Ernährung mit 1200 Kalorien

Benutzer153218  (25)

Ist noch neu hier
Hallo

ich frage mich ob es möglich ist sich dauerhaft von 1200 Kalorien/Tag zu ernähren wenn man dabei auf die richtige Zusammensetzung und Nährstoffe achtet.

Kann mir da jemand etwas zu sagen bitte
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
1200? Warum so wenig? Willst du abnehmen?
 

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn du so Abnehmen willst. Mach es nicht.
Es würde aber schon gehen.
 

Benutzer153218  (25)

Ist noch neu hier
Ich habe meine Ernährung länger beobachtet und festgestellt dass das in etwa die Zahl ist bei der ich mich wohl fühle. Empfehlungen wie 2500 Kalorien finde ich extrem, damit würde ich mich nicht wohl fühlen.
 

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe meine Ernährung länger beobachtet und festgestellt dass das in etwa die Zahl ist bei der ich mich wohl fühle. Empfehlungen wie 2500 Kalorien finde ich extrem, damit würde ich mich nicht wohl fühlen.
Wie lange? Der Köper braucht Zeit sich umzustellen. Die Auswirkungen bemerkt man erst später.
Warum fühlst du dich dann unwohl?
 

Benutzer152013 

Öfter im Forum
Möglich ist alles, nur ist das absolut nicht gesund.
Das Problem bei einer solch kalorienreduzierten Ernärhung ist, dass der Stoffwechsel sich sehr stark minimiert. Nimmst du nun wieder mehr als 1200kcal zu dir, nimmst du automatisch zu eben wegen dem verlangsamten Stoffwechsel. Deswegen sind auch Diäten nicht zu empfehlen, der berüchtigte Jojo-Effekt.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Gehen tut vieles.. Aber einen Gefallen tust du dir damit nicht. 1200 Kalorien sind deutlich unter deinem Grundumsatz - und das ist das, was der Körper für seine Grundfunktionen wie Atmung, Wärmeerhalt, Denkleistung usw. braucht. Eine Weile kann er das kompensieren, langfristig wirds eng. Konzentrationsschwäche, Haarausfall, frieren, Schwächeanfälle usw. können die Folge sein.

Ich würde eher versuchen zu ergründen woher dein Unwohlsein kommt und die Ursache bekämpfen, wenn möglich. Hast du denn körperliche Beschwerden, wenn du mehr isst oder wo liegt da das Problem?
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
das deckt doch nichtmal den grundumsatz ab?! um sehr viel abzunehmen ist das sicher eine gute Methode, ob sie gesund ist, steht auf einem anderen Blatt...

achte lieber darauf WAS du isst, bevor du gleich so gut wie alles weglässt!
 

Benutzer153218  (25)

Ist noch neu hier
Ich würde eher versuchen zu ergründen woher dein Unwohlsein kommt und die Ursache bekämpfen, wenn möglich. Hast du denn körperliche Beschwerden, wenn du mehr isst oder wo liegt da das Problem?

Ich fühle mich dann einfach nicht gut. Als hätte ich einen Fremdkörper in mir ... wenn die Mengen zu groß sind.
 

Benutzer152013 

Öfter im Forum
Ich fühle mich dann einfach nicht gut. Als hätte ich einen Fremdkörper in mir ... wenn die Mengen zu groß sind.

Fühlst du dich sonst wohl in deinem Körper? Bist du mit dir selbst zufrieden? Sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgeschlossen? All dies könnte natürlich ein Auslöser sein, für dein Gefühl, aber so von der Ferne her natürlich schwer zu beurteilen.

Es kommt natürlich auch noch darauf an, wie man die Kalorien zu sich nimmt. Meine Tagesmenge an Kalorien in Hamburgern und Co. und ich fühle mich auch mies. Tagesmenge mit qualitativ hochwertigem und gesundem Essen fühle ich mich ausgezeichnet.
 

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
Kannst ja auch kleinere Mengen essen. 5x am Tag ist eh besser als 3x am Tag.
 

Benutzer153049  (22)

Ist noch neu hier
Kannst ja auch kleinere Mengen essen. 5x am Tag ist eh besser als 3x am Tag.
falsch ! dadurch nimmt man eher zu weil man schlussendlich an mehr kalorien kommt als bei 3 portionen

ps: es kommt nicht auf die kalorien an sondern auf die kohlenhydrate! denn kohlenhydrate liefern energiefür den körper und wenn du deinem körper diese energiezufuhr nicht gibst dann zieht er die energie aus den fettreserven. --> abnehmen. jedoch muss man 1 mal pro woche einen fresstag machen indem man alles isst worauf man bock hat, um den heißhunger zu vermeiden. und noch ganz wichtig ist, dass man an normalen tagen immer so viel isst wie man will oder voll ist ,damit dier körper die fehlende energie nicht aus den muskeln bezieht. und dann noch ab und zu ein paar liegestütze machen , situps und schmimen usw. und man hat in ca. 2-3 monaten ein sixpack :tongue:
"GUT DING HAT WEILE."
[DOUBLEPOST=1431227895,1431227511][/DOUBLEPOST]es kommt nicht nur auf die kalorien an sondern auf die kohlenhydrate und zucker! Denn kohlenhydrate liefern energie für den körper und wenn du deinem körper diese energiezufuhr nicht gibst dann zieht er die energie aus den fettreserven und muskeln. --> abnehmen. jedoch muss man 1 mal pro woche einen fresstag machen indem man alles isst worauf man bock hat, um den heißhunger zu vermeiden. und noch ganz wichtig ist, dass man an normalen tagen immer so viel isst wie man will oder voll ist , damit der körper die fehlende energie nicht aus den muskeln zieht. und dann noch ab und zu ein paar liegestütze machen , situps und schmimen usw. und man hat in ca. 2-3 monaten ein sixpack :tongue: . und das wichtigste ist, dass du deinen körperlichen zustand"stabilisierst" damit du den jojo-efekt nicht bekommst. D.h. das du einfach ,wenn du dein wunschgewicht erreicht hast, dass du noch ein paar wochn weiter machen musst.
"GUT DING HAT WEILE."
[DOUBLEPOST=1431228198][/DOUBLEPOST]und pro normalem tag kannst (sollst) du nen kleinen schokoriegel naschen. (30 gramm)
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Finde nur ich das Humbug?:

es kommt nicht nur auf die kalorien an sondern auf die kohlenhydrate und zucker! Denn kohlenhydrate liefern energie für den körper und wenn du deinem körper diese energiezufuhr nicht gibst dann zieht er die energie aus den fettreserven und muskeln. --> abnehmen.
Das, was du hier propagierst nennt sich Low-Carb und ist tatsächlich eine beliebte Diätvariante. Aber längstens nicht für alle geeignet. Ich werde zum Beispiel ohne Kohlehydrate einfach nur grantig. Das muss jeder für sich selbst rausfinden, wie gut er sowas verträgt.
jedoch muss man 1 mal pro woche einen fresstag machen indem man alles isst worauf man bock hat, um den heißhunger zu vermeiden.
Eben nicht.
1. Wer Diät macht sollte nicht auf alles mögliche verzichten, sondern eine langfristig ausgelegte Ernährungsumstellung anstreben. Darin lassen sich dann ab und an auch problemlos höherkalorische Mahlzeiten unterbringen.
2. Der Stoffwechsel des Körpers funktioniert nicht im 24-Stunden-Takt. Soll heissen: Wenn du in 6 Tagen ein Kaloriendefizit von 600 Kalorien erreichst und dir am 7. Tag 6000 reinstopfst könnte es sein, dass du langfristig gesehen eben doch nicht abnimmst.
und noch ganz wichtig ist, dass man an normalen tagen immer so viel isst wie man will oder voll ist , damit der körper die fehlende energie nicht aus den muskeln zieht.
Ist der normale Tag jetzt ein Diät-Tag? Aber wohl eher nicht? Auf alle Fälle gehts auch hier dann nicht nur darum voll zu sein, sondern du solltest darauf achten was du isst. Und beim Normalo brauchts nunmal auch Kohlenhydrate.
und dann noch ab und zu ein paar liegestütze machen , situps und schmimen usw. und man hat in ca. 2-3 monaten ein sixpack :tongue: .
Wenns doch nur so einfach wäre... Aber mit 16 wars das wohl auch noch :zwinker:
und das wichtigste ist, dass du deinen körperlichen zustand"stabilisierst" damit du den jojo-efekt nicht bekommst. D.h. das du einfach ,wenn du dein wunschgewicht erreicht hast, dass du noch ein paar wochn weiter machen musst.
Ich glaube zu wissen was du meinst, aber das ist nicht ganz richtig. Wenn du mit einer so krassen Ernährungsumstellung gearbeitet hast brauchst du diese Wochen um deinen Körper wieder langsam umzustellen - ohne zuzunehmen. Das ist allerdings bei einer Ernährung von nur 1200 Kalorien kaum möglich.
und pro normalem tag kannst (sollst) du nen kleinen schokoriegel naschen. (30 gramm
Wieso denn das?
Off-Topic:
Ich antworte mir selbst: Weils lecker ist :tongue:


Lieber decemberist decemberist , 1200 Kalorien sind schon echt wenig. Darf ich fragen wie gross und schwer du bist? Ich meine, 1200 Kalorien sind nicht mal für meinen grundumsatz genug - und ich bin dann doch eher klein und schmal.
Ich kann dir aus Erfahrung berichten: Ich habe mich über längere Zeit von 1600 Kalorien am Tag ernährt. Ich wollte eigentlich nicht bewusst abnehmen, aber unbewusst wohl doch und hatte keine Ahnung von Ernährung. Folge war, dass ich immer müder und schlapper wurde bis ich nicht mehr ohne Schläfchen durch den Tag kam - trotz 8+ Stunden Schlaf in der Nacht. Ausserdem hatte ich begonnen Sport zu machen, wo ich aber auch nicht sonderlich Leistungsfähig war. Die Muskeln schmerzten, krampften und ich brauchte einfach öfters Pausen.
Ich habe dann hier einen Thread eröffnet, mich selbst auch eingelesen und seit ich meinem Körper die Kalorien gebe, die er braucht, auch wenn 2200 am Anfang für mich auch nach viel klang, geht es mir viel besser.
Wie die anderen hier würde auch ich dir davon abraten dich langfristig gesehen von nur 1200 Kalorien am Tag zu ernähren. Sieh dir ruhig nochmal meine Erfahrungen dazu an. Das war echt nicht schön und ich bin froh bin ich da raus.
Was war denn besher bei dir die längste Zeit, in der du am Stück so wenig gegessen hast?
Ich finde Anarchist1 Anarchist1 Vorschlag sehr gut. Es verlangt ja niemand, dass du dir 2500 Kalorien aufs Mal reinstopfst - ich meine, wer hätte da nicht das Gefühl einen Fremdkörper in sich zu haben?:zwinker: Aber mit 5 kleinen Mahlzeiten am Tag überisst man sich nicht. Und ganz von den 1200 Kalorien musst du ja nicht lassen: Wenn du dich denn so wirklich gut und fit fühlst könntest du ja so 1200 Kalorien-Tage einbauen 1-2 Mal im Monat, am besten an Daten wo du nichts vor hast und auch keine Verpflichtungen rufen. Das entspräche ja einem Fastentag, an dem auch nichts auszusetzen ist.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Für einen Mann finde ich 1200 auch zu wenig, bei mir selbst klappt das aber ganz gut. Obwohl ich wohl im Durchschnitt bei 1500 liege.

:zwinker: Aber mit 5 kleinen Mahlzeiten am Tag überisst man sich nicht.
Aber nicht jeder möchte oder kann 5x am Tag essen. Ich kriege das z.B. nicht hin. Ich esse am Tag durchschnittlich 2 Mahlzeiten, eben dann wenn ich Hunger bekomme. Das ist bei mir aber gut eingepegelt, sodass ich meistens zu den gleichen Uhrzeiten Hunger kriege.

Ich könnte nicht 5x am Tag kleine Portionen essen, einfach weil ich danach nicht satt bin. Wenn ich jetzt ausreichend zu Mittag esse, kriege ich erst wieder am Abend Hunger, zwischendurch hab ich kein Bock auf Essen. Höchstens mal einen Snack wie Obst oder auch mal nen Schokoriegel.

Menschen sind sehr unterschiedlich, vor allem ihr Körper. Ich trainiere vor meinem Frühstück, da würden einige Menschen die Hände über den Kopf zusammen schlagen und mir erzählen, dass ich ja keine Kraft haben kann und schlapp sein muss. Fakt ist, dass ich mehr Kilos stemmen kann, als die meisten Normalo-Frauen im Fitnessstudio. Und das ohne Essen im Magen, nach dem Sport kriege ich erst Hunger und esse dann dementsprechend.

Ich habe mir einfach abgewöhnt nach irgendwelchen Regeln zu essen und auf meinen Körper zu hören, wenn ich Hunger bekomme. Das haben die meisten Menschen nämlich verlernt.

Man isst aus Langweile, Stress, Frust, Gewohnheit oder zu bestimmten Uhrzeiten weil es die Brigitte sagt und kann die eigenen Signale des Körpers gar nicht mehr wahrnehmen.

Zu einer guten Ernährung gehört vor allem ein gutes Körpergefühl dazu.
Das kann sich aber nur entwickeln, wenn man selbst in sich reinhorcht.

Ich fühle mich dann einfach nicht gut. Als hätte ich einen Fremdkörper in mir ... wenn die Mengen zu groß sind.
Darf ich fragen, wie du dich zur Zeit ernährst? Kannst du mal eine Beispiel-Tag angeben? Wie groß bist du und was wiegst du gerade?
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Zu einer guten Ernährung gehört vor allem ein gutes Körpergefühl dazu.
Das kann sich aber nur entwickeln, wenn man selbst in sich reinhorcht.
Ich gebe dir da absolut recht!
Und ganz ehrlich? Ich esse auch nicht 5 mal am Tag. Wenn ich in der Früh raus muss esse ich 3 mal, wenn ich ausschlafen kann auch nur 2 mal. Und ja, das muss jeder selber wissen.
Ich wollte jetzt hier auch nicht propagieren, dass es so sein muss oder von mir auf andere schliessen, aber: ich würde behaupten, dass es eine Zeit gab, in der ich das von dir angesprochene Körpergefühl verloren hatte - mit dem Unterschied dass ich nicht ständig und zu viel ass, sondern zu wenig. Ich hatte aber auch keinen Hunger mehr, da liegt eben der grosse Unterschied zu dir. Da hats mir am Anfang geholfen vor dem Training eine Banane zu essen obwohl ich da drauf überhaupt keinen Bock hatte. Jetzt habe ich wieder ein Hungergefühl und auch wieder Gelüste, etwas was ich mega vermisst habe.
Off-Topic:
Ich finde auch überhaupt nicht, dass Frühstück ein Muss ist, wenn einem nicht danach ist bringts einem auch nichts sich was reinzustopfen. Aber ich habe morgens, oh Wunder, immer Hunger :grin:

Hast du, decemberist decemberist , denn ein Hungergefühl und isst auch danach? Und kannst du in den von Mrs. Brightside Mrs. Brightside nachgefragten Tagesplan vielleicht auch noch deine Aktivitäten wie Schule, Arbeit, Sport, etc reinnehmen? Und lass dabei auch die Getränke nicht weg :smile:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe mir einfach abgewöhnt nach irgendwelchen Regeln zu essen und auf meinen Körper zu hören, wenn ich Hunger bekomme. Das haben die meisten Menschen nämlich verlernt.

Off-Topic:
Genau das, was ich auch immer dazu sage - seit ich NICHT mehr nach gängigen Regeln esse, sondern das was mir gut tut, wenn es mir gut tut, ist auch die Kalorienmenge nicht sooo relevant, weil der Stoffwechsel sehr viel besser funktioniert, in seinem eigenen natürlichen Rhythmus.
Seit ich gelernt habe, wirklich zuzuhören, nach was der Körper grade verlangt oder nicht, und mich dran zu halten, habe ich mein "normales Gewicht" für meinen Körperbau eingependelt und meine Magenkrankheiten maßgeblich reduziert.
Völlegefühl und "Überladung" kann sehr viel mehr Ursachen haben als Essens- /Kalorienmenge
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich fühle mich dann einfach nicht gut. Als hätte ich einen Fremdkörper in mir ... wenn die Mengen zu groß sind.
Normal essen heißt nicht, große Essensmengen zu sich zu nehmen.
Sind es nur die großen Mengen (ich nehme an, du meinst einen vollen Magen?) die dich stören?
[DOUBLEPOST=1431249422,1431249295][/DOUBLEPOST]
Off-Topic:
Off-Topic:
Genau das, was ich auch immer dazu sage - seit ich NICHT mehr nach gängigen Regeln esse, sondern das was mir gut tut, wenn es mir gut tut, ist auch die Kalorienmenge nicht sooo relevant, weil der Stoffwechsel sehr viel besser funktioniert, in seinem eigenen natürlichen Rhythmus.
Das Problem ist, dass Menschen, die eine gestörte Beziehung zu Essen haben nicht mehr merken, was ihnen gut tut und wann es zu viel bzw. zu wenig ist. Und in so eine Spirale verfällt man schneller, als man denkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
falsch ! dadurch nimmt man eher zu weil man schlussendlich an mehr kalorien kommt als bei 3 portionen
Nicht wenn man sich Gesund und ausgewogen Ernährt.
Wenn man als 2. Mahlzeit Gemüse und als 4. Mahlzeit Obst(Ja Zucker, aber Vitamine) isst, dann nimmt man auch nicht zu.

Das mit den Kohlenhydraten stimmt auch nur zum Teil. Die Kurzkettigen Kohlenhydrate sind nur Zucker (Weißbrot,Nudeln).
Man braucht aber Kohlenhydrate (langkettige Kohlenhydrate (Vollkornbrot)).
Keine Kohlenhydrate zu essen um abzunehmen ist Quatsch. Dann nimmt man nicht ab, weil der Körper alles einlagert.
Mann muss nur die Kurzkettigen und Zucker weg lassen.



@decemberist Vielleicht verträgst du bestimmte Lebensmittel nicht?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich möchte nur mal drauf hinweisen, dass es hier (bisher) eigentlich nicht um's Abnehmen geht und daher auch nicht darum, wie man besser abnimmt oder nicht. Grundsatzdiskussionen zu diesem Thema gehören also nicht in den Thread hier. Ferner möchte ich drauf hinweisen, dass es tausende Ernährungsphilosophien gibt und auch die Wissenschaft sich regelmäßig widerspricht. Daher haltet bitte Abstand von "Man muss"-Aussagen, wenn Ernährung einfach etwas sehr individuelles ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren