Er verarschte mich, aber ich liebte ihn zu sehr, um es zu merken!

Benutzer102428 

Benutzer gesperrt
Hallo! :smile:

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich gerne meine Geschichte erzählen würde. Ich erwarte keine Kommentare (auch wenn ich mich darüber freuen würde), sondern möchte mir einfach einmal alles von der Seele schreiben und (vielleicht) mit Leuten, die die Sache objektiver betrachten können als ich oder meine beste Freundin, darüber sprechen! Es ist eine sehr lange Geschichte und ich werde sie wohl nicht in einem Stück schreiben können, eher nach und nach. Mein Schreibstil wird euch vielleicht irritieren, aber ich möchte all den Kummer und die Gefühle endlich loswerden und das kann ich auf diese Art und Weise am besten!

Mein Freund Noah und ich waren gerade zusammengekommen, als sie sich das erste Mal meldete. Christin, eine alte Bekannte. Nichts weiter. Ich dachte mir nichts dabei und machte mir keine Sorgen! Ich wusste ja nicht, dass das nur der Anfang war...

Noah erzählte mir, dass Christin die Schwester seiner Ex wäre. Sie hätten sich, als die Beiden zusammen waren, recht gut verstanden. Als ich das hörte, hatte ich zum ersten Mal kein gutes Gefühl bei der Sache. Ich fragte Noah, weshalb er Kontakt zu Christin habe. Er sagte, dass das bestimmte Gründe haben würde, die er mir bei Gelegenheit einmal erzählen würde. Ich wollte es mir nicht gleich zu Anfang der Beziehung gleich wieder mit ihm verscherzen, also übte ich mich in Geduld und nahm hin, dass sie sich gelegentlich bei ihm meldete.

Aber irgendwann reichte es mir. Er schrieb mit ihr mehr SMS als mit mir und seinem besten Freund zusammen. Zumindest hatte ich das Gefühl. Dann tauchten Nachrichten bei facebook auf, die die Beiden während unseres gemeinsamen Urlaubs austauschten. Ab dem Moment habe ich ihn vor die Wahl gestellt: Entweder SIE oder ICH! Ich hatte keine Lust mehr auf diese Ungewissheit, was da zwischen den Beiden lief. Freundschaft?Flirt?Ich wusste es nicht, es nevrte mich nur einfach tierisch, ständig ihren Namen irgendwo zu lesen. Ich hatte den Eindruck, dass sie wichtiger war als ich.

Aber Noah sagte, dass er den Kontakt abbrechen würde, weil er mich nicht verlieren wollte.
Ich war total glücklich und wir hatten einen tollen Resturlaub!

Als wir wieder nach Hause kamen, lief alles wunderbar. Jedenfalls die gesamte 1. Woche. An einem Abend war ich bei ihm und spielte an seinem Handy. Ich wäre eigentlich niemals auf den Gedanken zu kommen, seine SMS zu durchsuchen, aber ich dachte mir: "Er hat gesagt, dass du ihm vertrauen kannst, als kannst du doch auch nachschauen!"
Ich ging in seinen Postausgang und siehe da - er hatte eine Nachricht an Christin geschrieben! "Ich wünschte, ich wäre gestern da gewesen. Ich vermisse dich!" Ich traute meinen Augen kaum. In dem Moment, in dem ich begriff, dass Noah mich verarschte, kam er wieder ins Zimmer. Ich schmiss das Handy vor seine Füße und musste mich wirklich zusammenreißen. Dann nahm ich meine Sachen und stürmte aus der Wohnung. Ich hatte nicht erwartet, dass er mir hinterherlaufen würde, aber er tat es. Ich war gearde aus der Tür auf die Straße gelaufen, als er mich am Arm festhielt. "Bitte geh nicht, ich kann das erklären. Ich liebe dich!" Ich schaute ihn an, ein wenig fragend. "Diese SMS...ich hatte meine Gründe, sie so zu schreiben." Ich wurde immer wütender!
Ich habe ihn angeschrien: "Ja, welche Gründe? Welche Gründe hast du, einem Mädchen, das nicht Lara heißt und deine Freundin ist, solche Dinge zu schreiben?!"
Er hat mich in den Arm genommen, wir sind wieder nach oben gegangen und er hat angefangen zu erzählen. Er hätte damals mit ihrer minderjährigen Schwester geschlafen, sie war gerade mal 13 gewesen. Demnach war es ihm eigentlich verboten gewesen. Christin hatte das alles mitbekommen und drohte Noah, ihn anzuzeigen. Und nun müsste er nett zu ihr sein. Er sagte mir, er wolle nochmal mit ihr reden und müsste auf diese Art & Weise schreiben, damit sie überhaupt antworten würde.

Ja, verdammt. Ich glaubte ihm. Ich liebte Noah und wollte es vielleicht nicht wahrhaben, dass er mir nur Lügen auftischte...

Ich ertrug den Kontakt zwischen den Beiden, ich sah zu, wie es mich immer mehr kaputt machte. Noah sah es auch, aber er tat nichts dagegen. Irgendwann kamen SMS von ihr, die ich nicht mehr tolerieren konnte. "Ich liebe dich!", "Ich vermisse dich!". Was zum Teufel sollte das??? Noah gab vor, keine Ahnung zu haben. Er war der Meinung, dass sie uns bloß auseinander bringen wollte.

Ich nahm es so hin, zerfiel immer mehr innerlich. Wieso war Christin mittlerweile ein Teil unserer Beziehung? Wieso beeinflusste sie alles so sehr?
Als Noah und ich abmachten, dass er auf solche SMS nicht mehr antworten würde, ging es mir ein wenig besser. Oft war ich dabei, wenn solche Nachrichten ankamen. Irgendwann hatte ich die Idee, ihr zu antworten. Noah war einverstanden, auch wenn er nicht glücklich war. Ich schrieb ihr zurück, dass sie uns in Ruhe lassen sollte und dass Noah nichts von ihr will.

Meine beste Freundin Cara riet mir, mich von Noah zu trennen. "Er macht dich kaputt, Lara! Du leidest doch, das sehe ich! Trenn dich endlich!" Aber ich konnte nicht, ich liebte ihn. Jeden Tag ein wenig mehr.

Und dann passierte etwas, was die Katastrophe erst ins Rollen gebracht hat.
...
 

Benutzer102428 

Benutzer gesperrt
Ich konnte es einfach nicht mehr mit ansehen, wie Christin unsere Beziehung zerstörte. Noah und ich stritten uns immer öfter.
Die SMS hörten nicht auf, ihre Anwesenheit machte mich krank.
Ich sagte Noah oft, dass ich keine Lust mehr auf die Beziehung hätte, weil ich das Gefühl hatte, dass ich ihn mehr oder weniger teilen müsste. Er verstand das zwar, bat mich aber, nicht Schluss zu machen. Vielleicht wusste er auch, dass ich es sowieso nicht konnte. Ich liebte ihn viel zu sehr!

Außerdem bekam ich langsam Zweifel, ob die Beiden nicht doch irgendwas zu verbergen hatten. Ich fand also ihr Telefonnummer heraus und rief sie an. Mein Herz klopfte so sehr, dass ich fast das Gefühl hatte, dass ich tot wäre, bevor jemand ans Telefon gehen konnte. Als sie sich meldete, wollte ich gerade wieder auflegen. Ich zwang mich den Hörer an mein Ohr zu halten und dann sagte ich: "Hi, hier ist Lara. Die Freundin von Noah, weißt du?" Ich hörte nur ein Seufzen am anderen Ende der Leitung. Ich wusste nicht, wie ich anfangen sollte. Ich weiß noch, dass ich dabei das Foto von Noah und mir anschaute, dass auf meiner Fensterbank stand. Ich nahm all´ meinen Mut zusammen und fing an zu sprechen.

"Wieso meldest du dich ständig bei meinem Freund? Ist dir eigentlich klar, dass du dabei bist, unsere Beziehung kaputt zu machen?"
Zuerst hörte ich nur ein Kichern und begann wütend zu werden. Was dachte sie sich eigentlich? Dann antwortete sie: "Hey Lara, weißt du...ich kann dich eigentlich verstehen. Aber ganz ehrlich, frag mal deinen Freund, was er dazu sagt!" Ich wusste nicht, was ich dazu sagen sollte. Ich hoffte einfach nur, dass sie mich bloß unsicher machen wollte. Aber irgendetwas in mir sagte, dass ich nachfragen sollte. "Das habe ich schon und er sagt mir immer, dass du ihn nervst!" Sie kicherte schon wieder und sagte dann etwas, was in mir eine Gänsehaut auslöste! "Weißt du was, du wirst mir wahrscheinlich nicht glauben, aber ich versuche es trotzdem. Also, dein Freund und ich sind seit etwa einem Jahr in Kontakt und seit einem halben Jahr haben wir auch mehr miteinander. Ich weiß, dass er dir das nicht gesagt hat. Ich kann mich auch an all die gemeinen SMS erinnern. Von wegen: Ich will nichts mit dir zu tun haben! Aber Noah hat mich jedes Mal danach angerufen und gesagt, dass er es machen musste, damit du keinen Verdacht schöpfst!" Ich musste schlucken. Das konnte doch wohl nicht die Wahrheit sein. Es konnte nicht sein, Noah war doch mein Freund!!! Er würde so etwas niemals tun!!!

Aber irgendetwas in ihrer Stimme beunruhigte mich. Ich legte auf, ich konnte es nicht mehr ertragen. Sie log, da war ich mir ganz sicher...
Ich erzählte Noah von dem Telefonat mit Christin! Er schüttelte nur den Kopf, schauspielerte perfekt. Das ist mir aufgefallen, als ich vor einigen Tagen nochmal über diesen Moment nachgedacht habe.

Natürlich glaubte ich ihm, dass Christin log. Ich wollte es so. Es wurde einfach verdrängt von mir. Er war doch alles, was mir lieb war. Meine Freunde mochten ihn zwar nicht, aber wir hatten schon so viel zusammen erlebt. Auch wenn Christin da war, das änderte nichts an meinen Gefühlen!

Ich dachte, dass alles wieder okay sein würde. Ich war mir so sicher, dass Noah und ich zusammen halten würden. Wir würden uns nicht von Christin auseinander bringen lassen, das war unmöglich!
Aber es sollte noch schlimmer kommen...und zwar nur 1 Woche später, als ich auf die Party von Jan ging.

...
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Komm schon, wenn du Hilfe erwartest, dann schreib auch an einem Stück deine Geschichte!

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:50 -----------

Oh sorry, hab überlesen dass das nicht geht... Wäre aber gut, ist so nämlich schwer zu lesen. :smile:
 

Benutzer102428 

Benutzer gesperrt
Sorry, ich habe mir die Hand gebrochen und schreibe mit links. Das wird irgendwann anstrengend. Aber ich versuche es, zu Ende zu bringen.

1 Woche später waren meine beste Freundin Cara und ich auf der Geburstagsparty ihres Freundes eigeladen. Ich freute mich schon den ganzen Tag darauf. Endlich ein bisschen Ablenkung von dem ganzen Scheiß, der mich umgab.
Als wir abends losfuhren, wusste ich noch nicht, dass es furchtbar werden würde.

Wir tanzten, lachten und hatten Spaß. Irgendwann saßen Cara und ich auf dem Sofa und ruhten uns aus. Ich versuchte aus dem Fenster zu schauen. Es ging nicht, weil sich der Raum hinter uns in der Fensterscheibe spiegelte. Dann sah ich sie. Sie stand mit einer Freundin einige Meter hinter mir und unterhielt sich. WIESO? Es gibt 80 Millionen Menschen in Deutschland, wieso muss ausgerechnet SIE dort auftauchen? Es sollte doch ein schöner Abend werden, sie versaute ihn mir, in dem Moment in dem ich sie sah.
Ich sagte zu Cara, dass ich lieber gehen würde. Aber sie riet mir, Christin einfach zu ignorieren und die Party zu genießen!

Einige Minuten später kam plötzlich ein Mädchen auf mich zu. "Bist du Lara?!" Ich nickte und fragte mich, wer sie war und was sie von mir wollte. "Dann komm doch bitte kurz mit. Christin würde gerne mit dir sprechen." Ich war mir nicht sicher, ob ich mitgehen sollte. Sie würde mich doch sowieso wieder nur vollquatschen und Lügen erzählen. Aber ich stand trotzdem auf und folgte dem Mädchen nach draußen. Dort stand sie. Sie war hübsch, groß, blond. Aber ich verabscheute sie trotzdem.

"Hey, alles klar?!" Ich musste sie wohl sehr vernichtend angeschaut haben, denn ihr Lächeln verblasste.
"Lara, ich habe Beweise. Ich habe mir gedacht, dass du mir nicht glauben würdest und ich kann es einfach nicht mehr mit ansehen, wie er dich verarscht!" Ich wurde unsicher. Was, wenn sie wirklich Beweise hatte? Sie kramte ihr Handy hervor und zeigte mir SMS von Noah und auch eine Mailboxansage konnte ich mir anhören. Es gab keinen Zweifel mehr.

Sie erzählte mir, dass er die Bilder von ihm und mir immer abgenommen habe, wenn sie bei ihm war.
Er hat ihr gesagt, dass er sie liebt.
Er hat ihr versprochen, mich zu verlassen, konnte es aber nicht.
Sie haben sich 2x die Woche mindestens gesehen und haben sich oft geküsst.
Er hat ihr alles über mich erzählt, dass meine Eltern sich trennen und er mich nur aus diesem Grund nicht verlassen könnte.

Sie wusste einfach ALLES. Und ich glaubte ihr. Als ich anfing zu weinen, kam auch Cara nach draußen. Sie nahm mich in den Arm und murmelte immer nur vor sich hin, dass sie es doch gewusst hatte. Ich weinte bestimmt eine Stunde und Christin neben mir genauso. Dann kam ihre Freundin und sagte: "Tja, Tatsache ist, dass ihr Beide den gleichen Typen liebt. Aber nur Eine kann ihn haben."
Ich dachte, ich höre nicht recht! Christin liebt meinen Noah? Meinen Freund, mit dem ich mittlerweile fast 2 Jahre zusammen war?! SIE, die sich 2x die Woche mit ihm zum Knutschen verabredet hatte? Ich konnte es nicht fassen, hatte das Gefühl, ohnmächtig zu werden.
Cara bestellte mir ein Taxi. Ich wollte aber nur noch zu Noah. Ich war noch nichtmal wütend, unfassbar aber wahr. Ich hatte nur unglaubliche Angst, ihn zu verlieren.

Meinen Noah. Der, der mich immer auf Händen getragen hatte. Der Noah, der spät abends noch Eis für mich holte und auch Pearl Harbor mit mir schaute. Noah, mit dem ich in Chicago, in Dänemark und in Hamburg war. Der, der mich 3x hintereinander fragte, ob es mir gut gehen würde. Mein Freund, mit dem ich mein erstes Mal in einem Zelt erlebt habe.

Ich fuhr zu ihm. Es war mir egal, wie spät es war oder ob seine Familie schon schlief. Ich klingelte und als er öffnete, stürmte ich hinein. Ich schrie ihn an, wie er so etwas tun konnte! Noah sagte nichts, ging nur zurück in sein Zimmer. Ich folgte ihm, wütend und enttäuscht. Ich schlug die Tür hinter mir zu und setzte mich zu ihm aufs Bett. Er schaute auf den Boden, konnte mich nicht ansehen. Aber ich zwang ihn dazu. "Noah, schau mich an und sag mir, wieso du mir das angetan hast?" Ich sah, dass er weinte.
Plötzlich kam mir die Melodie unseres Liedes in den Sinn. "Come Home" von One Republic. So oft hatten wir es gehört, bevor wir zusammen in seinem Bett eingeschlafen waren. Ich sah unser Bild an der Wand, sah mein Foto auf seinem Schreibtisch und fing einfach nur an zu weinen! Er nah mich in den Arm, ich fühlte mich nicht gut dabei. Aber ich liebte Noah, immer noch und ewig.

Er erzählte mir alles und als er fertig war, war ich nur noch ein einziges Häufchen Elend. Ich hatte mich noch nie so beschissen gefühlt. Noah sah mich an, soweit ich das in dem dunklen Zimmer sehen konnte. "Es tut mir leid, Lara. Bitte, es tut mir leid!" Ich schüttelte den Kopf. Das war nicht genug. Er hatte alles kaputt gemacht.
Trotzdem schlief ich in dieser Nacht in seinem Arm ein. Ich konnte niemals ohne ihn, ich wollte ihn nicht verlieren. Am nächsten Morgen fühlte ich mich, als wäre ein LKW über meinen Kopf gefahren. Noah lächelte mich an, als ich aufwachte. Ich stand nur auf, nahm meine Sachen und wollte einfach gehen. Es fiel mir so schwer, das kann man sich nicht vorstellen. Die Kraft zu haben, einfach zu gehen. Ohne ein Wort, ohne eine Erklärung. Ich musste es tun, das wusste ich.

Es wurde wieder besser in den nächsten Wochen, aber nur um dann zum finalen Schlag auszuholen...
 

Benutzer56073 

Meistens hier zu finden
ich finde das gerade spannender als meine serie zu gucken. sorry, dass es mir gerade zur unterhaltung dient, aber sie fordert es ja auch heraus :zwinker:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
naja, wie auch immer es ausgeht, verlassen hätt ich den kerl schon nach folge 1 :tongue:
 

Benutzer102428 

Benutzer gesperrt
Ganz genau, ein schlechter Lügner. Aber das habe ich leider überhaupt nicht gemerkt. Ich war einfach nur blind und verliebt in meinen Freund, mit dem ich fast 2 Jahre zusammen war und den ich dabei war zu verlieren.

Nachdem ich gegangen war und zu Hause angekommen war, überfiel mich eine Traurigkeit von unglaublichem Ausmaß. Ich wusste nicht, wohin mit meiner Wut, Enttäuschung und Traurigkeit.
Am liebsten wäre ich in dem Moment gestorben. Mein Freund hatte mich betrogen. Noch nichtmal die Tatsache, dass sie nicht miteinander geschlafen hatten, machte irgendetwas besser.
Ich liebte ihn so sehr, dass ich noch nichtmal wütend sein konnte. Nur traurig.
Ich legte mich in mein Bett und schlief. Als ich aufwachte, war es schon später Nachmittag. Noah hatte sich nicht gemeldet und ich war mir sicher, dass er es auch nicht tun würde.

Die Tage vergingen und Noah und ich redeten. Er erzählte mir noch einmal, wie es zu alldem gekommen war. Er sagte, dass er sich von mir ungeliebt gefühlt hatte, da ich immer nur Zeit für meine Freunde hatte. Das stimmte sogar, aber war das ein Grund mich 1 Jahr lang anzulügen? Mir zu sagen, dass da überhaupt kein Kontakt wäre? Mich SMS an SIE schreiben zu lassen, mit den Worten "Lass uns in Ruhe, du machst unsere Beziehung kaputt!", um sie danach anzurufen und zu sagen: "Sorry, die SMS war nicht ernst gemeint. Ich musste es schreiben, damit meine Freundin keinen Verdacht schöpft."
Und dann ein gesamtes halbes Jahr sich 2x die Woche mit ihr zu treffen um rumzumachen! Wieso musste das passieren?
Er hat doch gesehen, wie sehr ich darunter gelitten habe, dass sie ständig anwesend war (per SMS, Nachricht etc.). Er hat das alles mitbekommen. Ich habe so oft gesagt, dass ich keine Lust mehr habe, dass ich ihn für mich alleine haben möchte. Er meinte dann immer nur: "Lara, ich kann es nicht ändern. Ich liebe nur dich!"

Noah und ich beschlossen, es noch einmal miteinander zu versuchen. Noah versprach mir, den Kontakt zu Christin komplett abzubrechen, damit wir die Beziehung wieder aufbauen könnten. Ich versuchte, ihm zu vertrauen. Was blieb mir anderes übrig??? Ich wollte einfach nur mit ihm zusammenbleiben, auch wenn er mir so sehr wehgetan hatte. Ich liebte, liebte, liebte ihn!!!

Die ersten 2 Wochen liefen sehr gut, wir hatten lange Gespräche. Ich habe noch oft geweint, aber Noah war die ganze Zeit für mich da gewesen. Dann kam der Abend, an dem ich bei Noah schlief.
Als wir am nächsten Morgen aufwachten, war Noah anders als sonst. Ich fragte ihn, was los war, aber er wollte es mir nicht sagen. Ich bat ihn weiter, es mir zu sagen und dann tat er es auch: "Lara, ich weiß nicht...ob ich dich noch liebe!" Ich starrte ihn nur entgeistert an, schockiert und fassunglos. Als ich verstand, was er mir gerade gesagt hatte, spürte ich wie die Tränen kamen. Ich fragte ihn, ob er Christin lieben würde und er nickte nach einiger Zeit. Ich merkte, wie mir schwindelig wurde, wie ich fast davor war, mich zu übergeben. Wieso tat er das? Wie konnte meine ganze Welt innerhalb von 3 Wochen dermaßen zusammenbrechen?!

Ich weiß bis heute nicht, was in mich gefahren ist. Ich habe ihn angefleht, bei mir zu bleiben. Ich bat ihn, uns noch eine Chance zu geben. "Noah, ich liebe dich. Ich kann nicht ohne dich. Verdammt, versteh das doch. Gib uns Zeit." Ich sah, dass Noah mit sich kämpfte. Dann nickte er und sagte: "Lass mich darüber nachdenken, ok?!" Eigentlich wollte ich diese Antwort nicht akzeptieren, aber sie war besser als gar nichts. Ich sagte, dass er mir bis heute Nachmittag seine Entscheidung mitteilen sollte. Dann fuhr ich nach Hause.

Später rief er mich an und sagte, dass er noch länger Zeit bräuchte. Ich merkte, wie mein Herz immer schneller klopfte. Am liebsten hätte ich wieder geweint, aber ich riss mich zusammen. "Okay, wie lange brauchst du?", fragte ich ihn und er meinte, dass er es mir in etwa 3 Tagen sagen würde. Ich musste mehrmals schlucken, damit der Klos aus meinem Hals verschwand. Wie sollte ich diese 3 Tage aushalten, womit sollte ich mich ablenken? Meine Freunde waren da, aber ich wollte ihnen damit nicht zur Last fallen. Cara war schon total schockiert gewesen, als ich ihr gesagt hatte, dass Noah und ich (nach dieser Nacht) wieder zusammen waren.

Das Problem war, dass Noah und ich auf eine Schule gingen. Ich war mir sicher, dass wir uns jeden Tag über den Weg laufen würden. Der Gedanke machte mich jetzt schon fertig.

Ich weiß nicht mehr, wie ich die ersten 2 Tage geschafft habe. Überall in der Stadt waren Plätze, an denen ich mich nicht aufhalten konnte. Alles erinnerte mich an Noah und mich. Der Platz vor der Schule, auf dem wir uns vor der Schule immer trafen, war leer. Kein Noah, der lächelnd auf mich wartete. Mein Zimmer, alles voller Bilder, die ich nicht abnehmen konnte. Sein T-shirt in meinem Bett, dass er bei mir gelassen hatte, als er in einer Nacht heimlich zu mir gekommen war, weil ich nicht schlafen konnte. Es roch noch immer nach ihm und seinem Parfum.

Unser Lied, "Come Home" von One Republic, bei dem ich das Gefühl hatte, seine Arme zu spüren und das einfach so traurig war, dass ich es nicht hören konnte. Dabei war es immer wunderschön gewesen, es zu hören.

Am 2. Tag hielt ich es nicht mehr aus. Ich vermisste ihn so sehr, wollte seine Stimme hören. Seine Stimme, die mir sagte, dass alles wieder gut werden würde.
Ich rief ihn an, ärgerte mich selber dabei und wollte gerade wieder auflegen, als ich seine Stimme hörte. Ich merkte, wie mir warm wurde und ich mich so sehr zusammenreißen musste, um nicht sofort loszuheulen.
"Noah, ich halte das nicht mehr aus. Ich vermisse dich so, bitte komm zu mir und sag mir, dass alles gut ist!" Keine Antwort. Ich wurde nervös, war das ein schlechtes Zeichen?! "Okay, bin gleich da." Ich atmete auf. "Weißt du schon, was jetzt mit uns ist?", fragte ich ihn. Er sagte, dass er es schon wissen würde und mir gleich sagen würde. "Ich liebe dich.", flüsterte ich, aber Noah hatte schon aufgelegt.

...
 

Benutzer102372 

Sorgt für Gesprächsstoff
weiter???

ich sage dir mal was : Liebe macht Blind! Für die meisten Menschen!
 

Benutzer102428 

Benutzer gesperrt
@diskuswerfer85: Wir sind beide 18 Jahre alt.

Die Zeit, die ich auf ihn wartete, war schlimm. Ich konnte mich nicht hinsetzen, bin die ganze Zeit in meinem Zimmer auf und ab gelaufen. Ich habe sogar mir mir selber gesprochen, mich beruhigt.

Dann war er da. Wir nahmen uns in den Arm und ich konnte das vertraute Parfum riechen. Es traten mir schon wieder Tränen in die Augen. Eine Weile standen wir nur so im Flur, ich wollte nicht, dass der Moment endet und er mir vielleicht sagt, dass alles vorbei ist.

Dann begann er zu reden. Er sagte, dass er für uns keine Chance mehr sehen würde, es wäre einfach zu viel passiert. Er könne nicht weiter mit mir zusammen sein. Ich sagte nichts, sondern spürte nur, wie sich alles in mir zusammenzog. "Liebst du SIE?", fragte ich. Ich erlaubte mir nicht, zu weinen. Ich blieb stark und tat so, als würde es mich nicht berühren. "Ich weiß es nicht.", war seine Antwort.

Er versprach mir, dass wir weiter Freunde bleiben sollten und sagte, dass er meinen Charakter lieben würde, nur dass es nicht für eine Beziehung ausreichen würde. Ich wollte einfach nicht ohne ihn sein und bat ihn darum, dass wir uns weiterhin treffen würden und alles beim Alten bleiben würde. Nur, dass wir nicht mehr zusammen sein würden. Er stimmte zu. Natürlich war es ein Fehler, mir war klar, dass ich eigentlich erstmal Abstand bräuchte. Aber es brach mir fast das Herz, zu wissen, dass ich ihn niemals mehr küssen könnte.

Dann ging er und ich blieb zurück. Ich gestattete mir, zu weinen, bis ich merkte dass es draußen dunkel geworden war. Ich vermisste Noah so schrecklich, wieso war er nicht hier?
An Schlaf war in dieser Nacht nicht zu denken, ich war nur wach oder vielleicht im Halbschlaf. Ich wurde wach, wenn ich weinte und dann schlief ich wieder ein...

Ich wollte nicht an den Morgen denken, an die Schule...
Aber eine Frage stellte ich mir: Waren Christin und Noah jetzt zusammen?

Ich sollte es noch erfahren...
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Du solltest diese Geschichte mit deinem Talent zu Geld machen, berühmt werden und dann, wenn er dich deshalb darum bittet, an deiner Schuhsohle lecken zu dürfen, dann bittest du ihn, sich umzudrehen und stempelst ihm den Hintern.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Oweh, also ich bin nun wirklich nicht radikal bei ... versehentlichen Ausrutschern, sozusagen.
Aber über ein Jahr ZWEIGLEISIG fahren, zwei Frauen Liebesschwüre und "du bist die einzige" einflüstern und sich dabei auch noch als Opfer fühlen, das gar nicht anders konnte... boah, der hätte ja SOWAS zu hören, und vermutlich auch zu spüren bekommen.
Off-Topic:
ich weiss ich weiss, Gewalt und Bosheit sind keine Lösung, aber sie erleichtern ungemein...


Allerdings fragt man sich schon, warum immer Mädels, die sich so wenig wehren an solche Arschlöcher geraten... *seufz*
 

Benutzer102417  (34)

Öfters im Forum
Allerdings fragt man sich schon, warum immer Mädels, die sich so wenig wehren an solche Arschlöcher geraten... *seufz*

Caotica, sowas in die Richtung war auch mein erster Impuls, aber wenn man es sich so überlegt... man ist jung, hat keine/kaum Beziehungserfahrung, eine naive Vorstellung von der Liebe und ist so furchtbar verliebt in den Einen und kann sich nicht vorstellen, dass man DANACH nochmal glücklich werden könnte ohne IHN... da kommt es schnell zu Totalausfällen der Vernunft.
In ein paar Jahren würde die TS sich vlt vollkommen anders verhalten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren