Erklärung: G-Punkt

Benutzer7197  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Hi!
Ich werde jetzt einfach mal versuchen ein bisschen Licht in den "Mythos" G-Punkt zu bringen, was das eigentlich ist und woher er kommt:
Also, wie wir ja alle aus Bio wossen müssten gibt es in der embryonalen entwicklung zwei verschiedene "Gänge", die sich später zu den verschiedenen geschlechtsmerkmalen differenzieren (den Wolf´schen Gang --> männliche geschlechtsteile, Müller-Gang --> weibliche Geschlechtsteile).
Wer es nicht wusste, weiss es jetzt :loch:
Jeder Mensch hat folglich beide Anlagen in sich, die sich dann nur unterschiedlich ausbilden. So kommt es bei beiden geschlechtern auch dazu, dass natürlich überreste des nicht "gebrauchten" ganges übrig bleiben, die dann aber "größtenteils" keinerlei funktionen haben.
So, dies vorweg.
Es ist, denke ich, ja bekannt, dass es einige Männer erregend finden, wenn ihre Prostata stimuliert wird (ob durch direckte anale, oder indireckte stimulation)
Nun kommen unsere "Überreste" wieder ins Spiel: Das, was beim Mann nämlich zur Prostata geworden ist, kann unter Umständen auch bei der Frau als Anlage vorhanden sein (nicht dass sie auch eine hat, sondern einfach nur dass ein "Grundstein" dafür gelegt worden ist, es sich aber, weil ja weiblich, nicht ausdifferenziert hat.
Ist diese Anlage vorhanden, und das ist weiß gott nicht bei jeder Frau so, wird ides zum sogenannten "G-Punkt".
Zusammenfassend also:
1) Nicht jede frau hat einen G-Punkt
2) Wenn sie einen hat, dann muss das stimulieren des selben nicht immer mit dem absoöuten kick einhergehen (schließlich mag auch nicht jeder mann die stimulation der prostata)

So, Ende der Lehrstunde! :eckig:
 
T

Benutzer

Gast
warum haeißt der g-punkt eigentlich so???

weil ihn ein gewisser herr G. (G-Punkt) gefunden hat. (Durch wissenschaftliche forschung)
 
A

Benutzer

Gast
Original geschrieben von Carnage80
Hi!
Ich werde jetzt einfach mal versuchen ein bisschen Licht in den "Mythos" G-Punkt zu bringen, was das eigentlich ist und woher er kommt:
Also, wie wir ja alle aus Bio wossen müssten gibt es in der embryonalen entwicklung zwei verschiedene "Gänge", die sich später zu den verschiedenen geschlechtsmerkmalen differenzieren (den Wolf´schen Gang --> männliche geschlechtsteile, Müller-Gang --> weibliche Geschlechtsteile).
Wer es nicht wusste, weiss es jetzt :loch:
Jeder Mensch hat folglich beide Anlagen in sich, die sich dann nur unterschiedlich ausbilden. So kommt es bei beiden geschlechtern auch dazu, dass natürlich überreste des nicht "gebrauchten" ganges übrig bleiben, die dann aber "größtenteils" keinerlei funktionen haben.
So, dies vorweg.
Es ist, denke ich, ja bekannt, dass es einige Männer erregend finden, wenn ihre Prostata stimuliert wird (ob durch direckte anale, oder indireckte stimulation)
Nun kommen unsere "Überreste" wieder ins Spiel: Das, was beim Mann nämlich zur Prostata geworden ist, kann unter Umständen auch bei der Frau als Anlage vorhanden sein (nicht dass sie auch eine hat, sondern einfach nur dass ein "Grundstein" dafür gelegt worden ist, es sich aber, weil ja weiblich, nicht ausdifferenziert hat.
Ist diese Anlage vorhanden, und das ist weiß gott nicht bei jeder Frau so, wird ides zum sogenannten "G-Punkt".
Zusammenfassend also:
1) Nicht jede frau hat einen G-Punkt
2) Wenn sie einen hat, dann muss das stimulieren des selben nicht immer mit dem absoöuten kick einhergehen (schließlich mag auch nicht jeder mann die stimulation der prostata)

So, Ende der Lehrstunde! :eckig:

Nett geschrieben, aber zum groessten Teil totaler Quatsch!

Ob jemand zum Buben oder Maedel wird haengt ausschliesslich von den Chromosomen ab. Zunaechst sind alle befruchteten Eizellen weiblich, nach mehrmaliger Zellteilung kristalisiert sich aus Abfolge der Cromosomen heraus ob jemand maennlichen oder weiblichen Geschlechts ist. Wenn nun der G-Punkt tatsaechlich ein Gegenstueck zur maennlichen Prostata waere,
wo bitte befindet sich dann das verkuemmerte maennliche Gegenstueck zur Gebaermutter, Muttermund, Eierstock, Eileiter etc. etc. Ich persoenlich habe noch keine Frau kennengelernt die durch ausschliessliche Stimulation der Vagina zum Orgasmus gekommen waere, wenn dann immer durch Stimulation der Klitoris, wahrscheinlich bei Dir das Pendent zum Penis (siehe auch Sigmund Freud / Penisneid der Frauen).
 
S

Benutzer

Gast
Original geschrieben von tobibo
warum haeißt der g-punkt eigentlich so???

weil ihn ein gewisser herr G. (G-Punkt) gefunden hat. (Durch wissenschaftliche forschung)

jap. 1950 von dem deutschen Gynäkologen Ernst Gräfenberg

LG
S.
 

Benutzer7197  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Bevor du irgendetwas, was an der Uni gelehrt wird als Quatsch bezeichnest, solltest du dich doch mal näher über die embryonale Entwicklung informieren!! Denn es gibt tatsächlich die jeweiligen Gegenstücke bei beiden Geschlchtern (wie würde es sonst bei Fehlbildungen zu einem Zwitter kommen?)
Schau einfach mal in guten Biologie-Büchern unter Müller-Gang und Wolff´scher Gang bei der embryonalen Entwicklung nach!

Also, bevor irgendwas als Quatsch abstempeln, sich erstmal selber informieren!
Wenn mir dann was falsches nachgewiesen wird, ist das ok, aber dann kann man das auch nochmal nachlesen.

Und nur mal so als Info:
Gebämutter: entwickelt sich, wie gesagt aus den beiden Müller-Gängen, die beimm Mann verkümmern!
Eierstock: Also wiklich nicht in Bio aufgepasst, wie? Beim Mann entwickeln sich die Anlagen zu den Hoden!!
Klitoris: Auch hier: beim Mann zur Eichel entwickelt!
Vagina: wird in der männlichen Anlage zu den Schwellkörpern, somit also zum Schaft

Näher will ich jetzt nicht drauf eingehen, denn ohne Anatomie-Buch und -Atlas nicht wirklich nachvollziehbar!
 

Benutzer7197  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ach ja:
Bevor du mit irgendwelchen psychologischen Theorien von Leuten rumschmeißt, solltest du auch da näher informiert sein!!
Freud war zwar ganz schön und gut, aber es gab auch Leute wie Piaget etc. die auch so ihre Theorien hatten. Nur weil man das Wort "Penisneid" aufgeschnappt hat, sollte man schon wissen, in welchem Zusammenhang das zu sehen ist!
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
@Cornage

Da muss ich dir im Bezug auf Freud Recht geben. Der 'Penisneid' beim Mädchen steht in Zusammenhang mit dem Elektrakomplex ... beim Jungen wird das Ödipuskomplex genannt (Anmerkung: Ödipuskomplex = übertriebene Liebe zum gegengeschlechtlichen Elternteil). Der Ödipus- bzw. Elektrakomplex ist Teil der Theorie zur Sexualentwicklung nach Freud und findet in der phallischen Phase im Alter von etwa vier, fünf Jahren statt. Dabei gehts allerdings vorwiegend um die psychische Entwicklung des Kindes, nicht um die Embryonalentwicklung. Somit kann man den 'Penisneid' nicht wirklich mit der Embryonalentwicklung in Zusammenhang bringen.

Juvia

btw.: @Cornage: Bitte keine Doppelpostings ... dafür gibts die 'ändern'-Funktion :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Re: Re: Erklärung: G-Punkt

Original geschrieben von aunt-peg
Nett geschrieben, aber zum groessten Teil totaler Quatsch!

Ob jemand zum Buben oder Maedel wird haengt ausschliesslich von den Chromosomen ab. Zunaechst sind alle befruchteten Eizellen weiblich, nach mehrmaliger Zellteilung kristalisiert sich aus Abfolge der Cromosomen heraus ob jemand maennlichen oder weiblichen Geschlechts ist.


Das stimmt so nicht!!! Sofort nach der Befruchtung steht fest, ob es Mann oder Frau wird. Aus einer Keimzelle gehen bei der Frau eine Eizelle und 3 Polkörperchen hervor. Die Eizelle hat neben dem haploiden Chromosomen Satz ein Gonosom das X-Chromosom( als 1-chromatidchromosom natürlich, wegen der Meiose).
Bei Mann gehen aus der Keimzelle 4 Sperma zellen hervor. Da der Mann ja XY-Gonosom hat, sind logischer weise 2 Spermazelle mit einem Y-1-chromatidchromosom und die anderen 2 je mit einem X1-chromatidchromosom .
Wird die Eizelle nun von einem Y-Sperma Befruchtet, so entsteht ein Mann da die Gonosomen XY ergeben. Ist ein X-Sperma der glückliche Gewinner wird es eine Frau. XX-Gonosomen.

Nur so und net anders :zwinker: habe gerad ne Klausur darüber geschrieben, war ne 1- dürfte also eigentlich zu 99% stimmen.
 

Benutzer7197  (41)

Verbringt hier viel Zeit
endlich mal jemand, der wirklich aufgepasst hat :eckig:
 
M

Benutzer

Gast
So, da muss ich ja auch mal meinen Senf dazugeben: Also, der Ödipus/Elektrakomplex is zwar was psychologisches was vielleicht zu der Entwicklung des Kindes beitragen kann (tja, wie das bei den Psychologen so ist sind die sich nun mal nicht wirklich immer einig), hat aber bestimmt nicht so viel mit Stimmulation zu tun.
Zweitens wollte ich kurz sagen, dass es sehr wohl Frauen gibt, die nur durch vaginale Stimulation zum Orgasmus kommen. Ich bin zwar in Bio kein Fachmann, aber durch eigene wissenschaftliche Studien (na ja, ok, meine Freundin *g) weis ich sehr wohl dass sie sowohl durch klitorielle als auch durch vaginale Stimmulation zum Orgasmus kommt, und sich das für sie auch bedes unterschiedlich anfühlt.
 

Benutzer4382 

Verbringt hier viel Zeit
Original geschrieben von Carnage80
Nun kommen unsere "Überreste" wieder ins Spiel: Das, was beim Mann nämlich zur Prostata geworden ist, kann unter Umständen auch bei der Frau als Anlage vorhanden sein (nicht dass sie auch eine hat, sondern einfach nur dass ein "Grundstein" dafür gelegt worden ist, es sich aber, weil ja weiblich, nicht ausdifferenziert hat.
Ist diese Anlage vorhanden, und das ist weiß gott nicht bei jeder Frau so, wird ides zum sogenannten "G-Punkt".
Zusammenfassend also:
1) Nicht jede frau hat einen G-Punkt
2) Wenn sie einen hat, dann muss das stimulieren des selben nicht immer mit dem absoöuten kick einhergehen (schließlich mag auch nicht jeder mann die stimulation der prostata)

Das stimmt so nicht.
Prostatagewebe läßt sich bei jeder Frau (altersunabhängig vom Säugling bis zur Greisin) nachweisen. Es existiert sogar die meinung, die weibliche Prostata sei die "normalgroße" und die männliche lediglich durch Hormoneinfluß hyperplasiert.
Jede Frau hat demnach einen G-Punkt, allerdings variiert die Menge an Vaginalgewebe, welche darüber liegt natürlich und deshalb ist nur bei ca. 10% der G-Punkt beim GV gut zu stimulieren.


@ Carnage80: Wenn ich mich recht entsinne, haben wir darüber recht wenig in Anatomie gehabt. Die weibliche Prostata ist zwar schon ewig bekannt (schon von Galen beschrieben), aber fand irgendwie nicht so recht Anklang bei den Profs.
Ich hab hier grad ne Doktorarbeit zur weiblichen Ejakulation herumfliegen, kannst Du dir ja mal besorgen, wenns Dich interessiert.
 

Benutzer7197  (41)

Verbringt hier viel Zeit
@ BJ: wenns geht kannste mir ja an carnage80@web.de schicken
 
T

Benutzer

Gast
zur weiblichen ejakulation findest du massig sachen im netz - ok vieles davon ist aber müll - und einiges dürfte sich nicht doktorarbeit nennen aber das entscheide nunmal nicht ich :blablabla
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
hab schon lang kein bio mehr gehabt!

aber die theorie, das frauen nicht durch reinen gv zum orgasmus kommen kann ich persönlich widerlegen! ich komme durch reinen gv ohne zusätzlich stimulation zum o, zumindest meistens, ich mag eine zusätzlich stimulation der klitoris nicht einmal! bei mir ist es also entweder nur gv oder nur stimulation der klitoris!

und meinen g-punkt hab ich bis jetzt noch nie gefunden!
 
W

Benutzer

Gast
Ich hab zwar in Bio net so dermaßen ahnung wie viele meiner Vorposter hier doch ich habe eine interessante Frage:
Wenn der G-Punkt das Gegenstück zur Postata sein soll, was irgendwer behauptet hat, wieso liegt er dann im vaginalen Bereich und nicht im analen Bereich????
 

Benutzer7197  (41)

Verbringt hier viel Zeit
ok, von bio tatsächlich nicht viel ahnung *g*
die prostata wird nur von anal getastet, liegt aber von hinten der blase an
und da die blase über der Vagina, und diese somit zwischen blase und anus, lagert sich die struktur die beim mann zur prostata und somit bei der frau zum G-punkt wird, von oben der vagina an.
 
3 Monat(e) später

Benutzer8172  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Original geschrieben von Carnage80
ok, von bio tatsächlich nicht viel ahnung *g*
die prostata wird nur von anal getastet, liegt aber von hinten der blase an
und da die blase über der Vagina, und diese somit zwischen blase und anus, lagert sich die struktur die beim mann zur prostata und somit bei der frau zum G-punkt wird, von oben der vagina an.

Hab ich das richtig verstanden dass der G Punkt dann also an der Bauchseite der VAgina zu finden wäre.(vorausgesetzt da ist einer)?

Und wie kann ich dne erstasten?Ich hab den bei meiner Fruendin meiner meinung nach schon spüren können(war rauer als sonsitge haut usw.)
 

Benutzer7539  (39)

Verbringt hier viel Zeit
wenn ihr versucht, was zu erklären, wären Bilder oder Zeichnungen mehr wert als hundert Worte
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren