Eure Meinung zu Sprachnachrichten

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Apropos Sprachnachrichten - als die Telekom vor Drölfzig Jahren eingeführt hat dass man an Festnetzanschlüsse SMS senden kann und diese einem dann, wenn das Endgerät dies nicht unterstützt, per Sprachsynthese vorgelesen werden habe ich einmal Nachts (glaube so gegen 1h) folgende Nachricht gekriegt:
"Guten Tag (Anm.: Haha, es war Nacht!), Sie erhalten eine SMS-Kurznachricht von 0... Hier ihre Nachricht: Arsch Loch. Vielen Dank". :argh:
Habe mich dann am nächsten Tag bei meinem Mitschüler bedankt. :dizzy:
Tagsüber wäre das ja noch halbwegs witzig gewesen, Mitten in der Nacht fand ich es einfach .... nervig.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich schicke gerne Sprachnachrichten, weil ich keinen Bock auf Tippen habe, aber ich bekomme sie nicht gerne, weil ich keinen Bock auf Anhören habe. :ninja:
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Ich verschicke keine Sprachnachrichten. Wenn ich welche bekomme, höre ich sie bei Gelegenheit ab und antworte schriftlich. Das dauert aber wesentlich länger, als wenn man mir eben kurz geschrieben hätte.
 

Benutzer1515  (40)

Previously MrX
Ich bin wohl in der Minderheit. Ich bin absolut schreibfaul, daher lieber eine Sprachnachricht. Da kann ich dann auch besser meine Gefühle rüber bringen.
Geht es allerdings um wichtiges wie "wann kommt die Bahn an?" oder eben Daten die man auch mal kurz nach schauen können muss, dann sollte es schon Text sein.
Ich bekomme auch sehr gerne Sprachnachrichten. :love:

Es gibt nur zwei Situationen in denen ich Sprachnachrichten nicht mag: Es ist dringend, ich bin unterwegs und es ist laut um mich herum + die andere Person weiß das alles und schickt trotzdem eine! :X3:
Ich bin auf der Arbeit und ich kann sie nicht anhören, weil ich ungerne während der Arbeitszeit ans Handy gehe.

Ich kann euch alle beruhigen. Die KIs kommen (teils mit Deep Learning). Der nächste Evolutionsschritt bei den Messengern wird vermutlich ein Sekretär sein, der das alles eintippt was du sagst. Und zwar nicht so, wie heut zu tage, wo die Dinger die Hälfte falsch verstehen oder die Worte schreiben, die dein Sitznachbar gerade gesagt hat, sondern so richtig, dass sie die Stimme des Besitzers kennen und wissen was er vermutlich schreiben möchte und dich auch beim Nuscheln verstehen.
Schöne neue Welt. :whistle:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Für alle praktischen Zwecke (außer vielleicht mal wirklich dass es schnell gehen muss) ist die Sprachnachricht nicht Mittel der Wahl.

Aber wer sagt denn, dass es immer pragmatisch sein muss? Die Nachrichten, die ich von meinem Neffen bekomme bringen mich zum Strahlen, obwohl sie eigentlich völlig unnötig sind. Ein geliebter Mensch kann einem was Verliebtes aufs Band sprechen, was man sich wieder und wieder anhören kann. Oder man lernt halt mal die Stimme eines Menschen kennen, den man noch nicht in echt kennt. Alles herzlose Monster, die die Sprachnachricht so in Bausch und Bogen verdammen. :tongue:

Wirklich irritierend war allerdings eine Ex-Mitbewohnerin die andauernd Sprachnachrichten verschickte. Vor allem wenn sie neben dir stand und auf einmal anfängt kontextlosen Schmu zu brabbeln, und du denkst dir nur "hä, was willst du? Ach so, du sprichst in dein Handy". :what:
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Meine Kollegin schickt zB keine Lach-smileys, sondern nimmt dann einfach ihr Lachen auf. Das kann schon Mal unpassend sein.
Off-Topic:
Was zur ... ??? :kopfwand::ROFLMAO:


So schlimm, wie sie hier z.T. dargestellt werden, finde ich sie gar nicht. Anhören tue ich sie mir bei bestimmten Personen sogar sehr gerne. Klar, wenn man unterwegs ist, sind Sprachnachrichten schon ziemlich blöd sein. Aber in den meisten Fällen hat das dann auch Zeit bis ich wieder zu Hause bin. Selbst verschicken mache ich hingegen sehr selten, dafür bin ich viel zu sehr Schreiberling :seenoevil:
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Ich schicke gerne Sprachnachrichten, weil ich keinen Bock auf Tippen habe
Ich habe den "goldenen" Mittelweg gefunden! Die Diktierfunktion meines Telefons, die mein Gequatsche in Geschriebenes übersetzt. :whoot:

Na gut, manchmal gibt es grobe Aussetzer, die vielleicht auch meinem Norddeutsch geschuldet sind. Aber man kann sich ja wohl denken, was gemeint ist, wenn das Hemd gezügelt in Lebkuchen weilt. :unsure: :whistle:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich gehe das Thema "Sprachnachricht" an, wie ich vieles andere angehe: nüchtern und ohne große Emotion.

telefonieren
vorteile:
  • Die Stimme transportiert Emotionen -> weniger Missverständnisse
  • Direktes Antworten möglich, eine Verzögerung
  • keine Ablenkung / Tätigkeit ebenbei, die ähnliche Aufmerksamkeit benötigt (anderen zu anderen Themen schreiben, etc.)
nachteile:
  • Es benötigt Zeit und kann nicht eben Nebenbei geschehen
Sprachnachrichten:
vorteile:
  • Die Stimme transportiert Emotionen -> weniger Missverständnisse
  • Antworten müssen nicht sofort kommen
nachteile:
  • Man benötigt einen Rahmen, um sie abhören zu können..geht z.B. auf der Arbeit meistens nicht so gut. (Hinweis: Man kann auch auf Headset oder durch Handy ans Ohr halten LEISE abhören)
  • Bei langen Sprachnachrichten und mehreren Themen ist es schwer sich alles zu merken und auf alles einzugehen, man kann ja nicht einfach zitieren oder direkt antworten
Chat:
vorteile:
  • Kann nebenbei passieren
  • Antworten müssen nicht sofort kommen
nachteile:
  • Hohes Risiko für Missverständnisse (eignet sich nicht für wichtige Themen, erst Recht wenn es um Gefühle geht)
  • Antworten können dauern, braucht man eine direkte Antwort ist ein Anruf immer besser


Wir haben es hier also mit 3 Werkzeugen zu tun, die allesamt unterschiedliche Zwecke erfüllen können. Hier zu sagen "Das IST doof", finde ich nicht angebracht...man darf es natürlich selbst doof finden.
Fakt ist aber: Je nach Situation der beiden Gesprächspartner und Präferenzen gibt es Kommunikationswege die sich mehr eigenen und welche die sich weniger eignen. Man kann natürlich seine Beziehung über einen Chat besprechen, macht es sich dann aber unnötig schwer. Man kann auch mal eben anrufen, um die neusten Tipps zum Thema Rosenpflege austauschen, braucht dafür dann aber auch die Zeit und muss die Priorität dort haben.

Ich nutze alle Formen..je nach Person, Situation und Nachricht, die ich loswerden will. :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Chat:
vorteile:
  • Antowrten müssen nicht sofort kommen
Das trifft, wie ich finde, ebenfalls bei Sprachnachrichten zu, ist ja nicht so, daß man (wie bei einem Telefonat) eine direkte Antwort auf eine Sprachnachricht erwartet :grin:

Zumindest schließe ich nach einer, mit einem Auge bestätigten Sprachnachricht (ohne Daumen oder Antwort) nicht darauf, daß diese auch abgehört wurde, sondern weiß lediglich, daß der Empfänger gesehen hat, daß eine Sprachnachricht angekommen ist :jaa:

Off-Topic:
Threema zeigt ein Auge als Sichtungsbestätigung, weiterhin hat man die Möglichkeit, den Inhalt einer Nachricht (egal, ob Text oder Sprache) mit Daumen hoch oder Daumen runter zu kommentieren, falls man gerade nicht ausführlich antworten kann.

Ich habe den "goldenen" Mittelweg gefunden! Die Diktierfunktion meines Telefons, die mein Gequatsche in Geschriebenes übersetzt. :whoot:
Das habe ich auch schon ausprobiert, aber selbst, wenn der Text richtig erkannt wird, nervt mich hier erheblich, daß die KI noch immer nicht halbwegs vernünftig Satzzeichen und Absätze, sowie Groß- und Kleinschreibung beherrscht :rolleyes:
Off-Topic:
Wenn ein Text nämlich vor Fehlern nur so strotzt, ist mir so etwas extrem unangenehm :ashamed: und wenn ich solche Texte lesen muß :eek::sick: finde ich das um ein vielfaches schlimmer, als eine Sprachnachricht :jaa:

Off-Topic:
Die Sache mit den anderen Messengern ist die - du musst halt anfangen, dann machen die anderen auch mit :zwinker: Einer muss halt anfangen. Ich habe sowohl Threema als auch Telegram und mittlerweile ist meine komplette Familie bei ersterem. Die Liste der Kontakte wird immer länger. Da hat sich in den letzten 1-2 Jahren gut was getan, aber wenn halt alle sagen "da ist keiner", dann kann auch kein Effekt eintreten :tongue:
Sehe ich genauso :jaa: und es werden immer mehr und nahezu alle, mir wichtigen Personen, haben inzwischen Threema :thumbsup:

Mit dem Abhören von Nachrichten hatte ich bisher selten Probleme, man muß in der Bahn das Handy ja nicht auf volle Lautstärke stellen, sondern kann, wie Damian Damian bereits schrieb:
... auch auf Headset oder durch Handy ans Ohr halten LEISE abhören

Persönlich nutze ich, wie bereits in meinem eigenen Thread zu diesem Thema erwähnt, Sprachnachrichten sehr gerne und erhalte auch sehr gerne welche.

Interessant fand ich in diesem Zusammenhang übrigens auch den, hier bereits erwähnten Onlineartikel bezüglich Sprachnotizen :jaa:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich ignoriere die Dinger prinzipiell. Wer denkt, ich setze mich acht Minuten hin, um irgendein Gesuelze zu hoeren, das man als Gripsbesitzer in drei geschriebene Worte verpacken und als SMS oder Text Message verschicken kann, der irrt sich in mir.
:grin:
 

Benutzer155728 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Hier, wer war das? Wer hat meinem Arbeitskollegen gesagt er soll mir jetzt eine Sprachnachricht schicken?

Tja wird er sich am Montag wieder beschweren.... :whistle:
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm... also ich bin echt überrascht, wie wenig beliebt Sprachnachrichten zu sein scheinen, ich hätte gedacht, dass das rege benutzt wird. Genauso überrascht mich, wie kalt und beleidigend darüber geurteilt wird. Ich würde das gesprochene Wort meiner liebsten Menschen niemals als "Gelaber" oder "Gesülze" bezeichnen und bin ehrlich gesagt froh, solch gute Beziehungen zu pflegen, in denen man sich gegenseitig respektiert (und auch akzeptiert, dass der andere mal etwas macht, was einem selbst nicht ganz so gut gefällt).

In einer Sprachnachricht geht es doch nicht um das bloße Mitteilen von Fakten, zumindestens nicht, wenn diese eine paar Min. gehen. Es werden Emotionen transportiert, Erlebnisse geteilt und Gedanken/Gefühle besprochen. Wie soll ich meiner Freundin eine lustige Geschichte erzählen, ohne die Stimme verstellen zu können? :grin:

Hach nein, jeder wie er mag. Bin nur froh, dass mein Umfeld anders ist. :smile:
 

Benutzer155728 

Sehr bekannt hier
Naja der Eingangspost gab ja quasi eine gewisse Richtung vor, vielleicht wollten da die Fans sich nicht so outen:grin:
Ich würde das gesprochene Wort meiner liebsten Menschen niemals als "Gelaber" oder "Gesülze" bezeichn

Ich auch nicht, aber von denen bekomme ich auch keine Sprachnachrichten.

Ich kann für mich sagen, dass ich mir einfach keine minutenlangen Monologe anhören möchte. Wenn ich die Stimme hören mag, telefoniere ich einfach lieber. :smile:
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
In einer Sprachnachricht geht es doch nicht um das bloße Mitteilen von Fakten, zumindestens nicht, wenn diese eine paar Min. gehen. Es werden Emotionen transportiert, Erlebnisse geteilt und Gedanken/Gefühle besprochen. Wie soll ich meiner Freundin eine lustige Geschichte erzählen, ohne die Stimme verstellen zu können?
Aber ohne Interaktion ist es eben "nur" eine gesendete Botschaft. Wenn ich etwas wirklich erzählen will, rufe ich doch an? Dann gibt's auch gleich eine Reaktion inklusive Stimme.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Da fällt mir ein: Doch, ich versende auch von mir aus Sprachnachrichten. Nämlich wenn meine Tochter was erzählt :smile:. Mein Mann freut sich immer total darüber. Das kann eine Textnachricht einfach nicht und anrufen geht in der Arbeitszeit eben auch nicht immer.
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
Aber ohne Interaktion ist es eben "nur" eine gesendete Botschaft. Wenn ich etwas wirklich erzählen will, rufe ich doch an? Dann gibt's auch gleich eine Reaktion inklusive Stimme.

Ein Telefonat ist nicht immer möglich und auch nicht notwendig. Wenn ich mich explizit zum Telefonieren verabrede, gehen die Gespräche 1 bis 2 Stunden. Diese Zeit kann ich nicht immer aufwenden. Eine Reaktion bekomme ich auf meine Nachricht doch auch, muss nicht immer postwendend sein. Manchmal erwarte ich auch gar keine Reaktion, ich stelle es meinem Gegenüber frei. Das hat sich eben in meinen Freundschaften so eingespielt und funktioniert bei uns sehr gut. Erklären kann ich es nicht, es verläuft nicht nach dem immer gleichen Muster. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren