Euer Partner betreibt Kampfsport?

C

Benutzer

Gast
Eurer Partner betreibt professionellen Kampfsport, kommt ab und zu mit einer Schramme oder einem blauen Auge nachhause.

Er/sie ist aber auch dementsprechend erfolgreich.

Was würdet ihr denken?
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
was sollt ich denken? wenns ihm spass macht wünsch ich ihm viel vergnügen - und er könnt mir nen bissel was beibringen.
so oft und viel verletzen wie ich wird er sich wohl trotzdem nie :grin:
 
M

Benutzer

Gast
Solange das Hobby nicht seine komplette Freizeit einnimmt ist es mir nur Recht. Der Erfolg ist mir egal, hauptsache er hat Spaß dran.
 
V

Benutzer

Gast
Ich finde den Gedanken reichlich merkwürdig, es toll zu finden, damit er mich beschützen kann :ratlos:.
Mein Freund hat mehrere Jahre eine Kampfkunst (keinen Kampfsport) ausgeübt und ich fand es schade, als er aufgrund einer Verletzung und aus Zeitmangel (Trainingszeiten wurden verändert) auhören musste. Aber auch nur, weil ich wusste, wieviel Spaß ihm das immer gemacht hat.
Ansonsten kann er tun und lassen was er will, solange ich auch noch eine Rolle in seinem Leben spiele.



EDIT: Ich sollte anfangen, die Beiträge GANZ zu lesen :zwinker::
kommt ab und zu mit einer Schramme oder einem blauen Auge nachhause.
Wenn das öfter vorkommt, würde mich das schon stören. Fällt für mich irgendwo in die Kategorie "Freak" und ist somit für mich als Partner unattraktiv.
 

Benutzer92511 

Verbringt hier viel Zeit
Also

Ich betreibe selbst aktiv und intensiv Kampfsport. Dieser Sport macht mir sehr viel Spaß und ist einfach der perfekte Ausgleich neben dem Alltag. Hab in diesen Kreisen auch schon viele nette Mädels kennen gelernt. Hätte dann also auch kein Problem damit, wenn meine Partnerin ebenfalls diesen Sport betreibt und meine Begeisterung für diesen Sport mit mir teilt.
 
C

Benutzer

Gast
Kampfsport kann echt beifreiend sein und echt Spaß machen...aber wenn der Partner nichts davon hält auch zum Problem werden. :rolleyes:
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
professionell kampfsport?
was meinst du damit?


wenn er mit einem blauen auge nachhause kommen würde, würde ich ihn fragen, warum er sich nicht anständig gedeckt hat. :zwinker:
es ist ja nicht gerade die regel, dass man körperlich sichtbare plessuren hat (wenn man gut ist :tongue:)
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mich würden ein paar Blessuren vom Sport genau so wenig an meiner Partnerin stören wie die Tatsache, dass sie Kampfsport betreibt... zumindest so lange sich die Sache in Grenzen hält und ich sie zwischendurch auch mal ohne blaues Auge zu Gesicht bekomme :zwinker:

Ob sie nun besonders erfolgreich in ihrem Sport ist oder nicht, interessiert mich nicht, so lange es ihr Spaß macht.

Ich hole mir beim Sport ja auch öfters blaue Flecken, kleine Schürfwunden, etc.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
hm... ich würds nicht wollen, dass er blessuren davonträgt. aber wenn es ihm trotzdem spaß macht, würd ich es ihm nicht ausreden.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
hm... ich würds nicht wollen, dass er blessuren davonträgt. aber wenn es ihm trotzdem spaß macht, würd ich es ihm nicht ausreden.

Genau, aber er soll bloß nicht erwarten das ich ihn dann bedauere oder gesund pflege!!
Mein Freund spielt Fussball und kommt oft "schwerverletzt" nach Hause. :grin:
Ist mir egal, solang er Spaß hat!
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Mich würden ein paar Blessuren vom Sport genau so wenig an meiner Partnerin stören wie die Tatsache, dass sie Kampfsport betreibt... zumindest so lange sich die Sache in Grenzen hält und ich sie zwischendurch auch mal ohne blaues Auge zu Gesicht bekomme :zwinker:

Ob sie nun besonders erfolgreich in ihrem Sport ist oder nicht, interessiert mich nicht, so lange es ihr Spaß macht.

Genau (mal das sie gegen er getauscht), schlimmer wäre es, wenn die Blessuren aus anderen Gründen entstünden, aber bei Sport ist es ok.:jaa:

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:01 -----------

Kampfsport kann echt beifreiend sein und echt Spaß machen...aber wenn der Partner nichts davon hält auch zum Problem werden. :rolleyes:

Das kann aber auch jeder andere Sport (Handballer sehen oft nicht anders nach einem Spiel aus:zwinker:) und jedes andere Hobby, dass zuviel Zeit in Anspruch nimmt. Das ist ja kein spezielles Problem von Kampfsportlern.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn er wirklich professionellen Kampfsport betreibt und diesen nicht an irgendwelchen Straßengangs austestet, dann könnte ich damit wohl ganz gut leben.
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Wenn er wirklich professionellen Kampfsport betreibt und diesen nicht an irgendwelchen Straßengangs austestet, dann könnte ich damit wohl ganz gut leben.

mir ist noch nicht ganz klar, was der ts unter professionellem ks versteht. aber auch hobbysportler testen nicht ihr können bei straßenkämpfen :zwinker:
profisport wäre für mich immer noch etwas, von dem man leben kann.
 
C

Benutzer

Gast
Naja, so professionell auch wieder nicht.
Es geht ja auch nicht um mich.

Ich wollte nur mal die Meinungen hören wie Leute denken würden wenn ihr Partner Vereinskampfsport macht und auch mal zu Wettbewerben fährt um einen "Gürtel" oder einen "Pokal" zu erringen.
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
Mein Partner macht Kung Fu, aber ob er da erfolgreich ist oder nicht, interessiert mich nicht die Bohne. Hauptsache ist, es macht ihm Spaß. Natürlich kommt er auch mal mit blauen Flecken heim, aber das stört mich nicht, macht mich jedoch auch nicht stolz. Das gehört halt dazu. :zwinker:

Wichtig ist, dass ihm sein Sport Spaß macht, allerdings sollte es auch nicht überhand nehmen. Also gegen 5 Tage Training die Woche hab ich definitiv was einzuwenden. :zwinker:
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Ich wollte nur mal die Meinungen hören wie Leute denken würden wenn ihr Partner Vereinskampfsport macht und auch mal zu Wettbewerben fährt um einen "Gürtel" oder einen "Pokal" zu erringen.

da ist überhaupt nichts dabei, ein sport wie jeder andere auch.

apropo: man erringt keine gürtel, man verdient sie sich.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Mein früherer Freund hat Taekwondo betrieben, war auch Trainer und Kampfrichter bzw. hat "Gürtelprüfungen" abgenommen. An Schrammen oder Blessuren kann ich mich nicht erinnern, liegt natürlich auch daran, wie Taekwondo betrieben wird. Ich bin auch gelegentlich mitgefahren, wenn er Kampfrichtr war, und fand Taekwondo auch zum Zuschauen sehr schön, wobei mich selbst der Sport nicht gereizt hat.
Da hatte ich von meinen Nichtkampfsportarten mehr blaue Flecken :zwinker:.

Boxkämpfe finde ich zum Beispiel nicht besonders schön anzusehen - aber wenn mein Freund das betriebe und Spaß daran hätte, könnte ich vermutlich auch damit leben. Mein heutiger Freund findet Boxen selbst auch unschön. Die Technik dahinter finden wir beide interessant, aber das Voll-auf-die-Glocke-Geben mag keiner von uns sehen. Wir Weicheier. :zwinker: Mein heutiger Freund hat in seiner Jugend Judo betrieben und war darin wohl auch ganz gut. Heute nutzt er seine alten Judokenntnisse nur aus, wenn wir mal ranglen und raufen...

Auf die Idee, vom Kampfsportwissen zwecks Beschütztwerdens zu profitieren, bin ich noch nie gekommen. Als ich mal begrapscht wurde, war ich allein unterwegs, da hab ich mir selbst geholfen, ansonsten wurde ich nicht körperlich bedroht. Ansonsten trage ich Konflikte im Alltag eher mit Worten aus. Mein voriger Freund hat mir mal versucht, Techniken beizubringen, wie ich mich ggf. befreien könnte, aber das müsste ich schon systematsich lernen (wollen).
 

Benutzer83807 

Verbringt hier viel Zeit
Ja macht er und ich finds okay. Ich mache auch Kampfsport, zwar anderen als er, aber wir tragen beide unsere Verletzungen davon.

Vollkommen okay, wieso auch nicht. :smile:
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Kein Thema..Ich mach selber 5 Mal/Wo Sport, früher mal n bisschen Kampfsport auch, mein Freund macht 5 Mal/Wo Sport, davon 1-2 Mal/Wo Kampfsport..
Darf er gern machen..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren