Es bleibt so viel an mir "hängen" im Alltag

Benutzer124028  (57)

Ist noch neu hier
Hallo Mädels,

das Problem kennen bestimmt viele, mich würde interessieren, wie Ihr es löst, welche Tricks Ihr anwendet oder auch welche schwereren Geschütze Ihr auffahrt, um dem zu begegnen.

Kurz zur Erklärung, ich lebe mit meinem Liebsten seit 10 Jahren zusammen, wir haben keine Kinder, da wir uns erst später im Leben kennenlernten, sind nicht verheiratet. Wir sind beide berufstätig, er in einem stressigeren Job als ich, er kommt abends meist erst nach sieben oder acht nach Hause. Er ist emotional ein lieber Partner. Aber was den Alltag betrifft ist es manchmal schwierig. Das betrifft viele handwerkliche Dinge, wo er sich mehr einbringen könnte, sei es einfach nur, endlich mal die verdammten Glühbirnen im Bad auszutauschen, die irgendwie blöd eingebaut sind, sonst hätte ich das auch schon längst selbst erledigt. Oder mit dem Heizungsmonteur zu verhandeln, weil was an der Heizung neu eingestellt werden muss, oder Geburtstagsgeschenke für gemeinsame Freunde besorgen...... Eigentlich betrifft es das komplette gemeinsame Leben, dass er sich immer auf mich verlässt. Ich habe ja schon manchmal überlegt, es genauso wie er zu machen. Hab schon mal irgendwelche Glühbirnen nicht gewechselt, dann sind wir halt im Dunkeln durch den Flur gegangen für eine gewisse Zeit, es hat ihn gar nicht gestört, er SAH es nicht. Gab ja noch andere Lichtquellen ;-) Dies ist nur ein Beispiel . Natürlich spreche ich ihn auf solche Sachen an, dann meint er, ich mach das schon noch, jetzt komme ich grad von der Arbeit oder jetzt hab ich Wochenende, erinnere mich später noch mal dran. Und irgendwann staut es sich dann in mir und ich werde zu der blöden alten Meckerziege, die ich nienieniemals sein wollte. Ich finde aber, dass ein Ungleichgewicht da ist, und habe ihm das auch gesagt, besonders was den eigentlich "männlichen" Teil der Beziehung betrifft, um den er sich kümmern sollte.

Sehe ich das ganze zu verkrampft und sollte mich auch zurücklehnen und nix tun? Aber dann wird ja gar nix mehr:frown: Würde mich freuen über andere Erfahrungen und Ratschläge.

Liebe Grüße, A.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist echt nervig, wenn der andere so gar nix tut.
Mein letzter langjähriger Partner war da ähnlich wie Deiner, es dauerte Monate bis er sich mal erbarmte, was handwerklich im Haushalt zu erledigen, wenn überhaupt.
Hab dann das meiste selbst erledigt, meinen Vater oder einen Freund zur Hilfe gebeten oder einfach einen Handwerker bestellt.

Mein jetziger Mann ist diesbezüglich ein Goldstück, da wird meist sofort reagiert - egal obs eine wirklich notwendige Reparatur ist oder ich irgendwo ein Regal angebracht haben will - spätestens am nächsten Tag ist es gemacht oder eben am Wochenende, wenn noch was dazu im Baumarkt besorgt werden muss.
Bin ich jedes Mal wieder erfreut drüber, ist schon schön, wenn frau da nicht in die Nervrolle gedrängt wird (oder zur Meckerziege mutiert, wie Du es nennst), sondern es einfach selbstverständlich ist, dass ein Mann gewisse Arbeiten zeitnah erledigt, wenn sie anfallen.

Geschenke besorge ich eh lieber selbst, da haben Frauen in der Regel eh die besseren Händchen.
Verhandlungen oder Preisvergleiche übernehm ich gerne, wenn ein Kerl da keine Lust drauf hat - ich kann das gut und lass mich schon ewig nicht mehr über den Tisch ziehen.

Ich würde an Deiner Stelle nochmal ganz deutlich :mad: kund tun, dass mir das tierisch auf den "Sack" geht und ich keinen Bock hab, ihm ständig hinterherzulaufen. Dabei würde ich ihm eine Liste in die Hand drücken, auf der steht, was ansteht und das Du erwartest, dass er sich innerhalb einer Woche darum kümmert. Dann würde ich noch eine Tafel im Haus aufhängen, auf der notiert wird, was von ihm zeitnah getan werden muss.

Glaube, da muss Frau erst richtig ordentlich platzen und böse rumzicken, bevor ein solcher Mann in die Gänge kommt und sie ernst nimmt.

Ein Druckmittel gibts wohl eher nicht, außer das frau irgendwann sagt, dass sie nun auch nix mehr tut, eine Putzfrau nimmt, nicht mehr kocht, den Handwerker für den Glühbirnenwechsel ruft und ihm sämtliche Rechnungen vor die Nase legt.

Aber das wär ja echt Kindergarten - aber wenn ers braucht? Bitteschön!
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Dann lass doch mal den "weiblichen" Teil weg, den Du anscheinend ja auch noch erledigst. In allererster Linie waschen. Oder, falls er sowas auf der Arbeit braucht: Hemden bügeln. Kochen wäre auch noch eine Möglichkeit, damit triffst Du Dich aber selber mit.
Klingt nach Kindergarten, aber wenn er es auf die erwachsene Tour nicht rafft, dann darf man auch zu anderen Mitteln greifen.
Übrigens: je mehr Du verbal zickst aber sich letztendlich doch nichts für ihn ändert (weil Du es dann doch machst), desto kleiner wird seine Bereitschaft, etwas zu ändern.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Oh ja die Wäsche Mark - das könnte ein wirklich gutes "Druckmittel" sein ... :teufel:
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Meiner ist so wie der Freund von Trouserbound. :zwinker: Er reparierts entweder sofort, besorgt noch was und macht es später oder bastelt eine Übergangslösung. *g*

Wenn mal etwas länger dauert (Beispiel ich möchte Wandhaken neben meinem Kasten für die Handtaschen) das hat jetzt ca. 6 Wochen gedauert bis ich die endlich bekommen habe (er hat sie selbst gemacht in Firma) gestern kam er damit heim und ich hab mich gefreut ^^ Hab aber zwischendurch mal lustige Bemerkungen fallen lassen das ich meine Taschen nicht aufhängen kann usw. wann er denn das endlich machen könnte usw.

Ich würde da an deiner Stelle entweder auch streiken bei ner anderen Sache oder ihr rennt zb wirklich im Dunkeln herum oder du nervst ihn solange damit bis ers endlich macht. :grin:
 

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Die meisten Männer sind einfach so, sie sehen solche Dinge eben nicht, das ist normal und man sollte es einfach akzeptieren. Was bringt es sich permanent darüber aufzuregen wenn er eben von Natur aus einfach so ist? Man kann Menschen nicht ändern.

Deswegen würde ich auch nicht mit jemandem zusammen ziehen und wenn dann nur mit Putzfrau, so dass der Rest wie solche Erledigungen und Reparaturen nicht so ins Gewicht fallen.
 

Benutzer48403  (52)

SenfdazuGeber
Ziemlich blöde Situation. Vor allem: Ich stelle mir es oft vor, wie Frau mit einem Partner klar kommt, der einfach nur träge ist und zudem noch null handwerkliche Fähigkeiten besitzt. Ich meine - es gibt immer was zu reparieren/montieren/planen etc. Meine Frau wäre echt verloren, wenn ich keinerlei handwerklichen Geschick hätte. Es vergeht kaum ein Tag, wo ich nicht irgendetwas werkeln muss, ein grosses Haus bedarf nun mal mehr Unterhalt als eine kleine Mietwohnung.
Nun gut, ist auch nicht jedem Mann gegeben, aber Glühbirnen auswechseln sollte doch wohl das mindeste sein. Mich würde es extrem stören, im Dunkeln durchs Haus zu laufen, um evtl. zu riskieren, bei einem Sturz im Treppenhaus mir das Genick zu brechen.
Hm...ich sehe, Du bist 48, wie alt ist er denn? Wenn man erst um 7, 8 Uhr nach Hause kommt, nat man natürlich auch nicht mehr die Energie, irgendwas gross zu tun. Aber kleinere Dinge sollten ja schon möglich sein, oder die Arbeiten aufs WE verlegen.
Übrigens: je mehr Du verbal zickst aber sich letztendlich doch nichts für ihn ändert (weil Du es dann doch machst), desto kleiner wird seine Bereitschaft, etwas zu ändern.
Das ist leider wahr. Vielleicht wäre mal in einer ruhigen Stunde ein Gespräch untereinander angebracht.
Was mich bei solchen Konstellationen besonders stört, ist, dass man scheinbar keinen Partner, sondern ein kleines Kind hat, dem man alles 1000x sagen muss. Das kann extrem nervig sein
 

Benutzer69282 

Verbringt hier viel Zeit
warum muss eigentlich er die männlichen Dinge machen? Vielleicht bügelt er ja lieber?
Also ich würde mich da net so sehr nerven. Entweder er macht es oder ich mach es selber. Mein Mann kommt auch spät von der Arbeit, da kann ich nachvollziehen, daß er dann keine Kraft mehr hat. Und überleg Dir mal folgendes: willst du lieber ne schöne Stunde am Abend mit Deinem Mann oder ne Glühbirne, die jeder andere auch wechseln kann?
 
A

Benutzer

Gast
Hallo,

soll ich ganz ehrlich sein? Sei froh, dass ihr keine Kinder habt, denn dann würde das auch noch an dir hängenbleiben. Ich würde so einen Partner nicht mehr wollen (will mich gerade von so einem trennen). Über die Jahre wird das nämlich in der Regel schlimmer
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Ehrlich gesagt würde ich mir solch einen Mann niemals ins Haus holen. Mein jetziger Partner ist manchmal auch etwas verplant, aber wenn ich ihn um etwas Wichtiges bitte, wird es in der Regel zeitnah gemacht. Gut, ich nehme handwerklich die Dinge gern selbst in die Hand und frage ihn daher nicht wegen einer Glühbirne oder einem Wandhaken. Aber im Haushalt ist er, genau wie mein Exfreund, ambitionierter als ich.

Ein Mann, der da nicht hinterher ist und mich alles alleine machen lässt würde mir so sehr das Gefühl vermitteln, dass ihm meine Mühe und mein Befinden egal ist, damit könnte ich nicht lang leben. Aber gut, das Kind ist bei Dir nunmal schon in den Brunnen gefallen und Du klingst jetzt nicht, als würdest Du Dich nach jemand anderem umsehen wollen.

Da ich aber auch von Tricks und großem Gezeter nichts halte (viel zu anstrengend und nervenaufreibend, und Stress hast Du bei all der Arbeit ohnehin schon genug), würde ich mir wohl genau überlegen, was mich an dem Kram am meisten nervt/ ich nicht kann - und das dann, wie von Trouserbond vorgeschlagen, von lieben Freunden oder Dienstleistern erledigen lassen; um ihm anschließend die Rechnung oder den Einkaufszettel für das Dankeschön-Bierchen vor die Nase zu legen :zwinker:
Bei Geschenken für gemeinsame Freunde würde ich etwas Nettes aussuchen und ausschließlich meinen Namen drunter schreiben. Wenn er nichts hat und sich nicht kümmert, auch nicht durch die Nachfrage "Was schenken wir denn?", dann hat er eben Pech gehabt.
 

Benutzer124028  (57)

Ist noch neu hier
Hallo Ihr Lieben,

Vielen Dank für Eure Antworten. Es ist interessant, dass für manche von Euch so ein Partner unmöglich wäre, andere es eher locker sehen.

Nein nach einem anderen umsehen möchte ich mich nicht, weil er auch viele positive Seiten hat, die ich nicht erwähnt habe, da es mir ja um dieses ganz spezielle Problem ging. Ich hatte vor ihm einen andern Partner, der handwerklich ein Profi war, wo es in anderen Bereichen zu Problemen kam. Mir ist natürlich bewusst, dass irgendwas immer ist, ich habe ja auch meine Fehler.

Seine Klamotten bügele ich schon lange nicht mehr, das macht er selbst, was kein Problem ist. Er kocht auch gerne mal und ganz gut, wahrscheinlich ist er eben ein nicht so typischer Mann. Es ist auch nicht so, dass er komplett zwei linke Hände hat, nur ist ihm das Handwerken nicht so wichtig und so schiebt er es endlos vor sich her. Ich bin heilfroh, dass wir kein Haus haben, sondern nur eine Eigentumswohnung, da hält sich der handwerkliche Aufwand in Grenzen.

@trouserbond Die Idee mit der Liste ist gut, die wird in Grossbuchstaben an der Wohnungstür angebracht, natürlich innen ;-) mag zwar kindisch sein, aber vllt. Bringst was. Auch das wirklich ernsthafte Gespräch werde ich noch mal suchen.

Weil jemand fragte: er ist fünf Jahre jünger, an Altersschwäche kann seine Unlust also nicht liegen. ;-) Irgendwie finde ich die smileys nicht mehr.

Naja, mal sehen, ob am Wochenende im Bad wieder mehr Licht wird, haha, bin mal gespannt.

Lg, A.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Zur Not fragste halt einen Kumpel/Nachbar etc wegen der Glühbirne im Bad. :zwinker:
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
Naja, mal sehen, ob am Wochenende im Bad wieder mehr Licht wird, haha, bin mal gespannt.
Oder machst aus der Not eine Tugend, lässt Badewasser einlaufen, zündest paar Kerzen an und holst Deinen Freund dazu...
Die nicht gewaschene und nicht gebügelte Wäsche wird er Montag morgen noch früh genug entdecken, bis dahin hast Du aber auch noch 'was Nettes von ihm... :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren