Erwachsene Männer/minderjährige Jungen

Benutzer180257  (26)

Klickt sich gerne rein
ghostspaces ghostspaces : Einerseits kann ich ja verstehen, daß Du ein wenig grübelst.

Andererseits: Du hast das freiwillig gemacht, es ist nichts passiert, was Du nicht wolltest, mit 16 ist man(n) kein Kind mehr, wenn ich es richtig sehe, stehst Du auch im Erwachsenenalter auf Kerle.

Normal sicher nicht. Aber es kommt vor.

Da sind wir nun auf dem ganz weiten Feld der Spekulation. Der Typ hätte sagen können "OK", er hätte es mit Gewalt versuchen können, Dich sogar entführen - keiner weiß es.

Deshalb komme ich bei Deinen Gedanken nicht so ganz mit. Du selbst würdest wohl ausschließen, was mit U-18-Knaben anzufangen - damit ist das Thema durch. Du bist jetzt 26 und - hoffe ich doch - zumindest so stark und flott, daß Du ungebetenen Grabschern ein paar vor die Nüsse geben oder weglaufen könntest - oder Dich auf andere Art wehren.

Thema erledigt.

Was Du vor zehn Jahren machtest, ist nicht mehr zu ändern.

So ungewöhnlich ist das nicht. Ähnliches aus seiner Jugend oder Jungerwachsenenzeit erzählte mir sogar mal ein ehemaliger Kollege. Der ist hetero, ließ sich aber zu der Zeit von 'nem Typ aushalten. Der klassische Zuckerpapi...

Haken dran!
Wahrscheinlich ergibt mein Problem auch keinen Sinn. Ich glaube, das Problem liegt bei mir selbst, weil ich mich dafür schäme, dass ich so war (bin). Vielleicht ist das Problem also nicht das potenzielle Nicht-Wollen, sondern im Gegenteil, die Tatsache, dass ich es wollte. Nach außen hin der brave, angepasste Musterschüler, und dann im Geheimen irgendwelchen alten Säcken einen blasen, weil man sich was drauf einbildet, dass die auf einen stehen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich glaube, das Problem liegt bei mir selbst, weil ich mich dafür schäme, dass ich so war
Du warst jung und wolltest das Geld.
im Geheimen irgendwelchen alten Säcken einen blasen, weil man sich was drauf einbildet, dass die auf einen stehen.
Und die Bestätigung.

Nochmal: Das ist zehn Jahre her. Inwieweit, glaubst Du, schlägt sich das in Deinem aktuellen Verhalten noch nieder? Gehst Du für Geld mit Kerlen (eigentlich ist das Geschlecht wurst) ins Bett? Benutzt Du Sex immer noch, um Dein Ego zu stärken?
 

Benutzer180257  (26)

Klickt sich gerne rein
Nochmal: Das ist zehn Jahre her. Inwieweit, glaubst Du, schlägt sich das in Deinem aktuellen Verhalten noch nieder? Gehst Du für Geld mit Kerlen (eigentlich ist das Geschlecht wurst) ins Bett? Benutzt Du Sex immer noch, um Dein Ego zu stärken?
Ersteres nein, letzteres ja. Ich brauche die Bestätigung, dass ich zumindest dazu zu gebrauchen bin
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Gut.
letzteres ja. Ich brauche die Bestätigung, dass ich zumindest dazu zu gebrauchen bin
Finde ich zwar jetzt auch nicht so schlimm und ist in Grenzen doch normal, denn es ist ja auch eine Bestätigung, daß man begehrt wird.

Die Frage ist halt: Nimmst Du den Effekt mit oder gehst Du ausschließlich deshalb mit Typen ins Bett, um die Bestätigung zu kriegen?

Letzteres ließe sich ändern - beispielsweise, indem man es mit einer festen Beziehung versucht. Solange sich die nicht ergibt, könnte man seine Bestätigung ja auch schon aus eindeutigen Angeboten beziehen. Aber man muß sie ja nicht annehmen...
 

Benutzer180257  (26)

Klickt sich gerne rein
Die Frage ist halt: Nimmst Du den Effekt mit oder gehst Du ausschließlich deshalb mit Typen ins Bett, um die Bestätigung zu kriegen?
Kommt drauf an, wie ich drauf bin. Wenn es mir gut geht, habe ich Sex, weil es mir Spaß macht. Wenn ich scheiße drauf bin, mache ich es, tue ich es eher wegen der Bestätigung. Aktuell vielleicht auch aus sp einem kranken Vergnügen heraus, mir selbst zu schaden.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Wenn ich scheiße drauf bin, mache ich es, tue ich es eher wegen der Bestätigung. Aktuell vielleicht auch aus sp einem kranken Vergnügen heraus, mir selbst zu schaden.
Solange es dabei nicht zu körperlich verletzenden Praktiken kommt und der Sex einvernehmlich ist, weiß ich zwar nicht, wie man sich mit Sex schaden kann. Aber ich muß mich wiederholen:
ließe sich ändern - beispielsweise, indem man es mit einer festen Beziehung versucht.
 

Benutzer180257  (26)

Klickt sich gerne rein
Solange es dabei nicht zu körperlich verletzenden Praktiken kommt und der Sex einvernehmlich ist, weiß ich zwar nicht, wie man sich mit Sex schaden kann.
Wenn man sich bewusst degradieren lässt und due eigenen Grenzen ignoriert, kann man sich mit Sex wohl selbst schaden.

ließe sich ändern - beispielsweise, indem man es mit einer festen Beziehung versucht.
Würdest du eine Beziehung mit jemandem eingehen, der mit sich selbst nicht klarkommt?
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Das was DU gemacht hast, war doch absolut harmlos. Ich schäme mich weitaus mehr, dass ich als 4jähriger Katzenbabys beinahe ertränkt habe. Nicht nur eins... Und es hat SEHR lange gedauert, bis ich darüber sprechen konnte. Ich würde mein 4jähriges ich dafür am liebsten die Straße rauf- und runterprügeln. Insgesamt war ich ein teuflisches Kind, dass in Gegenwart von erwachsenen meist süß und beschützenswert ausgesehen hat.

Anders sieht es bei den Typen aus, die dein Angebot angenommen haben. Das geht in den Bereich Pädophilie.
 

Benutzer184049  (24)

Ist noch neu hier
ghostspaces ghostspaces Grübelst du darüber nach, weil die Typen damals so viel älter waren als du oder wäre dir das im Nachhinein genauso unangenehm, wenn die Kerle sagen wir mal so zwischen 18 und 25 gewesen wären?
So wie ich das lese, belastet dich weniger der Umstand, dass du dir mit Kerlen einen runtergeholt hast, sondern eher, dass deine „Sexkumpels“ so viel älter waren.
Das kann ich übrigens nachvollziehen und mir wäre das als Jugendlicher sehr wahrscheinlich auch gar nicht in den Sinn gekommen. Selbst heute finde ich Menschen, die zehn Jahre älter sind als ich, in sexueller Sicht nicht attraktiv.
Übrigens, ich hatte mein erstes Mal auch mit nem anderen Jungen, das ist bei Jugendlichen gar nicht so ungewöhnlich. Aber der war damals ziemlich im selben Alter wie ich.

Abschließend würde ich sagen: Es ist okay, wenn du das nun nochmal rückblickend hinterfragst. Ändern kannst du es aber eh nicht mehr. Abhaken und künftige Partner mit etwas mehr Augenmaß (und möglichst ohne Bezahlung) auswählen.
 

Benutzer180257  (26)

Klickt sich gerne rein
ghostspaces ghostspaces Grübelst du darüber nach, weil die Typen damals so viel älter waren als du oder wäre dir das im Nachhinein genauso unangenehm, wenn die Kerle sagen wir mal so zwischen 18 und 25 gewesen wären?
So wie ich das lese, belastet dich weniger der Umstand, dass du dir mit Kerlen einen runtergeholt hast, sondern eher, dass deine „Sexkumpels“ so viel älter waren.
Das kann ich übrigens nachvollziehen und mir wäre das als Jugendlicher sehr wahrscheinlich auch gar nicht in den Sinn gekommen. Selbst heute finde ich Menschen, die zehn Jahre älter sind als ich, in sexueller Sicht nicht attraktiv.
Übrigens, ich hatte mein erstes Mal auch mit nem anderen Jungen, das ist bei Jugendlichen gar nicht so ungewöhnlich. Aber der war damals ziemlich im selben Alter wie ich.

Abschließend würde ich sagen: Es ist okay, wenn du das nun nochmal rückblickend hinterfragst. Ändern kannst du es aber eh nicht mehr. Abhaken und künftige Partner mit etwas mehr Augenmaß (und möglichst ohne Bezahlung) auswählen.
Bis Anfang 20 würde ich es rückblickend nicht seltsam finden. Das fällt für mich noch halbwegs in dieselbe Altersklasse. 15 und 20 finde ich noch okay, 15 und 35< finde ich so rückwirkend betrachtet krass.

Auffällig auch, dass ich damals basierend auf dem Alter große Unterschiede gemacht habe. Mit Jungs im selben Alter: Knutschen, Kuscheln, bis hin zum gemeinsamen und irgendwann gegenseitigen Wichsen, Blasen... alles auf gleicher Ebene sozusagen, gegenseitig und einfach weil es Spaß gemacht hat und geil war.
Bei älteren hingegen ging es mir konkret darum, mein Ego zu pushen, indem ich "total unschuldig und unbeabsichtigt" ältere Typen geil gemacht habe. Die durften mich auch nicht anfassen. Damals hat es mich geschmeichelt, zu wissen, dass dieser 40-jährige notgeile Typ mich ficken will, es aber nicht kann, weil ich es ihm nicht erlaube. Heute wird mir schlecht, wenn ich daran denke, dass jemand so über mich gedacht hat in dem Alter. Zum Teil geht mir hier vielleicht die Phantasie durch, aber rückblickend hat das für mich irgendwie so Pädo-Vibes.
Ich war damals auch extrem naiv. Sowohl der Typ in der Bahn, als auch der aus dem Park, waren mir körperlich deutlich überlegen und hätten sich auch einfach nehmen können, was sie wollten. Die Kontrolle hatte ich nur, weil sie sie mir gelassen haben.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Würdest du eine Beziehung mit jemandem eingehen, der mit sich selbst nicht klarkommt?
Kommt immer drauf an, wie sich das äußert...

Fast jeder Mensch hat seine Macken und es geht einem besser, wenn man einen Partner hat - zu zweit steht man vieles besser durch. Wenn man sich liebt, akzeptiert man seine Macken.

Es gibt halt Grenzen. Als Laie ist man mit manchen Macken überfordert - da muß ein Profi ran und da nützt noch soviel Liebe nichts.

Also: kann sein, kann auch nicht.
 

Benutzer184049  (24)

Ist noch neu hier
Na so wie hier beim Ts, mit selbstschädigendem Verhalten?
Wodurch hat er sich denn selbst geschädigt? Darunter verstehe ich jetzt eher so etwas wie in den Arm ritzen und dergleichen ...
Auch wenn er sein Verhalten jetzt hinterfragt und vielleicht auch in gewisser Weise bereut, so hat es ihm damals nichts ausgemacht. Und das ist gut, so hat es in seiner Seele keine Narben hinterlassen. Er hatte aber auch Glück dabei, dass die Männer damals trotz allem verständnisvoll reagierten und sich nicht über ihn hinweggesetzt haben.
 

Benutzer182656  (70)

Ist noch neu hier
Ich glaube, es ist nicht so wichtig, was Du getan hast, denn es ist unabänderlich Vergangenheit. Man sollte sich nicht mit einem "was wäre gewesen wenn" auseinandersetzen. Von Bedeutung ist da für mich eher, was es mit Dir gemacht hat, was Du gefühlt hast! Viele junge Menschen fühlen da eine Bedeutung, die andere ihnen beimessen. Dabei spielt es meistens keine große Rolle, ob die Zuwendung und Anerkennung eher negativer Natur ist. Wie Du selber sagst, ist dir keine Gewalt angetan worden, deshalb kann es trotzdem deine Gefühle verletzt haben, bei dir den Eindruck hinterlassen haben einfach nur benutzt worden zu sein. Du solltest zumindest versuchen nicht dein Handeln, sondern deine Gefühle zu ergründen.
 

Benutzer184049  (24)

Ist noch neu hier
Kommt drauf an, wie ich drauf bin. Wenn es mir gut geht, habe ich Sex, weil es mir Spaß macht. Wenn ich scheiße drauf bin, mache ich es, tue ich es eher wegen der Bestätigung. Aktuell vielleicht auch aus sp einem kranken Vergnügen heraus, mir selbst zu schaden.

Das was ich oben zitiert habe. Schreibt er ja selbst
Cathy1234 Cathy1234 Danke, das hatte ich irgendwie überlesen.

ghostspaces ghostspaces Inwiefern willst du dir selbst schaden, wenn du mit anderen Kerlen schläfst? Da stehe ich gerade etwas auf dem Schlauch 🧐
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren