Er und seine beste Freundin

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
ich habe schreckliche angst ihn zu verlieren, warum weiß ich selbst nicht so genau. vlt ist es eines deiner genannten dinge die der grund für eifersucht sind.

Verlustangst ist ein Grund für Eifersucht, und basiert selbst auf, wie ich es gerne fomuliere, einer inneren Leere.
Der Partner füllt nun diese Leere aus, weswegen er essentiell für das eigene Glück wird. Darum hat man nun Angst ihn zu verlieren, denn er ist ja Bedingung für das eigene Glück geworden.

Kann man dagegen auch mit sich alleine glücklich sein, sich selbst Lieben und diese Leere "füllen" gibt es auch keine innere Leere, und damit auch keine Verlustangst so wie du sie kennst. Ein großer Schritt in diese Richtung ist ein ausgefülltes, interessantes und vielseitiges Leben, unabhängig von Beziehungen. Also Hobbys, Lebensziele, Freunde, etc.

Ich persönlich meditiere auch noch seit einigen Jahren, wodurch ich generell fast garkeine negativen Gefühle im klassischen Sinn mehr kenne.

Philosophie studiere ich übrigens nicht, das wäre so ziemlich absolut konträr zu meinem Studium :-D

Grüße,

Ali Mente

Edit:
Mehr Klischee geht auch nicht, oder?
Ist weniger Klischee als eigene Erfahrung und Beobachtung des Umfelds. Du könntest auch einfach mal einen Blick in dieses Forum werfen unter dem Eindruck dessen was ich geschrieben habe.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Edit:
Ist weniger Klischee als eigene Erfahrung und Beobachtung des Umfelds. Du könntest auch einfach mal einen Blick in dieses Forum werfen unter dem Eindruck dessen was ich geschrieben habe.

Ach, ich werfe schon genug Blicke ins Forum..

Deine persönliche Erfahrung will ich dir garnicht absprechen. Mich stört nur, daraus allgemeingültige Gesetze ableiten zu wollen. Deine Erfahrungen bedeuten ja nicht, dass es allen Menschen auf diesem Planet genauso gehen muss. (Wobei du nicht "alle" sondern "die allermeisten" geschrieben hast.)
Und dann stört mich auch das sehr klischeehafte Männerbild, dass wir ja automatisch stets alles ficken wollen, was dazu bereit ist. Das halte ich für überholt, extrem vereinfacht, unzutreffend..such dir was aus.

Du siehst ja hier im Thread auch Gegenbeispiele. Ich selbst habe auch schon seit Jahren weibliche Freunde und hatte noch nie vor daran etwas zu ändern. Der Satz "Fick mich" hätte mein Gehirn auch nicht auf Schwanzpilot umgestellt. Dass meine beste Freundin für mich sexuell gesehen nicht attraktiv ist ändern nichts daran, dass ich mit ihr befreundet bin.
Off-Topic:
Warum es eine Grundvorraussetzung für die Freundschaft sein soll schonmal etwas mit ihr gehabt zu haben, erschließt sich mir ehrlich gesagt auch nicht..


Deswegen sehe ich die Annahme "Freund der TS will auf jeden Fall eigentlich seine beste Freundin und würde ja automatisch SOFORT mit ihr in die Kiste" eben so: Mehr Klischee geht nicht.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Freundschaften zwischen Männern und Frauen ohne Hintergedanken können funktionieren, ja, und Eifersucht kann verdammt schädlich sein.

Aber um mal eine Lanze für die TS zu brechen: Ich kann sie verstehen.

Ein derartiges Verhältnis meines Freundes zu einer anderen Frau würde mich auch stören - die Ausschnittknipserei und derbe Baggersprüche gehen gar nicht, finde ich, das spricht alles andere als dafür, dass zwischen den beiden keine sexuelle Spannung vorhanden ist und wird dadurch meiner Meinung nach respektlos gegenüber der eigenen Freundin.

Übel aufstoßen würden mir auch Sätze wie "schade, dass du von ihr weißt" über die (zukünftige) feste Freundin zur besten Freundin. Aus welchem Grund schreibt man denn so etwas? :hmm:

Mir fiele aber auch kein Rat ein abgesehen von der schon erwähnten Bekämpfung der Eifersucht - dem Partner seinen Freundeskreis vorschreiben zu wollen, kann und wird natürlich niemals die Lösung sein.
Also solltest du an dir selbst arbeiten und dir dessen bewusst werden, dass du und nur du seine feste Freundin bist und dir die ständige Angst vor dem Verlust deines Freundes kein Stück weit nützt, sondern nur psychisch schadet und im schlimmsten Fall einer selbsterfüllenden Prophezeiung den Weg bereitet.
Denn es stimmt ja, was schon gesagt wurde: Will dein Freund sich trennen oder fremdgehen, kann er das auch ohne beste Freundin. Mach dich also nicht verrückt und gehe zunächst mal von seiner Treue aus, sonst büßt eure Beziehung gleich jeden Sinn ein.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hab jetzt noch mal deine anderen Threads durchgeschaut... Da schreibst du u.a., dass dein Freund dir gegenüber sehr verschlossen ist, kaum über seine Gefühle redet, darüber was ihn beschäftigt usw.
Kann es sein, dass es dir ganz einfach missfällt, dass er mit seiner besten Freundin mitunter mehr kommuniziert als mit dir?
Ich könnte es verstehen...
Eine Freundschaft wird ja sicherlich nicht durch Schweigen gepflegt und ihr gegenüber scheint er ja zumindest für Flirtereien und Baggereien offen zu sein und gibt da zumindest solche Worte von sich. :ratlos:

Vielleicht hast du das Gefühl, zu wenig von der Freundschaft zu wissen, eben weil dein Freund dir kaum was erzählt.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Uff. Sorry, das lese ich mir jetzt nicht alles durch, v.a. weil ja bereits klar ist, dass ich da eine andere Ansicht habe als du..


@topic: Schau, er hat eine gute Freundin. die hunderte km weg ist. Alles was er macht ist ab und zu mal sms schreiben/chatten. Selten bis nie mal Telefonieren/skypen. Wie soll die denn eine Bedrohung für dich sein?

Nur weil er auf einem Bild vor einem Jahr mal mit ihr rumgeblödelt hat? Das tue ich mit meinen Freunden auch, trotzdem will ich nicht mit ihnen schlafen. Und sowas wie "süße" oder "schnegge" sag ich auch des öfteren ohne dass da groß was dahintersteckt. Ist halt eine lockere Art des Umgangs und ich hätte auch keine Lust auf unlockeren Umgang mit meinen Freunden.

Warum denkst du ernsthaft er könnte dich für sie verlassen? Bist du gerade irgendwie unsicher?
Ich würde dich auf jeden Fall darin bestätigen, nicht von ihm zu verlangen den eh schon seltenen Kontakt zur ihr noch weiter einzuschränken, oder dass er nicht mehr mit ihr feier gehen soll oder so (wo er dich ja gerne mitnimmt!). Dann würdest du dich nur unnötig in Konkurrenz zu ihr setzen, die eigentlich nicht existiert. Du musst garnicht gegen sie gewinnen, weil sie einfach garnicht mitspielt..deswegen kannst du auch nicht gegen sie verlieren.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
ok ihr meint also es ist nichts dabei, dass man mit seiner besten freundin "pervers" umgeht?

Nee, ich nicht. Ich fände das megaeklig und würde mir das verbitten. Und wenn er mir dann mit der "Was willst wir sind doch nur Freunde"-Karte kommt, dann würde ich mal gucken, ob er das ebenso locker wegsteckt, wenn ich zu meinem allerbesten Kumpel scherzhaft meine, er solle mir dringend mal seinen Schniepel zeigen, mir von ihm den BH aufmachen und ein bisschen "rammeln" lasse, und meine smsen an ihn mit: Knutschis, mein süßer Schatz, wann besorgst du es mir mal wieder richtig! unterschreibe. Hihihahahohohuhu.
Die meisten Leute können nämlich wunderbar austeilen, aber nur sehr schwer einstecken. Bei einem selber tut das ja auch weh!
Du brauchst ihn auch gar nicht auf seine "Bedürfnisse" oder sonstwas zu analysieren oder seine Vergangenheit zu berücksichtigen: unter halbwegs kultivierten Menschen geht sein Verhalten eben einfach gar nicht.

Wie soll die denn eine Bedrohung für dich sein?

Warum muss denn alles gleiche eine "Bedrohung" sein? Müssen Frauen (oder von mir auch aus Männer) sich immer alles gefallen lassen, nur weil es eigentlich keine Bedrohung ist, aber trotzdem viehisch nervt und einem nicht gefällt?

Unter dem Deckmäntelchen der "guten Freundschaft" darf man anscheinend heute alles. Das sehe ich nicht so.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Du brauchst ihn auch gar nicht auf seine "Bedürfnisse" oder sonstwas zu analysieren oder seine Vergangenheit zu berücksichtigen: unter halbwegs kultivierten Menschen geht sein Verhalten eben einfach gar nicht.
Ja! Echt total unkultiviert, wenn jemand auch mit anderen Leuten Spaß haben kann, und nicht nur auf seinen Partner fixiert ist! Überhaupt ... wie kann er nicht alle Frauen aus der Vergangenheit aus seinem Leben streichen, wenn er in eine Beziehung kommt?! :rolleyes:

Mein Gott ... die haben anscheinend 'ne geile Party gefeiert wo ein paar lustige Bilder entstanden sind.

Kein Wunder, dass es so viele Menschen gibt, die eine Beziehung mit Stress und Einschränkungen verbinden.

Und von solchen Spielchen wie sie die piratin vorschlägt, solltest du, liebe TE, besser absehen ... bei Männern die mit beiden Beinen im Leben stehen, geht der Schuss volle Pulle nach hinten los. Ich habe auf sowas z.B. überhaupt keine Lust.

Arbeite an den Ursachen, dazu habe ich ja was geschrieben.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein derartiges Verhältnis meines Freundes zu einer anderen Frau würde mich auch stören - die Ausschnittknipserei und derbe Baggersprüche gehen gar nicht, finde ich, das spricht alles andere als dafür, dass zwischen den beiden keine sexuelle Spannung vorhanden ist und wird dadurch meiner Meinung nach respektlos gegenüber der eigenen Freundin.
Genau das. Sein Verhalten ist respektlos. Habe Ähnliches früher auch schon erlebt und das hat für viel Streit gesorgt, weil dabei für mich deutlich Grenzen überschritten wurden. Und ich bin auch nicht der Meinung, dass die TS das tolerieren muss.

Beste Freunde hin oder her, aber man kann sich benehmen. Oder knistert es da etwa doch? Selbst wenn, sollte der Freund aber wissen, wen er an seiner Seite hat und haben möchte - und das sollte doch wohl die TS sein. :confused:
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Und ich bin auch nicht der Meinung, dass die TS das tolerieren muss.
Doch. Muss sie. Oder habe ich hier irgendwo die vertragliche Verpflichtung überlesen?

Sie kann ihm höchstens sagen, WIE sie sich dabei fühlt. Allerdings geht das auch das höchstwahrscheinlich nach hinten los, weil Mann nur versteht: "Ich möchte nicht, dass" ... und das liegt daran, dass genau diese Intention auch hinter dieser Verbalisierung stünde.

Gefühle wie Neid, Eifersucht, etc. weisen uns hin auf eigene persönliche Defizite. Dafür sollte man mMn dankbar sein, aber anstatt dann die Schuld auf andere zu schieben, sollte man sie nutzen, um sich dadurch selbst weiterzuentwickeln. Selten offenbaren sich eigene Schwächen so klar vor einem selbst, wie in so einem Fall.

Sollte er wirklich ein nicht freundschaftliches Interesse an der besten Freundin haben, kann sie sowieso nichts dagegen tun. Alles was sie versucht um zu verhindern, führt die Situation, die sie vermeiden will, sogar herbei.

Sie kann sich aber weiterentwickeln. An ihren Defiziten arbeiten, lernen, zu vertrauen.
Wenn es dann andersrum gehen sollte mit ihrem Freund irgendwann, dann ist sie an dieser Beziehung gewachsen, und wieder etwas reifer, für die nächste Beziehung.
Wenn nicht, dann ist sie ebenfalls gereift und ein glücklicherer Mensch.

Sie kann hier nur gewinnen!

Man muss sich nicht zum Spielball seiner Umwelt machen.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer114714 

Sorgt für Gesprächsstoff
hui, nochmal vielen dank für eure vielen meinung!!
also ich bin unsicher in der beziehung und auch nicht die selbstbewussteste, nun habe ich einen freund der mich zwar liebt, der das aber nicht sagen kann oder nur schwer in sichtbaren gefühlen ausdrücken kann. das ist das was mich diese beziehung immer überdenken lässt bzw. ich überlege, ob das was für immer sein könnte. aber das ist ein anderes thema.
er spricht generell fast nie über gefühle, also auch nicht wies ihm geht oder wenn es ihm schlecht geht. da kommt keiner an ihn ran, auch seine eltern nicht. ich weiß dass er darüber auch nicht intensiv mit freunden spricht, aber ich weiß eben nicht ob er mit ihr da mehr drüber redet als mit mir. da ich ihn nun länger kenne, nehme ich es mal nicht an.

da er kein großer redner ist und auch vom verhalten her keine gefühlsbombe, fällt es mir schwer zu "ermitteln" ob er mich wirklich liebt und wie sehr. deswegen sind für mich viele dinge so wichtig und ich zerbreche mir den kopf. gerade eifersucht ist daher auch ein großes problem bei mir.

wie schon gesagt, ich bin keine freundin, die da ein großes drama draus macht und ihm dinge verbietet oder immer szenen macht. wenn es etwas gibt in seinem verhalten, was mich ganz direkt stört, wie zb sein egoismus machmal, dann sage ich ihm das direkt, wir diskutieren und dann is gut. ich weiß wie wichtig freunde sind und ich finde es wunderbar, dass er so viele hat, die ich auch ALLE extrem gern hab!!! ich käme NIE auf die idee ihm den umgang mit irgendjemand von denen einzuschränken oder zu verbieten. ich würde ihn sofort abschießen, wenn er mir verbietet mich mit meiner besten freundin zu treffen.
außerdem mache ich mir ja mega stress mit meinen gedanken und der eifersucht, auch da bin ich so "intelligent" zu wissen, dass ich ihn nicht damit belaste. außer es sind eben probleme die nur uns beide betreffen (wie sex etc.). ich will nicht dass er in meine gedanken involviert wird, denn dann würde die beziehung die reinste katastrophe sein. ich muss an mir arbeiten und vertrauen fassen. wenn ers missbraucht werde ich meine lehre draus ziehen.

seine freundin kommt evtl. in einem jahr wieder zurück und wohnt dann vielleicht in seiner nähe. davor habe ich dann angst und deswegen könnte sie eine "bedrohung" sein. aber dann sind auch wir wieder näher und vlt überlegen wir dann ja sogar zusammenzuziehen, wenn es job und studium zulassen...kommt zeit kommt rat :zwinker:
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Dein letzter Beitrag zeigt soviel mehr Reife als die vieler anderer User in diesem Thread, die teilweise wesentlich älter sind als du. Daumen hoch! :anbeten:

Eins noch:
ich muss an mir arbeiten und vertrauen fassen. wenn ers missbraucht werde ich meine lehre draus ziehen.
Diese darf aber nicht sein, anderen nicht mehr zu vertrauen!

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ja. Das ist der erste Beitrag von Ali Mente, den ich von vorn bis hinten so unterschreiben würde.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Kein Wunder, dass es so viele Menschen gibt, die eine Beziehung mit Stress und Einschränkungen verbinden.

*löl* Du rülpst und furzt bestimmt auch vor deiner Freundin, lässt die Tür beim Kacken auf und kratzt dich, wo es dich juckt. Alles andere wäre bestimmt auch "Stress" und "Einschränkung". So Männer wie dich fand ich schon immer.....äh...ja. Nee, sorry. Ein bisschen guten Geschmack sollte der Typ schon mitbringen, schlechtes Benehmen können sich andere Frauen gefallen lassen, sei es echtes Rülpsen oder geistiges in Form von den Sprüchen von dem Freund der TS.

Und von solchen Spielchen wie sie die piratin vorschlägt, solltest du, liebe TE, besser absehen ... bei Männern die mit beiden Beinen im Leben stehen, geht der Schuss volle Pulle nach hinten los.

Genau. Echte Männer gestatten sich derartiges Verhalten nämlich nur selber. Das Frauchen hat zu parieren, sich ordentlich zu benehmen und ansonsten die Fresse zu halten, wenn der Herr sich auf seine Art amüsieren möchte.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
*löl* Du rülpst und furzt bestimmt auch vor deiner Freundin, lässt die Tür beim Kacken auf und kratzt dich, wo es dich juckt.
Klar doch! Und die Frauen lieben es! :rolleyes:
Lustig, was du hier für Vergleiche ziehst.

Genau. Echte Männer gestatten sich derartiges Verhalten nämlich nur selber. Das Frauchen hat zu parieren, sich ordentlich zu benehmen und ansonsten die Fresse zu halten, wenn der Herr sich auf seine Art amüsieren möchte.
Was echte Männer deiner Meinung nach tun, ist für mich nicht wichtig. Da hat ja jeder eine andere Ansicht.

Jede Freiheit, die ich mir selbst nehme oder nehmen möchte, gewähre ich auch anderen. Da bin ich völlig liberal ... Eifersucht, Neid o.ä. sind für mich auch nicht mehr existent. Ich bevorzuge prinzipiell auch komplett offene Beziehungen, weil man solchen Reibereien dann von vornherein aus dem Weg geht. Wenige Frauen haben jedoch die Reife dafür. Die wenigstens Männer allerdings auch.

Bei "Spielchen" sieht die Sache jedoch anders aus ... und Spielchen beginnen da, wo bewusste Manipulation anfängt. Nichts anderes hast du vorgeschlagen.
Da beißt du bei mir jedoch auf Granit, und wenn du damit nicht aufhören würdest, dann hätten wir schnell die Situation, dass die Beziehung beendet ist. Manipulative Frauen sind anstrengend, genauso wie manipulative Männer anstrengend für Frauen sind.

Selbstbewusste Frauen, und solche habe ich schon kennengelernt, handeln dann im übrigen nicht anders.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer97282  (39)

Meistens hier zu finden
Jede Freiheit, die ich mir selbst nehme oder nehmen möchte, gewähre ich auch anderen. Da bin ich völlig liberal ... Eifersucht, Neid o.ä. sind für mich auch nicht mehr existent. Ich bevorzuge prinzipiell auch komplett offene Beziehungen, weil man solchen Reibereien dann von vornherein aus dem Weg geht. Wenige Frauen haben jedoch die Reife dafür. Die wenigstens Männer allerdings auch.

Eine offene Beziehung ist eine Einstellungssache und hat mit Reife nichts am Hut.
Ich habe nichts gegen offene Beziehungen kann sie für mich jedoch ausschließen, genau wie meine Frau, deshalb sind wir jedoch nicht geistig noch nicht reif genug. Einfach eine Einstellungssache genau wie bei Alkohol ja/nein Diskussionen (Sucht nicht mit inbegriffen) etc...
Völlige Freiheit in einer Beziehung ist nie ganz möglich, es gibt auch so etwas wie Kompromisse. Das fängt schon bei Kleinigkeiten an wie Fernsehen und man denke alleine schon an das zusammen wohnen. Wer zusammen wohnt muss auf den anderen Rücksicht nehmen und kann sich nicht alle Freiheiten rausnehmen wie er es gerade meint.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Eine offene Beziehung ist eine Einstellungssache und hat mit Reife nichts am Hut.
Doch schon, ich weiß jetzt allerdings nicht, wie du Reife und Einstellungssache definierst.

Ich definiere Reife hier so:
Wenn ich wie einige hier, schon Eifersüchtig werde, wenn der Partner mal ewas intensiveren Kontakt zu einer anderen Frau hat, dann bin ich nicht reif genug für eine offene Beziehung. Isso.

Bin ich emotional reif genug, um Liebe und Monogamie voneinander Trennen zu können, dann wird es eben eine Einstellungssache, weil ich es wirklich entscheiden kann.
Allerdings gibt es dann auch wenig Gründe, die gegen eine offene Beziehung sprechen.

Weiß aber nicht, was das jetzt mit dem Thema zu tun haben soll.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ehm hallo, in dem Thema geht´s um ein Mädel, das Probleme mit der Tatsache hat, dass ihr Freund eine beste Freundin hat und die sich davon bedroht fühlt. Ist doch total abwegig ihr da mit offener Beziehung zu kommen.
Off-Topic:
Und warum dieses Konzept gegenüber einer normalen Partnerschaft als höherwertig darstellen muss, kapier ich jetzt auch nicht..
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Bin ich emotional reif genug, um Liebe und Monogamie voneinander Trennen zu können, dann wird es eben eine Einstellungssache, weil ich es wirklich entscheiden kann.
Allerdings gibt es dann auch wenig Gründe, die gegen eine offene Beziehung sprechen.

Off-Topic:
Nun, und andere Leute sind vielleicht reif genug, sowohl sexuelle als auch emotionale Erfüllung mit einem einzigen Partner zu finden und treu und monogam zu leben, ohne dass es ihnen an etwas fehlt; was nicht minder eine aus freien Stücken getroffene Entscheidung bedeutet - schon mal daran gedacht?
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Off-Topic:
Nun, und andere Leute sind vielleicht reif genug, sowohl sexuelle als auch emotionale Erfüllung mit einem einzigen Partner zu finden und treu und monogam zu leben, ohne dass es ihnen an etwas fehlt; was nicht minder eine aus freien Stücken getroffene Entscheidung bedeutet - schon mal daran gedacht?
Wo hab ich denn etwas Gegenteiliges gesagt? Eine Entscheidung impliziert immer mindestens 2 vorhandene Optionen. Bei mir zumindest.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren