Escort-Service

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob eine der Frauen hier im Forum schon Erfahrung mit dem Escort-Service hat, oder jemanden kennt, der dort mal gearbeitet hat.
Vielleicht könnt ihr bisschen über eure Erfahrungen berichten?

Wie hat euch der Job gefallen?
Was habt ihr da so verdient?
Was für Männer haben euch so gebucht?

Plaudert doch ein bisschen.

Oder auch die Männer, die den Service genutzt haben:
Wie sind eure Erfahrungen damit?

Liebe Grüße
vry
 
M

Benutzer

Gast
Ich kann zumindest nach einigen Telefonaten und Mailwechseln mit diversen Agenturen sagen, dass ich die Selbstorganisation solcher Dinge vorziehe. Man ist freier bei der Preisgestaltung, Kundenwahl und den allgemeinen Konditionen.
Wobei viele "Escort-Damen" eben letztendlich leider nur Sex anbieten und den eigentlichen Sinn - nämlich dem Kunden einen guten Abend zu bieten und das deutlich über die Bettkannte hinaus - vergessen.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Oh, hier schwirrte mal ein Mädel herum, die da aktiv war und tolle Beiträge zu diesem Thema verfasst hat. Ich hab leider ihren Namen vergessen, aber vielleicht erinnert sich ja jemand anderes?
 
L

Benutzer

Gast
~fleur~ schrieb:
Oh, hier schwirrte mal ein Mädel herum, die da aktiv war und tolle Beiträge zu diesem Thema verfasst hat. Ich hab leider ihren Namen vergessen, aber vielleicht erinnert sich ja jemand anderes?

lavinia_18 hieß die glaub ich, auf jeden fall müsstest du über die Usersuche mit lavinia fündig werden. Ich fand ihre Beiträge auch toll - die konnte sich auch ganz gut vermarkten, denke ich.
 

Benutzer19220 

Meistens hier zu finden
Ich kann zumindest nach einigen Telefonaten und Mailwechseln mit diversen Agenturen sagen, dass ich die Selbstorganisation solcher Dinge vorziehe. Man ist freier bei der Preisgestaltung, Kundenwahl und den allgemeinen Konditionen.
Wobei viele "Escort-Damen" eben letztendlich leider nur Sex anbieten und den eigentlichen Sinn - nämlich dem Kunden einen guten Abend zu bieten und das deutlich über die Bettkannte hinaus - vergessen.

ist doch klar, dass wäre dann auch wirklich mit "Arbeit" verbunden und dann kann man sich gleich einen "richtigen" Job suchen :tongue:
 
M

Benutzer

Gast
ist doch klar, dass wäre dann auch wirklich mit "Arbeit" verbunden und dann kann man sich gleich einen "richtigen" Job suchen :tongue:

Ich sehe das als richtigen Job an. Und diesen sollte man einfach nur dann ausüben, wenn man Spaß daran hat, anderen Menschen einen guten, stilvollen und erotischen Abend zu bereiten.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Eine Freundin von mir hat das auch mal gemacht, so vor 1,5 Jahren etwa. Ich war sogar mit ihr zum Fotoshooting für die Bilder auf der Agenturseite. :link:

Sie hat das nicht lange gemacht, sondern nur einige Monate. In der Zeit hatte sie etwa 10 Dates. Ich weiß noch, dass ihr erstes Date total super war. Der Mann sah ganz gut aus, sie hatten tollen Sex und konnten sich nett unterhalten. Da war sie total begeistert von der ganzen Sache. :grin:

Der nächste Kunde war dann überhaupt nicht nach ihrem Geschmack und sie offenbar auch nicht nach seinem, denn nachdem er das Hotelzimmer verlassen hatte, um "kurz was an der Bar zu holen", kam er nicht mehr wieder. Sie rief mich an und dann ihre Agenturchefin, die ihr mitteilte, er sei gegangen. Fand sie super, denn es wird ja im Voraus bezahlt. :tongue:

Die Männer waren, bis auf den ersten, wohl völlige Loser, die anders einfach keine Frau abbekommen.

Das Geld fand sie schon nett, aber die Agentur war wohl auch nicht die beste.

Beim Shooting war noch ein Mädchen anwesend, das in der Partneragentur arbeitete. Die bot den devoten SM Bereich an und machte teilweise mehrere tausend Euro monatlich. Sie erzählte aber, dass sie dafür eben oft Schmerzen erleidet und allein die Fotos mit den Brustklemmen (?) fanden wir schrecklich. :ratlos: Dafür muss man wohl gemacht sein.
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Lenny84;6169431 schrieb:
lavinia_18 hieß die glaub ich, auf jeden fall müsstest du über die Usersuche mit lavinia fündig werden. Ich fand ihre Beiträge auch toll - die konnte sich auch ganz gut vermarkten, denke ich.
[member="75256"]lavinia-18[/member]
Wenn sie es denn ist.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Danke für die Antworten und die Links! :smile:
Die Beiträge von lavinia18 haben mir schon gut geholfen.

Wer sich noch dazu äußern musste: Gerne! :smile:

---------- Beitrag hinzugefügt um 09:27 -----------

Ich kann zumindest nach einigen Telefonaten und Mailwechseln mit diversen Agenturen sagen, dass ich die Selbstorganisation solcher Dinge vorziehe. Man ist freier bei der Preisgestaltung, Kundenwahl und den allgemeinen Konditionen.
Wobei viele "Escort-Damen" eben letztendlich leider nur Sex anbieten und den eigentlichen Sinn - nämlich dem Kunden einen guten Abend zu bieten und das deutlich über die Bettkannte hinaus - vergessen.

Hast du den Service jetzt letztendlich auch selbst angeboten?
 
M

Benutzer

Gast
Hast du den Service jetzt letztendlich auch selbst angeboten?

Ja, ich biete es eben selbst, ohne Agentur an.
Es kann natürlich auch gute Agenturen geben, nur für diese Region hier war für mich nichts passendes dabei.
Was für mich einfach gar nicht geht (und das war letztendlich der Knackpunkt) war der Festpreis. Für mich ist es eben ein Unterschied, ob es Sex gibt an dem Abend oder nicht. Und der macht sich auch preislich bemerkbar.
 

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
Das, was Du in einem anderen Thread geschildert hast, ist aber doch kein gängiger Escort-Service - da war doch Dein Freund dabei und ihr habt "lediglich" für den Dreier Geld von #3 bekommen.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Das hätte ich gern in Anspruch genommen - wenn ich das nötige "Kleingeld" dazu hätte...:zwinker:
 

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
Meine laienhafte Vorstellung ist, dass man vermutlich unterschiedliche Zielgruppen erreicht, je nachdem ob man sich an eine etablierte, größere Agentur bindet oder es selbst organisiert. Der Geschäftsmann aus dem Ausland, der einen Abendentspannung sucht, wird sich vermutlich eher an eine Agentur wenden und nicht irgendwelche Foren, Kontaktplattformen etc. nutzen. Aber vielleicht (wahrscheinlich) fehlt mir einfach die Phantasie, wie man das selbst so organisiert bekommt, dass man an die entsprechende Klientel rankommt.

Off-Topic:


Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich nur derlei mache? Ich denke nicht.

Ähm, nö, sorry. Hatte nicht auf dem Radar, dass von Dir mit dem Umzug in die Schweiz offensichtlich auch das berufliche Umfeld neu organisiert worden ist :zwinker: Ich wollte nicht Deine Escort-Lady-Ehre beleidigen.
 
M

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Ähm, nö, sorry. Hatte nicht auf dem Radar, dass von Dir mit dem Umzug in die Schweiz offensichtlich auch das berufliche Umfeld neu organisiert worden ist :zwinker: Ich wollte nicht Deine Escort-Lady-Ehre beleidigen.

Ich sehe mich auch nicht als Escort-Lady (wobei der letzte Wortteil schon stimmig ist) und schon gar nicht ist das mein Beruf :zwinker:
 

Benutzer70986  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Da gibts sicher den einen oder anderen professionellen Laden wie z.B. Emperors Club VIP, bei dem man auch viel Geld verdienen kann. Aber ich kann mir vorstellen, dass auch viel über eine privatere Ebene läuft, ohne dass da eine Agentur zwischengeschaltet ist. Das macht das ganze dann nicht so geschäftlich, obwohl es im Kern dasselbe ist.
 

Benutzer74907 

Benutzer gesperrt
Ich kann zumindest nach einigen Telefonaten und Mailwechseln mit diversen Agenturen sagen, dass ich die Selbstorganisation solcher Dinge vorziehe. Man ist freier bei der Preisgestaltung, Kundenwahl und den allgemeinen Konditionen.

Aber Fräulein DuSang wenn du selbstständig deinen eigenen Escort Service betreibst hast du es ungleich schwerer und auch möglicherweise(ich schätze dich ja nicht dumm ein :zwinker:) gefährlicher.

Erst einmal kennt niemand deinen Namen und so wird es natürlich schwer überhaupt mal an Kunden zu kommen.
Und nehmen wir mal an du bzw die Escort Dame trifft sich mit einem Kunden in einem Hotel. Normalerweise läuft es in guten Agenturen so das man vor betreten des Hotelzimmers oder vor dem Beginn des Aktes(was auch später sein kann als direkt am Anfang) eine Nummer anruft um zu Zeigen das man das jetzt macht und wie lange es wohl dauern wird.
Und nach dem Akt verlässt man den Raum und meldet sich bei der Agentur das man überhaupt noch lebt.

Allgemein denke ich das man es gerade als Neue im Geschäft relativ schwer hat an Kunden und vor allem an sichere Kunden zu geraten. In einer Agentur gerät man eher an Kunden die diesen Service schon öfter angenommen haben und somit auch etwas vertrauenswürdiger sind.


Wobei viele "Escort-Damen" eben letztendlich leider nur Sex anbieten und den eigentlichen Sinn - nämlich dem Kunden einen guten Abend zu bieten und das deutlich über die Bettkannte hinaus - vergessen.

Das ist richtig aber ich denke es liegt durchaus auch am Kunden. Wenn dieser eine Dame für nur 2 Stunden bestellt gibt es nicht so viele Möglichkeiten einen guten Abend zu bieten der über die Bettkante hinaus geht als wenn der Kunde eine Dame für z.B. 12 Stunden bestellt.
Auch hängt es von der Location ab.

Und ich denke manche wollen einfach keine Prostituierte nutzen. Wobei Escort Service eigentlich nichts anderes ist.



Der nächste Kunde war dann überhaupt nicht nach ihrem Geschmack und sie offenbar auch nicht nach seinem, denn nachdem er das Hotelzimmer verlassen hatte, um "kurz was an der Bar zu holen", kam er nicht mehr wieder. Sie rief mich an und dann ihre Agenturchefin, die ihr mitteilte, er sei gegangen. Fand sie super, denn es wird ja im Voraus bezahlt.

Muss ich das verstehen? Wenn sie nicht nach seinem Geschmack war hätte er es doch einfach abbrechen können und hätte eigentlich sein Geld zurück gekriegt.

Wie unlogisch...


Da gibts sicher den einen oder anderen professionellen Laden wie z.B. Emperors Club VIP, bei dem man auch viel Geld verdienen kann.

Gibts doch gar nicht mehr.
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
Aber Fräulein DuSang wenn du selbstständig deinen eigenen Escort Service betreibst hast du es ungleich schwerer und auch möglicherweise(ich schätze dich ja nicht dumm ein :zwinker:) gefährlicher.

Erst einmal kennt niemand deinen Namen und so wird es natürlich schwer überhaupt mal an Kunden zu kommen.
Und nehmen wir mal an du bzw die Escort Dame trifft sich mit einem Kunden in einem Hotel. Normalerweise läuft es in guten Agenturen so das man vor betreten des Hotelzimmers oder vor dem Beginn des Aktes(was auch später sein kann als direkt am Anfang) eine Nummer anruft um zu Zeigen das man das jetzt macht und wie lange es wohl dauern wird.
Und nach dem Akt verlässt man den Raum und meldet sich bei der Agentur das man überhaupt noch lebt.

Allgemein denke ich das man es gerade als Neue im Geschäft relativ schwer hat an Kunden und vor allem an sichere Kunden zu geraten. In einer Agentur gerät man eher an Kunden die diesen Service schon öfter angenommen haben und somit auch etwas vertrauenswürdiger sind.




Das ist richtig aber ich denke es liegt durchaus auch am Kunden. Wenn dieser eine Dame für nur 2 Stunden bestellt gibt es nicht so viele Möglichkeiten einen guten Abend zu bieten der über die Bettkante hinaus geht als wenn der Kunde eine Dame für z.B. 12 Stunden bestellt.
Auch hängt es von der Location ab.

Und ich denke manche wollen einfach keine Prostituierte nutzen. Wobei Escort Service eigentlich nichts anderes ist.





Muss ich das verstehen? Wenn sie nicht nach seinem Geschmack war hätte er es doch einfach abbrechen können und hätte eigentlich sein Geld zurück gekriegt.

Wie unlogisch...




Gibts doch gar nicht mehr.


du weißt ja erstaunlich gut bescheid :tongue:
 
M

Benutzer

Gast
Aber Fräulein DuSang wenn du selbstständig deinen eigenen Escort Service betreibst hast du es ungleich schwerer und auch möglicherweise(ich schätze dich ja nicht dumm ein :zwinker:) gefährlicher.

Ich leite nicht meinen eigenen Service, ich vermarkte mich nur selbst. Und auch auf diese Weise bekommt man täglich zwischen 5 und 10 Angeboten.
Vielleicht wäre es mit Agentur mehr, vielleicht nicht.

Bezüglich der Sicherheit: Man kann ebenso den Partner, eine gute Freundin, etc anrufen und melden, was man tut. Dafür brauche ich ebenso keine Agentur.

Vielleicht gibt es hier noch den Unterschied (vor allem was Kundenkreis etc angeht) zwischen "Ich tue dies, weil ich für meinen Lebensunterhalt darauf angewiesen bin" und "Ich mache es rein als Hobby nebenbei, weil ich Spaß dran habe".
Für mich spielt es keine Rolle, ob ich einen Kunden am Tag oder einen im Monat habe. Wenn man das Geld braucht ist das natürlich eine vollkommen andere Sache.
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Puh...also ganz ehrlich, ich hätte bei sowas Angst, dass einer der Kunden sich als irgendwie gestört oder so herausstellt und würde (wenn überhaupt) nichts in der Richtung machen ohne einen Bodyguard direkt vor der Tür.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren