Esst ihr heute Fleisch?

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe heute Mittag zwar Fisch gegessen, war aber eher Zufall, denn grundsätzlich sehe ich keinen Grund, am Karfreitag kein Fleisch zu essen.
 

Benutzer40326 

Verbringt hier viel Zeit
Ich esse heute Fisch. Fisch essen ist zwar in meinen Augen kein Fasten. Ansonsten faste ich aber heute schon.

Ich bin zwar kein Vegetarier, esse aber auch sonst nicht jeden Tag Fleisch. Warum sollte ich es ausgerechnet heute tun?
 

Benutzer53713  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Klar ess ich Fleisch und zwar
Hänchenbrust mit Mais und Spinat und mit Käse überbacken *yummi*
 

Benutzer68059 

Verbringt hier viel Zeit
Nein ich esse heute kein Fleisch weil heute Karfreitag ist, und man da kein Fleisch isst.

(Ich wohne noch zu Hause und meine Mami hat keins gekocht.:tongue: )
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Ja, denn ich wüsste nicht, warum ich das nicht tun sollte.
 

Benutzer48618 

Verbringt hier viel Zeit
ja, ich habe heute Fleisch gegessen. Und mich gemeinsam mit meiner Familie amüsiert, dass es so viele Menschen gibt, die nur an Weihnachten und Ostern Christen sein wollen.
 
S

Benutzer

Gast
Ich habe an Karfreitag noch nie Fleisch gegessen. Allerdings auch keinen Fisch, denn das ist auch Fleisch.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Naja, wie man`s nimmt. Es gibt heute lecker Würstchen von der Frittenbude, da will ich den Fleischanteil in der formlosen Masse mal nicht überbewerten :zwinker:
Aber, ja, klar, generell kann es heute Fleisch geben.
Off-Topic:
Vor lauter Arbeitsstress habe ich ohnehin erst mitbekommen, dass heute Karfreitag ist, als ich Nachmittags beim 15-Minuten-Pause-Fernsehzappen auf mehr als 4 Kanälen Bibel- oder Historienfilme gesehen habe...
 
X

Benutzer

Gast
Meine Eßgewohnheiten zu Karfreitag unterscheiden sich nicht von denen an anderen Tagen, d. h. ich würde heute ganz normal Fleisch essen, wenn ich denn welches zuhause hätte.

Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, das sind die paar Beiträge hier, die sich über vermeintliche Pseudoreligiosität ereifern. Traditionen sind nunmal ein wesentlicher Bestandteil einer jeden reichen Kultur. Ich sehe keinen Grund, diese herabzuwürdigen, nur weil sie kirchlichen Ursprungs sind. Auch ich freue mich z. B. über Ostern und Weihnachten, ohne auch nur im geringsten religiös bzw. christlich eingestellt sein zu müssen.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, das sind die paar Beiträge hier, die sich über vermeintliche Pseudoreligiosität ereifern. Traditionen sind nunmal ein wesentlicher Bestandteil einer jeden reichen Kultur. Ich sehe keinen Grund, diese herabzuwürdigen, nur weil sie kirchlichen Ursprungs sind. Auch ich freue mich z. B. über Ostern und Weihnachten, ohne auch nur im geringsten religiös bzw. christlich eingestellt sein zu müssen.


Ich ziehe meinen Hut vor jedem gläubigen Christen der an Karfreitag kein Fleisch ist und weiß, warum er das tut.

Wer kein Fleisch ißt, weil er weiß, daß es da so eine Regel gibt aber sich mit dem Hintergrund dieser Regel nicht auseinandersetzt und auch sonst keine christlichen Gebote befolgt, für den habe ich nur Mitleid übrig.

An Karfreitag kein Fleisch essen, Weihnachten mal in die Kirche gehen und sonst weiter nichts, das ist für mich Pseudoreligiösität.
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
An Karfreitag kein Fleisch essen, Weihnachten mal in die Kirche gehen und sonst weiter nichts, das ist für mich Pseudoreligiösität.

Jo, Novalis - da kann ich Dir nur beipflichten. :smile:

(...wenn's doch aber auch so schee und ergreifend ist beim jährlichen Kirchbesuch an Weihnachten, mit "Stille Nacht" und so... :zwinker:)

Ach ja...schreibe ich hier eben auch noch mal: bin nicht gläubig, daher war heute kein fleischloser Tag bei mir.
 
X

Benutzer

Gast
Ich ziehe meinen Hut vor jedem gläubigen Christen der an Karfreitag kein Fleisch ist und weiß, warum er das tut.

Wer kein Fleisch ist, weil er weiß, daß es da so eine Regel gibt aber sich mit dem Hintergrund dieser Regel nicht auseinandersetzt und auch sonst keine christlichen Gebote befolgt, für den habe ich nur Mitleid übrig.

An Karfreitag kein Fleisch essen, Weihnachten mal in die Kirche gehen und sonst weiter nichts, das ist für mich Pseudoreligiösität.

Pseudoreligiosität wäre für mich, wenn jemand lediglich ein paar ausgewählte Rituale peinlich befolgt und dann daraufhin wirklich den Anspruch erhebt, ein guter - hier in dem Falle - Christ zu sein. Wenn sich deine Kritik darauf richtet, würde ich dir zustimmen.

Ansonsten sehe ich es nicht als weiter schlimm an, wenn man Gebräuche pflegt, die religiösen/heidnischen Ursprungs sind, obwohl man selber keineswegs religiös ist.

Auch ich stelle mir zu Weihnachten einen Tannenbaum in die Wohnung, auch wenn ich selbst mit dem ganzen kirchlichen Hintergrund nichts zu tun habe.

Natürlich hat das noch einmal eine andere Qualität, wenn man nun zu Weihnachten zusätzlich in die Kirche läuft, obwohl man ebenfalls mit dem ganzen kirchlichen Hintergrund nichts zu tun hat.

Trotzdem würde ich mich davor hüten wollen, das Befolgen bestimmter Traditionen als Pseudoreligiosität abstempeln zu wollen.
 

Benutzer67380  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ja habe heute schon ein leckeres wurstbrot gegessen...:zwinker:
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Pseudoreligiosität wäre für mich, wenn jemand lediglich ein paar ausgewählte Rituale peinlich befolgt und dann daraufhin wirklich den Anspruch erhebt, ein guter - hier in dem Falle - Christ zu sein. Wenn sich deine Kritik darauf richtet, würde ich dir zustimmen.
Wer wird schn von sich behaupten, ein "guter" Christ zu sein? Ich versuche es, ja klar - aber Nachfoge Christi kann immer nur ein Lebensentwurf sein, der einem Versuch gleich kommt. Ich bin nicht dadurch, daß ich es versuche, gleich ein guter Mensch, nicht dadurch, daß ich überzeugt bin, gleich in allem perfekt.
Vieles am Christ-Sein ist unsicher. Weiß ich denn, was Christus von seiner Kirche gewollt hat? Er hat nicht viele Regeln aufgestellt, keine Bedingungen an die Nachfolge geknüpft. Aber wenn man es versucht, ist man eben schon irgendwie auf dem richtigen Weg. Der sieht nur bei jedem anders aus.
Und ehrlich gesagt finde ich es etwas anmaßend, als außenstehender gleich beurteilen zu können, welche Regeln ein anderer auf diesem Weg zu befolgen hat.

Aber zur Frage (auch wenn ich das nicht vor mir hertragen möchte, aber hier mache ich mir den Spaß und werde damit quasi zum Affen im Zirkus): ja, ich faste heute, esse außer zweimal Süppchen nichts wirklich festes. Ich möchte damit Hunger spüren und aushalten und mir auf diesem "körperlichen" Weg ein paar Dinge bewußt machen...
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Bei uns gibt es heute kein Fleisch, morgen auch nicht.

Aber am Sonntag gibt es ein echtes Pörkölt!:smile:
(für den Bruder mit Quorn:grin: )
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren