Erfahrungsbericht Implanon vom 1. Tag an

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@Schildi
Ui, das tut mir ja leid für dich.

Hab das Teil jetzt auch schon eine ganze Zeit lang aber toi, toi, toi... bisher ist nix passiert in der Richtung.

Ich drück dir die Daumen, dass sich das ganz schnell wieder einpendelt.

lg

Edit: "Abbluten"... klingt ja schrecklich. :lol:
Also ist das so zu verstehen, dass der Körper trotz Hormone vom Implanon weiter eine Schleimschicht in der Gebärmutter aufbaut, die dann durch die zeitweilige Pille und die dadurch(hoffentlich) entstehende Abbruchblutung wieder abgebaut wird...(?)
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Hi!

Wollt mich endlich mal wieder melden.

Hab ja das Implanon jetzt ca eineinhalb Jahre. In letzter Zeit hab ich immer häufiger Blutungen gehabt. 2 Wochen Blutung, 2 Wochen Pause.
Das steigerte sich bis ich es jetzt fast 4 Wochen am Stück hatte. Also Periode, Zwischenblutung, Periode usw.

Jetzt war ich mal wieder bei der Frau Doc. Und die hat mir des so erklärt:

Die Hormone im Implanon sind ja sehr schwach dosiert. Das reicht zwar um eine Schwangerschaft zu verhindern, aber wer einen ziemlich willensstarken Körper hat, der sieht das halt jetzt nicht so wie ein Pille zum Beispiel und man hat halt Blutung.

Hab jetzt zusätzlich vom Doc noch ne Pille gekriegt. So ne Probepackung die sie da hatte. Yasemin oder so ähnlich. Sie meint ich soll die jetz 3 Wochen nehmen - der Körper bekommt mehr Hormone und blutet nicht. Und danach bekommt der Körper wieder diese niedrige Dosierung vom Implanon und soll mal richtig abbluten (so hat sie es glaub ausgedrückt).

Mal sehn wie s wird.


Du nimmst also das Implanon UND die Pille GLEICHZEITIG (vorübergehend halt)? ist ja arg. Sowas hab ich ja noch nie gehört. Da muss dann ja erst recht alles durcheinander kommen oder? Finde das sehr interessant
 

Benutzer30297  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Also die ganze Sach find ich jetz gar nicht so doll *mal-bissi-rummaul-hier-weil-ich-unleidlich-bin*

Hab ziepen im Unterleib. Als wenn ich meine Tage hätt. Dabei bin ich doch froh dass die gerade Pause machen. Aber auch nur dank der doppelten Hormondosis. So was Doofes!

Nehm jetz die Pille (zusätzlich) seit ner guten Woche. Seit 5 Tagen oder so hab ich immer wieder dieses Bauchweh. Menno! Bin halt jetz ganz schön genervt davon.

Erst die ganze Zeit Tage oder Schmierblutung. Jetzt Bauchweh. Und wenn der eine Pillenstreifen dann leer ist, dann lauf ich wahrscheinlich volle rotz aus. *euch-was-vorjammer*

Also Blutung bzw Schmierblutung hat ja aufgehört. Aber ich "produziere" ziemlich viel Schleim. Bin ich so gar nicht gewohnt von mir.

Mal sehn wie s weitergeht. Nach dem Monsterbluten muss ich eh nochmal zur Doci.
 
2 Monat(e) später

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich melde mich mal wieder! :smile2:

Immer noch keinerlei Probleme, sehr sehr selten mal kaum merkliche Schmierblutung. (1-2mal im Jahr und auch nur, wenn ich vor etwas Angst habe bzw. unter psychischem Druck stehe ; ).

Tja, ansonsten alles happy. :herz:

lg
Mewa

Schildi, wie geht es dir eigentlich??

Edit: Hätte ich ja fast vergessen. In dem ersten Jahr nach dem Einsetzen habe ich ziemlich stark zugenommen, ich war nie dick aber naja... den Hang dazu kannte ich halt wirklich gar nicht. (war vorher stressbedingt untergewichtig und mehr Knochen als alles andere).
Das hat sich jetzt nach der langen Zeit endlich wieder halbwegs eingependelt! :smile2: Ich wiege immer noch drei, vier Kilo mehr als bei mir normal wäre aber es geht weiter "abwärts". ; )
 

Benutzer30297  (36)

Verbringt hier viel Zeit
*freu* Lieb dass du fragst!

Lustig, bin auch in letzter Zeit ab und zu mal wieder hier und am rumblättern.

Bei dir klingts ja alles ganz OK. Nur seltenst Schmierblutung! Etwas mehr Gewicht. Klingt ja eher positiv wenn du sagst vorher nur Haut und Knochen :zwinker:
*ganz-auf-dich-bin*

Also ich bin inwischen echt stark am überlegen und tendiere dazu meins innerhalb der nächsten 2 bis 3 Monate entfernen zu lassen. Ich hab einfach fast dauerhaft Blutungen. Also vielleicht so ungefähr dass ich von einem Monat nur 2 oder 3 Tage NICHT blute. Und das nervt halt scho.

Und was noch ein großer Gedanke ist, ich hatte jetzt seit einem Jahr kein Sex mehr. Irgendwo seh ich dann auch nicht ein, mich dauernd mit Hormonen zu vergiften, für nichts!!! Normal ist es mir nicht so wichitg, ich bin da nicht so extrem mit "Huch, Hormone, die haben ja nebenwirkungen und so". Aber für umsonst nehmen ist halt doch kagge. Dann kann ich mein Körper auch schön in Ruhe lassen.

Andererseits ist es scho schade auch ums Geld. Das würde heißen, dass das Stäbchen nicht mal ganz 2 Jahre in meinem Arm war. Das hätte sich also nicht rentiert. *grummel*

Und was noch ist, ich hab echt wahnsinnig Angst vor dem wieder-rausmachen. Ja, ich weiß, klingt blöd. Is aber trotzdem ein Punkt der mitspielt.

Sind halt so Gedanken die ich grad echt am abwägen bin. Ich werd euch auf alle Fälle Bescheid geben wenn ich mich entschieden hab.
 

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Och Mensch, ich hatte gehofft, das würde sich bei dir wieder legen...

Ja, naja - der Typ, mit dem ich mir das Geld dafür geteilt habe, ist immer noch mit mir zusammen, von daher lohnt sich das dann schon. :zwinker:
Aber du hast recht, wenn es dir wirklich nur Ärger bringt und du es ja eigentlich nicht brauchst... dann würde ich es wohl an deiner Stelle auch heraus nehmen lassen.

Angst habe ich vor dem heraus nehmen auch so ein bischen. Wer weiß, wie sehr das verwachsen ist. *g* Aber das ist noch lange hin bei mir, erst Anfang nächsten Jahres. :herz:

Ich wünsch dir echt, dass das eventuell noch besser wird... :winkwink:
 
1 Jahr(e) später

Benutzer34971  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Sooo - die drei Jahre sind im Juni rum! :cool1:

Ich hoffe, dass ich dem ein oder anderen mit dem Tagebuch geholfen habe - ich habe jedoch noch einige Dinge zu ergänzen seit dem letzten Eintrag.

Fazit:

Ich freue mich tierisch drauf es endlich heraus nehmen lassen zu können. Man merkt die ständige hormonelle Belastung schon sehr - bemerkbar machte sie sich unter anderem durch:
- Über zehn Kilogramm mehr Gewicht (ist schon sehr viel)
- Größere Brüste (von B auf C-Cup)
- Insgesamt "weiblichere" Fettverteilung (hab mich sehr unwohl gefühlt)
- Keine Regelblutungen - jetzt zum Ende hin allerdings doch wieder und sehr unregelmäßig.
- Weniger Stimmungsschwankungen, stabilere Psyche

Jetzt, wo die Wirkung des Implanons allmählich nachlässt bilden sich all diese Merkmale langsam wieder zurück, so dass ich es tatsächlich mit dem Implanon in Verbindung bringe.

In den drei Jahren ist mir das Abnehmen extrem schwer gefallen; ich war oft sehr nieder geschlagen, da es einfach nicht klappen wollte. Seit wenigen Wochen klappt das Abnehmen immer besser und genau so, wie ich es von vor drei Jahren gewohnt bin.
Wie gesagt war ich vor dem Einsetzen sogar untergewichtig!

Da ich mit meinem damaligen Partner nicht mehr zusammen bin ergibt sich auch nicht die Notwendigkeit einer neuen Verhütung - und auf diese hormonfreie Zeit freue ich mich schon sehr!
In den letzten eineinhalb Jahren habe ich mich sehr oft wie eine wandelnde Hormonkuh gefühlt, was vielleicht nur Einbildung war - aber wohl habe ich mich damit nicht gefühlt. Der Libido war dieses ungute Körpergefühl natürlich auch nicht zuträglich. :zwinker:

Noch einmal würde ich mir das Implanon nicht einsetzen lassen. Die Nebenwirkung der starken Gewichtszunahme ist, jedenfalls für mich, ein absolutes Veto.
Gut fand ich jedoch das Gefühl der Sicherheit, dass wirklich nichts passieren kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren