Essanfälle

Benutzer164366  (27)

Ist noch neu hier
Hi, ich schreibe hier in der Hoffnung, dass hier jemand Erfahrung mit Ernährung hat, oder damit, ein gestörtes Essverhalten wieder ins Lot zu bringen.
Mein Problem sieht so aus, dass ich ständig große Mengen an Schokolade oder ähnlich ungesundem in mich hinein fresse. Beispiel: 300 g Schokolade oder 10 Milchbrötchen oder eine komplette Packung Kekse.
Ich weiß in der Theorie recht gut darüber Bescheid, wie eine ausgewogene Ernährung aussehen sollte. Aber in der Realität gelingt es mir nicht, diesem Konzept zu folgen.
Zum einen habe ich also das Problem, dass es mir einfach nicht gelingt, meinen Süßigkeitenkonsum dauerhaft zu reduzieren. Ein anderes Problem ist, dass ich nach dem Essen solcher Mengen oft das Bedürfnis habe, mich zu übergeben. Ich tue es zwar nicht, werde aber das Verlangen danach nicht los.
Und ich kann nicht sagen, ob das physisch oder psychisch bedingt ist.
Wie kann ich das unter Kontrolle bekommen?
 

Benutzer161667 

Öfters im Forum
Ich weiß in der Theorie recht gut darüber Bescheid, wie eine ausgewogene Ernährung aussehen sollte.

Und die sieht Deiner Meinung nach wie aus? Poste mal, was Du über den Tag verteilt so isst.

Zum einen habe ich also das Problem, dass es mir einfach nicht gelingt, meinen Süßigkeitenkonsum dauerhaft zu reduzieren.

Die einfachste Methode ist meiner Meinung nach, einfach keinen Süßkram zu kaufen. Falls Du auf das Naschen garnicht verzichten kannst bzw. es sukzessive reduzieren willst, ersetze den Süßkram durch naturbelassene Nüsse.

Ein anderes Problem ist, dass ich nach dem Essen solcher Mengen oft das Bedürfnis habe, mich zu übergeben. Ich tue es zwar nicht, werde aber das Verlangen danach nicht los.

Bei den Mengen nicht unbedingt abnormal. Könnte natürlich auch eine Essstörung wie Bulimie sein. Hast Du schonmal Deinen Arzt dazu konsultiert?
 

Benutzer164366  (27)

Ist noch neu hier
Und die sieht Deiner Meinung nach wie aus?
Viel Gemüse, Protein, gesunde Fette (Olivenöl, Avocado, Nüsse etc.), Vollkorn, wenig Zucker.

Poste mal, was Du über den Tag verteilt so isst.
Heute habe ich z. B. zum Frügstück Porridge gegessen, mittags Lachs mit Gemüse, dann eine Banane, einen Nuss-Frucht-Riegel, vier Schokoeier und gerade ein Eis.
Sozusagen halb gesund, halb Schokolade.


Die einfachste Methode ist meiner Meinung nach, einfach keinen Süßkram zu kaufen. Falls Du auf das Naschen garnicht verzichten kannst bzw. es sukzessive reduzieren willst, ersetze den Süßkram durch naturbelassene Nüsse.

Das habe ich schon oft versucht, aber ich wohne direkt neben einem Supermarkt und früher oder später gebe ich nach und kaufe doch wieder was.

Bei den Mengen nicht unbedingt abnormal. Könnte natürlich auch eine Essstörung wie Bulimie sein. Hast Du schonmal Deinen Arzt dazu konsultiert?

Hab es mal versucht, aber das war mir so peinlich, dass ich es danach nie wieder angesprochen habe,
 

Benutzer161667 

Öfters im Forum
Viel Gemüse, Protein, gesunde Fette (Olivenöl, Avocado, Nüsse etc.), Vollkorn, wenig Zucker.

Streich das Vollkorn, der Rest passt. Gerne auch Hülsenfrüchte, Fisch, Fleisch und insbesondere Eier. Woran scheitert es an der Umsetzung? Wenn Du doch direkt neben einem Supermarkt wohnst, ist das eine hervorragende Gelegenheit, Obst und Gemüse frisch einzukaufen, anstatt Schokolade.

Heute habe ich z. B. zum Frügstück Porridge gegessen, mittags Lachs mit Gemüse, dann eine Banane, einen Nuss-Frucht-Riegel, vier Schokoeier und gerade ein Eis.
Sozusagen halb gesund, halb Schokolade.

Nach der Banane geht es bei Dir bergab. Wieso vier Schokoeier und dann ein Eis? Mach Dir stattdessen ein vernünftiges Abendessen. Wenn Du auch Kohlenhydrate zunächst nicht verzichten kannst, iss (Süß-)Kartoffeln, die machen satt. Ansonsten analog zum Frühstück ein paar Haferflocken mit Milch und Quark.

Das habe ich schon oft versucht, aber ich wohne direkt neben einem Supermarkt und früher oder später gebe ich nach und kaufe doch wieder was.

Mangelnde Disziplin. Die kannst Du Dir aber meiner Meinung nach schnell und einfach aneignen.

Hab es mal versucht, aber das war mir so peinlich, dass ich es danach nie wieder angesprochen habe,

Dann geh zu einem anderen Arzt. Ich bin zwar eher der Meinung, dass es keine Essstörung ist, aber lass ruhig mal ein Check-Up machen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Mein Problem sieht so aus, dass ich ständig große Mengen an Schokolade oder ähnlich ungesundem in mich hinein fresse. (...)
Ich weiß in der Theorie recht gut darüber Bescheid, wie eine ausgewogene Ernährung aussehen sollte.
Ich glaube dir dass du das weisst, das ist ja auch nicht so schwierig. Dein Problem sind (wie ich vermute) eigentlich nur die Süssigkeiten, die du in grossen Mengen ZUSÄTZLICH an tust. Süssigkeiten die es noch in sich haben, dass sie den Appetit auf mehr anregen, also süchtig machen.

Hast du dir schon überlegt, warum du dauernd zu Schikolade greifst? Gibt es Phasen in denen du anfälliger bist, oder weniger anfällig?

Ich würde versuchen, die Süssigkeiten irgendwie in ein striktes Belohnungsystem einzubauen. Süssigkeiten nur noch in bestimmten Situationen, die Befriedigung an unangenehme Pflichten koppeln, die du gern aufschiebst oder ähnlich. Das wäre EINE Möglichkeit, dir Disziplin anzueignen. Leicht ist das nicht.
Du könntest auch auf Qualität achten, wählerisch werden, teurer aber seltener einkaufen. Viele Schokoladen sind nicht wert gegessen zu werden. Was selten ist, ist wertvoller.

Ich hatte das Prolem als Junge auch. Nicht so klass zwar. Aber ich war süchtig nach weisser Schikolade. Die hab ich dann im Elternhaus im Keller gelagert. Vorteile: ich musste 3 Stockwerke rauf und runter um sie zu holen (Energieverrauch, Zeitaufwand), und ich erlaubte sie mir nur nach bestimmten Pflichten. Bei mir hat das funktioniert. Wenn nicht, dann hätte ich mir professionelle Hilfe geholt :zwinker:

Off-Topic:
Noch etwas:
1. NIE hingrig einkaufen gehen!
2. sag ich mir bei solchen Dingen immer: "die wollen dir das Geld aus der Tasche ziehen!" Wirkt bei mir
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Hast du denn Gewichtsprobleme? Wenn nicht, würde ich mich da nicht so selbstkasteien. Klar sind 300 Gramm Schokolade sehr viel und gesund sicher auch nicht, aber wenn du z.B. eher schlank bist, holt dich dein Körper die fehlende Energie halt gerne über solche Kalorienbomben.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
JonahUniverse JonahUniverse könnte es vielleicht mit all deinen anderen Problemen zusammen hängen? Du hast ja nun schon 2 Threads eröffnet.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Mein Tip waere, diese Dinge aufgrund all ihrer Nachteile zu hassen zu beginnen und sie deshalb aus Deinem Leben zu verbannen. Weiche Loesungen wie "ein bisschen ist doch akzeptabel" funktionieren offensichtlich nicht, und es gibt auch einfach keinen einzigen, gesundheitlich triftigen Grund, diesen Muell zu essen (sorry, Schokoladenfreunde - diesen Zahn muss ich Euch ziehen).

Ich selbst lehne seit nunmehr 20 Jahren alles Suesse und das ganze Fernsehfutter konsequent ab. Nicht, weil ich eine Esstoerung gehabt haette, sondern weil ich einfach eines Morgens aufwachte und realisierte, dass man eindeutig nicht ganz bei Trost ist, sich diesen Scheiss reinzutun. Ich haenge zu sehr an meiner Gesundheit, um mir da Schwaeche zu erlauben.

Ein Leben in Askese fuehre ich dennoch nicht. Auch ich erlaube mir Genuesse, aber sie sind alle ohne Zucker und Weissmehl, der Geissel der Menschheit, die mehr Leute krankmacht und killt als alles andere.

Also: Schalte Deinen Verstand ein und verwende, was Du weisst, um Tabula Rasa zu machen.

Nochwas: Die Rolle, die Schoko & Co bei Dir fuellen, muss neu besetzt werden. Finde raus, was es ist, das die bei Dir machen, und dann setze Nachfolger ein - die auch nicht zwangslaeufig gegessen oder getrunken werden muessen. Man kann auch Bubblewrap kaputtknapsen, Styropor quietschrubbeln, oder Gummibaender quaelen. Oder wer weiss was sonst - vielleicht sogar was Nuetzliches, das einem erhalten bleibt, wie "jedesmal, wenn mich der Zwang ueberkommt, schreibe ich an einer verbesserten Version meines professionellen Lebenslaufs/ bewerbe mich auf eine noch bessere Stelle."

Jack Handey schrieb in diesem Sinne mal dieses ergoetzliche Stueck Prosa:
"If you ever go temporarily insane, don't kill someone, like some people do; instead, try to get some weeding done, because you'd really be surprised."
:zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich kann mir Süsskram nicht wirklich einteilen und anscheinend geht es vielen so.
In ausgeprägterer Form gilt das ja auch als Essstörung, Stichwort Binge-Eating.
Letztlich ist Süsskram wohl auch irgendwie eine Sucht. Da hilft das Wissen um gesunde Ernährung NULL :ninja:
 

Benutzer124223  (45)

Meistens hier zu finden
Ich kann mir Süsskram nicht wirklich einteilen und anscheinend geht es vielen so.
In ausgeprägterer Form gilt das ja auch als Essstörung, Stichwort Binge-Eating.
Letztlich ist Süsskram wohl auch irgendwie eine Sucht. Da hilft das Wissen um gesunde Ernährung NULL :ninja:

Ist bei mir auch so. Allerdings ernähre ich mich abseits der Süßigkeiten-Fress-Attacken sehr gesund :tentakel: .
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe das leider auch. Bei mir ist die Ursache eine (nach wie vor) unbehandelte Essstörung. Ich kann nur Werbung mit meinem schlechten Beispiel machen: wenn es psychisch bedingt sein sollte, dann lass dir helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich kaufe Süssigkeiten meist in kleinen Vorverpackten Mengen: Zb die kleinen Chipstüten, oder Haribo in kleinen Tüten, im Aldi gibt es kleine Schokotafeln, etc.
Oder ich fülle mir Süssigkeiten in der Küche in eine Schale, zb eine Handvoll Gummibärchen und 3 Kekse. Ist die Schüssel leer, ist sie eben leer. Generell hilft es mir Obst im Haus zu haben. ich zwinge mich dazu, bevor ich zum Süsskram greife, erst ein Obststück zu essen. Danach ist der Magen schon voller und ich esse deutlich weniger schlechtes und deutlich mehr Obst, als früher :grin: Orangen sind bei mir der Hit.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Heute habe ich z. B. zum Frügstück Porridge gegessen, mittags Lachs mit Gemüse, dann eine Banane, einen Nuss-Frucht-Riegel, vier Schokoeier und gerade ein Eis.
Sozusagen halb gesund, halb Schokolade.

Bist du denn sicher, dass du genug isst? Möglicherweise ist die Menge für dich insgesamt zu klein gewesen (also die Kalorien daraus) - dann stellt der Körper eben auf "Gier" um, um doch noch zu bekommen, was er braucht.

Wie groß und schwer bist du denn? Treibst du Sport? Da kann man als 22-jähriger Mann nämlich auf einen ganz schön hohen Tagesbedarf kommen. "Lachs mit Gemüse" ist ja eher kalorienarm.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne das aus meinen bulimischen Zeiten (allerdings mit Erbrechen) und aus der darauf folgenden Binge Eating Zeit.
Ich hab selbst eine Traumafolgestörung und hatte häufiger Fressanfälle, bei denen sich mit der Zeit gezeigt hat, dass sie das wirksamste Mittel gegen Dissoziationen waren. Aber da musste ich erstmal drauf kommen und ich war lange in Therapie... bin es immer noch.

Die grundsätzliche Frage ist schon, ob das Problem körperlich bedingt ist - z.B., wie schon geschildert wurde, dass du grundsätzlich zu wenig isst und dein Körper sich das dann holt, indem er Heißhunger produziert, weil du z.B. unterzuckerst.
Oder ob es ein psychisches Problem ist, das eben bei einer Essstörung vorliegt. Da geht es dann nicht drum, sich gesund zu ernähren, nur ein Stück Schokolade zu essen, whatever. Das sind andere Rahmenbedingungen, ein anderes Problem, das eben auch anderer Behandlung bedarf.

Ich würde mal versuchen, um dem ganzen näher zu kommen...:
- Die Kalorien zu protokollieren, die du zu dir nimmst, inkl. sportlicher Aktivitäten, und die Fressflashs dazu in Beziehung zu setzen versuchen
- Die Fressattacken protokollieren: Wie ging es dir, bevor du gegessen hast? Wie ging es dir danach?
 

Benutzer164366  (27)

Ist noch neu hier
Mangelnde Disziplin. Die kannst Du Dir aber meiner Meinung nach schnell und einfach aneignen.

In der Theorie mag das leicht sein. Ich bin dennoch bisher immer daran gescheitert.

Hast du dir schon überlegt, warum du dauernd zu Schikolade greifst? Gibt es Phasen in denen du anfälliger bist, oder weniger anfällig?

Wenn ich gestresst und frustriert bin und den ganzen Tag zuhause abhänge, ist das Risiko am größten.

Bist du denn sicher, dass du genug isst? Möglicherweise ist die Menge für dich insgesamt zu klein gewesen (also die Kalorien daraus) - dann stellt der Körper eben auf "Gier" um, um doch noch zu bekommen, was er braucht.

Wie groß und schwer bist du denn? Treibst du Sport? Da kann man als 22-jähriger Mann nämlich auf einen ganz schön hohen Tagesbedarf kommen. "Lachs mit Gemüse" ist ja eher kalorienarm.

1.81 m und 72 kg. Nicht sportlich aktiv derzeit.

Ich kenne das aus meinen bulimischen Zeiten (allerdings mit Erbrechen) und aus der darauf folgenden Binge Eating Zeit.
Ich hab selbst eine Traumafolgestörung und hatte häufiger Fressanfälle, bei denen sich mit der Zeit gezeigt hat, dass sie das wirksamste Mittel gegen Dissoziationen waren. Aber da musste ich erstmal drauf kommen und ich war lange in Therapie... bin es immer noch.

DerVerdacht, dass ich eine Art dissoziative Störung habe, hat mein Psychiater auch geäußert. Vor dem Hintergrund, dass ich kaum Extraversion zeige, Gefühle nur sehr eingeschränkt wahrnehmen kann und mich meinem Körper oft nicht verbunden fühle.

Ich würde mal versuchen, um dem ganzen näher zu kommen...:
- Die Kalorien zu protokollieren, die du zu dir nimmst, inkl. sportlicher Aktivitäten, und die Fressflashs dazu in Beziehung zu setzen versuchen
- Die Fressattacken protokollieren: Wie ging es dir, bevor du gegessen hast? Wie ging es dir danach?

Ich werde das mal versuchen.

Danke für eure Beiträge und Ratschläge.
 

Benutzer164366  (27)

Ist noch neu hier
Ich versuche, mich bei den Süßigkeiten einzuschränken, aber dann denke ich 24/7 an nichts anderes.
Heute habe ich mir echt Mühe gegeben. Naturjoghurt, Ananas, Banane, Porridge, Gemüse-Moussaka, Tomaten, Paprika, Cashews. Alles gesund und ohne künstliche Zusatzstoffe.
Hat nichts gebracht und schlussendlich habe ich wieder 150 g Schokolade gegessen, bis ich dann sowas wie Befriedigung empfunden habe. Es kotzt mich einfach an, dass ich mich nicht under Kontrolle habe.
 
B

Benutzer

Gast
Zuckersucht ist sehr ernst zu nehmen und gerade in unserer Gesellschaft ists nicht einfach, davon loszukommen. Natürlich gibt es viele Möglichkeiten sich gesund zu ernähren, aber das wird wohl deinen Hunger auf Kohlenhydrate nicht so gut stillen... zumindest zu Beginn. Versuch doch statt einem kalten Entzug dir selbst Kuchen mit Xylit oder Erythrit zu baken. Das Zeug schmeckt süss, hat aber weniger Kalorien (Letzteres keine) und hilft dir dabei, die Sucht zu überwinden. Allgemein könntest du deine Ernährungsweise zum Teil beibehalte, aber mit zuckerfreien Alternativen. Nur mal ein paar Monate, bis der Zuckerhunger abnimmt. Danach kann man gut auf eine gesunde Ernährung umschalten (oder du könntest beides parallel versuchen).
 

Benutzer164518  (20)

Ist noch neu hier
wenn es nach mir gehen würde, würde ich am Abend vor dem TV nur Süsses essen, ich habe mir angewöhnt das ich aber statt Süsses, Obst oder Gemüse esse. Ich merke, je länger ich jetzt dies schon mache, desto besser schmecken sie mir, es fühlt sich gut an frische Sachen zu essen mit solchem tollen Geschmack!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren