Erster Sex mit einer Hure - Help needed!

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
ok. ich bin auch mitte 20

Entweder schwindelst Du oder Dein Profil...

ich war aber auch schon in einem nachtclub mit der möglichkeit sich sexuelle erfahrungen zu kaufen.

Und, hast Du es getan?

ich finde aber, dass das "erste mal" etwas ganz besonderes ist, das man auch mit einer besonderen person teilen sollte.

Tja, hört sich in der Theorie toll an. Und was ist, wenn diese Person einfach nicht auftauchen mag?
 
U

Benutzer

Gast
Bor wie mich deine Art anwidert. Kein Wunder, dass dich so keine Dame haben will. Für dich ist das Leben doch eine Schwärze. Ich wünsche mir echt, dass du mal aufn grünen Zweig kommst und dich dann Damen auch so wollen.
 

Benutzer55390 

Verbringt hier viel Zeit
Mag schon sein, dass es auch an der Art liegt, aber kannst du einfach nicht verstehen, dass irgendwann im Leben der Punkt kommt wo man einfach aufgibt?

Ich bin 22 und der "intimste" Kontakt den ich jemals mit einem Mädchen hatte war glaub ich vor 6 oder 7 Jahren:
Händeschütteln beim Kennenlernen in der neuen Schule......
Ich habe wohl um die 5 Mal in meinem Leben ein Mädchen berührt, und da rede ich von unabsichtlichen Berührungen oder eben Hände Schütteln oder soetwas.

Ein Mädchen Intim zu berühren, nackt zu sehen oder gar eine Beziehung zu haben, das kann ich mir nichtmal vorstellen.

Ich weiß nicht wie das bei dir ist aber ich denk mir, was für ein Mensch ist man, wenn man nicht fähig ist eine Beziehung zu haben, Sex zu haben, sich fort zu pflanzen? Das sollte etwas angeborenes, das normalste überhaupt sein.
Verstehst du nicht, dass das unglaublich runter zieht? Ich weiß nicht wie das bei den anderen ist, aber mir fehlt irgendwie seit dem ich gemerkt habe, dass ich keine Chance habe eine Freundin zu finden der Antrieb. Jeder Mensch redet übder Sex, Liebe, Familie, in der Werbung, im Fernsehn, in der Zeitung, im Kino, überall geht es um Liebe und Sex, für jeden ist es das normalste der Welt und eigentlich wohl auch das wichtigste der Welt.

Für mich hat das Leben eigentlich so keinen Sinn.
Es mag schwer sein das zu verstehn aber da resigniert man einfach, klar ist das dann eine Einstellung die nicht gerade dazu beiträgt, dass es besser werden könnte, aber ich seh einfch keinen Grund meine Einstellung zu ändern, wofür? Es hat auch vorher nicht geklappt, ich hatte auch vorher keine Möglichkeit eine Freundin zu bekommen.
Ich kann einfach nichtmehr, für manche Menschen soll es eben einfach nicht sein. Es ist einfach sich damit abzufinden als sein Leben lang einer Sache nachzulaufen die es nie geben wird.
 

Benutzer44891  (44)

Verbringt hier viel Zeit
da ich diesen thread als einen der wenigen interessanten threads verfolge:

@ice66
woran liegt es deiner meinung nach, das du noch keinen intensiveren kontakt mit frauen hattest? wurdest du abgewiesen oder ist deine angst beim ansprechen zu gross? wenn überhaupt, wie hast du kontakt zu frauen gesucht?

ansich finde ich die haltung von abgelehnt in ordnung. er hats einige male versucht, wurde mies abserviert und geht nun indn puff. nicht mehr und nicht weniger. wenn man sein leben ohne partnerschaft in die reihe kriegt, und den punkt partnerschaft so gut wies geht ausblenden kann, finde ich das in ordnung.
 

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
ansich finde ich die haltung von abgelehnt in ordnung. er hats einige male versucht, wurde mies abserviert und geht nun indn puff. nicht mehr und nicht weniger. wenn man sein leben ohne partnerschaft in die reihe kriegt, und den punkt partnerschaft so gut wies geht ausblenden kann, finde ich das in ordnung.

Danke.

Und es ist nun auch so, dass meine Einstellungen nur vom abserviert werden herrührt. Klar, spielt auch eine Rolle. Viel schlimmer aber war und ist Häme von Frauen völlig aus dem Blauen heraus.

panzerstricker schrieb:
Bor wie mich deine Art anwidert.

Ach, wann haben wir uns nochmal kennengelernt? Kann mich nicht erinnern.

Ich frage mich wirklich: Hätten so Leute wie Du auch die Eier, mir so etwas auch im echten Leben an den Kopf zu werfen? Oder geht es hier nicht vielmehr darum, dem triumphierenden Gefühl der vermeintlichen Überlegenheit virtuell Ausdruck zu verleihen.

Mann... ich kann Dir mal ein Beispiel nennen, warum ich vielleicht auch so bin wie ich bin:
In der 11. Klasse waren wir auf Klassenfahrt in Norddeutschland. Jugendherberge. Eines morgens bin ich in den falschen Speisesaal gegangen, dort waren zwei Klassen von anderen Schule morgens immer frühstücken. Ich hab nach ein paar Sekunden meinen Irrtum bemerkt und bin wieder gegangen. Nicht ohne mitzubekommen, wie ein Tisch von 4 oder 5 Mädchen angefangen hat zu lachen und mir irgendas wie "ja verpiss dich blos, ekliger Freak" hinterherzurufen.

Wo ist da nun genau die "Schwärze", die Du mir unterstellst? Ich habe lediglich das Kapital-Verbrechen begangen, in morgendlicher Verpeiltheit im Raum zu irren und dabei dick und offenbar hässlich zu sein. Bin weder Tier noch Monster.

Klar, ist lange her. Aber das waren nunmal auch keine 13-Jährigen mehr, sondern junge Frauen. Solche Erlebnisse prägen. Und nun fälle weiter Deine Ferndiagnosen.
 

Benutzer100202 

Verbringt hier viel Zeit
keine ahnung was daran so schlimm sein soll. ist doch heute nichts mehr besonderes.
jeder der das bedürfnis hat, kann doch soviel in den puff gehen wie er lustig ist.
 

Benutzer55390 

Verbringt hier viel Zeit
da ich diesen thread als einen der wenigen interessanten threads verfolge:

@ice66
woran liegt es deiner meinung nach, das du noch keinen intensiveren kontakt mit frauen hattest? wurdest du abgewiesen oder ist deine angst beim ansprechen zu gross? wenn überhaupt, wie hast du kontakt zu frauen gesucht?

Das ist sehr kompliziert...
Ich wurde früher von Mädchen oft ausgelacht etc. Nicht wegen meinem Aussehen, sondern aus anderen Gründen.
Unter anderem dadurch habe ich absolut überhaupt kein Selbstvertrauen und sehe eigentlich selbst überhaupt keinen Grund wie ein Mädchen mich lieben könne und warum sie gerade mich aus 1000en anderen Männern aussuchen sollte.
Und so traue ich mich eben nicht einmal Hallo zu sagen, oder einem Mädchen in die Augen zu sehen. SObal ich Mädchen lachen höre oder wenn ein Mädchen lächelt und sich zufällig unsere Blicke treffen bin ich mir schon sicher, dass sie mich auslacht.....
Und so weiter. Es gibt tausende Gründe.

ansich finde ich die haltung von abgelehnt in ordnung. er hats einige male versucht, wurde mies abserviert und geht nun indn puff. nicht mehr und nicht weniger.
wenn man sein leben ohne partnerschaft in die reihe kriegt, und den punkt partnerschaft so gut wies geht ausblenden kann, finde ich das in ordnung.

Naja ich glaube nicht, dass das irgendjemand einfach ausblenden kann. Wie sollte das möglich sein wenn man durch seine Umwelt und Umgebung einfach pausenlos daran erinnert wird.
Es ist eine Qual nicht haben zu können was für einen Menschen so wichtig ist (gibt es überhaupt etwas wichtigeres?) und was für andere ganz normal ist, aber es ist einfacher dem ganzen nicht mehr nach zu laufen. Das heißt nicht, dass man sein Leben auch ohne Liebe/Sex auf die Reihe kriegt. Es tut nur nicht so weh wenn man sich nichtmehr dagegen sträubt es nicht zu bekommen.

@derbasti88
was daran so schlimm sein soll?
Tut mir leid aber so einen Kommentar finde ich einfach nur abwertend und gefühlskalt.
Ich nehme dir nicht ab, dass es für dich keinen seelischen Konflikt darstellen würde wenn du dein erstes Mal mit einer Prostituierten verbringen wirst. Und auch danach dein ganzes Leben lang nur Sex mit einer Prostituierten haben wirst.
Da kannst du sagen was du willst, das nehme ich dir nicht ab.

Es geht nicht daraum in den Puff an sich zu sehen. Es geht darum durch diesen Schritt zu akzeptieren, dass man niemals in seinem Leben normalen Sex haben wird.

Mag sein, dass du das nicht verstehst, aber hier gehts um viel mehr als um das Problem ob man mal zu einer Prostituierten geht oder nicht.
 

Benutzer100263  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
Womit verbringst du eigentlich deine Zeit? Hättest du nicht täglich 30-45 Minuten für Sport übrig um die Pfunde los zu werden? Wenn du im Monat 150 Euro ausgeben könntest, investier sie doch lieber in einen Hometrainer. Ich lese dabei immer oder schau fern. Anfangen kannst du mit täglich 5 Minuten, dann sehr langsam steigern. Viel trinken. Willst du nicht für ein besseres Aussehen kämpfen?

Außerdem heißt es nichts, wenn du ein paar Mal in den Puff gehst. Das tut niemandem weh, jemand wie du ist den Damen bestimmt lieber als ein unhöflicher Macho. Es geht doch darum, dass du dich jetzt besser fühlst, keine Rede war doch von lebenslangem Puff-Sex. Werde erst mal ein bißchen glücklicher. Sport, Sex (wenn auch für Geld), vielleicht Ernährungsberatungs-Treffs z.B. Weight-Watchers oder etwas ähnliches. Dann gibt es im Internet auch noch ähnliche Menschen wie Dich, die sich auch einsam fühlen und mit dir vielleicht befreundet sein möchten. Kannst dich ja mal informieren, ich glaube groops hieß die seite oder new-in-town oder so ähnlich... Muss man das alles so dramatisieren :rolleyes: Fahre in eine andere Stadt in den Puff, wenn du dort keinen hoch bekommst, siehst du die Frau nie wieder und gehst einfach zu einer anderen beim nächsten Mal.
 

Benutzer54599 

Verbringt hier viel Zeit
Ich geb zu, ich hab jetzt n icht den ganzen Thread gelesen aber der ist nun doch schon fast 2 Jahre alt.
Wie ist eigentlich der Status? Gab es in der zwischenzeit schon eine Entscheidung pro/contra Bordellbesuch?
Wenn ja... wie waren die Erfahrungen? Hat das jetzt geholfen oder...?
 

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
Womit verbringst du eigentlich deine Zeit?

Arbeiten.

Hättest du nicht täglich 30-45 Minuten für Sport übrig um die Pfunde los zu werden? Wenn du im Monat 150 Euro ausgeben könntest, investier sie doch lieber in einen Hometrainer.

Ich mache Hanteltraining, um etwas muskulösere Arme zu bekommen. Ansonsten bevorzuge ich Ballsport. Körperliche Ertüchtigung soll ja auch Spaß machen.

Hab mich mittlerweile bei etwa 125 kg stabilisiert. Drastischere Gewichtsabnahmen wären momentan aber wohl eher kontraproduktiv. Mein Bindegewebe ist, man muss es so deutlich sagen, an seiner Grenze angelangt. Der Arzt meinte, das kann sich noch etwas verbessern mit der Zeit. Aber deutlich mehr werde ich ohne OP nicht mehr verlieren können, ohne dass Hautlappen herunterhängen werden. Ich muss mich also damit arangieren, dauerhaft dick zu sein.


Willst du nicht für ein besseres Aussehen kämpfen?

Tue ich. Jeden Tag. Großes Indianerehrenwort.
 

Benutzer100276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich finde die Idee mit dem Escortservice gar nicht so schlecht. Ich habe mir jetzt mal die ganzen Meinungen hier angeschaut. Ich stand damals vor einer ähnlichen Entscheidung, da ich auch relativ lange "unberührt" war. Somit stand ich vor derselben Entscheidung wie du. Gehe ich ein Bordell oder zum Escortservice. Der Strassenstrich schied für mich auch von vorneherein aus. Ich habe mich dann etwas schlau gemacht und recherchiert über verschiedene Escortservices. Auf den Seiten konnte man sich sogar die einzelnen Escortdamen auf Bildern anschauen. Nach einiger Recherche hatte ich dann auch die passende Dame gefunden und nach einiger Bedenkzeit, man hat ja doch so seine Skrupel habe ich mich dann getraut, einen Termin zu vereinbaren.

Im Nachhinein muss ich sagen ich habe dieses Treffen mit der Dame von Escort Hamburg nicht bereut. Mein Selbstvertrauen hat sich gesteigert und ich habe mich im Anschluss auch mal getraut "normale" Frauen anzusprechen. Seit einem Jahr habe ich jetzt meine erste feste Freundin. Ich glaube, wenn ich damals nicht diesen "Dosenöffner" gehabt hätte, wäre ich immer noch Single.
 

Benutzer54599 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mache Hanteltraining, um etwas muskulösere Arme zu bekommen. Ansonsten bevorzuge ich Ballsport. Körperliche Ertüchtigung soll ja auch Spaß machen.

Gut so. Trotzdem ist Sport Arbeit und wenn du es nur am Spaßlevel läßt, könnte es der Effektivität abträglich sein. Manchmal muß man über die Spaßgrenze drüber gehen...

Hab mich mittlerweile bei etwa 125 kg stabilisiert. Drastischere Gewichtsabnahmen wären momentan aber wohl eher kontraproduktiv. Mein Bindegewebe ist, man muss es so deutlich sagen, an seiner Grenze angelangt. Der Arzt meinte, das kann sich noch etwas verbessern mit der Zeit. Aber deutlich mehr werde ich ohne OP nicht mehr verlieren können, ohne dass Hautlappen herunterhängen werden. Ich muss mich also damit arangieren, dauerhaft dick zu sein.

125kg... bei welcher Körpergröße? Und von welchem Gewicht bist ausgegangen?
Und was ist das Problem mit einer Operation? Mir ist klar, daß es gewisse Risiken gibt aber wenn die etwaigen Hautlappen das einzige sind, das dich davon abhält, eine unter Umständen WESENTLICH höhere Lebensqualität zu erlangen, wäre es mir persönlich das Risiko wert
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
@abgelehnt
Interessant das du nicht gleich an die Decke gehst, wie früher? Das empfinde ich, als die wichtigeste änderung an dir. Habe jetzt nicht alles durchgelesen, aber warst du denn nun jetzt mal bei einer Prostituierten?

@Joe Wood
Was für eine WESENTLICH höhere Lebensqualität gewinnt er denn dadurch, bitte? Und an die Narben die so eine Operation hinterlässt denkst du gar nicht, oder? So oder so ist das nicht das THEMA...

@shabbaranks
Das ist ein wirklich interessanter Beitrag, wieso findest du denn ein Escortservice besser, als Bordell und was ist mit den "Privaten" die sich Prostituieren?
 

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
@abgelehnt
Interessant das du nicht gleich an die Decke gehst, wie früher? Das empfinde ich, als die wichtigeste änderung an dir.

Naja... Du kannst Dir sicher sein: Falls mir zur Abwechslung mal wieder jemand mangelnde Körperhygiene vorwerfen sollte, werde ich auch ganz schnell wieder an die Decke gehen.

Habe jetzt nicht alles durchgelesen, aber warst du denn nun jetzt mal bei einer Prostituierten?

Ja, gehe regelmäßig zu selbsternannten "Hobbyhuren". Bzw. war ich bei insgesamt fünf bis jetzt, und habe nun wohl eine Stammfrau gefunden.

@Joe Wood
Was für eine WESENTLICH höhere Lebensqualität gewinnt er denn dadurch, bitte? Und an die Narben die so eine Operation hinterlässt denkst du gar nicht, oder? So oder so ist das nicht das THEMA...

Die Narben an sich sind gar nicht mal das Ding.

Problem 1: So eine Operation kann ich mir momentan finanziell nicht leisten. Habe immer noch Schulden durch das Studium. Es ist wohl so, dass bei einer dauerhaften Stabilisierung des Gewichts nach ärztlicher Attestierung die KK die Hälfte der Kosten übernimmt. Dann erst wäre das überhaupt ein Thema.

Problem 2: Schwere und vor allem chronische post-operative Entzündungen sind nach derartigen OPs wohl eher Regel denn Ausnahme.

Generell möchte ich euch nochmals bitten, von leichtfertigen, ja leichtsinnigen medizinischen Ratschlägen abzusehen. Ich meine, ich bin alt genug und mache das so oder so mit meinem Arzt aus. Aber vielleicht lesen das hier auch jüngere und/oder leichter beeinflussbare Leute mit Gewichtsproblemen. Lasst den Scheiß einfach...!

Gut so. Trotzdem ist Sport Arbeit und wenn du es nur am Spaßlevel läßt, könnte es der Effektivität abträglich sein. Manchmal muß man über die Spaßgrenze drüber gehen...

Nee... Joggen geht nicht. Halte ich keine 500m aus, ohne unerträglich Schmerzen zu bekommen. Mein Rücken ist durch jahrelanges Übergewicht und nicht zuletzt durch 13 Monate staatliche Zwangsarbeit (heftige körperliche Arbeit in einem Heim für Schwerbehinderte) am Arsch. Von daher muss ich das Laufen einfach in einen Ballsport einbinden, bei dem sich im Spielverlauf naturgemäß Sprint, Trab und Ruhephasen abwechseln.

Und ich denke, regelmäßig Badminton und Fußball sind auf jeden Fall besser als ein ungenutztes Alibi-Abo fürs Fitnesscenter.

125kg... bei welcher Körpergröße? Und von welchem Gewicht bist ausgegangen?


Bin bei ca. 155 +- kg gestartet. Genau kann ich das nich sagen, weil die Waage nur bis 150 ging. Jetzt aktuell wiege ich 128 kg (125 war der absolute Niedrigwert nach 2 Wochen Grippe) bei 1,82 m.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich mich nun selber anschaue, mit 1,80m und an die 100kg bin ich nicht wirklich dick, nur etwas stablier und "gut gepolstert", dann frage ich mich, wieso die 30kg mehr so ein Problem sind?
Eigentlich müsstest Du Dich einiges leichter fühlen.

Mach auf jeden Fall weiter mit dem Sport, auch wenn es nur einmal die Woche ist.
Wegen des Rückens könnte vielleicht Schwimmen helfen, falls der dafür nicht zu starr ist, aber auch das wird Dir Dein Arzt sicherlich genannt - oder je nach dem auch davon abgeraten - haben.

Was Du nennst - Sprint, Trab, Ruhepausen... das erinnert mich an Spinning, aber das ist auch recht stressig.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Was mich interessieren würde:
Ist es für Dich nun eher wie selbstverständlich geworden, zu den Frauen zu gehen?
Und erfüllt Dich das so wie Du es Dir vor dem ersten Besuch dachtest?
Eine richtige Beziehung kann und soll das wohl nicht ersetzen.
Aber bist Du nun glücklicher, zufriedener, ausgeglichener?
Wie fühlst Du Dich nun, eher geistig betrachtet?
 
2 Woche(n) später

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
Wegen des Rückens könnte vielleicht Schwimmen helfen

Fürs Schwimmbad hab ich leider zu große Hemmungen.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Was mich interessieren würde:
Ist es für Dich nun eher wie selbstverständlich geworden, zu den Frauen zu gehen?

Als Selbstverständlichkeit würde ich einen Besuch bei ner Hure nun immer noch nich bezeichnen. Aber es wird von mal zu mal normaler.

Und erfüllt Dich das so wie Du es Dir vor dem ersten Besuch dachtest?

Ich wollte es vor meinem ersten Besuch einfach nur mal ausprobiert haben. Ich wusste nicht wirklichw as mich erwarten würde, von daher kann ichd as weder mit ja oder nein beantworten.

Aber bist Du nun glücklicher, zufriedener, ausgeglichener?
Wie fühlst Du Dich nun, eher geistig betrachtet?

Mein Gemütszustand hängt nur in einem sehr geringen Maße von meinen Ausflügen in die käufliche Liebe ab. Ich habe ab und zu mal en blödes Gefühl deswegen, von wegen ich muss mir mit Geld das kaufen, was die ganze Welt kostenlos bekommt. Aber eigentlich gehts mir gut damit.
 
2 Monat(e) später

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Ich wollte es vor meinem ersten Besuch einfach nur mal ausprobiert haben. Ich wusste nicht wirklichw as mich erwarten würde, von daher kann ichd as weder mit ja oder nein beantworten.

Habe dazu noch eine Frag und sorry, wenn die schon gefragt wurde. Was war der entscheidende Auslöser für dich, es so zu versuchen? Und wo denkst du ist der Unterschied zu anderen erste male (vom Geld mal abgesehen)?
 
1 Jahr(e) später

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
Melde mich mal wieder.

Habe dazu noch eine Frag und sorry, wenn die schon gefragt wurde. Was war der entscheidende Auslöser für dich, es so zu versuchen? Und wo denkst du ist der Unterschied zu anderen erste male (vom Geld mal abgesehen)?

Es gab nicht den "entscheidenden Auslöser". Mit dem Gedanken hatte ich einfach schon lange gespielt, mich wegen einer Art Schwellenangst aber zunächst nicht getraut. Irgendwann war der Leidensdruck dann aber so groß, dass ich meine Befürchtungen überwunden und es einfach getan habe.

Da ich ein "normales" erstes mal (noch) nicht kenne, kann ich die zweite Frage leider nicht beantworten.

--

Zu Huren gehe ich übrigens momentan gar nicht mehr, ansonsten hat sich frauentechnisch auch überhaupt nichts getan. Halt, doch, ich hatte ein Date. Ein einziges Fiasko... ;-) :-(
 
1 Monat(e) später

Benutzer115799 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Abgelehnt, bin zufällig auf diesen nun mehr seit 3 Jahren aktiven Thread gestoßen, im Zuge von Vorbereitungen aus einer ähnlichen Situation heraus und werde im Folgenden auch meine Erfahrungen schildern.

Erstmal möchte ich aber erwähnen, dass finde Deine Art zu argumentieren und Probleme logisch und systematisch anzugehen, Klasse finde. Leider gibt es einige Leute, die gegen Logik nahezu völlig resistent sind, weshalb sich Diskussionen mit solchen leicht zu riesigen Bäumen aufspannen, letztlich aber sinnlos sind und abschreckend wirken, auch wenn es zugegebenermaßen oft mehr als nur eine (zumindest subjektive) Wahrheit gibt. :zwinker:

Ich habe zwar auch kein Idealgewicht, bin aber trotzdem noch gerade so im Rahmen, finde ich, entspreche aber wie Du durchaus dem was, mein gemeinhin unter "Nerd" versteht.

Zur Sache:

Ich kann Dich nur beglückwünschen, zum Erfolg Deiner "Aktion" und entgegen Deiner Ansichten kann ich Dir nur sagen, dass Du eben nicht mehr "Jungfrau" bist und Du Dir dessen und dem Wert bzw. Nutzen Deiner Erfahrungen bewusst sein solltest. Denn so einfach ist das mit der sog. "käuflichen Liebe" zumindest für mich nicht (mehr).

Ich wurde fast mein ganzes Leben in Art "geistiger Umnachtung" gehalten. Völlig falsche Ideale wurden mir vermittelt, Denkstrukturen die ich auch heute nicht so einfach übergehen kann. Der Spruch mit den Deckeln und den Töpfen ist nur ein winziges Fragment davon, ein Beispiel von vielen. Ich wusste lange Zeit nichts vom anderen Geschlecht. Als Kind der DDR stand mir auch erst spät ein Zugang zu Pornographie zur Verfügung. Sex in in den Medien gab es da auch nicht, eine dürftig bekleidete junge Frau auf dem Titelbild einer TV-Zeitschrift - undenkbar! Jegliche Abhandlungen über die Beziehungen zwischen den Geschlechtern, die ich finden konnte, waren stets so technisch/medizinisch wie möglich ausgelegt oder alternativ nichtssagend ideal-romantisch.

Eine der idiotischen Thesen die mir vermittelt wurden, war das Menschen nicht auch dem Äußeren zu beurteilen sind, dass es stets auf die inneren Werte ankommt. Dementsprechend war es mir auch lange Zeit völlig egal, wie mein Erscheinungsbild war. Dazu kam passender Weise noch, dass zumindest in meiner Kindheit westliche Einflüsse ohnehin nur begrenzt auftraten und auch es ja beispielsweise auch bei Kleidung nur ein ziemlich begrenztes Sortiment gab.

So kam dann eins zum andern. Ich interessierte mich dafür wie die Welt funktionierte, hatte eine Abneigung gegen Gewalt, hielt Fußball für ziemlich primitiv und so weiter. Da zwar das Erlangen technischer Informationen kein Problem war und gefördert wurde, ich aber sonst keinen blassen Schimmer von der echten Welt hatte, war ich immer extrem schüchtern, hatte geradezu Scheu vor dem anderen Geschlecht. Meine Informationen waren so begrenzt, dass ich mir nicht mal sicher war, was ich da eigentlich tat Einsetzen der Pubertät. Meine Eltern haben die Situation noch verschlimmert, ohne weiter ins Detail zu gehen. Das es auch anders geht, habe ich erst später von einem guten Freund mit "aufgeklärten" Eltern erfahren.

Schulwechsel, Spezialisierung und technische Ausbildungen führten alsbald dazu, dass ich kaum noch Kontakt hatte zu den fabelhaften Wesen, die mit nur einem einzigen Blick in der Lage waren mich knallrot werden zu lassen, meine Hände schwitzig zu machen und meine Artikulierungsfähigkeiten massiv zu reduzieren. Auf Fotos stand ich stets in der hintersten Reihe und auch sonst fehlte es mir natürlich an Selbstvertrauen. Dennoch nutzte ich Gelegenheiten zur Kontaktaufnahme, wann immer ich sie sah und es mir rational unausweichlich zu sein schien, wenn ich besagte Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen wollte, was sich in der Zukunft möglicherweise als unverzeihlich erweisen könnte. Das hat sich bis heute nicht geändert. Aber natürlich passierte entweder gar nichts oder es gab eine mittlere Katastrophe. Ebenso wie heute, nur das es heute wesentlich teurer ist. Jeweils Jahre später zurückblickend ist mir auch meist klar warum.

Lange Rede kurzer Sinn, die Jahre flossen dahin, das wenige Geld, was ich nur hatte, floss in meine technischen Hobbies, Technik die man heute hinterher geworfen bekommt, die damals aber noch richtig teuer war. Mobil zu sein war mir dagegen ziemlich egal. Eine technische Ausbildung folgte der anderen. Anschließend folgten technische Jobs bei kleinen Firmen. Potenzielle Partnerinnen gab es dort überhaupt nicht mehr. Auf ca. 70 junge Männer kamen beispielsweise beim Studium nur 3 Frauen, und bei einer davon war ich mir nicht einige Zeit nicht mal sicher, ob Männlein oder Weiblein. Wann immer ich versuchte mich den bei den äußerst seltenen Gelegenheiten einer Frau zu nähren, wurde ich enttäuscht. Früher oder später. Zugegebenermaßen war das eigentlich oft schon von Anfang an offensichtlich und zu erwarten.

Mit 28, sagte ich mir, gehst Du zu einer Hure! Ich tat es natürlich nicht. Mein erstes Mal, das soll Liebe sein! Töpfe, Deckel, andere Mütter haben auch schöne Töchter, "Plenty more fish in the Sea" und so. Inzwischen gab es ja nun auch das Internet, durch das ich mehr und mehr sehen lernte, die Welt aus tausend Perspektive betrachten konnte. Auch hier wieder viel dummes Gelaber und publizierte Thesen. Von wegen Gleichberechtigung und arme ausgenutzte Frauen. Ich wurde jedenfalls noch nie gratis in eine Disko gelassen, nur weil ich männlichen Geschlechts war. Im Internet ist es letztlich genauso, Du hast Dir ja sogar die Mühe gemacht, das zu belegen.

Inzwischen war ich nun auf halben Wege zur 40, wieder mal enttäuscht von einer für mich unerreichbaren Frau, für die ich extra eine sehr weite Reise unternommen hatte, um dann letztlich ihr zweites, wahres Gesicht zu sehen, auch wenn ich vorher einige schöne Momente mit ihr erlebt hatte, vermutlich sogar mehr als ich hoffen konnte. Wie dem auch sei, rein zufällig bin ich dann auf ein seröses Hurenportal gestoßen. Zwar hatte ich mich auch früher schon mal umgesehen, bin aber meist nur auf diverse Tricks und Fallen gestoßen. (Der bei der heutigen Jugend gebräuchliche Begriff "Opfer" fällt mir dazu ein.)

Da fand ich sie nun, die die es werden sollte: Meine erste Frau. Sie war jung, hübsch, hatte einen perfekten Körper und in einem einschlägigen Forum fand ich Hinweise, dass diese Dame in Ordnung sei und zu einem fairen Preis alles Übliche tut. Das in einer sicheren und sauberen Umgebung. Die Sache hatte nur einen Haken, sie war nur noch wenige Zeit verfügbar, ich musste schnell handeln, aller Bedenken zum Trotz diese "Gelegenheit" nutzen.

Von meiner einstigen Schüchternheit, ist nun nicht mehr allzuviel Übrig. Durch die schweren Enttäuschungen und die lebenslange Einsamkeit, bin ich innerlich kalt geworden und es kommt mir so vor, als würde ich nun manchmal in Menschen hineinsehen, mißtrauisch gegenüber jedem Fremden. So war ich dann auch nur wenig nervös, nur der Leistungsdruck war deutlich spürbar. Deswegen sagte ich ihr auch gleich am Anfang, was Sache ist und auch das weder Geld noch Zeit ein Problem sind. Ich hasse Hetzerei. Doch trotz ihres eigentlich perfekten Körpers erregte sie mich überraschender Weise kaum. Ein Leben lang hatte ich davon geträumt mal von einer sexy Frau "geblasen" zu werden und nun fühlte ich... gar nichts. :frown: Was sie auch tat einschließlich der vereinbarten "ZK", nur mechanischer Reiz. Zumal sie aus Eigeninitiative heraus ohnehin nicht viel tat. Ihre begrenzten Deutschkenntnisse und ihr teils albern wirkendes Lachen, mit dem sie das möglicherweise überspielen wollte, machten die Sache nicht besser. Ich versuchte mich dennoch zu entspannen, beschränkte mich auf Kuscheln und ließ sie sich mich dann - bereits mit tickender Uhr im Kopf - nur noch massieren. Für dieses Mal.

Am nächsten Tag habe ich einen neuen Termin ausgemacht, Verifikation sozusagen. Ich dachte mir, das sprichwörtliche Eis müsste ja nun gebrochen sein und sie weiß bereits was Sache ist. Dieses mal wollte ich es langsamer und systematischer angehen. Aber sie blockte jede kleine Abweichung vom Standardprogramm sofort ab. Ist ein bischen tanzen/strippen wirklich zu viel verlangt? Oder das sie sich einfach entspannt hinlegt und die Augen schließt? An der Stelle war der Ofen eigentlich schon wieder aus. Aber sie hatte einen Wahnsinns- Körper, was sie unverständlicherweise anders sah. Ihre wohlgeformten (und nicht gerade kleinen!) Brüste, von denen die meisten anderen Frauen nur träumen können, wollte sie sich mit ihrem zarten Alter um Anfang 20 mit Silikonimplantaten ruinieren. Große (Silikon-)brüste, ihr Traum sei das, sagte sie. Darüber zu reden, völlig zwecklos.

Aber ich dachte mir, bei diesem tollen Körper, da muss noch was gehen bei mir. Ich versuchte sie basierend auf meinem umfangreichen, und hier nun leider trotzdem ziemlich nutzlosen Porno-Wissen, zu verwöhnen um selbst in Stimmung zu kommen. Leider ist auch meine Beweglichkeit nicht mehr wie in jungen Jahren, zumal ich nie eine Sportskanone war und "Feedback" ihrerseits gab's natürlich auch nicht. So sprang der sagenumwobene Funke nicht über. Es war also ob ich ihr mir eine Wichsvorlage gemietet hätte, aber meine anerzogene, tiefverwurzelte Achtung vor anderen Menschen, hinderte sie auch als solche zu sehen und zu behandeln. Zumal sie ein lebendes, atmendes Wesen mit eigenem Verstand war, nicht einfach ein Gegenstand, auf den man seine Phantasie projizieren kann. Die ganze Aktion war somit ein völliger Fehlschlag und sehr desillusionierend dazu.

Von daher solltest Du, Abgelehnt, glücklich sein, dass Dein Name eben doch nicht zutreffend war und das Du nicht zu lange gewartet hast, früh genug dort warst, so dass der Reiz des neuen und Deine noch vorhandene Sensibilität es Dir ermöglicht haben, anständigen Sex mit einer wildfremden Frau in einer ebenfalls fremden Umgebung zu erleben.

Allen die in einer ähnlichen Situation stecken, wie ich, die für ihr erstes Mal überlegen, ob sie zu einer Hure gehen sollen oder nicht, kann ich nur sagen:

Tut es, vergesst den ganzen pseudo-romantischen Scheiß!. In der Welt herrscht das selbe Hauen und Stechen, wie vermutlich eh und je schon. Die Rücksichtslosen und Starken werden siegen, geben ihre Gene letzlich weiter, biologisch gesehen. Die Nachsichtigen und Schwachen bleiben auf der Strecke. Im Ggs. zu dem was die Medien so vermitteln von wegen Gleichberechtigung in der Partnerschaft, scheinen die meisten Frauen eher auf Männern zu stehen, die ihnen zeigen wo es lang geht. Auch Ehrlichkeit scheint in der Praxis ein eher untergeordnetes Kriterium zu sein.

Also wartet nicht zu lange! Ob die Richtige je kommt, ist höchst ungewiss. Diesen Rat kann ich vor allem jenen geben, die nicht dem Bild vom biertrinkendem Fußball-interessiertem Autofan entsprechen, die eventuell ein bisschen "anders" sind als die Masse.

Man könnte jetzt noch darüber philosophieren, ob der Männerüberschuss nicht ohnehin völlig natürlich ist, denn "normalerweise" sterben ja doch viele Männer weg bei Jagd, Krieg und Kämpfen um die Weibchen. Und selbst wenn am Ende wesentlich weniger Männchen als Weibchen übrig bleiben, ist das Weiterbestehen der Art nicht gefährdet, im Gegenteil der vorangegangene Selektionsprozess macht sie eventuell sogar stärker. Ich könnte auch noch beklagen, dass das Geschlechterungleichgewicht besonders stark in "meiner" Stadt ausgeprägt ist, speziell in den in Frage kommenden Altersgruppen, so das selbst dicke, hässliche Frauen keinerlei Probleme haben, wesentlich besser aussehende Partner zu finden. Oder gewisse Kreisbeziehungen ansprechen, der Art "um interessant auf Frauen zu wirken, braucht es vor allem Erfahrungen mit Frauen". Dann gibt es auch Orte und Umgebungen, die ziemlich isoliert sind, nicht so einfach verlassen werden können oder wo sogar eine gemeinsame Bedrohung schon ein starkes Band bildet und viele angesprochenen Zusammenhänge nur bedingt oder gar nicht gelten. (Stichwort: subjektive Wahrheit) Auch das Phänomen "junge alleinstehende Mütter" bietet einigen Stoff, denn es ist, kurz gesagt, ebenfalls nicht auf Männermangel zurückzuführen. Aber ich lasse es mal dabei bewenden.

Vielleicht kann mein "Leidensweg" die Entscheidung für eine Hure als letzte Konsequenz bei dem ein oder anderen etwas beschleunigen, so das letzte geeignete Zeitpunkt dafür nicht verpasst wird. Ok, vielleicht hätte ich das lieber gleich ganz oben schreiben sollen. ;-)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren