Es reicht mir nicht

Benutzer41875 

Benutzer gesperrt
Hallo Community,

ich bin jetzt seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen. Aber irgendwie bin ich nur so semi-glücklich. Denn irgendwie reicht mir das alles was ich mit ihm habe nicht so richtig.
Wenn wir uns sehen ist alles in Ordnung, wir verstehen uns super, reden viel, haben mitlerweile einen gemeinsamen Freundeskreis, gemeinsame Interessen. Doch es reicht mir nicht. Ich hab so unendlich den Drang dazu mit ihm zusammen zu ziehen. Das wäre für mich der nächste Schritt. Doch ich weiß das er das nicht möchte. Schlechte Erfahrungen mit der ex. Es war eins der ersten uSachen die er zu mir gesagt hast, dass er nicht zusammen ziehen will. Aber ich fühle mich ungerecht behandelt, denn ich bin nicht sie und nur weil es nicht geklappt ha t, wird er nie mit mir eine Wohnung nehmen, die Sache ist schon fast viert Jahre her. Und in meinem Kopf fühlt sich der Gedanke nach einiger Zeit zusammen zu ziehen so richtig an.

Dann fehlt mir ein Verhältnis zu seiner Familie. Ich hab die Eltern zweimal gesehen. Kenne sie so gut wir gar nicht. Wir wohnen beide 5 Stunden von daheim entfernt. Er kennt meine Eltern schon viel viel besser als ich seine. Und das wurmt mich. Ich kenne aus meinen früheren Beziehungen nur ein wirklich gutes und enges Verhältnis. Mir fehlt das so sehr.

Ja Sex ist auch so ein Problem. Irgendwie feht ihm da die neugier oder sowas und mir ist es zu wenig. Ich hab ihn schon zwei mal drauf angesprochen . Er engegnet nur, dass es ihm auch zu wenig sei. Ja seltsam.

Eine Sache die mich noch sehr stört, ist dass er nie ich Liebe dich zu mir sagt. Zumindest in schönen momenten nicht. Bis jetzt zweimal als er quasi sauer auf mich war.

Es könnte alles so wunderbar sein. Wenn diese Dinge nicht wären. Und ich weiß nicht wie ich mit ihm darüber sprechen soll. Denn et ist so unberechenbar für mich. Ich hab keine Ahnung wie er reagiert.

Ich zerbreche mir den Kopf.
Weiß nicht was ich tun soll.
 
S

Benutzer

Gast
Hallöle,

also ich kann Dich da schon verstehen. Du kannst wirklich nichts dafür, dass er damals Stress mit der Ex in der gemeinsamen Wohnung hatte. Das muss Euch ja nicht passieren. Und ganz ehrlich, ein Partner, der nicht mit mir zusammenziehen will, hat bei mir auf Dauer keine guten Karten.

Allerdings solltest Du darüber nach 8 Monaten noch nicht so vehement nachdenken. Lass lieber noch etwas Zeit vergehen, eventuell zeigst Du ihm ja bis dahin, dass er zusammen mit Dir sicherlich weniger Probleme haben wird. Meinungen können sich ändern. Nur jetzt nichts dazu sagen und ihn nicht bedrängen.

Hast Du ihm das mit der Familie schon mal gesagt? 5 Stunden Entfernung sind aber auch kein Pappenstiel. Aber wieso kennt er Deine dann besser? Unternehmt ihr mehr mit Deiner Familie?

Eine Liebeserklärung, wenn man sauer ist, ist jetzt nicht so das Gelbe vom Ei, da verstehe ich Dich.

Du solltest mit ihm reden, das weißt Du ja schon. Klar ist das schwer, aber das ist weiter schweigen und mit den Zähnen knirschen auch. Such Dir doch mal einen ruhigen Abend raus und sprecht einfach mal allgemein an, was ihr an der Beziehung schätzt und was Euch fehlt. So hat auch er die Chance, etwas zu sagen (ihr redet viel - aber scheinbar nicht über die wesentlichen Dinge) und ihr könnt die Sachen mal ruhig auf den Tisch bringen. Anders geht es ja nicht. Sonst wirst Du immer unglücklicher, weil Du es nicht aussprichst.

Nur Mut, kann sich alles zum Positiven verändern.
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Also. Ich unterteile deinen Beitrag mal in folgende Punkte:
1. Zusammen ziehen
2. Familie
3. Sex
4. "Ich liebe dich"

1. Es ist nach vollziehbar, dass er "noch" nicht mit dir zusammen ziehen möchte. Besonders nach acht Monaten ist das keine Selbstverständlichkeit. Ich habe schon so oft den Satz gehört "Aber ich bin doch nicht deine Ex.". Letztendlich haben sich meine Verflossenen ziemlich ähnlich verhalten. Daher solltest du in diesem Punkt ein bischen Verständnis aufbringen. Wenn du ihn nicht drängst und lieb zu ihm bist,wird er mit der Zeit von selbst darauf kommen, dass du nicht seine Ex bist. Ich bin zwar selbst schon nach acht Monaten mit meiner Süßen zusammen gezogen. Aber wir kennen uns schon seit über sechs Jahren und ich vertraue ihr. Das ist nichts, was man übers Knie bricht. Wenn du dieses sichere und gute Gefühl hast, schön. Aber das muss nicht automatisch auch für deinen Freund gelten.
Und warum willst du das überhaupt, wenn da noch die Punkte 2,3 und 4 sind? :hmm: Bevor ihr euch entscheidet, ein gemeinsames Leben zu führen, sollte sowas erstmal geklärt werden. Das Zusammenziehen ist schließlich keine Patentlösung für andere Probleme. Zumindest im Regelfall nicht.

2. Sprich doch einfach mal mit ihm und sag ihm, dass du gerne seine Familie etwas näher kennenlernen willst. Vielleicht gibt es Gründe, warum er darauf nicht so viel Wert legt.

3. Ich wiederhole mich selbst nur ungerne aber: "Sprich doch einfach mal mit ihm."
Dass er sagt, er hätte auch gerne mehr Sex, impliziert ja noch lange nicht, dass er auch fähig ist, den Wunsch umzusetzen. Woran liegt es, dass ihr beide mehr wollt, es aber trotzdem nur beim Standard bleibt? Fehlt da die Initiative oder ist es ein anderer Grund?

4. Naja, auch hier solltest du mal mit ihm reden. Mach ihm aber keine Vorwürfe. Frag ihn nur, warum er es so selten sagt. Ich beziehe diesen Punkt mal auf die anderen drei Punkte, lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte, seine Ex ist schuld. Weißt du mehr über diese Vergangenheit? Was genau ist da denn vorgefallen? Die Dame scheint ihn ja ziemlich verstört zu haben, wenn es noch immer an ihm nagt. Aber gerade dann solltest du dich hüten, ihn unter Druck zu setzen. Wenn sonst alles bei euch läuft, ist es doch eine gute Grundlage für klärende Kommunikation. Frei von Vorwürfen. Einfach nur verstehen lernen.


Edit:
Und wie soll er schon reagieren, wenn du einfach nur versuchst, ihn zu verstehen? Er wird für sein Verhalten bestimmte Gründe haben. Wenn du diese Gründe verstehst, kannst du besser damit umgehen. Wenn du es ihm genau so sagst, wird es auch nicht zum Streit kommen.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Ja Sex ist auch so ein Problem. Irgendwie feht ihm da die neugier oder sowas und mir ist es zu wenig. Ich hab ihn schon zwei mal drauf angesprochen . Er engegnet nur, dass es ihm auch zu wenig sei. Ja seltsam.

Ihr wollt also beide mehr Sex, okay. Wie reagiert er auf Deine Annäherungsversuche, wenn du mehr Sex willst? Schubst er Dich weg / weist er Dich ab?

Es könnte alles so wunderbar sein. Wenn diese Dinge nicht wären. Und ich weiß nicht wie ich mit ihm darüber sprechen soll. Denn et ist so unberechenbar für mich. Ich hab keine Ahnung wie er reagiert.

Ausprobieren? Er wird es wohl kaum ändern können, wenn er es von allein erraten muss.

Dann fehlt mir ein Verhältnis zu seiner Familie. Ich hab die Eltern zweimal gesehen. Kenne sie so gut wir gar nicht. Wir wohnen beide 5 Stunden von daheim entfernt. Er kennt meine Eltern schon viel viel besser als ich seine. Und das wurmt mich. Ich kenne aus meinen früheren Beziehungen nur ein wirklich gutes und enges Verhältnis. Mir fehlt das so sehr.

Ich hab so unendlich den Drang dazu mit ihm zusammen zu ziehen. Das wäre für mich der nächste Schritt. Doch ich weiß das er das nicht möchte. Schlechte Erfahrungen mit der ex. Es war eins der ersten uSachen die er zu mir gesagt hast, dass er nicht zusammen ziehen will. Aber ich fühle mich ungerecht behandelt, denn ich bin nicht sie und nur weil es nicht geklappt ha t, wird er nie mit mir eine Wohnung nehmen, die Sache ist schon fast viert Jahre her

Da bist Du inkonsequent.
Entweder vorherige Beziehungen haben keinen Einfluß oder sie haben einen.
Wenn frühere Beziehungen keinen Einfluß beim Zusammenziehen haben sollen, kannst Du Dich auch nicht an deinen Exen orientieren wenns um die Nähe zu seinen Eltern geht. Auf etwas zu beharren, bloß weil Du es aus anderen Beziehungen "so kennst" ist ein absoluter Beziehungskiller - und borniert obendrein.
 

Benutzer41875 

Benutzer gesperrt
Ja ich möchte ihn ganz bestimmt nicht bedrängen. Es hat auch von meiner Seite noch genug Zeit. Nur es klingt ihrer so, als ob wir nie eine gemeinsame Wohnung haben werden. Er redet immer davon, dass er am liebsten für immer mir seinem jetzigen Mitbewohner und besten Freund zusammen Wohnen bleiben möchte. Na danke. Nur der Gedanke , dass er wahrscheinlich nie mit mir zusammen ziehen wil
l. Was sollen wir denn für eine Zukunft haben? Nur weil et mit 20 mit seiner ex eine Wohnung hatte und es nicht gekappt hat. Er ist jetzt 25 und ich nicht seine ex. Ich versuch beim besten Willen ihm zu zeigen, dass es mit besser ist. Doch ich weiß es auch nicht. Denn er redet nicht über seine ex.

Und mir den ich Liebe dich, naja was heißt sauer. Wir haben bis jetzt eigentlich noch nie gestritten. In diesen Situationen musste er mir quasi was beweisen.

Das mit seiner Familie, ja. Ich hab irgendwie so das Gefühl, dass ihm das ziemlich egal ist. Meine Familie war schon oft zu Besuch und er immer dabei. Ich hab aber so das Gefühl, dass er es ziemlich lächerlich findet wenn ich ihn drauf anspreche
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
... Doch ich weiß es auch nicht. Denn er redet nicht über seine ex.

Da liegt doch schon der Hund begraben, was meine Theorie bestärkt. Da steckt wohl eine derbe Geschichte hinter. Versuch doch mal, ihn zu bitten, dass er dir die Geschichte erzählt. Setz ihm nur nicht die Pistole auf die Brust. Das erzeugt Abwehrverhalten und führt bestenfalls zum Streit.
 

Benutzer118172 

Sorgt für Gesprächsstoff
Klingt für mich so als wäre da dringender Klärungsbedarf.
Zu einer Beziehung gehört nunmal Vertrauen und Offenheit =/
 

Benutzer117111 

Sorgt für Gesprächsstoff
heij

Hallo!

Du musst dich in die Perspektive deines Freundes versetzen, er hatte mal mit einer frau zusammen gelebt und das ist schief gegangen, egal wie lang es her ist, es wird immer ein Teil seiner Erinnerung bleiben. Klar bist du anders, aber er hat angst wieder verletzt zu werden und das vertraute heim womöglich wieder verlassen zu müssen. Er fühlt sich einfach noch nicht bereit dazu. Gib ihm die zeit die er braucht! Aber auf gar keinen Fall drängeln, das bewirkt nur das gegenteil was du erreichen möchtest!
Nach 8 Monaten beziehung finde ich persönlich das zusammenziehen etwas verfrüht.

Vielleicht hat er angst das du dich mit seinen Eltern nicht verstehst oder es ist irgendwas in seinen früheren Beziehungen vorgefallen wovor er bisschen skeptisch is. Ich und mein Freund sind 9 monate zusammen und mein Freund hat meine eltern nicht einmal zu gesicht bekommen.

Überrasch ihn event. mit sexy Dessous mit einem schönen romantischen abend, koche etwas für ihn . . . da gibt es so viele möglichkeiten und dann verlegt den Nachtisch ins schlafzimmer :smile2:

Nur keine Panik weil er erst zweimal "Ich liebe Dich" gesagt hat, die einen brauchen länger die anderen sagen es nach 2 wochen und nach so langer zeit kannst du dir sicher sein das er es ernst meint :zwinker: Bei meinem Freund hat es 9 monate gedauert bis er mal gemerkt hat das da mehr ist als nur "Ich hab dich lieb" von seiner Seite.

Ich denke, dass sind alles Situationen, die dir kein Kopf zerbrechen bereiten müssen. Du musst ihm nur die Zeit geben die er braucht, das is das Wichtigste. Rede mit ihm sachlich darüber, sag genau was deine Wünsche für die zukunft sind was du dir erwartest, aber drängle ihn dabei nicht. Und bleib immer freundlich. :smile2:

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen, bei fragen kannst du mir selbstverständlich schreiben :smile:
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Also ich würde an deiner Stelle ruhig noch etwas Zeit verstreichen lassen bis du mit ihm über zusammen ziehen und Ähnliches spricht. Er kann es sich im Moment halt nicht vorstellen, weil er sich noch nicht bereit dazu fühlt. Das heißt aber noch lange nicht, dass es nie passieren wird.
Mein Freund hat das auch immer klar abgelehnt. Nach drei Jahren hat er mich dann mit diesem Wunsch total überrannt. Uns kam dann nur leider eine Fernbeziehung dazwischen.
Gleiches gilt meiner Meinung nach auch für ein "Ich liebe dich". Nicht jeder ist bereit es so früh auszusprechen und auch nicht jede nutzt diese Worte so inflationär. Viel wichtiger ist doch, was er dir sonst an Worten, Zeichen, Gesten zurück gibt.
Was seine Familie betrifft, würde ich ihn darauf ansprechen. Was hat er denn für ein Verhältnis zu seinen Eltern? Vielleicht will er auch erst einmal sicher gehen, dass es mit euch gut geht bevor er dich weiter in die Familie mit einbringt. Vielleicht ist es ihm auch gar nicht wichtig und er ahnt nichts von deinem Wunsch.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Nur es klingt ihrer so, als ob wir nie eine gemeinsame Wohnung haben werden. [...] Nur der Gedanke , dass er wahrscheinlich nie mit mir zusammen ziehen wil
l. Was sollen wir denn für eine Zukunft haben?
Du interpretierst so unglaublich viel, ohne dass du deine Befürchtungen konkret belegen könntest. Warum machst du dir und ihm da jetzt schon so einen Druck nach den paar Monaten? Hast du Torschlusspanik? :confused:

Nur weil et mit 20 mit seiner ex eine Wohnung hatte und es nicht gekappt hat. Er ist jetzt 25 und ich nicht seine ex.
Und das weiß er, aber das heißt noch lange nicht, dass er deshalb alle Ängste einfach so über Bord werfen kann. Ich habe auch sehr schlechte Erfahrungen mit dem Zusammenziehen gemacht, dito mein Freund, weshalb wir es beide auch nicht noch einmal wagen wollten - das war ferne Zukunftsmusik, die zumindest ich nicht hören wollte. Gut, meine Beziehung lag da erst ein Jahr zurück, aber die meines Freundes auch schon 4 Jahre. Und dennoch hatten wir diese Ängste. Das ist normal. Erinnerungen lassen sich nicht einfach so auslöschen, auch wenn man sich das wünscht.

Eine Sache allerdings solltest du im Hinterkopf behalten, nämlich dass es möglich ist, dass dein Freund durch Erlebnisse mit seiner Ex sehr verstört ist.
Ich versuch beim besten Willen ihm zu zeigen, dass es mit besser ist. Doch ich weiß es auch nicht. Denn er redet nicht über seine ex.
Genau so einen Mann hatte ich auch schon. Ich habe nie erfahren, was damals mit seiner Verlobten passiert ist (ich vermute, sie hat ihn betrogen), die Geschichte lag zwei Jahre zurück und er war immer noch ängstlich und milde traumatisiert. Da er sich mir aber auch nicht öffnen wollte und mir nicht erzählen konnte, was die Ex gemacht hatte, blieb immer eine gewisse Distanz zwischen uns. Letzten Endes wurde es nichts mit uns, aber aus anderen Gründen. Ich war aber froh darüber.

Wenn dich diese ganzen Punkte so sehr belasten, werdet ihr ums Reden nicht herum kommen! Doch dazu gleich noch etwas.

Ich hab irgendwie so das Gefühl, dass ihm das ziemlich egal ist. Meine Familie war schon oft zu Besuch und er immer dabei.
Schon mal daran gedacht, dass das sogar stimmen könnte? Dass er nicht so eng an seiner Familie klebt? Das gibt es nun einmal. Halte dir chelles Worte vor Augen: nur weil du es anders kennst, muss es für ihn nicht genauso sein.

Ich hab aber so das Gefühl, dass er es ziemlich lächerlich findet wenn ich ihn drauf anspreche
Und wieder diese Vermutungen.
Und eure Unfähigkeit zur Kommunikation.

Wie alt seid ihr? Mitte 20? Dann solltet ihr doch eigentlich auch wie Erwachsene miteinander reden können! Über Vorstellungen, Wünsche, Kritikpunkte. Ruhig, sachlich, erwachsen.

Du möchtest am liebsten jetzt mit ihm zusammen ziehen, redest von Zukunft und gemeinsamen Leben - aber ihr schafft es ja nicht einmal, vernünftig zu kommunizieren. Wie soll das dann zukünftig aussehen?

Ihr kennt einander seit einigen Monaten und habt vermutlich noch längst nicht das Vertrauen zueinander aufgebaut, das nötig wäre, damit die Beziehung auch kleinere sowie größere Hürden überwindet. Arbeitet daran!

Redet miteinander! Dein Freund kann dir nicht hinter die Stirn schauen und ebenso wenig du ihm - auch wenn du es scheinbar verzweifelt versuchst. Aber so funktioniert das nicht.
 

Benutzer41875 

Benutzer gesperrt
Puh ok, viele Antworten.

1) zum zusammenziehen. Wie ich oben schon geschrieben habe, dränge ich ihn nicht. Ich hab ihm bis jetzt auch noch nie gesagt, dass ich den Wunsch hege in Zukunft eine gemeinsame Wohnung zu haben. Die Betonung liegt auf Zukunft. Es ist nicht so, dass ich irgendwas über dem Knie zerbrechen möchte. Ich weiß 8 Monate sind weitaus keine lange Zeit. Doch mich stört einfach die Sache, dass er an sowas im Traume nicht denkt. Ja, vielleicht fällt ihm ja in zwei Jahren auf einmal ein, dass er doch gerne mit mir zusammen ziehen möchte. Vielleicht. Doch im Moment, ich weiß nicht. Irgendwie hab ich tierische Angst davor, dass er es auch in Zukunft generell ablehnen wird. Ich weiß aber, dass ich mir das für unsere Zukunft wünsche und ich mir das auch nicht nehmen lassen möchte, irgendwann mal mit dem Mann den ich Liebe eine Wohnung zu haben. Wenn er das aber generell komplett ablehnt, dann hat die Beziehung für mich auch keine Zukunft.
Ich weiß nicht wie es sich in den nächsten Monaten/Jahren entwickeln wird. Wer weiß das schon. Aber ich werde mir hier einige Tipps zu Herzen nehmen. Nämlich, dass ich ihm einfach zeigen werde, dass sich sowas lohnen wird. Er wird hoffentlich irgendwann selbst auf den Trichter kommen.

2. Zu seiner Familie. Ja, manchmal habe ich den Eindruck, dass es ihm einfach nicht so wichtig ist. Aber das Verhältnis zwischen ihm und seinen Eltern ist eigentlich ziemlich gut. Sehr herzlich, freundschaftlich. Er fährt aber auch nur einmal im Jahr nach Hause. Ich hab da wirklich wenig Chancen. Ich hab mir auch schon überlegt, ob er da vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht haben könnte. Da Ex + Eltern früher die Nachbarn von ihm und seinen Eltern waren. Irgendwann hat er auch mal erwähnt, dass er nicht möchte, dass seine Eltern nochmal so tief in einer Beziehung stecken. Eventuell ist da echt was vorgefallen. Er fänd es aber widerrum lustig, wenn sich unsere Eltern mal kennen lernen würden. Mich verwirrt das sehr. Also unsere Eltern sollen sich kennen lernen? Ich wäre erstmal dafür, dass ich seine Eltern richtig kennen lerne.

3. Sex. Gute Frage, nächste Frage. Ihm ist es auch zu wenig. Er ergreift selten die Initiative. Geht oft von mir aus, oft geht er darauf ein, manchmal sagt er nein. Ich hab schon mit ihm darüber gesprochen, dass es mich stört, dass er so selten die Initaitive ergreift. Er meint, er komme einfach nicht drauf. Ansonsten passt es ja super, wenn da nicht die Menge wäre. Ich hab auch einfach manchmal das Gefühl da fehlt wirklich so ein bisschen die sexuelle Neugier. Also er macht wenig von sich aus, probiert selten was neues. Ich musste ihn am Anfang auch quasi erstmal auf den Trichter bringen, dass ich gerne auch mal so verwöhnt werden möchte, oder es nicht so toll für mich ist, wenn ich keinen Orgasmus habe, dass er mich mit der Zunge verwöhnen soll. Ja das hat ein bisschen gedauert. Das lief auch nicht mit Gegenseitigkeit. Ich hab ihn öfter einfach mal so spontan verwöhnt mit dem Mund, habe aber nichts zurück bekommen. Musste ihn erstmal mit der Nase drauf stoßen. Vielleicht auch schlechte Erfahrungen? Ich weiß, dass das mit dem Sex mit der Ex nicht so super war. Mehr weiß ich nicht.

4. Auf die Sache mit dem ich liebe dich. Ja ich warte und warte und werde auch noch ewig weiter warten, bis ichs irgendwann hoffentlich mal in einem schönen Moment von ihm hören werde. Ich weiß, dass ers tut. Das sehe ich daran wie er mit mir umgeht. Aber hören wäre schön. Ich weiß nicht, ob ich ihn darauf ansprechen soll. Beim letzten mal, als er mir das in so einer unangenehmen Situation sage, in der er mir was beweisen wollte, hab ich spöttisch gesagt: "gut, dass du sowas immer in solchen Situationen zu mir sagst". Ich dachte, das bringt ihn vielleicht ein bisschen auf den Trichter. Soll ich mit ihm darüber reden?

5. Kommunikation... Ja ich weiß, Kommunikation an sich ist kein Problem. Wir reden viel, aber oft nicht über die wesentlichen Dinge. Bei vielen Dingen hab ich das Gefühl, er möchte nicht drüber sprechen. Das Thema Ex zum Beispiel. Er hat auch zu mir mal gesagt, er möchte nicht über meinen Ex sprechen. Ich hab ihm gesagt, ich hab manchmal redebedarf, weil auch meine letzte Beziehung nicht so toll lief und ich noch daran knabbere. Ich fühlte mich sehr vor den Kopf gestoßen von ihm.
Ich hab angst, dass ich bei manchen Dingen zu viel reden möchte. Ich will nicht ständig unsere Beziehung besprechen. Ich weiß auch oft nicht, wie ich ihm manche Dinge sagen soll ohne ihn zu verletzen oder das es Probleme gibt. Ich will mich nämlcih ganz bestimmt nicht mit ihm streiten, davon hab ich nämlich glaub ich für mein Leben genug.
Ich glaub nämlich, wenn ich einmal einen falschen nerv treffen würde, dann würde der Herr explodieren wie ein Bombe.

6. Ex, Ex, Ex.. Ja leidiges Thema. Ich weiß nciht was da im Detail vorgefallen ist. Es fiel mal der Satz: "Im Stich gelassen". Das ganze ist vier Jahre her. Die zwei waren lange zusammen, ich glaub fast 6 Jahre. Ich bin nach ihr die erste Freundin. Ich hab von Anfang an das Gefühl gehab, dass ihn diese Trennung ziemlich beeinflusst hat. Der is auch erstmal fürn paar Monate danach quasi durchgeknallt. Hat nur mist gebaut. Das er sehr vorsichtig ist, hab ich von anfang an gemerkt. War auch ziemlich schwierig an den Herren ranzukommen. Doch wie soll ich ihn verstehen, wenn ich quasi nix darüber weiß? Er will da einfach nicht drüber reden. Kontakt zu der Dame hat er mittlerweile wieder. "Freunde". Ich hab die aber noch nie zu Gesicht bekommen und er hat sie auch in unsere Beziehung nicht mehr getroffen. Angst verletzt zu werden hat er glaub ich tierisch, obwohl er oft nen harten Kerl spielt.
 
K

Benutzer

Gast
Also ich hab das Gefühl du erwartest ganz schön viel von ihm, dafür dass ihr erst 8 Monate zusammen seid. :eek:
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
3. Sex. Gute Frage, nächste Frage. Ihm ist es auch zu wenig. Er ergreift selten die Initiative. Geht oft von mir aus, oft geht er darauf ein, manchmal sagt er nein. Ich hab schon mit ihm darüber gesprochen, dass es mich stört, dass er so selten die Initaitive ergreift. Er meint, er komme einfach nicht drauf. Ansonsten passt es ja super, wenn da nicht die Menge wäre. Ich hab auch einfach manchmal das Gefühl da fehlt wirklich so ein bisschen die sexuelle Neugier. Also er macht wenig von sich aus, probiert selten was neues. Ich musste ihn am Anfang auch quasi erstmal auf den Trichter bringen, dass ich gerne auch mal so verwöhnt werden möchte, oder es nicht so toll für mich ist, wenn ich keinen Orgasmus habe, dass er mich mit der Zunge verwöhnen soll. Ja das hat ein bisschen gedauert. Das lief auch nicht mit Gegenseitigkeit. Ich hab ihn öfter einfach mal so spontan verwöhnt mit dem Mund, habe aber nichts zurück bekommen. Musste ihn erstmal mit der Nase drauf stoßen. Vielleicht auch schlechte Erfahrungen? Ich weiß, dass das mit dem Sex mit der Ex nicht so super war. Mehr weiß ich nicht.

Gibt durchaus Männer, die nicht gerne die Initiative ergreifen, besonders wenn sie es gewohnt sind, mit Ablehnung zu rechnen. Probates Heilmittel: Selbst aktiv jedesmal wenn du "es" willst, "es" anbahnen, damit er lernt, daß öfterers "es" für Dich ganz okay ist.

Mit groß hinstellen und mit dem groben Knüttel einfordern wirst Du dagegen nichts bewegen.


5. Kommunikation... Ja ich weiß, Kommunikation an sich ist kein Problem. Wir reden viel, aber oft nicht über die wesentlichen Dinge. Bei vielen Dingen hab ich das Gefühl, er möchte nicht drüber sprechen. Das Thema Ex zum Beispiel. Er hat auch zu mir mal gesagt, er möchte nicht über meinen Ex sprechen. Ich hab ihm gesagt, ich hab manchmal redebedarf, weil auch meine letzte Beziehung nicht so toll lief und ich noch daran knabbere. Ich fühlte mich sehr vor den Kopf gestoßen von ihm.
Ich hab angst, dass ich bei manchen Dingen zu viel reden möchte. Ich will nicht ständig unsere Beziehung besprechen. Ich weiß auch oft nicht, wie ich ihm manche Dinge sagen soll ohne ihn zu verletzen oder das es Probleme gibt. Ich will mich nämlcih ganz bestimmt nicht mit ihm streiten, davon hab ich nämlich glaub ich für mein Leben genug.
Ich glaub nämlich, wenn ich einmal einen falschen nerv treffen würde, dann würde der Herr explodieren wie ein Bombe.

Sprichst Du mit ihm so wie Du hier über ihn schreibst?
So extrem lieblos, fordernd und hart, meine ich.

Dann sind Deine Befürchtungen, daß er explodiert durchaus berechtigt.
 

Benutzer41875 

Benutzer gesperrt
Nein. Ich spreche niemals fordernd. Ich sag ihm wie ich mich fühle oder sag ihm was er anders machen kann . Aber fordern tu ich nicht, da weiß ich selbst, dass das eher ins Gegenteil umschlägt und für alles andere als Harmonie sorgt.

Ich weiß nicht ob ich zu viel verlange. Kann gut sein, da ich auch aus einer langen Beziehung komme, in der ich meinem Partner in und auswendig kannte. Vielleicht kenne ich dieses frische nicht so und weiß nicht mehr so recht was richtig und falsch ist.

Deshalb frag ich ja um Rat.
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Du hast es dir gerade selbst beantwortet. Du kommst aus einer langen Beziehung, in der du deinen Partner in- und auswendig kanntest. Dein Freund war auch sehr lange mit seiner Ex zusammen. Er dachte, er kennt sie und plötzlich ist alles aus, weil sie ihn "im Stich lässt". Sowas kann das Grundvertrauen in eine Frau deutlich erschüttern. Du brauchst mal langsam etwas Geduld. Wenn du sagst, er ist 25 und soll sich mal zusammenreißen, gilt das auch für dich. Nimm nicht alles als selbstverständlich hin.

Du kennst das Frische an einer neuen Beziehung nicht mehr und daran müsst ihr euch beide gewöhnen. Wenn er mit seiner Ex wirklich so viel durchgemacht hat, dann sprich ruhig mit ihm. Dass du ihm sagst, was er falsch macht oder anders machen kann, spielt immer noch der Tonfall eine wichtige Rolle. Ich kenn das von mir. Ich bin sehr empfänglich für einen falschen Tonfall. Und nur weil ich das weiß, kann ich mittlerweile gelassener mit den meisten Situationen umgehen. Damit das funktioniert, braucht es aber ordentliche Gespräche. Das muss auch nicht jeden Tag sein. Du hast recht, wenn du sagst, zu viel über die Beziehung reden sei auch nicht gut. Das kann schnell nerven und zeigt ihm nur, dass du mit allem unzufrieden bist.

Werd also selbst mal etwas lockerer. Dann wird das schon. Oder auch nicht. Aber es hängt von euch beiden ab. Nicht nur von ihm.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren