Wohnen Eure Einrichtungsideen

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann meine Wäsche zwecks Pollen zwischen Februar und September nicht an der frischen Luft trocknen, egal ob Innenhof oder offenes Fenster im Keller, denn dann würde ich vermutlich einfach ersticken :smile:
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Da jemand hier Trockner erwähnt hat. Wir haben vor uns später einen zuzulegen, wenn es zu viel Wäsche wird, also der Gedanke ist da, aber man hört immer, dass da sozusagen die Kleidung schneller kaputt geht, weil der Trockner irgendwie mehr Fasern aus der Wäsche löst oder so. Hat da wer Erfahrungen?
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Dark Rose Dark Rose Bei Klamotten merke ich davon nichts, aber bei Handtüchern find ich schon, dass die schnell etwas dünner werden. Ist mir aber wurst, kauft man halt nach ein paar Jahren ein paar neue, find ich jetzt nicht so wild. Und du hast ja auch in deinen Schränken noch das eine oder andere auf Vorrat. :zwinker:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Off-Topic:
Da jemand hier Trockner erwähnt hat. Wir haben vor uns später einen zuzulegen, wenn es zu viel Wäsche wird, also der Gedanke ist da, aber man hört immer, dass da sozusagen die Kleidung schneller kaputt geht, weil der Trockner irgendwie mehr Fasern aus der Wäsche löst oder so. Hat da wer Erfahrungen?
Also wenn man wie du Kleidung quasi nur einmal trägt, ist das natürlich nicht so von revelanz :zwinker:
Was ich nicht trockne sind Dinge aus empfindlichen Stoffen, zb Seide, BHs, Kinder-Shirts mit Aufdrucken (manche Firmen können das ab (Jakoo und Hema zb), andere Aufdrucke schmelzen aber in der Hitze des Trockners und pappen dann zusammen).
Strickware (Baumwolle) neigt dazu etwas einzulaufen, generell gibt es Marken die schneller einlaufen, C & A zum Beispiel. Das kalkuliere ich bei Kinderkleidung aber mit ein und kaufe eine Größe mehr.

Oberteile von mir und meinem Mann hänge ich zu 80% auf einen Bügel. Aber Hosen, Kinderkleidung, Handtücher, Leibwäsche, Bettwäsche, T-Shirts und Sweatshirts kommen in den Trockner, also gut 70-80% unserer Wäsche. Außer bei eben den Shirts mit Aufdruck ist mir noch nie etwas dauerhaft kaputt gegangen und ich habe nicht so viel Kleidung und trage alles jahrelang. Was mir allerdings ab und an passiert ist eben, dass Dinge einlaufen, auch über mehrere Waschgänge bis ich bei über einer Größe kleiner bin. Daher kaufe ich im Laden im Zweifel Kleidung eher einen Tacken zu groß, als knapp.

Meine Jeans, meine Handtücher, die Boddies meines Sohnes unsere Unterwäsche sind alle schon an die 100 mal im Trockner gewesen, die Handtücher eher mehr als weniger und leben alle noch.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
ich mache das genauandersrum als LULU1234 LULU1234
In getrocknete Hosen passe ich nicht mehr rein, die laufen immer etwas ein. Shirts und Jacken schmeiße ich dagegen einfach rein, nur die "guten" von meinen Freund nicht. Unterwäsche kann da auch nicht rein. Ich finde auch, dass das die Lebensdauer der Kleidung (leicht) beeinträchtigt, je nach Material. Kann ich aber für den Komfort mit leben.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Dark Rose Dark Rose Bei Klamotten merke ich davon nichts, aber bei Handtüchern find ich schon, dass die schnell etwas dünner werden. Ist mir aber wurst, kauft man halt nach ein paar Jahren ein paar neue, find ich jetzt nicht so wild. Und du hast ja auch in deinen Schränken noch das eine oder andere auf Vorrat. :zwinker:

Danke. Die Handtücher wären später ja nicht das Problem, eher die Kleidung, wenn wir dann mal mehr als 4 Personen in einem Haus sind. Wir planen zwar einen großen Waschraum, aber unendlich riesig soll er auch nicht sein, nur dass da eben 8 Wäscheständer reinpassen. Das wäre dann übertrieben. Daher ist ein Trockner schon interessant. Solange die Kleidung nicht viel darunter leidet und nur die Handtücher ist es in Ordnung, denn auch bei mehr als 4 Personen sammeln sich da in einer Woche keine Unmengen an wie bei Kleidung. Die kann man also locker auf dem normalen Wege trocknen.
[doublepost=1576982593,1576982264][/doublepost]
Off-Topic:

Also wenn man wie du Kleidung quasi nur einmal trägt, ist das natürlich nicht so von revelanz :zwinker:
Was ich nicht trockne sind Dinge aus empfindlichen Stoffen, zb Seide, BHs, Kinder-Shirts mit Aufdrucken (manche Firmen können das ab (Jakoo und Hema zb), andere Aufdrucke schmelzen aber in der Hitze des Trockners und pappen dann zusammen).
Strickware (Baumwolle) neigt dazu etwas einzulaufen, generell gibt es Marken die schneller einlaufen, C & A zum Beispiel. Das kalkuliere ich bei Kinderkleidung aber mit ein und kaufe eine Größe mehr.

Oberteile von mir und meinem Mann hänge ich zu 80% auf einen Bügel. Aber Hosen, Kinderkleidung, Handtücher, Leibwäsche, Bettwäsche, T-Shirts und Sweatshirts kommen in den Trockner, also gut 70-80% unserer Wäsche. Außer bei eben den Shirts mit Aufdruck ist mir noch nie etwas dauerhaft kaputt gegangen und ich habe nicht so viel Kleidung und trage alles jahrelang. Was mir allerdings ab und an passiert ist eben, dass Dinge einlaufen, auch über mehrere Waschgänge bis ich bei über einer Größe kleiner bin. Daher kaufe ich im Laden im Zweifel Kleidung eher einen Tacken zu groß, als knapp.

Meine Jeans, meine Handtücher, die Boddies meines Sohnes unsere Unterwäsche sind alle schon an die 100 mal im Trockner gewesen, die Handtücher eher mehr als weniger und leben alle noch.

Wieso ist das nicht von Relevanz? Ich sehe da gerade keinen Unterschied darin, ob ich einen Pullover dreimal hintereinander in der Woche anziehe und ihn dann in die Wäsche stecke oder eben nach einem einzigen Mal wasche. Das Tragen hat da ja wenig damit zu tun, wie sich der Trockner auf die Kleidung auswirkt.

Für gewöhnlich besteht der Großteil der Wäsche ja nicht aus heiklen Materialien, von daher sollte das kein Problem sein, denn wie oft trägt man Seide oder welche Anzahl an BHs braucht man in der Woche. Bei Oberteilen mit Aufdruck mache ich mir aber gerade Gedanken, denn mein Freund besitzt fast nur solche Oberteile. Ich weiß natürlich nicht, ob das nur bei Kinderkleidung so ist oder auch bei normaler Kleidung, aber das ist schon mal gut zu wissen. Das müssten wir dann herkömmlich trocknen.

Läuft Kleidung durch den Trockner generell ein oder handelt es sich da um das typische Einlaufen das auch beim Waschen passiert? Oder ist das explizit durch den Trockner verursacht? Das wäre nämlich auch problematisch, da ich all meine Kleidung extrem körperbetont kaufe und das dann weniger gut wäre, wenn am Ende nichts mehr passt.

An sich wäre ein Trockner schon praktisch, da selbst neben heikler Wäsche, Handtüchern und den Oberteilen von meinem Freund dann noch genügend Wäsche anfallen würden, aber wenn die eingeht dann wäre das nichts für uns. Dann hätte ich am Ende keine passende Kleidung mehr.
[doublepost=1576982642][/doublepost]
Off-Topic:
ich mache das genauandersrum als LULU1234 LULU1234
In getrocknete Hosen passe ich nicht mehr rein, die laufen immer etwas ein. Shirts und Jacken schmeiße ich dagegen einfach rein, nur die "guten" von meinen Freund nicht. Unterwäsche kann da auch nicht rein. Ich finde auch, dass das die Lebensdauer der Kleidung (leicht) beeinträchtigt, je nach Material. Kann ich aber für den Komfort mit leben.

Inwiefern hast du denn Beeinträchtigungen feststellen können?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ja, es läuft durch den Trockner noch mal ein.
Der Stoff leidet bei jedem Trocknergang. Wenn du etwas insgesamt nur 3x trägst, wirkt sich der Schaden geringer aus, als wenn man eine Hose 100-200x tragen möchte. Ab und an Trocknern ist meistens nicht dramatisch. Aber durch die regelmäßige Belastung leiden die Stoffe.

Was deutlich mehr leidet ist Elasthan. Kunstfasern schmelzen in der Hitze. Schongänge helfeb da, dauern aber ewig.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Also ich hab das noch nicht festgestellt, dass meine Kleidung durch den Trockner geschrumpft ist. Klar sind die Hosen nach dem Waschen erstmal sehr eng, aber wenn man die ein paar Minuten trägt, ist das wieder wie immer. Ich trockne die aber auch nicht heiß, das läuft alles im Programm für Feinwäsche.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Doch, wir haben hier schon ein paar Klamotten geschrumpft trotz Schonprogramm, Jeans mit Elasthan gehen auch irgendwann im Trockner kaputt. Oberteile meines Freundes wurden öfter mal zu eng oder zu kurz, ohne dass er gewachsen oder dicker geworden wäre. :grin:

Mir hat eine Expertin bei meiner radikalen Kleiderschrank-Ausmistaktion dann mal gesagt, wie furchtbar ich meine Wäsche behandle :ashamed: und seitdem landet nicht mehr ALLES im Trockner, sondern nur das, was das auch aushält. Ist zum Glück trotzdem noch viel. :zwinker:

Aber ich würde mittlerweile nicht mehr alles in den Trockner hauen, weil ich einfach massiv weniger und dafür hochwertigere Kleidung trage, die bitte auch lange halten soll und die ich nun auch pfleglicher behandle.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Off-Topic:
Der Trockner verzieht die Kleidung auf Dauer. Das finde ich noch viel schlimmer.
Ich hab früher oft gebrauchte Kleidung auf Kinderbasaren gekauft. Ich konnte genau erkennen, was im Trockner war. Die Nähte waren schief und gerade die Oberteile oft breiter als lang.

Kleidung kommt daher bei uns nie in den Trockner.

Weil ich aber harte Handtücher hasse, kommen die da rein. Genauso wie Bettwäsche. Da wir aufgrund von Allergien alles mit Encasings bezogen haben, ist Bettwäsche wechseln immer echt viel Wäsche. Jetzt im Winter reicht der Waschkeller dafür nicht aus, es wird dort jetzt eh nicht vernünftig trocken und die Dachterrasse kann man jetzt auch vergessen.

Also: Trockner. Dann noch kurz durch die Heißmangel ziehen und schick.
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
Da jemand hier Trockner erwähnt hat. Wir haben vor uns später einen zuzulegen, wenn es zu viel Wäsche wird, also der Gedanke ist da, aber man hört immer, dass da sozusagen die Kleidung schneller kaputt geht, weil der Trockner irgendwie mehr Fasern aus der Wäsche löst oder so. Hat da wer Erfahrungen?

Hm, ich habe meine Handtücher seit mind 13 Jahren und die landen immer im Trockner. Meinen 08/15 Trockner der nur einen an/aus Knopf hat und keine Programme. Die Handtücher sind immer noch Top.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Erzähl mir mehr! :whoot:
Ich hab mir eine Personal Shopperin gegönnt, die am 1. Tag zu mir kam und meinen Kleiderschrank mit mir durchgegangen ist. Dabei ist ein Großteil meiner Klamotten ins Sozialkaufhaus gewandert. War mega befreiend. Sie wollte wissen, was zu mir passt und wie ich mich in Zukunft kleiden will, welche Teile dazu fehlen etc.
Am 2. Tag sind wir shoppen gefahren und sie hatte eine Liste dabei mit Budget und Teilen, die ich kaufen wollte. War total strukturiert und ich hasse normalerweise shoppen und verliere mittendrin immer die Lust, aber das ging entspannt und war eben auch erfolgreich, weil nur das gekauft wurde, was vorher festgelegt wurde. Wir waren auch in Läden, die ich alleine nie gefunden hätte.
Die Devise war bei jedem Teil: Wenn du es nicht sofort toll findest, kauf es nicht.
Nun ist mein Kleiderschrank wirklich minimalistisch und mein Stil genau so, wie ich es wollte, ich habe nur noch Teile im Schrank, die ich mag und trage - kann es nur empfehlen. :smile:
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ja, es läuft durch den Trockner noch mal ein.
Der Stoff leidet bei jedem Trocknergang. Wenn du etwas insgesamt nur 3x trägst, wirkt sich der Schaden geringer aus, als wenn man eine Hose 100-200x tragen möchte. Ab und an Trocknern ist meistens nicht dramatisch. Aber durch die regelmäßige Belastung leiden die Stoffe.

Was deutlich mehr leidet ist Elasthan. Kunstfasern schmelzen in der Hitze. Schongänge helfeb da, dauern aber ewig.

Okay, dann hat sich das Thema Trockner wohl für mich erledigt, da ich zu viel Kleidung habe und man beim Kauf ja schwer einplanen kann wie sehr das Kleidungsstück beim Trocknen eingeht. Dann ist es am Ende zu klein oder wenn man es größer kauft vielleicht noch immer zu groß.

Ich trage auch recht viel mit Elasthan, soweit ich weiß, weil es eben dehnbar sein soll um exakt zu sitzen. Das würde dann wohl schmelzen.
[doublepost=1577030407,1577030279][/doublepost]
Off-Topic:
Der Trockner verzieht die Kleidung auf Dauer. Das finde ich noch viel schlimmer.
Ich hab früher oft gebrauchte Kleidung auf Kinderbasaren gekauft. Ich konnte genau erkennen, was im Trockner war. Die Nähte waren schief und gerade die Oberteile oft breiter als lang.

Kleidung kommt daher bei uns nie in den Trockner.

Weil ich aber harte Handtücher hasse, kommen die da rein. Genauso wie Bettwäsche. Da wir aufgrund von Allergien alles mit Encasings bezogen haben, ist Bettwäsche wechseln immer echt viel Wäsche. Jetzt im Winter reicht der Waschkeller dafür nicht aus, es wird dort jetzt eh nicht vernünftig trocken und die Dachterrasse kann man jetzt auch vergessen.

Also: Trockner. Dann noch kurz durch die Heißmangel ziehen und schick.

Danke für den Kommentar. Breiter als lang klingt schrecklich, denn dann ist das Kleidungsstück ja am Ende an manchen Stellen um einiges größer als beim Kauf. Sowas kann ich gar nicht gebrauchen. An sich ist ein Trockner praktisch, aber wenn am Ende die halbe Kleidung Müll ist, dann ist es wohl doch nichts für mich. Da bleibe ich beim herkömmlichen Trocknen.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Danke für den Kommentar. Breiter als lang klingt schrecklich, denn dann ist das Kleidungsstück ja am Ende an manchen Stellen um einiges größer als beim Kauf. Sowas kann ich gar nicht gebrauchen. An sich ist ein Trockner praktisch, aber wenn am Ende die halbe Kleidung Müll ist, dann ist es wohl doch nichts für mich. Da bleibe ich beim herkömmlichen Trocknen.
Ich werfe seit ~13 Jahren alles in den Trockner und habe bisher vielleicht 10 Oberteile gekillt.

Bei uns sind Wäscheständer in der Wohnung und auf dem Balkon verboten. Man kann etwas in den Waschkeller hängen, aber der ist für jeden zugänglich. Da hänge ich nur Einzelstücke mal auf, so viel Platz ist da nicht.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich werfe seit ~13 Jahren alles in den Trockner und habe bisher vielleicht 10 Oberteile gekillt.

Bei uns sind Wäscheständer in der Wohnung und auf dem Balkon verboten. Man kann etwas in den Waschkeller hängen, aber der ist für jeden zugänglich. Da hänge ich nur Einzelstücke mal auf, so viel Platz ist da nicht.

Aus welchem Grund ist das in der Wohnung denn verboten? Sowas habe ich bisher noch nie gehört.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren