Erfahrungen plastische Penis"Rekonstruktion"

Benutzer122299 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich hoffe der Titel ist nicht zu unverständlich.
Ich habe folgendes Problem und wollte mal hören ob es hier Menschen gibt die ähnliches erlebt haben und mir evtl. weiterhelfen können.

Als Kind hatte ich eine Hypospadie, welche auch mit 2 o. 3 Jahren operativ behoben wurde.
Bis zur Pupertät war dann für mich auch alles in Ordnung, bis ich eben bemerkte, dass ich meine Vorhaut im erigierten Zustand nicht oder nur mit großen Schmerzen zurückziehen konnte. Mit einem Verdacht auf unvollständige Phimose bin ich dann auch irgendwann (ich glaube mit 16) wieder in die Urologie des Krankenhauses, in dem ich schon als Kind war.
Eine Phimose konnten die nicht feststellen, lediglich, das meine Eichel beim zurückziehen der Vorhaut (im schlaffen Zustand ja kein Problem) nach vorn abknickt.
Die Ärzte meinten sinngemäß nur "ja das muss nochmal operiert werden, aber jetzt (in dem Alter) eher nicht, später dann mal."

Gut, mit dieser Aussage war ich genauso schlau wie vorher, habe das Thema dann aber auch wieder auf sich beruhen lassen, da ich ja keine Probleme hatte. (Ich masturbiere eben mit der Vorhaut und sexuelle Kontakte gab es noch nicht, bei denen es ggfs. stören könnte)

Ich war dann letztes Jahr nocheinmal bei in einer anderen Urologie und da hab ich schon ein paar klarer Antworten gehört.

Dort meinte man, dass dieses abknicken wohl einerseits mit den Narben der Op zusammenhängt (die sind in etwa da wo normalerweise das Frenulum sein müsste) und das die Harnröhre immer noch etwas zu kurz ist. Jedenfalls liese es sich wohl nicht "so einfach" wie eine Phimose beheben, also eine Beschneidung würde wohl nichts bringen.
Der einzige Weg wäre eine komplette Penisrekonstruktion, aber aufgrund der Risiken solle ich das erst in betracht ziehen, wenn wirklich Probleme auftreten.


So viel zur Vorgeschichte.


Da ich immer noch Jungfrau bin kann ich natürlich noch nicht sagen, ob das ganze beim Sex zu einem ernsthaften Problem werden kann.
Aber das Thema ist mir in letzter Zeit wieder mehr ins Gedächtnis gekommen, und mich würde interessieren, ob es hier jemanden gibt, der solch eine oder vergleichbare OP schon hinter sich hat und mir da ein paar Infos zu geben könnte.

Wie ist das ganze abgelaufen, gibt es Spezialisten für diese OP (google war nicht sehr hilfreich) und wie waren die Nachwirkungen?

Vielen Dank schonmal.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
zu op-erfahrungen kann ich nichts sagen, aber eine kleine anmerkung: wenn du a) unbeschnitten bist und b) sich deine eichel dann nach unten neigt, dann würde das ja normaleweise klassisch für ein verkürztes bändchen sprechen. ist das ausgeschlossen, sind es definitiv die narben der damaligen op?
wenn letzteres der fall ist: auch narben kann man mit salben/ölen und ein wenig ausdauer behandeln, so dass sie weniger verhärtet sind. wäre das vielleicht noch eine möglichkeit?

wenn es wirklich an einer verkürzten harnröhre liegt hättest du wohl tatsächlich nicht viele alternativen zu einer ernsthaften op - da wäre aber die frage, ob es dir das wert ist. hast du schmerzen und/oder beschwerden bei sb/geschlechtsverkehr? wenn nein, dann würde ich persönlich das nichtmal in erwägung ziehen - eine op inklusive risiken nur für ein wenig optik halte ich bei einem so empfindlichen körperteil für bescheuert.
...oh, grade nochmal gelesen dass du keine sexuellen erfahrungen hast. dann formuliere ich meine frage um: hast du schmerzen wenn du die vorhaut zurückziehst? kannst du ein kondom überziehen, inkluisve dem obligatorischen vorhaut-zurückziehen?

denk auf jeden fall daran, dass du dir - wenn du eine op in erwägung ziehst - vorher mehr als eine ärtliche meinung einholst.
 

Benutzer52594 

Verbringt hier viel Zeit
Prinzipiell stellt sich ja die Frage: Ist GV möglich?
Ich kann mir das nicht vorstellen wenn sich die Vorhaut nicht zurückziehen lässt.
Abwarten ist meiner Meinung nach keine Option, es sei denn der TS möchte lebenslang auf GV verzichten.
Ansonsten würde ich mir eine oder mehrere weitere medizinische Meinungen anhören.
Da ich ohne Sex nicht leben könnte, würde ich das nach einer intensiven Diagnose unterschiedlicher Ärzte von dem meiner Meinung nach kompetentesten Arzt mit der am wenigsten risikobehaftesten Methode beheben lassen.
Zum Thema abwarten:
- heißt kein Sex in dieser Zeit - für mich nicht akzeptabel
- wenn es irgendwann einen Partner gibt muss ja auch noch gewartet werden, sowas verheilt ja nach ner OP nicht über Nacht
- mit 22 ist er ja in nem Alter, wo regelmäßiger Sex normal und üblicherweise zu erwarten ist
Daher mein Rat das "Problem" nach einer intensiven Diagnose zeitnah beheben zu lassen.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Zum Thema abwarten:
- heißt kein Sex in dieser Zeit - für mich nicht akzeptabel
- wenn es irgendwann einen Partner gibt muss ja auch noch gewartet werden, sowas verheilt ja nach ner OP nicht über Nacht
- mit 22 ist er ja in nem Alter, wo regelmäßiger Sex normal und üblicherweise zu erwarten ist
Daher mein Rat das "Problem" nach einer intensiven Diagnose zeitnah beheben zu lassen.
Sofern es sicher ist, das kein GV möglich ist, bin ich bei dir.
Solange nicht sicher ist das kein GV möglich ist, wäre ich für abwarten. Auch aus eigener Erfahrung. Vor dem ersten Sex konnte ich die Vorhaut nicht gut zurückziehen, nach dem ersten Sex war das alles voll normal.
 

Benutzer122299 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ersteinmal Danke für die Antworten.
Ich werde mir zu dem Thema wohl nocheinmal die Meinung ein / zwei weiterer Urologen einholen.
Wie gesagt bei der SB gibt es keine Probleme, da ich eben mit Vorhaut masturbiere, aber ich kann diese im eregten Zustand nicht zurückziehen, max. zur Hälfte. In wiefern das Probleme mit Kondomen geben kann, kann ich gerade gar nicht sagen, ich hab das schon eine ganze Weile nicht mehr probiert.
Aber wenn diese dann nciht sicher zu Nutzen sind wäre das auf jeden Fall ein Grund das in irgendeiner Form zu beheben.


Aber nocheinmal zur ursprünglichen Frage zurück, mit solch einer speziellen Operation hat hier niemand Erfahrung?
 

Benutzer64931 

Verbringt hier viel Zeit
Da man heutzutage jegliche Formen der Hypospadien sehr gut operieren kann, und auch viele andere plastische Operationen am Penis möglich sind, würde ich einfach mal behaupten: der richtige Arzt kann dir sicherlich helfen.
Eventuell solltest du dich an deine Krankenkasse wenden, die können dir sicherlich ein paar Ärzte empfehlen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren