Erster Sex mit einer Hure - Help needed!

Benutzer80112 

Ist noch neu hier
also gibts diese Love-Shyness nich wirklich, bzw. es ist vollkommener Schmarrn?
Aber warum wurden dann intensive Studien an Testgruppen durchgeführt, und warum ist es von der WHO anerkannt??

strange...
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Keine Ahnung, denn es gibt ja z.B. so viele spezifische und kuriose Ängste und dafür allerlei Bezeichnungen. Nur handelt es sich dabei oft um sehr spezielle Teilbereiche und nicht unbedingt immer um eigene Krankheitsbilder.

Diese Love-Shyness dürfte sich wohl teilweise mit der sozialen Phobie überschneiden, wenn Betroffene aufgrund sozialer Ängste unter anderem auch genau jene angesprochenen Probleme im Bereich Liebe und Sexualität haben. Und die sozialen Phobien sind als Angststörung im ICD-10 klassifiziert und gehören demnach ja zu den Krankheiten.
 

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
In Deutschland produziert man eben lieber lustigen Fernsehdreck a la "Das Model und der Freak" um sich über Schwächere lustig zu machen. Aufklärung und oder gar Hilfe ist hingegen nicht erwünscht.
 

Benutzer80112 

Ist noch neu hier
In Deutschland produziert man eben lieber lustigen Fernsehdreck a la "Das Model und der Freak" um sich über Schwächere lustig zu machen. Aufklärung und oder gar Hilfe ist hingegen nicht erwünscht.

Jo genau das ist es! So wird das doch erst recht geschürt. Und manche sehen sich das mit voller Spannung an und meinen das wäre jetzt das richtige Leben, und ihr Traumtyp muss auf jeden Fall auch so sein.

So was sollte verboten werden, da es das gesamte Menschenbild verzerrt!
 

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
@Maxx: Love-Shyness hat nichts mit einer Sozialphobie oder ähnlichem zu tun. Es bezieht soch einzig und allein auf die Unerfahrenheit in sexuellen Belangen.

@Maxx und alle andern, die den Thread hier verfolgen:
Wenn du dich mal über die Krnakheit an sich informieren möchtest erstmal Wikipeida empfelen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Love-shyness
Ist nur eine kuze Zusammenfassung. Für eine umfassende Information steht ein Buch von Dr. Gilmartin zum kostenlosen download (mit Genemigung des Autors!) bereit.
Dazu ist allerdings noch zu sagen, das komplette Buch hab ich selber nicht gelsen, ist komplett auf Englsich unde echte Fachsprache.
Heir mal der Link:
http://www.love-shy.com/Gilmartin/toc.html

ThirdKing
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Habe den Artikel nun gelesen und glaube immer noch, dass Parallelen zur sozialen Phobie auftreten können, aber nicht unbedingt vorhanden sein müssen.

Nun gibt es in dem Artikel auch eine interessante Erklärung dafür, warum offenbar vorwiegend heterosexuelle Männer davon betroffen sind. Zwar wird erklärt, dass Love-Shyness natürlich auch Frauen und homosexuelle Männer betreffen kann, jedoch seien die Folgen in diesen Fällen nicht so gravierend.

Einige Punkte in dem Artikel erklären oder zeigen das Phänomen auf, warum weitgehend Männer Probleme mit dem ewigen Single-Dasein haben, sich mit Loser-Gefühlen herumschlagen und stets die Erfahrung machen, dass sie keine Frau abkriegen. Andererseits stellt die Erklärung in dem Text nicht ebenso die Frau indirekt als das oberflächliche Geschlecht mit den hohen Ansprüchen dar und dass sie gemäss sozialem Rollenmodell bei der Partnersuche nicht den ersten Schritt machen müssen und sich somit ansprechen lassen und unter den interessierten Männern auswählen können?

Denn was haben Frauen und homosexuelle Männer, bei denen die Love-Shyness nicht solche Ausmasse annimmt, miteinander gemeinsam? Sie stehen auf das männliche Geschlecht und nicht wie heterosexuelle Männer auf Frauen. Interessant wäre gewesen, wenn bei der Studie untersucht worden wäre, welche Auswirkungen die Love-Shyness auf Lesben hat.
 

Benutzer80112 

Ist noch neu hier
...
Denn was haben Frauen und homosexuelle Männer, bei denen die Love-Shyness nicht solche Ausmasse annimmt, miteinander gemeinsam? Sie stehen auf das männliche Geschlecht und nicht wie heterosexuelle Männer auf Frauen. Interessant wäre gewesen, wenn bei der Studie untersucht worden wäre, welche Auswirkungen die Love-Shyness auf Lesben hat.

Jo der Punkt ist natürlich ganz intressant! Würde mich auch brennend intressieren. Wie gesagt ich sage nur Emanzipation und 68 er, das würde evt. einiges erklären.
Aber nur sone Vermutung....
 

Benutzer92232 

Benutzer gesperrt
also ich habe jetzt nicht alle 21 seiten gelesen nur die ersten und die letzten. ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten. aber ich denke für den topf gibt es den passenden deckel. auch wenn du vllt mehr wiegst als andere so gibt es doch mit sicherheit auch frauen die etwas übergewicht haben und die deines gar nicht stört. ich weiss das es schwierig ist meine mama hat auch starkes übergewicht und leidet da sehr drunter. ich weiss jetzt ja nicht ob du den weg schon gegangen ist, aber ich würde es vllt mal auf einer single seite versuchen. da werden dich sicher frauen anschreiben und so könntest du schonmal vorher kontakt zu ihnen aufbauen, ob da der gang zur einer prostitierten das richtige ist ich weiss nicht...ich finde immer sowas sollte aus zuneigung und liebe geschehen und nicht aus verzeiflung. du wirst sicher nicht das gefühl bekommen, um welches es bei sex eigentlich geht. auch wenn du schon älter bist du musst ja direkt aufs ganze gehen und alles wollen...ich denke auch für dich gibt es eine verständisvolle frau die dich mit ein wenig rücksichtnahme daran führt.

bei uns gibt es auch z.b. so gegannte Ü100 partys, da werden dann nur menschen mit gewicht über 100kg und da wird auch niemand schief angeguckt...

lg
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
also ich habe jetzt nicht alle 21 seiten gelesen nur die ersten und die letzten. ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten. aber ich denke für den topf gibt es den passenden deckel. auch wenn du vllt mehr wiegst als andere so gibt es doch mit sicherheit auch frauen die etwas übergewicht haben und die deines gar nicht stört. ich weiss das es schwierig ist meine mama hat auch starkes übergewicht und leidet da sehr drunter. ich weiss jetzt ja nicht ob du den weg schon gegangen ist, aber ich würde es vllt mal auf einer single seite versuchen. da werden dich sicher frauen anschreiben und so könntest du schonmal vorher kontakt zu ihnen aufbauen, ob da der gang zur einer prostitierten das richtige ist ich weiss nicht...ich finde immer sowas sollte aus zuneigung und liebe geschehen und nicht aus verzeiflung. du wirst sicher nicht das gefühl bekommen, um welches es bei sex eigentlich geht. auch wenn du schon älter bist du musst ja direkt aufs ganze gehen und alles wollen...ich denke auch für dich gibt es eine verständisvolle frau die dich mit ein wenig rücksichtnahme daran führt.

bei uns gibt es auch z.b. so gegannte Ü100 partys, da werden dann nur menschen mit gewicht über 100kg und da wird auch niemand schief angeguckt...

lg

Manchmal wäre es aber sinnvoll, nicht nur die erste und letzte Seite zu lesen... :ratlos:

Aber was meinst du mit "für jeden Topf gibt es den passenden Deckel"...sieht das dann so aus, dass man(n) keine (optischen) Ansprüche mehr stellen darf und automatisch auf ebenfalls stark Übergewichtige zurückgreifen sollte, weil die vielleicht toleranter sind?
Wenn du dich da mal nicht täuschst...
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
wenn die topf-deckel sache bedeutet, dass man die eigenen erwartungen nur so lange reduzieren muss, bis man in beuteschemata kommt, in denen die leut schon so hideous sind, dass sie selbst größte marotten tolerieren, nur um an ein bisschen nähe und geborgenheit zu kommen, dann ist das schwachsinn.

die tatsache, dass es unendlich viele verschiedene menschen gibt entbindet einen nicht von der "verplichtung", in irgendeiner form etwas "herzumachen", für potenzielle partner, für eine partnerschaft. einzig "was" ist egal, aber *dass* man etwas drauf haben muss, ist eigentlich klar. wenn man so eine phantasieblume ist, dass nur mama und papa einen noch toll finden, sollte man sich eigentlich fragen.. ob man sich mit dem gottvertrauen in die topf-decke-individualismus-sache nicht etwas verschätzt hat.

ich finde hohe standards - sowohl gegenüber sich selbst als auch gegenüber anderen - sind ein zeichen von kultiviertheit, das man nie aufgeben sollte.
 

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
aber ich denke für den topf gibt es den passenden deckel

:kopfwand

ich weiss jetzt ja nicht ob du den weg schon gegangen ist, aber ich würde es vllt mal auf einer single seite versuchen.

Also bitte... Meinst Du ernsthaft, auf die Idee mit den Online-Singlebörsen bin ich nicht schon selber gekommen (davon abgesehen habe ich das auch schon mehrfach hier erwähnt)???

da werden dich sicher frauen anschreiben und so könntest du schonmal vorher kontakt zu ihnen aufbauen

Oh bitte... das macht mich sowas von wütend! Lass Dir eins gesagt sein: Männer werden dort, wenn sie nicht gerade aussehen wie der Clooney Schorsch, noch seltener angesprochen als im echten Leben. Das ist Fakt. Selbst auf eigene Anschreiben wird nur im Ausnahmefall geantwortet. Also komm mir bitte nicht mit deinen doch etwas naiven Mutmaßungen

ob da der gang zur einer prostitierten das richtige ist ich weiss nicht...ich finde immer sowas sollte aus zuneigung und liebe geschehen und nicht aus verzeiflung. du wirst sicher nicht das gefühl bekommen, um welches es bei sex eigentlich geht.

Mädchen... Um Sex geht es rein biologisch darum Nachkommen zu zeugen und die eigene Art zu sichern. Um was es Dir ganz persönlich bei Sex geht, ist mit Sicherheit keine Vorgabe für andere. Jeder Mensch läd sein Sexualleben mit einer ganz individuellen Bedeutung auf. Für macnhe ist es pure Triebbefriedigung, für andere das sinnliche Verschmelzen mit dem geliebten Partner. Keine dieser Motivationen ist besser oder schlechter als andere.


auch wenn du schon älter bist du musst ja direkt aufs ganze gehen und alles wollen...

Du meinst also, ich sollte lieber als alte Jungfrau sterben, statt mal versuchen "Berührungsängste" (im warsten Sinne des Wortes) vor Frauen abzubauen? Danke.


ich denke auch für dich gibt es eine verständisvolle frau die dich mit ein wenig rücksichtnahme daran führt.

Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Ich bin ja seit ca. 15 Jahren dabei das herauszufinden. Aber nur weil Du das "denkst", bringt mich das keinen Schritt weiter.

bei uns gibt es auch z.b. so gegannte Ü100 partys, da werden dann nur menschen mit gewicht über 100kg und da wird auch niemand schief angeguckt...

Ich hab hier noch nie von so einer Veranstaltung gehört. Aber selbst wenn es bei uns auch so etwas gäbe, würde ich da niemals hingehen.


Aber mal was anderes: Evenjelyn... Du gefällst mir. Ich könnte mir durchaus vorstellen, Dein Topf zu werden. Oder Deckel, wie Du magst. Und das beste.... wir sind beide Single!!!111 Also das ist jetz kein Gelaber... ich würde Dich gerne näher kennenlernen, sofern Du bei mir halbwegs in der Nähe wohnst (ich bin aus NRW). Also, wie wärs?
 

Benutzer80112 

Ist noch neu hier
...
Aber mal was anderes: Evenjelyn... Du gefällst mir. Ich könnte mir durchaus vorstellen, Dein Topf zu werden. Oder Deckel, wie Du magst. Und das beste.... wir sind beide Single!!!111 Also das ist jetz kein Gelaber... ich würde Dich gerne näher kennenlernen, sofern Du bei mir halbwegs in der Nähe wohnst (ich bin aus NRW). Also, wie wärs?


LOL.
Sie gehört für mich persönlich schon zu der Sorte Frauen wo man sich sagt, neee kommst du eh nich ran..

(nich böse gemeint und nich persönlich nehmen, beide nicht!)
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
wenn die topf-deckel sache bedeutet, dass man die eigenen erwartungen nur so lange reduzieren muss, bis man in beuteschemata kommt, in denen die leut schon so hideous sind, dass sie selbst größte marotten tolerieren, nur um an ein bisschen nähe und geborgenheit zu kommen, dann ist das schwachsinn.

Das ist ja das ewige Dilemma, mit dem sich Menschen konfrontiert sehen, die auf dem Partnermarkt schlechter gestellt sind.

Soll er seine Ansprüche zurückschrauben und z.B. nach übergewichtigen Frauen Ausschau halten, um damit seine Chancen zu erhöhen?

Mag sein, dass eine übergewichtige oder unvorteilhaft aussehende Frau ihm gegenüber aufgeschlossener wäre, weil sie befürchtet nicht gut genug zu sein für einen Freund, der in einer höheren Liga spielt als sie. Das ist dann wiederum auch eine Frage des mangelnden Selbstwertgefühls, mit dem manch dicke Frau mit einer solchen Einstellung vielleicht zu kämpfen hat.

Meiner Meinung nach kann das nur klappen, wenn er oder idealerweise beide Parteien die absoluten Menschenfreunden sind, Menschen aller Art generell aufgeschlossen sind und in einer Partnerschaft vor allem das Dasein füreinander, Harmonie und charakterliche Übereinstimmung einen so hohen Stellenwert haben, dass Äusserlichkeiten prinzipiell kaum eine Rolle spielen.

Ansonsten müssten er oder sie beide eben einen faulen Kompromiss schliessen, falls sie sich zu einer Partnerschaft entschliessen. Immer im Hinterkopf, dass der Partner nur deswegen mit einem zusammen ist, weil er nichts besseres gefunden hat, mit der Einstellung, dass man eben nur zu jemandem passt, der genauso grottig ist wie man selbst, weil man genauso wenig wie der andere zu bieten hat.

Bestimmt keine gute Grundlage für eine Partnerschaft, vielleicht höchstes für ein Experiment auf Zeit, um vorübergehend dem Alleinsein zu entkommen.

Letztlich sieht der Verlierer auf dem Partnermarkt eben doch ein, dass er nun mal auch seine Ansprüche hat und auf lange Sicht lieber alleine bleibt, als diese komplett zu verleugnen. Es sei denn, er ist der besagte Menschenfreund, hat wahrhaft kaum oberflächliche Ansprüche bzw. hat andere Anspruchskriterien, die auch andere Verlierer auf dem Partnermarkt erfüllen könnten.

Ansonsten bleibt nichts weiter übrig als zu hoffen oder die Hoffnung irgendwann aufzugeben. Dass die dilemmatische Situation sogar von Aussenstehenden auch teils so wahrgenommen wird, sieht man ja an den vielen oft konträren Ratschlägen und Vorurteilen. So wird einer Person mit schlechten Aussichten auf einen Partner nicht selten angeraten, dass sie ihre Ansprüche eben drastisch senken müsse, wenn sie einen Partner finden will. Andererseits wird gleichzeitig erwähnt, dass man nicht anspruchslos werden darf, da dies ja sehr unattraktiv wirke, wenn z.B. ein Mann jede x-beliebige Frau zur Partnerin nehmen würde, nur damit er nicht allein bleiben muss.

Die Frage bleibt doch, wo findet man(n) da das Mittelmass, um keinen faulen Kompromiss eingehen zu müssen?
 

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
Das ist ja das ewige Dilemma, mit dem sich Menschen konfrontiert sehen, die auf dem Partnermarkt schlechter gestellt sind.

Ich will mich hier auch nur mal kurz einklinken, um das richtig zu stellen. Das ist nicht das Problem.
Das wahre Dilemma ist, dass dich Menschen, die auf dem Partnermarkt schlechter gestellt sind, sich sleber einreden, einen "nicht so begehrten Menschen" als Partner haben zu können, ohne sich dafür anstregen zu müssen.
Es gibt viele Singlemänner (die verzweifelten unter ihnen voran), die sagen: "Eine von den fetten Frauen könnte ich ohne Probleme als Freundin haben, ich will nur nicht. Ich will eine, die gut aussieht." Dies ist aber ein fatalet Irrtum.
Wenns mit den gut aussehenden Frauen nicht klappt, bedeutet dies nicht, dass es mit den hässlichen klappen muss.

Der Mechanismus dahinter ist folgender: Nur weil ein Mensch weniger Auswahl hat, macht ihn das nicht weniger wählerisch.

ThirdKing
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Es gibt viele Singlemänner (die verzweifelten unter ihnen voran), die sagen: "Eine von den fetten Frauen könnte ich ohne Probleme als Freundin haben, ich will nur nicht. Ich will eine, die gut aussieht." Dies ist aber ein fatalet Irrtum.
Wenns mit den gut aussehenden Frauen nicht klappt, bedeutet dies nicht, dass es mit den hässlichen klappen muss.

Der Mechanismus dahinter ist folgender: Nur weil ein Mensch weniger Auswahl hat, macht ihn das nicht weniger wählerisch.

ThirdKing

Natürlich gebe ich dir da Recht. Nur weil der Mann dick ist bedeutet das nicht, dass er deswegen die freie Auswahl unter den dicken und benachteiligten Frauen hat. Wohl kann er aber zu der Überlegung kommen, dass seine Chancen auf eine Partnerin unter seinesgleichen höher sind und dass er deswegen seine Prinzipien und Ansprüche über Bord wirft, nur um endlich eine Partnerin zu finden und sich dewegen zwangsläufig auch mit "weniger" zufrieden gibt.

Der Mechanismus sieht in diesem Fall so aus, dass der Mann nur aus diesem Grunde weniger wählerisch wird, weil er aus lauter Verzweiflung für sich quasi keine andere Wahl sieht oder aber, dass er trotz mangelnder Auswahl nicht weniger wählerisch wird und seine Ansprüche beibehält.

Beide Verhaltensweisen sind dann wahrscheinlich nicht erfolgsversprechend und stürzen ihn folglich in ein Dilemma, weil er ständig zwischen einem anspruchsvolleren und anspruchsloserem Denken und Verhalten hin und her gerissen ist.
 

Benutzer24109 

Verbringt hier viel Zeit
Das Dilemma ist leider, dass gerade die "unattraktiveren" Frauen zumeist sehr anspruchsvoll und wenig "kompromissbereit" sind. Das scheint in der weibl. Natur zu liegen. Sie sind misstrauisch und befürchten, man könne sie gewählt haben, weil man ansonsten keine "abbekommt". munich-lion hat das oben schon angemerkt und das sind meine Erfahrungen mit Frauen, die zwar nicht Übergewichtig waren, aber doch aus anderen Gründen heraus Minderwertigkeitskomplexe / psychische Probleme hatten.
 

Benutzer86837 

Verbringt hier viel Zeit
Das Ding ist halt auch: Schraubt man seine Ansprüche auf Null runter und es klappt dann irgendwie, dann belügt man unter Umständen gleich zwei Menschen. Sich selbst, und den Partner, den man nicht liebt sondern eher als Mittel zum Zweck ansieht.
Außerdem, wie munich lion schon angemerkt hat, heisst das noch lange nicht, dass sich überhaupt Erfolg eisntellt. Auf dem Partnermakrt haben bis zu einem gewissen Alter nunmal die Frauen das Sagen [Männerüberschuss, der], sie wählen aus und ich kann es ihnen irgendwie auch nicht verdenken. Für dicke Männer gibt es, wenn überhaupt, nur ganz kleine Nischen. Ich wäre schon froh, wenn das die Allgemeinheit einfach mal akzeptieren würde statt sich über die Fraks und Nerds dieser Welt lustig zu machen.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
der thread hat 22 seiten und es ist sicher schonmal gesagt worden: deine mieselsucht ist relativ realitätsfremd.
 

Benutzer80112 

Ist noch neu hier
na wie is denn das nun mit dem Männerüberschuss.
Ist es wirklich so das tatsächlich ein weniger mehr Männer auf der Welt sind? Hab mal was gelsen von 51% Männer und nur 49% Frauen, evt. sogar schon 52%!

Kann das stimmen?

-> da stehts z.B. auch. Ich meine dann brauch ich mich ja nicht zu wundern...
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
und was sagt das aus?

[ ] dass es ein allgemeines, vaginales terror-regime gibt.
[X] dass, wenn alle frauen einen mann haben und lebenslang bei ihm bleiben, 2% aller männer eben keine finden. ist so. und selbst lange bevor das auch nur für diese 2% zum tragen kommt, wird die wirkung der 51-49%-sache tausendfach gebrochen durch andere gründe für junggesellendasein. und die meisten frauen haben nicht nur einen partner ein leben lang, genauso wie die männer.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren