Er will Schluss machen

Benutzer103022 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin seit fünf Monaten mit meinem Freund zusammen.
War 5 Jahre lang vorher Single und hatte mit der Situation schwer zu kämpfen.
Hab nur einen sehr kleinen Freundeskreis und kam nur selten raus.
Durch Zufall habe ich dann meinen jetzigen Freund kennen gelernt, er ist 4 Jahre älter als ich, wohnt in der Nähe. Das große Probleme für meine Eltern war das er Araber ist, er ist in Deutschland geboren und hat viele deutsche Freunde und bei ihm dreht es sich nur selten um seine Religion. Jedoch sind seine Eltern sehr streng und wollten nicht das er eine Christin als Freundin hat, habe sie auch nie kennen gelernt weil er von Anfang an gesagt hat das er sich 100% sicher sein will das er für immer mit mir zusammenbleiben will bevor er mich ihnen vorstellt.
Er arbeitete im Schichtdienst, aber hat trotzdem, selbst wenn es nachts war, die Zeit gefunden noch für ein paar Stunden vorbei zukommen. Wir haben viel miteinander geredet, über unsere Wünsche für die Zukunft, er wollte genau wie ich 2 Kinder haben und sagte das er später das Haus seiner Eltern bekommen würde usw.. Für mich war damit alles klar, wir wollen das gleiche, hab es dann so nie wieder angesprochen.
Die erste Zeit waren wir viel unterwegs, auf Kirmes, spazieren oder ähnliches aber alles was ich wollte konnten wir auch nicht machen weil er viel arbeiten musste, er sagte immer wir seien och so lange zusammen das die Zeit dafür kommt.
In den letzte 2 Monaten hatte er einen Nebenjob angenommen, er war nur noch müde und kam 1-2 mal die Woche vorbei.
Wir waren nicht mehr ausgegangen und das störte mich so das ich im gestern einen Brief geschrieben habe, in dem stand wie sehr ich ihn liebe, aber das es mich trotzdem stört das wir nur noch bei mir sind. Das ich es verstehe das er im Moment soviel arbeitet und ich mir trotzdem Sorgen machen weil es eindeutig zuviel für ihn ist.
Daraufhin schrieb er mir im Internet das ich wohl nicht damit auskomme das wir uns so wenig sehen und das er nicht vorhätte es zu ändern, er wolle jetzt so lange er noch jung ist Geldverdienen und etwas erleben (hatte ohne mein Wissen einen Kurztrip).
Außerdem schrieb er noch das er nicht glaubt das unsere Beziehung eine Zukunft hat, weil wir zu unterschiedlich wären, er meinte die Religion, dass ich nie kirchlich Heiraten könnt und das meine Kinder nicht getauft werden würden und unsere Kultur wäre auch zu verschieden.
Ich hab ihm gesagt das ich nicht dumm sei und das alles schon in der 1.Woche unserer Beziehung durchdacht hätte und damit klarkomme, außerdem hab ich großes Interesse an seiner Kultur, lerne (ohne sein Wissen) arabisch, wollte ihm eine Freude damit machen.
Er sagte, dass wir heute weiter drüber reden wollen, jetzt ist er noch am arbeiten.
Ich verstehe das alles nicht, er wusste von Anfang an das ich Christin bin.
Habe riesige Angst wieder in das Loch zu fallen in dem ich vor unserer Beziehung war, ich habe so einen großen Wunsch in den nächsten Jahren zu heiraten und Kinder zubekommen.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Hallo Nane,

Ich sags mal vorsichtig, denn ich habe da - für mich persönlich - eine sehr dezidierte Sichtweise zu, und ich füge hinzu, dass mir Teile "der" arabischen Kultur sehr bekannt sind.

1) Der Mensch wird sehr durch die Erziehung seines Elternhauses geprägt. Ob man das nun will oder nicht - dort lernt man im Grunde, was "richtig" und was "falsch" ist. Du merkst, dass er, wenn es um seine Zukunft geht, genau nach deren Vorstellungen argumentiert.

2) Er hat Dich nie in Deinen Freundeskreis eingeweiht, lässt Dich nicht am "Spaß seiner Jugend" teilhaben. Dieses Verhalten wird er - völlig unabhängig von seinem Kulturkreis - nicht ablegen.

3) Er hat Dich schon zu Beginn klar und deutlich zu verstehen gegeben, dass er sich seine Zukunft mit Dir im Grunde nicht vorstellen kann.

Projeziere nicht all Deine Zukunftswünsche auf diesen einen Mann, der Dich wie einen Spielball behandelt. Er behandelt Dich nicht gut.

--> kümmere Dich erstmal um Dich selbst und wie Du die Situation angehst, von Zeit zu Zeit "in ein Loch" zu fallen.

und dann, wenn Du mit Dir selbst im Reinen bist, gehe auf die Suche nach potentiellen Vätern für potentielle Kinder.

Nach Deinem Eingangspost halte ich die Trennung für keinen falschen Weg.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Es liest sich nicht so, als würdest du aufgrund der Liebe zu diesem Mann mit all seinen Vorzügen und Schwächen keine Trennung wollen, sondern aufgrund der Angst vorm allein sein, Toschlusspanik bei Familiengründung und grundsätzlichen Lebensvorstellungen.

Ich persönlich erachte das nicht für gesund, auf Dauer. Du macht dich, deine Person, damit unglücklich, indem du einfach quasi blind deinen Träumen hinterherrennst und sie um jeden Preis verwirklichen willst.

Er ist nicht der einzige Mann der deine Vorstellungen teilt, und du bist noch so jung... du solltest aufhören dich an etwas zu klammern, dass deinem Zukunftstraum möglichst nahe kommt und damit dich als Person mit Gegenwart zu verrraten...
 

Benutzer103022 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde so gerne weiter für ihn kämpfen, ich habe in ihm alles gesehen was ich wollte uns sehe es auch jetzt noch so.
Aber es sind immer wieder neue Probleme dazugekommen die ich nicht aufgeschrieben habe, die aber immer dafür gesorgt haben das wir weniger Zeit miteinander hatte.
Jetzt krieg ich natürlich wirklich Panik, weil ich mit ihm schon mein Leben geplant hatte.
Verstehe auch nicht warum er diese Argumente wegen Religion jetzt erst anbringt wo er es immer wusste. Er sagt mir dazu nur das er es trotzdem hatte probieren wollen, wann der Zeitpunkt kam wo er aufgegeben hat konnte aber nicht sagen.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Jetzt krieg ich natürlich wirklich Panik, weil ich mit ihm schon mein Leben geplant hatte.

Liebe Nane,

Ich glaube Dir, dass Du Panik schiebst. Aber mal ehrlich: ich bin 4 Jahre Älter und kann mein gesamtes Leben nicht mal ansatzweise erahnen.
Geschweige denn planen.

Du vergisst auch eines: Du hast geplant - er hat ganz offensichtlich andere Pläne.

Dieses Kulturargument ist m.E. auch fast schon unerheblich: er möchte einfach nicht.

Ich kann natürlich nach nur zwei Posts von Dir völlig daneben liegen: aber ich sehe hier eher ein Problem in Deiner eigene Lebensführung als zwischen Euch zweien.

Was würdest Du denn machen, wenn er heute Schluss machte?

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:28 -----------

noch dazu: 5 Monate Beziehungszeit finde ich extrem kurz für ganze Lebens- und Familienpläne! Da würde ich als Frau ehrlich gesagt auch das Weite suchen...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Du bist erst seit 5 Monaten mit deinem Freund zusammen, hast schon dein Leben mit ihm geplant und denkst an Heirat und Kinder? Also ehrlich gesagt würde mir das auch Sorgen machen, ganz abgesehen von dem Problem mit der Religion.

Außerdem: Du schreibst, dass du davor 5 Jahre lang Single warst und damit nicht klar gekommen bist. Jetzt hört es sich so an, als würdest du dich an deinen Freund klammern, wie an einen letzten Strohhalm. Ich würde an seiner Stelle wohl auch Reißaus nehmen... Ich glaube, die Sache mit der Religion ist nur ein nebensächlicher Grund. Außerdem kam seine Reaktion ja genau nach deinem Liebesbrief, der ihn vermutlich überrumpelt/überfordert hat.
 

Benutzer103022 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab ja nicht geschrieben das ich ihn jetzt sofort heiraten möchte oder sowas.
Wir haben seit Anfang der Beziehung nicht mehr über das Thema Kinder oder Zukunft geredet.
Ich weiß ja nicht warum ihr in Beziehungen seit, aber wenn ich mit jemanden zusammen bin dann möchte ich auch die Zukunft mit ihm verbringen und nicht nur ein zwei schöne Jahre.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Das er erstmal Geld verdienen und etwas erleben möchte (was kann er mit dir nicht erleben? Sex mit Anderen?) ist das eine - Religion ist das andere. Mein Freund ist auch Moslem. Sein Vater ist gläubig, seine Mutter nicht. Wenn er seinen Vater besucht, dann hat er danach auch immer gläubigere Phasen und zweifelt viel. Unverheirateter Sex ist eine Sünde usw. Mit seiner Ex-Freundinn (Christin) hat er deswegen auch Schluss gemacht. Ich habe mich einfach für seine Religion (und generell Kultur, habe auch ein wenig die Sprache gelernt) interessiert, habe den Koran gelesen, war mit in der Moschee, habe mir viel von ihm erzählen lassen, Islamwissenschaften belegt (kritisch hinterfragen finde ich wichtig). Er hat gesagt, dass sich noch nie jemand Deutsches so dafür interessiert hat, er konnte nie zuvor darüber reden. Ich glaube deswegen schießt er mich nicht gleich ab, wenn er mal wieder eine etwas tiefgläubigere Phase hat.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Ich weiß ja nicht warum ihr in Beziehungen seit, aber wenn ich mit jemanden zusammen bin dann möchte ich auch die Zukunft mit ihm verbringen und nicht nur ein zwei schöne Jahre.

Aber Dein eigener Partner selbst scheint darüber ja anders zu denken. Das ist doch der Punkt.

Und ich denke, man kann durchaus auch Beziehungen eingehen und im "Hier und Jetzt" leben, ohne daran gleich eine Lebenszukunft zu knüpfen. Und das ist es doch: Du hast nach 5 Monaten bereits Dein Leben mit ihm geplant, nicht nur die überschaubare Zukunft. Insofern: er denkt zwar auch an seine Zukunft, aber räumt Dir ja offensichtlich diesbezüglich eine andere Rolle ein als Du ihm.
 

Benutzer103022 

Sorgt für Gesprächsstoff
Er hat direkt am Anfang der Beziehung gesagt das er in den nächsten 2-3 Jahren Kinder haben möchte und das kam von ihm aus.

Und zum Thema Religion:
Ich bin auch immer drauf eingegangen und habe mich mit ihm drüber unterhalten, er hat da auch von sich aus gesagt das er nicht wolle das ich wegen ihm meinen Glauben ändere, aber trotzdem haben wir uns unterhalten können.
Ein größeres Thema als Religion war dagegen seine Herkunft und das hat mich auch immer interessiert, habe mir Filme drüber angeschaut und mit ihm drüber geredet. Da haben wir sogar sehr viel drüber gesprochen

Was er mit etwas erleben meint weiß ich nicht. War angenervt das er den Kurztrip plant obwohl er kein Geld hat und das hieße das er noch mehr arbeiten müsste.
Ich glaub sexuell hat er sich in dem Jahr bevor wir zusamnnengekommen sind ausgetobt, so hat er es mir gesagt und über zu wenig Sex in unserer Beziehung konnte er sich definitiv nicht beschweren und hat er auch nie getan.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren