Er redet erst schlecht über seine gute Freundin und schiebt Verantwortung nun auf mich

Benutzer185270 

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

es gibt von meiner Seite aus wieder etwas Neues von meinem spanischen Freund zu erzählen. Zu aller erst möchte ich hierzu sagen, dass ich generell eher länger brauche, bis ich jemanden liebe bzw. super verliebt bin. (Ich trenne das mal von Schmetterlingen im Bauch). Was ich mich aber immer mehr frage: Warum muss es so verdammt schwierig sein, eine glückliche Beziehung zu starten bzw. auch zu leben?

Aber nun zu meinem eigentlichen Anliegen:

Als ich meinen Freund kennenlernte im April, erzählte er mir von einer Freundin, die, so sagte er, Borderlinerin sein könnte, und mit der er eine schwierige Zeit habe. Sie sei sehr launisch und manchmal auch gemein zu ihm. Sie ist Russin. Er sei sich nicht sicher, ob das bei den Russen eben einfach so sei, dass sie manchmal sehr direkt sind und auch gemein. Er wollte sich von ihr mehr distanzieren, da sie ihn auch laut seiner Aussage als emotionalen Mülleimer ausgenutzt habe. Sie hat einen Freund (von dem sie sich getrennt hatte und sich dann bei meinem Freund wohl öfter Trost geholt hat und dann nach ein paar Monaten wieder mit ihm zusammen gekommen ist) und mit dem sie nun wohl auch glücklich sei. Beide fragten schon direkt im Mai, als wir super frisch zusammen waren, ob wir uns nicht mal zu viert treffen könnten. Ich habe nichts gegen so was. Warum auch? Doch nun der Knackpunkt: Mein Freund sagte damals, sie hasse Frauen und sei sehr eifersüchtig und eben Borderlinerin. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass ich diese Person lieber nicht kennenlernen möchte, denn mit so einer Voraussetzung habe ich wenig Lust auf ein Kennenlernen und möchte mich eher schützen. Mehr sagte ich dazu nicht. Erbetonte nochmal, dass er das verstehe und sich sowieso auch distanzieren wolle.

Nun, dieses Wochenende, sagte er mir, sie vermisse ihn und frage sich, wieso er sich so gar nicht mehr bei ihr melde. Und sie sei ja eigentlich gar nicht so schlecht und er verstehe nicht, wieso er sie nicht treffen könne. Ich fragte, wie er darauf käme, sie nicht zu treffen. Daraufhin er: Weil du es nicht wolltest, du hast gesagt, wenn ich sie treffe, machst du Schluss.
Ich bin aus allen Wolken gefallen, denn das habe ich nie gesagt! Das ganze Gespräch war so dermaßen merkwürdig. Er wollte dann auch nicht mehr gesagt haben, dass sie eifersüchtig sei und Frauen hasse. Auf einmal war sie seiner Meinung nach nur noch schüchtern und manchmal eben unbeholfen im Umgang mit Frauen, weil sie keine Freundinnen habe und keine finde. Und sie sei ja auch nicht wirklich gemein zu ihm, er habe es als Spanier nur falsch verstanden, dass sie ihn manchmal necke. Erst meinte er, ich habe das mit dem "Frauen hassen und eifersüchtig sein" nur selbst dazu gedichtet. Dann sagte er, er sei von ihr sehr enttäuscht gewesen und habe das deshalbwohl zu mir gesagt.

Folgendes: Ich weiß nicht mehr, was ich von ihm halten soll. Und es hindert mich daran, mehr Gefühle für ihn aufzubauen. Für mich steht da etwas im Raum, was nicht okay ist. Wir haben zwar echt lange drüber geredet, (nicht weil ich ihm seine Freundin nicht gönne oder eifersüchtig wäre, sondern weil er so extrem schwankend über sie redet) aber ich kann gerade irgendwie nicht mehr so richtig aus vollem Herzen etwas empfinden. Für mich war es ein Schock, dass er sagte, ich habe ihm etwas verboten. Er hat damit mich belastet, mir den schwarzen Peter zugeschoben und obendrein nicht mal verstanden, wieso ich so verwirrt war wegen seines Meinungswandels. Er meinte, ich sei kompliziert. Und ich sollte die Welt nicht in schwarz/weiß einteilen, Menschen haben alle einen guten Kern. Mir kommt das total aberwitzig vor, jetzt, da ich das hier schreibe, denn er ist ja derjenige, der mal so und mal so über diese mir fremde Person spricht, und das, weil er enttäuscht von ihr war. Redet er dann auch mal so schlecht über mich, wenn ich ihn enttäusche?

Ich denke, ich will das einfach mit euch teilen als neue Erfahrung. Einen Rat kann man hier wohl nicht geben. Entweder, wir schaffen es, eine gute Beziehung aufzubauen oder es klappt eben nicht. Und momentan bin ich doch sehr gedämpft. Nächste Woche fliegen wir für zwei Wochen nach Spanien. :zwinker: Ich hoffe, es geht alles gut.
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Kann es sein, dass es da z.T. an der Sprachbarriere lag und somit evtl ein Missverständnis war?
Gab es noch andere Vorfälle dieser Art oder war das jetzt der einzige?
 

Benutzer185270 

Ist noch neu hier
Hm, nein, wohl eher daran, dass er ihre "Witze" als gemein aufgefasst hat (Kulturunterschiede) und sehr enttäuscht von ihr war. Sein Englisch an sich ist sehr gut, so dass er und ich da eigentlich keine Sprachbarriere hatten.
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Ja aber dass er ihre Witze falsch aufgefasst hatte ja nichts mit deiner Begründung zu tun sie nicht treffen zu wollen. Das sind ja zwei paar Schuhe, aber das hast du ja auch selbst bemerkt.
Ich kann dir eigentlich nur raten genau darauf zu achten ob er sowas öfters macht (Tatsachen verdrehen). Ich bin da evtl aufgrund meiner eigenen Erfahrungen eher empfindlich, aber sobald ich sowas merke oder auch nur vermute schrillen bei mir die Alarmglocken.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also prinzipiell klingt das eher nach Kindergarten und ich würde dem pauschal keine große Bedeutung beimessen.
Ja es kommt vor, dass man Tatsachen verdreht, um selber besser da zu stehen. Ist natürlich nicht schön, aber wohl noch menschlich.

Die Frage ist zum Einen wie eure Beziehung sonst läuft und zum Anderen welche Rolle spielt diese Frau jetzt wirklich in seinem Leben und hat das irgendwas mit eurer Beziehung zu tun.
Wenn nein kann sie dir völlig egal sein und auch, ob dein Freund heute so und morgen so über sie redet. Falls er jetzt wieder mehr Kontakt zu ihr hat, vielleicht klappts dann doch noch mal mit einem Treffen zu viert. Ich wäre dafür an deiner Stelle offen und würde den Rest einfach mal ausblenden und mir selbst ein Bild machen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren