonsten doch noch ziemlich jungen Mannschaft: 34 Jahre. Ich denke nicht, dass der in Brasilien noch eine große Rolle spielen wird.

Schweinsteiger ist sicher kein Kandidat. Der wird nach der nächsten WM 30 sein. Ich denke den werden wir auch noch bei der nächsten EM sehen. Natürlich nur wenn er gesund bleibt.
Natürlich hat er ein schlechtes Turnier gespielt. Er hat aber auch einfach eine beschissene Saison hinter sich....Der kann das besser und wir werden das auch bald wieder sehen.

Bei Podolski wird man abwarten müssen, wie er sich bei Arsenal macht. Ich habe ja so meine Zweifel, ob er sich dort durchsetzen kann. Wenn er es aber packen sollte und vielleicht doch mal "erwachsen" wird, dann werden wir den auch noch eine Weile bei der NM dabei haben.

Der Sturm ist natürlich so eine Sache. Bin ich aber auch zuversichtlich, dass da was nachkommt. Vorletztes Jahr hat ja auch noch keiner von Reus gesprochen.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Irgendwie liest sich das hier wie in nem Bayernforum :grin:

"Wir sind international eine Topmannschaft, ist doch okay im Halbfinale zustehen"

Deutschland ist #3 auf der Fifa-Weltrangliste, da muss der Anspruch vor jedem Tunier sein um den Titel mitzuspielen, vor allem bei dem Kader.

Das hat beleibe nichts mit "hypen" zu tun.
Mal so zum Vergleich: 2010 hat man quasi mit derselben 11 gespielt, lediglich in der IV spielt nun Hummels statt Friedrich.
Aber, wir haben eine Bank die seinesgleichen sucht.
Europas "Most-Wanted" OM-Talent, den besten Bundesliga-Spieler der Saison, Top-Torjäger der CL usw

Wir haben vor allem im Mittelfeld soviel Auswahl das man quasi mit der zweiten 11 genauso locker die Quali geschafft hätte.
Genau deshalb ist es doch unverständlich warum formschwache Spieler nicht ausgetauscht wurden.
Bei Götze sagt man das er nicht fit ist bzw nicht in Form ist und solang verletzt ist.
Ein Schweinsteiger der ähnlich lang verletzt war und definitiv nicht in Form ist und lediglich mit 2 Pässen im Hollandspiel überzeugt hat und sonst eher ein Totalausfall war darf spielen.
Warum wird da nicht mal ausgewechselt?
Podolski hat auch nen Freifahrtschein, dann wird damit argumentiert das er defensiv viel geleistet hat.
Das ist so lächerlich!
Dann wird der aufgestellt mit der Begründung "der hat aber ein Tor geschossen", ist im Spiel aber weder fähig irgendwelche Kombinationen mit Özil zu spielen, noch die Flanken auf Gomez zu schießen.

Oder auch Özil der im ersten Spiel nicht wirklich überzeugt hat, warum nciht mal früher wechseln und Götze oder meinetwegen Kroos reinbringen?
So entsteht kein Konkurrenzdruck der aber dringend nötig gewesen wäre damit auch ein Schweinsteiger erkennt das sogar ein Gündogan eine bessere Rückrunde als er gespielt hat und im Schweizspiel gar nicht mal so schlecht war.

Das Argument mit der internationalen Erfahrung ist spätestens nach Marco Reus hinfällig.
Und von mutigen Entscheidungen zu sprechen ist auch lächerlich, das Hummels seit mind. 2 Jahren konstant sehr gute Leistungen bringt, regelmässig als bester IV der BuLi "geehrt" wird und wahrscheinlich in die Allstar EM 11 kommt sit keine mutige Entscheidung, das war zwingend.

Und das Reus/Schürrle einen Mehrwert gegenüber einem formschwachen Müller,zumindest einem schlechten Podolski bringen, ist für den interessierten Bundesligazuschauer keine Überraschung.

Was einfach gar nicht geht sind die taktischen Fehler.
Wenn man Gomez bringt, dann braucht man LOM/ROM die flanken können, wofür sich Podolski und teilweise Müller disqualifizieren.(Schürrle-Kroos-Özil bspw)
Gomez schießt in München die Tore weil er von Ribery und Robben ordentlich bedient wird.

Das man nicht mit Gomez kombinieren kann sollte genauso klar sein, der kann überspitzt gesagt keine 3 Meter mit Ball laufen, dafür hat man Klose.


Meiner Meinung nach wäre ein Trainerwechsel vor 2014 wichtig und notwendig, anders sehe ich keine Möglichkeit das die jungen Spieler rangeführt werden können.

Man hat soviel Qualität im Mittelfeld, aber wenn man die Spieler nur in irgendwelchen beknackten Testspielen in zusammengewürfelten Mannschaften spielen lässt, sollte man sich nicht wundern wenns dann nicht gut läuft (Hummels beispielsweise der selten mit Badstuber,Boateng und Lahm zusammen in der Verteidigung gespielt hat).
Man muss den Spielern die Möglichkeit geben sich einzuspielen, das hat Löw definitiv verpasst.
Wenn dann auf einmal Schweinsteiger o.ä. Totalausfälle sind, dann sieht er alt aus.

Aber egal, kein Dortmunder verletzt, Hummels und Reus in Topform. da können Supercup,DFB Pokal und natürlich Bundesliga gerne kommen :smile:
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Das fand ich aber auch schon bei den anderen Spielen so. Sie wirken einfach zu brav, schlurfig, introvertiert ...und eben auch nervös etc.

Da hast du recht. Es ist mir auch aufgefallen. Jedoch war es bisher, wie ich finde, nicht annähernd so ausgeprägt wie gegen Italien. Aber natürlich waren das zuvor auch andere Gegner (Portugal ist natürlich stark, aber erstens war es ein knapper Sieg und zweitens liegt Portugal den Deutschen einfach von der Spielweise - im Gegensatz zu Italien).

Was mich auch unendlich nervt, ist, dass aus den Ecken nichts wird. Nicht nur in der Nationalelf. Als Bayernfan musste ich beim CL-Finale in der Hinsicht viele Qualen erleiden. :zwinker: Ich verstehe jedenfalls nicht, warum man dasselbe in der Nationalelf wiederholen muss... Jedes Mal, wenn Kroos zur Eckfahne gelaufen ist, wusste man doch schon, dass das eine Rückgabe wird.

Zur Gomez-Klose-Frage: Wenn Gomez nicht bedient wird, kann er auch keine Tore schießen. Seine Torquote spricht für ihn und Klose war gestern auch nicht besonders stark. Genauso wenig wie Reus, abgesehen kurz nach der Halbzeit, wobei das größtenteils an der gesamten Mannschaft und am Spielsystem lag.
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Deutschland hätte zumindest PLatz 2 errungen, wenn Jogi auf 11 deutsche Spieler des FCB gesetzt hätte.
 
G

Benutzer

Gast
balotelli_celebration.gif


Das war einfach der Hammer gestern!!
 
L

Benutzer

Gast
Langsam wird es hier richtig lächerlich.
Wir haben eine Nationalmannschaft, die strukturell und personell sehr gut aufgestellt ist. Um die uns andere Nationen beneiden. Nach einem Spiel alles infrage zu stellen, ist albern und überzogen. Das Trainerteam hat ein Konzept, das bis 2014 weiter justiert wird. Ich erinnere mich da mit Graus an die frühen Nuller-Jahre, wo das Konzept war, kein Konzept zu haben.

Hier wird gejammert, dass eine Mannschaft, die es souverän ins Halbfinale schafft, in Teilen nicht eingespielt ist. Da kann man nur den Kopf schütteln, denn "nicht eingespielt", das trifft auf eine Reihe anderer Mannschaften zu, die wirklich enttäuscht haben. Im Halbfinale standen die besten vier Teams des Turniers. Da machen Nuancen den Unterschied. Und alle Spieler, die hier bejubelt werden, weil sie mal zehn Minuten Dampf gemacht haben, können bis 2014 zeigen, dass sie das auch 90 Minuten können.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren