Euer Jahresrückblick 2016

Benutzer92501  (40)

Meistens hier zu finden
So, ich mache dieses Jahr auch mal mit!

Wie war 2016 bei euch?
Sehr durchwachsen. Ich hatte auf der Arbeit sehr viel Stress mit einer Kollegin, irgendwann im Mai/Juni bin ich auch deswegen zusammengebrochen und habe mich krank schreiben lassen. Kannte ich bisher so nicht von mir, aber irgendwann merkt man einfach, wann man an seine Grenzen stößt. Bin diesbezüglich auch wieder in Therapie, da ich festgestellt habe, dass die Kollegin nur meine Punkte gedrückt hat und da möchte ich gegen arbeiten.
Dank einiger anderer Wege, die ich gegangen bin, habe ich auch wieder viel über mich gelernt.
Zum Ende des Jahres glaube ich, dass ich wieder dabei bin, mich zu verlieben und ich hoffe, dass er es auch so sieht. :herz: :love: ich hoffe, ihm gehts ähnlich und ich bin gespannt, wie wir uns im Jahr 2017 entwickeln werden.

Gutes Jahr, schlechtes Jahr?
Ich glaube, vor 2 - 3 Monaten hätte ich gesagt: schlechtes Jahr. Gerade bin ich so mit mir im Einklang, dass ich eher sagen würde: schön, dass 2016 vorbei ist, aber es hat mich entwickelt und von daher tendiere ich zu gut.
Seit dem 01.09. aufsteigend bis gut.


Viel passiert, wenig passiert?

Puuh, in den ersten 6 Monaten gabs für mich eigentlich nur das Thema: Arbeit. Viel passiert ist da tatsächlich nicht. Ah, doch, ich hab mein Wohnzimmer renoviert und ich bin jetzt fast fertig mit meiner Wohlfühloase. Ein bis zwei Dinge fehlen noch, aber die kommen sicherlich auch bald ins Wohnzimmer.
Ab Juli entwickelte es sich dann. Ein sehr schräger, dann doch abgebrochener Urlaub in Frankreich stand auf dem Plan, wo ich in der ersten Woche nicht viel gemacht habe, außer meine Grippe auszukurieren, innerlich Abschied von meinem Auto zu nehmen und mich mit der Angst auseinander zu setzen, dass 2 Tage vorher das Attentat in Nizza passierte, in München Menschen in einem Einkaufzentrum erschossen werden und viel zu Nah an unserem Urlaubsort der Priester geköpft wurde. Ich glaube, dass ich mich noch nie so unsicher gefühlt habe. Ich war froh, wieder daheim zu sein.
Im September habe ich mich entschlossen mir ein Auto zu kaufen. Seit Oktober besitze ich einen tollen gebrauchten Wagen, die Zeit des Suchens hat mich meinem Onkel näher gebracht, mit dem ich zur Zeit auch noch eine sehr intensive Zeit verbringe, incl. der Unterstützung während seinem Krankenhausaufenthalt Anfang des Monats.
Außerdem habe ich echt tolle Freunde, was mir dieses Jahr auch wieder bewusst wurde.


Viele Veränderungen? Verluste? Gewinne?

Viele Veränderungen gab es nicht...Auf der Arbeit musste ich mein Büro aufgeben, in dem ich über 6 Jahre gelebt und gearbeitet habe...aber das fiel mir wirklich leicht, auch wenn ich ein Mensch bin, der Veränderungen hasst wie die Pest. Ich fahre meine geliebte A-Klasse nicht mehr und ich habe keinen Trennungsschmerz, ok, mein Onkel macht sie gerade fertig, damit sie in Muttis Hände zurück kehren kann, aber trotzdem...
Verluste? Dieses Jahr ist in meinem direkten Umfeld niemand gestorben. Nur von Freunden und Bekannten Angehörige. Das hat viel Trauerarbeit bedeutet, aber mich auch mit den Menschen näher verbunden.
Ich habe eine Freundschaft auslaufen lassen...was aber auch Überfällig war, ist aber für mich nicht unbedingt ein Verlust, eher ein Aufräumen gewesen.
Gewinne...bestimmt...vielleicht der eine Mann...

Eure persönlichen Highlights?
die Renovierung meines Wohnzimmers im Mai, ebenso ein Queen-Konzert mit meiner besten Freundin und ihrem Mann in Köln...im Stehen...ich habs ausgehalten, auch wenn wir pitschnass geworden waren. Queen rocks...
10 Kilo weniger dank WW...und die Pfunde sollen weiter fallen.
feststellen, dass meine Ausstrahlung anders ist durch eine andere Lebenseinstellung. Erlebt in Frankreich, als ich am Strand saß und dachte: WOW, was ein geiles Leben...und mich 10 Minuten später 2 Französinnen angesprochen hatten, als sie feststellten, dass ich Deutsche bin und mich ausquetschten, woher ich denn käme...

An welche Tage erinnert ihr euch besonders gerne?
an die oberen Tage mit Konzert und dem Strandtag in der Bretagne...
dann meinen Geburtstag...als ich mit einem sehr guten Freund auf unserem Hof saß und das Feuerwerk der Kirmes angeguckt hab...das war echt schick. dann der 28.10. und 25.11. was für schicke Nächte...
der 04.12. als ich mit einer Freundin in Ostfriesland auf Weihnachtsmärkten war...geiles Wetter, geile Strände, geiler Sonnenuntergang und das wiederholte feststellen, dass das Leben einfach schön ist. :smile:


An welche gar nicht gerne?

Der Tag, an dem ich auf der Arbeit aufgrund emotionaler Probleme und Stress zusammengeklappt bin.

Danke 2016 für 366 Tage voller bekloppter Momente, die alle gezeigt haben, dass zwischen den Plänen das Leben kommt...
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wie war 2016 bei euch? Gutes Jahr, schlechtes Jahr?
Insgesamt ein recht gutes Jahr. Klar, es gab auch negative Sachen, aber die waren eher punktueller Natur. Im Großen und Ganzen überwiegten die positiven Aspekte :jaa:

Viel passiert, wenig passiert?
Seeehr viel passiert. Obwohl ich mir gewünscht hätte, dass es im zeitlichen Verlauf etwas ausgeglichener gewesen wäre... sprich: immer einigermaßen konstant gleich viel und nicht extreme Schwankungen von "alles auf einmal" zu "gar nichts" :zwinker:

Viele Veränderungen? Verluste? Gewinne?
Ich würde es nicht "Veränderungen" nennen, sondern eher "Meilensteine". Mein Jahr stand ganz im Zeichen meines Uni-Abschlusses und dem Mammut-Projekt der Master-Arbeit. Eigentlich wollte ich schon ungefähr im April fertig werden, wurde dann aber doch Juli... Aber hat sich gelohnt... aber sowas von!! :thumbsup: Verluste? Nichts großartiges. Gewinne? Einen ganzen Haufen... von neuen Bekanntschaften bis zur Intensivierung diverser Hobbys.

Eure persönlichen Highlights? An welche Tage erinnert ihr euch besonders gerne? An welche gar nicht gerne?
Highlights an die ich mich gerne erinnere gabs einige: Angefangen im Januar mit meinem ersten Skiurlaub seit ca. 6 Jahren... das erste Mal seit 6 Jahren wieder auf "Brettln" und dann gleich die zweite Fahrt knapp vom 3000er :grin: Keine halben Sachen :cool: Insgesamt ein ziemlich epischer Ausflug mit ein paar Uni-Kollegen. Dann kam natürlich erstmal die Master-Arbeit bis Mitte des Jahres und insbesondere die Abgabe sowie kurz darauf die Notenbekanntgabe... was für ein epischer Moment, der sich kaum in Worte fassen ließ :upsidedown: Gekrönt wurde das Ganze, als es ein paar Tage später direkt aufs PL-Sommercamp ging (
smilie_trinken_253.gif
)... ziemlich geiles Wochenende. Im Anschluss daran folgen erstmal ca. 2 Monate Urlaub bei bestem Sommer-Sonnenschein-Wetter mit wandern, biken, baden und feiern.

Erst gegen Herbst hat mich dann die Realität wieder eingeholt, als es an die Jobsuche und die Bewerbungen ging. Es folgten zwei bis drei Enttäuschungen inkl. gefühlt einem Messer im Rücken :mad: Aber gut... *seufz* Leider war die Jobsuche bisher immer noch nicht von dem Erfolg geprägt, den ich mir gewünscht hätte. Das wird mein Großprojekt für 2017 :winkwink:

Außerdem Thema: Beziehung und Partnerschaft... reden wir nicht drüber :ichsagnichts: :rolleyes:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
2016 war ein sehr herausforderndes, bewegtes, intensives Jahr. Achterbahn mit extra Loopings ...
Für mich Prüfungsjahr im Rahmen meiner Ausbildung. Und zugleich baute ich mit meinem Träger eine große Kita auf - wie anstrengend die Kombination sein würde, hätte ich mir nicht träumen lassen. Zugleich war es toll, weil ich endlich den vorigen Arbeitgeber hinter mir lassen konnte und bei meinem neuen Arbeitgeber genau richtig bin. Ich durfte viel mitgestalten und -entscheiden, habe enorm viel gelernt, getan, probiert, mich immer mehr in meiner professionellen Rolle gefunden.
Arbeit, Arbeit, Arbeit. Zu viele Überstunden, zu viel Energie und Zeit investiert - das rächte sich dann, als ich im Spätsommer einen kleinen Nervenzusammenbruch hatte und daraufhin lange krankgeschrieben war und die Diagnose mittelgradige depressive Episode bekam. Ich und depressiv? Nanu?
Zum Glück war ich nie komplett im seelischen Sumpf, eine gewisse Zuversicht blieb immer.
"Mitten im Winter habe ich entdeckt, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt." (A. Camus)

Ich habe meine Grenzen kennengelernt, teils überschritten, was nicht gut war, nun bin ich inzwischen noch nicht wieder gesund, aber definitiv auf dem Weg der Besserung.
Die Prüfungen habe ich bestanden, Noten sind top, wobei mir das weniger wichtig ist, als ich gedacht hätte, mein Team bei der Arbeit ist mit meinem Zusammenbruch und den Folgen sehr gut umgegangen und ich kann wieder mit Freude und Elan arbeiten. Aber ich bin wachsam und passe besser auf mich auf.

Leider hat der Fokus auf ARBEITARBEITARBEIT und PRÜFUNGSCHULELERNENPRÜFUNG dazu geführt, dass ich viel zu wenig privat unternommen habe und mir zu wenig Zeit für Freunde und Familie nahm.
Mein Mann und ich haben dieses Jahr gut gemeinsam gemeistert, er unterstützt mich, wie er kann, wobei es für ihn auch nicht einfach war, damit zurechtzukommen, dass ich eine Depression habe. Sein Vater hat sich vor Jahrzehnten aufgrund von Depressionen das Leben genommen. Ich war nie suizidal - aber natürlich hat es ihn belastet, dass ich so krank war und so viel weinte in diesem Jahr.

In der Kita habe ich tolle Menschen kennengelernt und hatte unglaublich viele intensive Begegnungen, die teils auch zu privaten Freundschaften führten.

Dieses Jahr ist niemand gestorben, der mir persönlich nahestand - aber ich habe erst dieses Jahr den Todesfall von 2015 wirklich betrauern können, als eine mir nahe Freundin an Krebs starb. Auch dieser Verlust war nochmals präsent und emotional ziemlich intensiv, als ich mich der Trauer im Frühling widmete.

Ich nehme aus diesem Jahr sehr viel an Erfahrungen, Gedanken, Gefühlen, Verlusten und Gewinnen mit und freue mich auf 2017.
 

Benutzer91472  (29)

Sehr bekannt hier
Wie war 2016 bei euch?
Grundsätzlich ein sehr abwechslungreiches Jahr, in nahezu allen Bereichen ist viel passiert und in eine wird bald hoffentlich einiges passieren :smile:

Gutes Jahr, schlechtes Jahr?

Durchaus eher ein gutes Jahr, niemand gestorben, keine wirklich nahe stehenden Personen sind aus meinem Umfeld verschwunden und habe einige neue Menschen kennengelernt, darunter eine einfach geniale Frau. Habe Hobby´s wieder entdeckt bzw. fange diese neu an.
Viel passiert, wenig passiert?
Das lässt sich so nur bedingt sagen, im ersten Halbjahr eher weniger. Habe mal wieder jemanden kennengelernt, mit der mich jetzt eine gute Freundschaft verbindet. Gefühlt haben wir noch September, weil im zweiten Halbjahr einfach so viel passiert ist. Und die Veränderungen scheinen noch weiter zu gehen :smile:
Viele Veränderungen? Verluste? Gewinne?
Stichpunktartig:
- Abteilungswechsel auf der Arbeit: Habe mich im alten Bereich absolut unwohl gefühlt, passte nicht in diese ständige Hochleistungsabteilung, wer <10 Überstunden die Woche gemacht hat war gleich ein fauler Mitarbeiter. Neuer Bereich und mir geht´s gleich viel besser

- Umzug in erste eigene Wohnung: Endlich frei, endlich den eigenen Haushalt. Noch ist nicht alles fertig, aber es ist schon etwas anderes, als Hotel Mama

- Sie kennengelernt: Anfang November habe ich eine junge Frau kennengelernt, mit der mich stand jetzt sehr viel verbindet. Ich hoffe, dass es so weiter geht.

- Motorradführerschein: Endlich habe ich meinen Führerschein bestanden und werde die Saison 2017 auch zum ersten mal auf zwei Rädern verbringen.

Verluste gab es in diesem Sinne in diesem Jahr keine.

Eure persönlichen Highlights? An welche Tage erinnert ihr euch besonders gerne? An welche gar nicht gerne?

Highlights:

- Umstellung von der alten Abteilung in die neue

- Sommercamp 2016: Wunderbares Wochenende, auch wenn ich eher untypischer User bin :grin: 2017 wenn sich nicht zu viel verschiebt auch wieder dabei.

- Motorradprüfung (praktisch): Schaffe natürlich die EINFACHSTE Grundfahrübung nicht und habe dermaßen Glück, dass ich einen gnädigen Prüfer habe. Teuer genug war der Führerschein auch so.

- Das erste Date mit ihr:love:: Bin mal gespannt, wie das weiter geht
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Jahr war sehr durchwachsen, insgesamt aber sehr positiv.

Viel passiert ist bis auf 4 Ereignisse eigentlich nichts.
Die zwei negativen Momente waren der Schädelbruch meines Vaters (den er aber wirklich gut überstanden hat) und die Diagnose Psoriasis Arthritis im Sommer.

Letztere hat aber zu etwas sehr positivem geführt. Ich musste mich beruflich neu orientieren, hab ein paar Bewerbungen geschrieben und arbeite seit einer Woche in einem Comic-Laden. Das ist schon eine Traum-Location für mich um aktiv zu sein und wenn alles gut geht, werd ich dort im Sommer eine Ausbildung zum Buchhändler anfangen.

Mein grösstes Highlight dieses Jahr war allerdings die OP im September. Endlich hab ich meine Brüste machen lassen und es war SO eine gute Entscheidung. Ich komm immer noch nicht raus aus dem Grinsen. :grin:

Andere grosse Veränderung war, dass ich meine beste Freundin verloren aber einen besten Freund gewonnen habe: Mein Exfreund hat sich -zunächst bei mir, später auch bei Familie, Freunden und Arbeit- als transsexuell "geoutet". Das hat mich alles in allem doch ziemlich bewegt. Auch wenn ich ihn unabhängig davon sehr gern hab, welchem Geschlecht er sich zugehörig fühlt, so hat dies doch im Umfeld einiges verändert. Aber ich bin froh, ihn da auf diesem Weg begleiten zu können.

Alles in allem hoffe ich, dass 2017 von der Tendenz her ähnlich wird.
 

Benutzer114657  (24)

Meistens hier zu finden
Wie war 2016 bei euch?
2016 war für mich ein Jahr voller Meilensteine und Erfolge, was ich am Anfang diesen Jahres erst stark bezweifelt hatte :grin:

Gutes Jahr, schlechtes Jahr?

Ein gutes Jahr! :smile:

Viel passiert, wenig passiert?
Die erste Hälfte von 2016 war erst wenig los aber das änderte sich schlagartig und zog sich bis zum Ende hin :grin:

Viele Veränderungen? Verluste? Gewinne?

Veränderungen: Ich habe dieses Jahr erfolgreich meine Ausbildung beendet und meinen ersten richtigen Job angefangen! Endlich auf eigenen Beinen stehen :whoot: Kaum zu glauben, dass 3 Jahre sooo schnell vergehen können
Verluste: Mein Opa hat sein Haus nebenan verkauft und ist nun mit seiner Lebenspartnerin in ein anderes Bundesland gezogen. Ist zwar nicht ganz aus der Welt aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl ihn nicht mehr als Nachbarn zu haben :schuettel:. Zudem musste ich leider feststellen, dass eine ehemals sehr gute Freundin und ich uns sehr auseinandergelebt haben und sie es überhaupt nicht stört, dass wir uns so wenig sehen :cry:
Gewinne: Die besten Kollegen der Welt zu haben :thumbsup:
es macht wahnsinnig Spaß mit ihnen zu arbeiten

Eure persönlichen Highlights? An welche Tage erinnert ihr euch besonders gerne? An welche gar nicht gerne?
Der Tag an dem ich meine Prüfungsergebnisse bekam und ich endlich Physiotherapeutin war wird immer der beste Moment in 2016 bleiben! :smile:Und ich erinnere mich auch gerne an unseren Examensball, wo wir das Ergebnis auch nochmal so richtig gefeiert haben!
Und an meinen aller ersten Arbeitstag! Da denke ich aber mit gemischten Gefühlen, da mich meine Kollegen gleich mal alleine gelassen haben in der Praxis :grin:
 
K

Benutzer

Gast
Gutes Jahr, schlechtes Jahr? beruflich schlechtes Jahr, beziehungsmässig durchwachsen, im grossen und ganzen allerdings ein jahr zum abhaken und vergessen, den Mantel des Schweigens/Vergessen darüber ausbreiten und nie wieder lüften, oder so ähnlich
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Wie war 2016 bei euch?
Es war v.a. viel. Hatte genug Inhalt um zwei oder drei Jahre damit zu füllen.

Gutes Jahr, schlechtes Jahr?
auf jeden Fall ein gutes.

Viel passiert, wenig passiert?
s.o.
Neben dem Studium wurde ich mal eben schwanger, bin umgezogen und habe geheiratet. Ach ja und der Urlaub in Island war auch nicht zu verachten.


Viele Veränderungen? Verluste? Gewinne?
Die Schwangerschaft mit allem, was dazugehört, hat gefühlt ALLEs verändert. Zum Guten.
Verluste: eine Großtante


Eure persönlichen Highlights? An welche Tage erinnert ihr euch besonders gerne? An welche gar nicht gerne?
Highlights:
der Islandurlaub
die Hochzeit
das Rockavaria

Etwas, woran ich mich gar nicht gerne erinnere, fällt mir gerade nicht ein.
 

Benutzer69356 

Verbringt hier viel Zeit
Wie war 2016 bei euch?

So wie bei Ronan Keiting oder wie der Typ noch gleich hieß.

Gutes Jahr, schlechtes Jahr?

Alles eine Frage der Definition...aber ich glaube, besser als erwartet.

Viel passiert, wenig passiert?

Uff.

Viele Veränderungen? Verluste? Gewinne?

Die Gewinnchancen waren hoch. Und meine Prognosen sollen gut sein. :cool:

Eure persönlichen Highlights? An welche Tage erinnert ihr euch besonders gerne? An welche gar nicht gerne?


Da muss ich nochmal nachdenken. Aber wozu gibt es Tante Edith, wenn nicht dafür?! :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren