Euer Verhältnis zu Eltern: Wer kümmert sich um wen?

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Kümmert ihr euch um eure Eltern oder eure Eltern sich um euch? Oder ist es ausgeglichen?
Wir waren schon immer sehr eng verbunden. sodass sich diese Frage nicht stellt. Solche Dinge funktionieren ungefragt, egal in welche Richtung.
Gerade in problematischen Zeiten funktioniert unsere Beziehung in allen Richtungen dieses "Dreiecks" sehr gut.
Dabei ist mir wichtig,dass mir nie nach dem Mund geredet wird, wenn ich um Meinungen und Rat bitte.


Erwartet ihr, dass sich eure Eltern um euch kümmern? (z.B. wenn es euch schlecht geht)

Nein, weil ich erwachsen bin. Aber in der Hochphase meiner Erkrankung oder auch in anderen schwierigen Zeiten haben meine Eltern mich fast rührend umsorgt, teilweise über ihre eigene psychische Leidensfähigkeit hinaus. Die Tatsache, dass meine Eltern dies so selbstverständlich machte rechne ich ihnen hoch an.

Erwarten eure Eltern, dass ihr euch um sie kümmert? (z.B. wenn es ihnen schlecht geht)

Nein, weil auch sie zunächst eigenständig sind. Aber wenn ich bei bestimmten Sachen aktiv helfen kann, frage ich nach. Dazu kommt, dass meine Eltern mich noch immer als ihr Kind begreifen und somit mir weniger aufbürden als andersherum. Ich glaube, aber, dass wir auch hier ohne viele Worte halbwegs auskommen.


Hat sich das Verhältnis irgendwann im Laufe eures Lebens geändert oder war es immer so? Wenn ja, wann und wie?

Meine Eltern sind und bleiben meine Elten. Wir sind und waren nie "Freunde" und werden es nie werden. Mein Seelenleben habe ich in privaten Dingen immer nicht mit ihnen geklärt. Das ist trifft auch auf meine Elten zu.
In der Akutphase meiner Krankheit haben meine Eltern quasi mein Leben übernommen. Ich war mehrere Monate durchgehend krank und war nicht in der Lage grundständige Alltäglichkeiten zu bewältigen.

Es ist auch immer noch Usus, dass wir täglich telefonieren und sei es nur um festzustellen, dass es nichts zu erzählen gibt.
 
2 Monat(e) später

Benutzer138543  (26)

Meistens hier zu finden
Wie alt seid ihr (ungefähr)? 21

Kümmert ihr euch um eure Eltern oder eure Eltern sich um euch? Oder ist es ausgeglichen? Ich habe mich gefühlt schon immer um meine Mutter gekümmert, statt sie sich um mich. Ich weiß gar nicht mehr wann das anfing, aber ich schätze mal ca. mit 10

Erwartet ihr, dass sich eure Eltern um euch kümmern? (z.B. wenn es euch schlecht geht) Nein, schon lange nicht mehr. Mein Vater hat sich noch nie dafür interessiert wie es mir geht. Meine Mutter hat sich immer um mich gekümmert, wenn ich körperlich krank war. Psychisch nicht, da musste ich immer die Starke sein. War ich es mal nicht, ist sie zusammengebrochen und ich war wieder für sie da, egal wie beschissen es mir ging.

Erwarten eure Eltern, dass ihr euch um sie kümmert? (z.B. wenn es ihnen schlecht geht) Das ist mir relativ egal geworden, ob sie das erwarten. Ich habe nicht mehr die Kraft da viel Emotionalität an mich ranzulassen.

Hat sich das Verhältnis irgendwann im Laufe eures Lebens geändert oder war es immer so? Wenn ja, wann und wie?
s.O.
 

Benutzer158567 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie alt seid ihr (ungefähr)?
20

Kümmert ihr euch um eure Eltern oder eure Eltern sich um euch? Oder ist es ausgeglichen?
Ich kümmere mich um meine Mutter. Sie hat allerdings auch gute Tage, da kümmert sie sich um uns.

Erwartet ihr, dass sich eure Eltern um euch kümmern? (z.B. wenn es euch schlecht geht)
Das ist schwer zu sagen. Will nicht jeder betütelt werden, wenn er krank ist? Im Prinzip erwarte ich es schon, würde es aber nie aussprechen, da ich weiß, dass sie es nicht kann.

Erwarten eure Eltern, dass ihr euch um sie kümmert? (z.B. wenn es ihnen schlecht geht)
Meine Mutter würde nie etwas von mor erwarten. Es ist ihr auch unangenehm, aber wieso keine Hilfe annehmen wenn man sie braucht? Natürlich will auch sie ab und an mal (ausdrücklich) betütelt werden.

Hat sich das Verhältnis irgendwann im Laufe eures Lebens geändert oder war es immer so? Wenn ja, wann und wie?
Ich glaube, ich habe schon immer sehr viel Acht auf meine Mutter gegeben. Sie ist sehr jung und nun auch noch krank. Aber im Laufe der letzten Jahre ist es mehr geworden. Was vermutlich daran liegt, dass ich älter geworden bin und es ihr schlechter geht. Dann kam meine kleine Schwester auf die Welt und ich hab automatisch mehr Aufgaben übernommen um meine Mutter zu entlassten.
Ich denke, ich werde mich immer mehr um meine Mutter kümmern als sie sich um mich, aber das ist okay. Wenn es darauf ankommt ist sie für mich da.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich bin mit 15 von meinem Elternhaus weg.
Ich denke, sie werden nicht wollen, daß ich mich um sie kümmere, da sie wissen, daß ich sie für den Tod meines Bruders verantwortlich mache.
Sie haben sich damals nicht um uns gekümmert, nur um ihre eigenen Interessen, sie werden sich nicht geändert haben.
Fremde sind mir lieber, als die teile der "Familie", die mir noch geblieben sind.
Meine jetzige Familie...das sind meine Freunde/Kollegen und Partner.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren