Euer Date ist transsexuell...

Wie reagiert ihr?

  • M: Eine intimere Beziehung kommt nicht in Frage.

    Stimmen: 21 42,0%
  • M: Dieser Umstand wäre kein Hindernis für eine intimere Beziehung.

    Stimmen: 10 20,0%
  • W: Eine intimere Beziehung kommt nicht in Frage.

    Stimmen: 11 22,0%
  • W: Dieser Umstand wäre kein Hindernis für eine intimere Beziehung.

    Stimmen: 8 16,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    50

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Folgende Situation:

Ihr lernt eine Person kennen, die allen Augenscheins nach dem anderen Geschlecht angehört. Euer erstes Date war absolut super, ihr hattet Spaß, habt gelacht, euch super unterhalten und auch optisch gefällt die Person.

Kurz vor dem Gute-Nacht-Kuss gesteht die Person euch, dass sie transsexuell ist und vor 2 Jahren noch die gleichen Geschlechtsorgane hatte, wie ihr auch. Da die Hormonbehandlung bei der Person früh angesetzt wurde, hat sich auch der restliche Körper relativ gut entwickelt.

Wie reagiert ihr?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Achso... Du meinst als Partner.

Ok, das ist dann natürlich eine andere Situation. Dennoch denke ich, dass es für mich per se kein Ausschlusskriterium wäre (mögliche Folgen wie Depressionen, etc. jedoch schon). Außerdem, bloß weil jemand transsexuell ist, heißt das ja noch lange nicht, dass er auch eine Geschlechtsumwandlung hatte. Und da ich bi bin nach der Definition, dass ich mich in erster Linie in den Menschen und nicht in sein Geschlecht verliebe, tu ich mir vermutlich bei dieser Entscheidung auch leichter.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Also im Prinzip ist derjenige ja dann doch ein Mann obwohl er vor zwei Jahren ne Frau war? Richtig verstanden? :grin: Seh ich kein Problem drinnen da ich ihn ja als Mann kennen lerne und ihn als Mann sehe.

Warum sagt er mir das VOR dem Gute Nacht Kuss und nicht NACHHER?:grin:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Außerdem, bloß weil jemand transsexuell ist, heißt das ja noch lange nicht, dass er auch eine Geschlechtsumwandlung hatte.

Das ist richtig. Ich behaupte allerdings mal ganz frech, dass 98% der heterosexuellen Männer gleich auf Abstand gehen, wenn die Frau sagt, dass sie einen Penis hat.

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:57 -----------

Also im Prinzip ist derjenige ja dann doch ein Mann obwohl er vor zwei Jahren ne Frau war? Richtig verstanden? :grin:
Um genau zu sein: Die Person hatte vor zwei Jahren noch eine Vagina und jetzt einen künstlichen Penis.

Warum sagt er mir das VOR dem Gute Nacht Kuss und nicht NACHHER?:grin:
Weil er/sie eine besonders ehrlich Haut ist. :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Das ist richtig. Ich behaupte allerdings mal ganz frech, dass 98% der heterosexuellen Männer gleich auf Abstand gehen, wenn die Frau sagt, dass sie einen Penis hat.

Ja. Dennoch gibt es genügend Menschen, die auch auf Hermaphroditen stehen. Ich glaub, die meisten Männer haben da eher eine geistige Blockade...

Guter Film dazu: Todos sobre mi madre :smile:
 

Benutzer99146 

Benutzer gesperrt
ich kann mir nicht vorstellen, dass mir nicht schon vor dem date auffallen würde, dass es sich nicht 100 % um einen mann handelt...

sollte es dennoch der fall sein: ich glaube, ich käme damit nicht klar, wenn mein partner mal eine frau war. den gedanken an sex finde ich da irgendwie befremdlich. also ich würde das ganze an dieser stelle wohl abbrechen.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Schwer zu sagen. Ich glaube schon, dass ich anfangs erschrocken wäre und mir spontan in den Sinn käme, wie derjenige dann als Frau ausgesehen hat und das Bild müsste ich erstmal wegbekommen, weil ich mit Frauen nichts anfangen kann. Zudem bevorzuge ich ja schon eher markante betont maskuline Männer mit eher mehr Haarwuchs, Dreitagebart usw und trotz Hormonbehandlung wäre fraglich,ob derjenige das erfüllt. Wenn es aber schon gefunkt hat, wird es daran sicher nicht scheitern, zumindest nicht direkt, ich wäre sicher erstmal unsicher und würde alles auf mich zukommen lassen. Kenne übrigens eine transsexuelle Person, ist aber ein (früherer) Mann, der sich als Frau fühlte. Bei ihr ist jetzt die Größe und die Statur recht verdächtig, das lässt sich ja leider nicht ändern.
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Fänd ich schon schwierig. Ich glaube, ich würde ihn als zu "verletzlich" für eine Beziehung mit mir ansehen. Die Narben an seinen Armen würden mir Leid tun, er würde mir einfach insgesamt Leid tun es so schwer gehabt zu haben... Ich weiß nicht, ob ich mich in diesen Mann richtig verlieben könnte. Ihn nett finden, mit ihm befreundet sein - JA! Aber verlieben...? Ich weiß, das ist "gemein" von mir, aber ich glaube, ich würde das einfach nicht schaffen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wahrscheinlich kann man das nie ganz sicher sagen, wenn man noch nicht in dieser Situation gewesen ist (erst Recht, wenn sie noch nicht umoperiert ist) - aber aus meiner jetzigen Position heraus würde ich sagen: Kein Problem, ich lerne sie erstmal weiter kennen und lasse mich überraschen. Also kein Ausschlusskriterium.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:23 -----------

Fänd ich schon schwierig. Ich glaube, ich würde ihn als zu "verletzlich" für eine Beziehung mit mir ansehen. Die Narben an seinen Armen würden mir Leid tun, er würde mir einfach insgesamt Leid tun es so schwer gehabt zu haben... Ich weiß nicht, ob ich mich in diesen Mann richtig verlieben könnte. Ihn nett finden, mit ihm befreundet sein - JA! Aber verlieben...? Ich weiß, das ist "gemein" von mir, aber ich glaube, ich würde das einfach nicht schaffen.
Dir fällt es schwer, dich in Menschen zu verlieben, die es mal schwer gehabt haben?
 
M

Benutzer

Gast
Ich kann meine Reaktion nicht zu 100% vorhersagen, aber prinzipiell wäre es für mich kein Problem, da ich eh auf Männlein und Weiblein stehe, mich also eine "ehemalige" Frau auch nicht abschreckt :smile:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Eine geistige Blockade, weil man nicht auf transsexuelle steht? Hat man dann auch eine geistige Blockade, weil man nicht homosexuell ist?
Ich finde nicht, dass man Homo- und Transsexualität miteinander vergleichen kann, insofern muss man auch nicht auf Transsexuelle "stehen", nur weil man sich in einen Menschen verliebt, der zufälligerweise transsexuell ist.

Zum hypothetischen Szenario: Ich kann nicht mit 100%iger Wahrscheinlichkeit sagen, wie ich reagieren würde, denke aber, dass ich - wenn sonst alles passt - eine Beziehung nicht kategorisch ausschließen würde.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Mir gefallen eher Männer mit "männlichem" Aussehen - also groß, gerne muskulös, markante Gesichtszüge usw. Schwer vorstellbar, dass ich mich optisch von einem Mann angezogen fühlen könnte, der bis vor kurzem noch eine Frau war und trotz Hormonbehandlung eben doch noch eher zart und androgyn wirkt.

Generell finde ich es sehr schwierig, mich auf Ausschlusskriterien, welcher Art auch immer, festzulegen. Verlieben geschieht doch immer aus dem Bauch heraus und wenn es passiert, dann sind alle vorher angestellten Überlegungen doch zunächst mal hinfällig. Ob dann aus der Verliebtheit eine Beziehung wird und ob diese Bestand haben kann, das ist nochmal ne andere Sache.
Also: wenn ich eine Transe kennenlerne, es erstmal nicht merke und mich verliebe, dann ist das halt so. Wie es dann weitergeht - keine Ahnung.
Ich würde jetzt gerne sagen können, pah, kein Problem, bin ja tolerant und aufgeschlossen und so weiter... Aber ich fürchte, so einfach wäre es nicht. Wahrscheinlich hätte ich schon ein Problem damit. Wie gravierend, kann ich nicht abschätzen. Keiner meiner Partner bisher war perfekt und auch am aktuellen, mit dem ich schon lange zusammen bin und ein Kind habe, gibt es Dinge, die ich mir so niemals gewünscht hätte und die durchaus das Zeug zum Ausschlusskriterium hätten. In der Theorie ;-)
 
C

Benutzer

Gast
Interessante Fragestellung, welche wohl so die meisten mit ihrer Ignoranz nicht ganz einfach begründen können und in ihrer emotionalen Lage gar nicht dazu im Stande sind, da das Thema weitaus komplexer ist, als nur "Die Person hat dieses Geschlecht und hat sich umoperieren lassen". Da spielen eine Vielzahl an Faktoren eine Rolle.
Aber kleines Gedankenspiel: Das Date war super und bis dahin fand man die Person attraktiv und nach dem erwähnen dieser Sache, bestünde wohl bei vielen kein Interesse mehr, behaupte ich nun einfach mal.
Dies zeigt, dass die Geschlechtsrolle essentiell für die Bestimmung des Geschlechts ist und weniger die biologische Komponente. Und da liegt es nahe, dass eine Blockade entsteht, da es sich ja eigentlich um ein anderes Geschlecht handelt, biologisch gesehen und deswegen darf man da nicht drauf stehen. Es ist verwirrend und für manche auch verstörend.
Um diese Frage also genau zu beantworten, müsste zuerst der Geschlechtersachverhalt korrekt durchdacht sein, damit auch eine rationale Antwort geliefert werden kann, warum man sich denn so entscheidet. Grade wenn es um irgendwelche Begründungen geht.

Ich weiss, dass ich damit kein Problem habe und würde dann wohl ein Kompliment aussprechen, dass ich es bis dahin noch nicht gemerkt habe.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Ich wage zu behaupten, es wäre für mich ein Ausschlusskriterium. Weil ich als potentiellen Partner gefestigte Charaktere brauche. Einem Transsexuellen würde ich - per se - eine instablie Identität zuordnen.
Auch wenn mein Hirn mir alle moralischen Argumente im Sinne der Toleranz aufzählt - ich könnte es einfach nicht.

Und bei einem ersten Date ist das Gefühlsengagement sicher noch nicht so vorhanden, als das man nicht ohne Probleme "Nein" sagen könnte.

Gruß cocos
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Eine geistige Blockade, weil man nicht auf transsexuelle steht? Hat man dann auch eine geistige Blockade, weil man nicht homosexuell ist?

Was? Nein... Das meinte ich doch gar nicht. Eine geistige Blockade, wenn jemand, der körperlich mal ne Frau war, jetzt körperlich ein Mann ist, und man damit nicht klar kommt. Äußerlich gibt es ja dann keine Merkmale mehr dafür, dass es mal ne Frau war. Genauso auch umgekehrt.
 
R

Benutzer

Gast
Zum hypothetischen Szenario: Ich kann nicht mit 100%iger Wahrscheinlichkeit sagen, wie ich reagieren würde, denke aber, dass ich - wenn sonst alles passt - eine Beziehung nicht kategorisch ausschließen würde.
Kann ich für mich übernehmen.

Problematisch wäre es nur, wenn man deutlich sieht, dass er vorher eine Frau war - das hat aber mehr mit der Optik zu tun als mit der Tatsache, dass er transsexuell ist.

Ich denke aber, dass Frauen eher transsexuelle Partner (egal in welche Richtung, also ob Frau + Frau, die früher mal ein Mann war, oder Frau + Mann, der früher mal eine Frau war) haben als Männer, da es vermutlich auch eine psychische Sache ist ( "Sie hatte früher mal einen Penis, iih").
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
(x) Dieser Umstand wäre kein Hindernis für eine intimere Beziehung.
Warum auch, der Mensch ist und bleibt ja derselbe.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was? Nein... Das meinte ich doch gar nicht. Eine geistige Blockade, wenn jemand, der körperlich mal ne Frau war, jetzt körperlich ein Mann ist, und man damit nicht klar kommt. Äußerlich gibt es ja dann keine Merkmale mehr dafür, dass es mal ne Frau war. Genauso auch umgekehrt.

Ich glaube nicht, dass man alle Merkmale verschwinden lassen kann. Und ob ein falscher Penis oder eine falsche Vagina so gut funktionieren und aussehen, wie ein Original?
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich wäre das ein Ausschlusskriterium.
Auch wenn das bei einigen sicher einen inneren Schrei der Empörung auslöst. Für mich ist eine zum Mann umoperierte Frau kein richtiger Mann (kann man so als umoperierte überhaupt Spermien produzieren? Soweit ich weiß geht es andersherum auf jeden Fall nicht, also umoperierte Männer können weder nen Orgasmus bekommen noch schwanger werden).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren