Erste Freundin...ich hab Schluss gemacht

Benutzer116481 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebes Forum,

Ich hätte gerne eure Meinung oder Erfahrungen zu meinem "problem"

Ich habe mit meiner Freundin Schluss gemacht. Sie war meine erste Freundin überhaupt. (klar bisschen knutscht hat man vorher auch schon:smile:)

Wir waren 3 Jahre zusammen. Vor ca einem halben Jahr habe ich zweifel bekommen ob es das richtige ist. Ich habe mir keine gemeinsame Zukunft mehr vorstellen können, Sie hat mich deutlich mehr geliebt als ich Sie und ich habe es nichtmehr als schlimm empfunden, wenn sie einen anderen hätte...warum ich mich auch von ihr getrennt habe. Seitem beschäftigt es mich die Frage: was ist Libe? Es ist mir sehr schwer gefallen mich von Ihr zu trennen (das ist jetzt eine Woche her). Der hauptzweifel der mir bleibt: ich kann mir keine andere Person als Partner vorstellen....und trozdem weiß ich irgendwie das es die richtige entscheidung war. Und trozdem weine ich wenn ich mir vorstelle das sie nicht mehr so in meinem leben ist wie es jetzt 3 jahre war.....:cry:...

Ich fände es schön wenn mir jemand ein bisschen dazu schreiben kann, da ich nicht wirklich jemanden hab mit dem ich drüber reden kann.
 

Benutzer116121  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Hey!

Also erstmal finde ich, dass deine Entscheidung die Richtige war. Niemand möchte mit einem Partner zusammenleben, der für einen nicht solche tiefen Empfindungen mehr hat. Also hast du damit ihr und auch dir selbst etwas Gutes getan.
Ich kann dir nicht allzu viel zur Liebe sagen - ich befinde mich gerade in ner schwierigen Krise mit meiner ersten wirklich großen Liebe :zwinker: Was ich allerdings sagen kann, ist dass es wohl schwer ist, den Alltag zu verlieren. Eine Beziehung bietet ja immer 'ne Form von Sicherheit: Da ist jemand, der für einen da ist, der einen auffängt. Und gerade bei einer Beziehung, die mehrere Jahre angehalten hat, gewöhnt man sich ja an dieses Sicherheitsgefühl. Und jetzt ist alles anders. Da ist niemand mehr, der abends mit einem einschläft etc. :/ Ich verstehe dich.

Aber was ganz sicher ist: Die Neue wird kommen. :smile: Und irgendwann wird's die Richtige sein. Daran glaube ich einfach. :smile:
Sicher nicht sofort und ein bisschen Zeit für dich tut dir sicherlich auch mal gut, aber irgendwann wird die kommen, mit der du dir auch nach 3, 4 und sonst wieviel Jahren absolut sicher bist. Und die es umgekehrt genauso fühlt.

Jetzt solltest du erstmal ein bisschen Abstand nehmen, Zeit für dich selbst kann auch guttun. Und nach einer gewissen Zeit (!) kann man das Singleleben sogar wieder genießen, denke ich. Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück!
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Der hauptzweifel der mir bleibt: ich kann mir keine andere Person als Partner vorstellen....und trozdem weiß ich irgendwie das es die richtige entscheidung war.
kenn ich. als wir uns damals für trenung entschieden, konnze ich es mir mit ihm in zukunft net mehr vorstellen, aber auch net ohne ihn. trotzdem war's definitiv die richtige entscheidung.
Und trozdem weine ich wenn ich mir vorstelle das sie nicht mehr so in meinem leben ist wie es jetzt 3 jahre war........
ich war auch traurig bei dem gedanken, dass die an sich echt wunderschöne gemeinsame zeit wohl nun rum ist. war halt einfach ne schöne beziehung.
Das vergeht aber, wenn man sich ans "neue" leben gewöhnt hat. da weiß ma die erinnungern zu schätzen, ist aber nicht mehr traurig darüber, dass es vorbei ist, weil man festgestellt hat mit der zeit, dass es eindeutig die richtige entscheidung war damals.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Viel kann ich Maybellenes Beitrag nicht mehr hinzufügen.
Erstmal: Respekt vor Deiner Entscheidung. Auch wenn Dir jetzt der ein oder andere kleine Zweifel kommt, ich denke, das war für Dich und Deine Ex die absolut richtige und faire Entscheidung.

Natürlich fällt es Dir nicht leicht, aber das spricht für Dich und Deinen Charakter. Du hast die Beziehung trotz abflachender Gefühle ernst genommen. Und es ist auch klar, dass Deine Gefühle so schnell nicht komplett weg sind. Von daher würde ich mir keine Sorgen machen, ich halte das Alles für völlig "im grünen Bereich".

Genauso normal ist Dein Gedanke, dass Du Dir jetzt keine andere Partnerin vorstellen kannst. Dazu ist das Alles auch noch zu frisch und es waren immerhin ja auch 3 Jahre, die wischt man nicht mal eben so weg.

Und Du fragst Dich, was eigentlich Liebe ist. Die Frage ist müssig. Du hast 2,5 Jahre schon geliebt. Das war Liebe. Das nächste Mal fühlt es sich vll genauso an, vll auch ganz anders. Ist aber egal: in dem Moment, in dem Du (wieder) liebst, weißt Du auch, was Liebe ist. Bis dahin würde ich mir gar nicht erst eine Definition überlegen, denn wenn es so weit ist, wird es sich bestimmt völlig anders anfühlen :zwinker:

Dir alles Gute!
Mark11
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber was ganz sicher ist: Die Neue wird kommen. :smile: Und irgendwann wird's die Richtige sein. Daran glaube ich einfach. :smile:
Sicher nicht sofort und ein bisschen Zeit für dich tut dir sicherlich auch mal gut, aber irgendwann wird die kommen, mit der du dir auch nach 3, 4 und sonst wieviel Jahren absolut sicher bist. Und die es umgekehrt genauso fühlt.

Off-Topic:
Ich hake da einfach mal mit eigener Rückfrage ein... wie soll man das wirklich glauben? Wenn es nirgendwo so ist, im Umfeld, warum sollte man selbst die Ausnahme von der Regel sein? Ich hab darüber schon mit so vielen geredet, aber eine sinnvolle Antwort anders als"man muss doch dran glauben!" konnte mir noch keiner geben *seufz* Oder is das eher ein eigener Thread ... :confused:
 

Benutzer116481 

Sorgt für Gesprächsstoff
Was mich auch sehr beschäftigt:

Ich habe ein sehr schlechtes Gewissen. Ich mache mir sehr viele vorwürfe, dass ich es früher hätte machen sollen. Sie liebt mich wirklich unheimlich. Und wenns mir schon richtig dreckig geht dann is es bei ihr noch schlimmer :frown: ich war alles für Sie....komme damit nicht klar :frown:((
 

Benutzer103505 

Öfters im Forum
Das was du beschreibst kenn ich zu gut. Ich hab vor ca. 1 1/2 Monaten mit meinem ersten Freund Schluss gemacht. Jedoch waren wir "Nur" knapp über ein Jahr zusammen. Er hängt immer noch sehr an mir. Was mich zu dem noch sehr traurig macht. Am Liebsten würde ich mit ihm weg gehen und ihm ne neue suchen. :grin: damit er auf andere Gedanken kommt... aber so ist er anscheinend doch nicht...
Ich denke es liegt auch an der Gewohnheit, dass es eben immer der selbe Partner war und man davor auch keine Erfahrungen hatte. Ich stell mir dann immer meine beste Freundin vor. Sie war über 2 Jahre mit ihrem ersten Freund zusammen und als er Schluss gemacht hat ist für sie eine Welt zusammengebrochen und JETZT... Hat sie einen neuen Freund und ist glücklich. Also gehts alles wieder bergauf. :smile: Das braucht eben nur manchmal etwas mehr Zeit..
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Eigentlich wurde wirklich schon alles gesagt.
Dass sie dir trotz fehlender Gefühle irgendwie fehlt,ist nach so einer langen Zeit (3 Jahre sind schon was) denke ich normal.Sie war eben ein wichtiger Teil deines Lebens der jetzt nicht mehr da ist.Daran wirst du dich genau wie sie erst einmal gewöhnen müssen.
Ein schlechtes Gewissen brauchst du insofern nicht zu haben,als dass du ihr auf längere Sicht eher einen Gefallen getan hast mit dem Schluss machen. Sie hätte auf Dauer unter deinen fehlenden Gefühlen nur gelitten,du hättest sie sehr verletzt.Denn das merkt man schon,wenn bei dem Partner die Gefühle schwinden und man selber der Partner ist,der mehr liebt.Ich kann dir aus Erfahrung versichern,das tut weh :frown: Von dem her war es das einzige vernünftige,sie wird darüber hinwegkommen genau wie du,auch wenn es vielleicht Zeit braucht. Aber so hast du euch beiden die Chance gegeben,den Partner zu finden,bei dem man sich auch nach Jahren noch sicher ist,das alles stimmt.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ich hake da einfach mal mit eigener Rückfrage ein... wie soll man das wirklich glauben? Wenn es nirgendwo so ist, im Umfeld, warum sollte man selbst die Ausnahme von der Regel sein? Ich hab darüber schon mit so vielen geredet, aber eine sinnvolle Antwort anders als"man muss doch dran glauben!" konnte mir noch keiner geben *seufz* Oder is das eher ein eigener Thread ... :confused:
Vll wäre ein eigener Thread wirklich interessant... Ich wär dabei, da ich die Frage ziemlich spannend finde.
Ich denke, wenn man sagt "man muss doch d'ran glauben" ist es schon zu spät. Das klingt nach Fatalismus, nicht nach aktivem Wollen und glücklich sein.
Natürlich kann ich nur für mich sprechen, aber ich hatte bisher 2 Mal in meinem Leben das echte, tiefe Gefühl, dass sie das jetzt ist. Die, mit der ich mir (für den Moment natürlich nur) ein langes, gemeinsames Leben wünsche (Achtung: wünschen vs. es wissen), das aber mit 100%iger Gewissheit. Gut, einmal ist es anders gekommen, war zu dem Zeitpunkt aber nicht meine Entscheidung. Mittlerweile bin ich froh, dass sie es dann doch nicht war.
Und natürlich gab es mehr als diese beiden Frauen in meinem Leben, aber da war ich mir auch ziemlich schnell (oder von Anfang an) sicher, dass sie es eben nicht ist.
So richtig beschreiben kann ich das auch gar nicht, was mich da so sicher macht. Es ist eben auch nicht die Ratio, die mir das sagt, sondern es ist ganz klar ein Gefühl.
 
3 Monat(e) später

Benutzer119807 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bin in einer ähnlichen Situation momentan.Wollte gerne wissen wie es dir denn mittlerweile geht und ob ihr noch Kontakt habt?Wie alt bist du denn das es deine erste richtige Freundin war?
 

Benutzer119965  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke die Zeit heilt alle Wunden, denn der Mensch ist ein Gewöhnungstier. Mit der Zeit wird alles wieder lebenswerter. Natürlich ist die erste Zeit nach einer Trennung nicht schön und vor allem ungewohnt, wenn man vorher ewig zu zweit war. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich wieder dran. Geh raus, beschäftige dich, lenk dich ab und lern wen Neues kennen!!!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren