Erfahrungen mit falsch-negativem Femtest?

Benutzer110341 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Wer von euch hat denn Erfahrungen mit falsch-negativen Femtests gemacht (die nicht zu früh oder fehlerhaft angewendet wurden)?

Im Internet kursieren viele Erfahrungsberichte, da steht aber natürlich nicht, wann die Leute den Test gemacht haben...
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann dir zwar nicht direkt helfen aber wieso nicht einfach warten und einen normalen machen?
 

Benutzer110341 

Verbringt hier viel Zeit
Mein erster Beitrag wurde wg. Zeitüberschreitung gelöscht, aber:
Ich habe einen normalen Test gemacht, kein Frühtest oder so, fast einen Monat nach dem eventuell "gefährlichen" GV. Der war negativ.
Als ich danach diesen Test (Femtest) gegoogelt habe, fand ich mehrere Meinungen und Erfahrungsberichte über falsch negative Tests. Jetzt ist die Frage: wie wahrscheinlich ist es, dass mein Test auch falsch negativ war?

Das Ganze kommt daher, weil ich um den rein rechnerischen Eisprung im letzten Zyklus trotz regelmäßig eingenommener Pille Probleme mit meinem Bauch bekommen habe. Nichts was die Wirkung der Pille außer Kraft setzt, nur bin ich wohl ein Cyberchonder in Bezug auf schwanger werden trotz Pille. Seitdem habe ich also Bauchschmerzen. Zuerst habe ich auf Milchallergie getippt (hatte ich früher schon mal), nach einer Woche Kuhprodukt-Verzicht ging es besser, ging aber dann wieder los mit einem Drücken im Bauch und für etwa ein bis zwei Stunden anhaltenden Schmerzen. Seitdem kommt und geht das. Also irgendwas scheint jedenfalls mit meinem Körper zu sein, hoffentlich keine Schwangerschaft (die wäre asymptomatisch).
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn du die Pille nimmst, kannst du keinen Zyklus errechnen. Du hast dann nämlich keinen. Wenn du mit der Pille keinen Fehler gemacht hast, kannst du nicht schwanger sein.

Wenn der Test nach einem Monat negativ anzeigt, ist das auch so.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
wie erdweibchen schon schrieb kannst du keinen rechnerischen Eisprung haben.
Ein Eisprung in einem Pillenzyklus kann nur passieren, wenn man einen relavanten Einnahmefehler gemacht hat UND dann lässt er sich auch nicht berechnen.
Berechnen lässt sich ein Eisprung nur dann, wenn man einen natürlichen (hormonfreien!) und regelmäßigen Zyklus hat. Und auch dann nur ungefähr.

Wenn du dir wegen dem Femtest unsicher bist, geh in die Drogerie und kauf dir einen billigen Streifentest für 4-6€ der nicht von Femtest ist.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das Ganze kommt daher, weil ich um den rein rechnerischen Eisprung im letzten Zyklus trotz regelmäßig eingenommener Pille Probleme mit meinem Bauch bekommen habe.
Ach wodurch ist der denn entstanden? Und vor allem woher weißt du, dass er stattfand?

Wie Erdweibchen schon gesagt hat, kannst du gar nicht schwanger sein. Und wenn ein Test negativ anzeigt, dann bist du es auch erst recht nicht.
 

Benutzer110341 

Verbringt hier viel Zeit
Eigentlich darf man sowas echt nicht googeln.

Die Angst kam daher, dass ich fast farblosen, sehr dünnflüssigen Ausfluss hatte (hat man doch beim Eisprung, also etwa in der Zyklusmitte). Rational bin ich mir sicher, ich kann nicht schwanger sein. Nur wenn dann doch alles zusammenkommt (undefiniertes Grummeln im Bauch/ leichtes Ziehen, anfangs Schwindelgefühle (bevor ich auf Milch verzichtet habe), viel Schlaf und wässriger Ausfluss) und das obwohl ich vielleicht ein Mal im Jahr krank bin und da nur drei Tage schniefe und huste, dann macht man sich so seine Gedanken. Außerdem nehme ich die Pille schon seit drei Jahren und hatte diese Sorgen nicht, bevor ich etwas über schwanger trotz Pilleneinnahme gelesen hatte.

Außerdem frage ich mich: Selbst mit in den Pearl-Index eingerechneten Verhütungsfehlern müsste es doch statistisch gesehen immer noch einige tausend Frauen geben, die trotz Pilleneinnahme schwanger werden. Wie geht das?
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Außerdem nehme ich die Pille schon seit drei Jahren und hatte diese Sorgen nicht, bevor ich etwas über schwanger trotz Pilleneinnahme gelesen hatte.
Man kann mit der Pille nicht schwanger werden. Nur, wenn man Fehler macht.
Außerdem frage ich mich: Selbst mit in den Pearl-Index eingerechneten Verhütungsfehlern müsste es doch statistisch gesehen immer noch einige tausend Frauen geben, die trotz Pilleneinnahme schwanger werden. Wie geht das?
Siehe oben. Es ist einfach nicht wahr.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Außerdem frage ich mich: Selbst mit in den Pearl-Index eingerechneten Verhütungsfehlern müsste es doch statistisch gesehen immer noch einige tausend Frauen geben, die trotz Pilleneinnahme schwanger werden. Wie geht das?

Die Schwangerschaften mit Pille ergeben sich aus "Verhütungsfehlern", also Anwenderfehlern. Entweder durch falsche Einnahme oder durch Nichtbeachten von Wechselwirkungen, Spiegeleinstellung, etc.

Der große Vorteil der Pille (wenn frau mal NUR den Sicherheitsaspekt betrachtet) ist, daß sie im direkten Vergleich mit etwa dem Kondom sehr, sehr großzügig ist wenn es um Anwenderfehler geht. Aber sie ist eben auch nur sehr, sehr großzügig, und nicht unendlich gnädig.

Wird die Pille aber rigoros richtig angewandt (und dies tut wohl nur ein Bruchteil der Damenwelt, c.f. auch gerne die zahllosen Threads hier), dann ist sie bombensicher.
 

Benutzer110341 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Was sind denn Spiegeleinstellungen?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die Angst kam daher, dass ich fast farblosen, sehr dünnflüssigen Ausfluss hatte (hat man doch beim Eisprung, also etwa in der Zyklusmitte).
Den kann man jeden Tag haben, mal stärker, mal schwächer. Auch mit Pille. Bei den wenigsten Pillenanwenderinnen verschwindet der komplett.

Rational bin ich mir sicher, ich kann nicht schwanger sein. Nur wenn dann doch alles zusammenkommt (undefiniertes Grummeln im Bauch/ leichtes Ziehen, anfangs Schwindelgefühle (bevor ich auf Milch verzichtet habe), viel Schlaf und wässriger Ausfluss) und das obwohl ich vielleicht ein Mal im Jahr krank bin und da nur drei Tage schniefe und huste, dann macht man sich so seine Gedanken. Außerdem nehme ich die Pille schon seit drei Jahren und hatte diese Sorgen nicht, bevor ich etwas über schwanger trotz Pilleneinnahme gelesen hatte.
Und warum verhütest du dann noch mit ihr, wenn du ihr nicht traust?
Dann nehmt doch einfach Kondome zusätzlich.
Außerdem frage ich mich: Selbst mit in den Pearl-Index eingerechneten Verhütungsfehlern müsste es doch statistisch gesehen immer noch einige tausend Frauen geben, die trotz Pilleneinnahme schwanger werden. Wie geht das?
Einige tausend?! :eek:
Das meinst du nicht ernst oder?
Ich glaube nicht, dass die Pharmaindustrie ein Produkt vertreiben würde, dass derart unsicher ist. Die Pille ist nach wie vor das Verhütungsmittel Nummer 1 und eine Frau, die die Pille korrekt anwendet, wird auch nicht schwanger.
Sogenannte Tropi-Schwangerschaften gibt es viele, aber kannst du nachprüfen, ob die betreffenden Frauen nicht doch mal eine Pille vergessen haben? Ob sie nicht doch mal 1 Stunde nach der Einnahme erbrochen haben, aber nicht wussten oder ignoriert haben, dass die Pille dann nicht wirkt?
Vielen Frauen ist ein Fehler nicht bewusst, andere sind zu feige, ihn zuzugeben. Ändert aber nichts daran, dass die Pille selbst nicht an der Schwangerschaft schuld ist.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Was sind denn Spiegeleinstellungen?

Patientenangepaßte Präparatsdosierung bezogen auf den Hormonspiegel. Ibs. desogestrelbasierte Präparate müssen fallweise richtig eingestellt werden. Nicht jede Frau hat einen "normalen" Hormonhaushalt wie Du und ich, drum wird die Pille von Ärzten verschrieben.

Im Zeitalter der Internetapotheken pfuschen aber die Leute gerne selber herum, odern Medikamente nach Belieben und quirlen sich durch die Giftschränke, obwohl sie über den eigenen Körper nichts wissen. Dann nehmen sie ein unpassendes Präparat, dieses ist wirkungslos. Bei der Pille also: Sie werden schwanger.

Außerdem frage ich mich: Selbst mit in den Pearl-Index eingerechneten Verhütungsfehlern müsste es doch statistisch gesehen immer noch einige tausend Frauen geben, die trotz Pilleneinnahme schwanger werden. Wie geht das?

Ja, richtig.
Das geht, weil sie die Pille nicht richtig einnehmen, Wechselwirkungen nicht beachten, usw.
Präg Dir mal die Beipackzettel der gängigen Präparate ein und frag in deinem Freundeskreis mal ein paar fiese Fragen. Zu wenige Frauen 1.) LESEN diese Beipackzettel und noch viel weniger 2.) LESEN SINNERFASSEND.

Off-Topic:
Ich glaube nicht, dass die Pharmaindustrie ein Produkt vertreiben würde, dass derart unsicher ist.

Scherzerl?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren