Er ornaniert, hat aber selten Lust auf mich

Benutzer117421 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!
Ich bin neu hier und bin auf eure Seite gekommen, weil ich nach meinem "Problem" gegoogled habe.

Mein Problem:

Mein Freund wohnt mehr bei mir als bei sich zu Hause. Wir sehen und fast täglich.
Im Bett läuft nicht mehr wirklich viel, obwohl wir erst 1,5 Jahre zusammen sind. Er studiert und arbeitet seit ca. 1 Monat für ein Paar Stunden in einem Architekturbüro. Er ist im letzten Semester und arbeitet an seiner Abschlußarbeit, aber so wirklich viel Stress hat er jetzt nicht, denn er sieht es (leider) ganz locker.

Mein Problem ist, das er nur sehr selten Lust auf Sex hat. Er ist 24 und noch kein alter Mann. Wir schlafen vllt. 2 - 3 mal im Monat miteinander, aber das ist mir zu wenig, das sage ich ihm auch und werde dann iwann ungeduldig und nörgelig. Er denkt dann, weil ich jeden Tag davon spreche mal wieder Sex zu haben, würde ich jeden Tag wollen und ihn damit unter Druck setzten. Seit einiger Zeit fällt mir auf, das er, wenn er zu Hause ist, aber ornaniert. Er sagt zwar, es hat nichts mit mir zu tun, aber warum schläft er dann nicht mit mir? Bin ich ihm zu ekelig? Wenn ich ihn frage, sagt er, es hat nichts mit mir zu tun und er liebt mich und hat auch Verlangen nach mir. Warum lässt er es nicht raus?
Das Thema "ornanieren" steht zwischen uns und er sagte mir, er macht es nicht mehr ich soll ihm vertrauen.
Scheiße man..ich vertraue nur dem oder das, was ich auch sehe. Sein Lappi steht hier und ich habe nachgesehen...er hat es gestern zu Hause wieder getan. Als ich ihn gerade anrief um meinen Frust darüber loszuwerden, stritt er es zuerst ab, gab es dann aber zu...hab es ja schwarz auf weiß.

Warum macht er das und will mich nicht? Was ist mit mir so scheiße oder anders? Er sagt immer, er liebt den Sex mit mir..aber warum ist es dann in letzter Zeit so selten? Will er mich nicht mehr? Er wollte diese Beziehung mit mir, denn ich bin 16 Jahre älter als er. Naja...die wenigsten glauben das, weil sie mich auf 28 oder 29 schätzen, aber nicht auf 39. Aber das ist ein anderes Thema. Frage ich ihn, ob ich zu alt oder zu hässlich bin, verneint er es und wird schon sauer, wenn ich das Thema nur anspreche.

Eigentlich sind wir jetzt quit..er hat mein Vertrauen missbraucht und ich seins, indem ich in seinem Lappi nachgesehen habe (obwohl er mir sagt, ich kann jederzeit an seinen Lappi).

Mich belastet es. Er sagt zu mir, er braucht nicht so oft Sex..(hallo??..oft???) aber holt sich dann einen runter? WARUM?? Ich verstehe das nicht.

Männer erklärt es mir (und bestimmt auch vielen anderen Frauen) damit wir es verstehen.

Ich könnte es ja verstehen, wenn er an meine Bedürfnisse denkt und mich befriedigt, wenn wir regelmäßig Sex hätten...aber nicht so.

Und das mit "ich mache es nur aus Langeweile"..dann soll er doch auch hier bei mir mal Langeweile haben...aber da will er keine Langeweile haben. Ich war bei dem Thema Selbstbefriedigung immer so cool...aber ich will auch.

Man mich macht das gerade echt fertig...obwohl es normal ist. Also bitte Männer..und natürlich auch Frauen...erklärt es mir.

Ach ja...nur zur Info, weil ich im Bezug dazu schon einiges gelesen habe. Mein Ego und Selbstbewusstsein ist im Moment durch einige Ereignisse ziemlich im Keller...was ich mir dann auch noch selbst vorhalte :cry:

Ich liebe ihn..aber ich brauche Erklärungen...ja auch in meinem Alter noch.
 

Benutzer116027 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,

Könnt ihr offen und ehrlich über Sex reden? Kann er dir sagen oder zeigen was er mag.
Vielleicht ist er einfach nur ein bisschen prüde. Das ist mein ersten Eindruck.

Viele Männer und Frauen befriedigen sich selbst auch innerhalb der Partnerschaft. Das ist die eingene Sexualität. Das hat selten was mit dem Partner zu tun.

Oder was anderes liegt im Argen. Denke aber nicht dass er dich unattraktiv findet.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich würde meinen, dass es dir schon helfen könnte, wenn du seine eigene Sexualität nicht im Konkurrenzverhältnis zu eurer gemeinsamen Sexualität siehst.

Ich kann den Gedankengang von "Wieso macht er es sich selbst, aber wir uns gegenseitig nicht" schon verstehen, aber in meinen Augen ist Selbstbefriedigung etwas, was mit gemeinsamem Sex recht wenig zu tun hat.

Für mich ist das einfach eine Frage von eigener Bedürfnisbefriedigung, Entspannung, ja, auch Entlastung bei viel Lernerei, bei Langeweile - ich finde nicht, dass seine Gründe da fadenscheinig klingen. Man kann einfach mal eben Dampf ablassen und danach wieder in den Alltag übergehen.

Es ist auch viel stressfreier, rein mechanisch und zielführend - danach ist man ruhiger, etnspannter - und es ist kein anderer Mensch dabei, auf den man Rücksicht nehmen muss.

Das klingt jetzt sehr egoistisch, aber ich würde das nicht als Konkurrenz zu euch ansehen.

An deiner Stelle fände ich es daher super wichtig, dass du aufhörst, sein Selbstbefriedigungsverhalten zu kontrollieren und ihn zur Rede zu stellen. Tut mir leid, aber ich finde sowas unmöglich. Das engt jemanden in einem sehr intimen und privaten Bereich ein, wo es eigentlich gar nichts einzuengen gibt. Für mich ist sowas - auch in einer Beziehung - absolut Tabu, genauso wenig, wie ich meinen Partner frage, wann er auf Toilette geht und wie er sich den Hintern abputzt. :zwinker: Da hakt man nicht nach und fragt nicht und kontrolliert - das finde ich einfach unangebracht.

Davon losgelöst solltest du dann die Probleme mit eurem Sexleben betrachten - und die sind natürlich vorhanden und sollten dringend besprochen werden. Ich kenne das Problem, da mein Freund ähnlich gestrickt ist - und ich habe alle Taktiken durch, komme aber mittlerweile zu dem Ergebnis, dass er einfach seltener Sex möchte. Was hilft, ist, den Druck aus der Geschichte zu nehmen - und vor allen Dingen nicht das "Er begehrt mich gar nicht" "Er will mich nicht" "Ich bin wohl alt/dick/hässlich"- Spiel zu spielen.

Du kannst mir glauben, dass es da draußen so viele Männer gibt, die in langen Beziehungen zu gemütlich für Sex werden, ich habe genügend Freundinnen, die das gleiche erzählen und häufig bewahrheitet sich das häufig gehörte Problem von "Sie will nie, er immer" da so gar nicht.

Ich fände es wichtig, dass du ihm klar machst, dass dich das ernsthaft stört - in einem konstruktiven Gespräch, nicht als "Genörgel". Und zwar nicht zwischen Tür und Angel, sondern offiziell mit "Ich möchte mit dir reden, wann passt es dir?"
Dann muss in meinen Augen dringend klargestellt werden, dass deine Lust auf ihn wohl nichts ist, wofür du dich schämen musst, dass du keine Lust hast, von ihm täglich abgewiesen zu werden. Dass du nicht täglich willst, aber täglich abgewiesen wirst - und deshalb ist natürlich auch noch Lust vom Vortag da.

Ich glaube manchmal, dass es für manche Leute auch zu bequem wird, wenn der Partner "eh" dauernd möchte - da muss man sich ja gar keine Mühe mehr geben. Man könnte ja eh - aber doch nicht gerade jetzt, wo es doch noch so gemütlich ist.

Für mich hat es insoweit gut funktioniert, wenn ich angekündigt habe, dass ich Sex möchte, ihn dann aber in Ruhe gelassen habe - soll er doch kommen. Und wenn es nicht klappt, dann schlafen wir die Nacht eben mal getrennt und ich habe eine Schublade mit batteriebetriebenen Spielzeugen. Hat bei mir eine Weile gedauert, um so abgebrüht zu werden, aber dauerwuschig hinter jemandem herzulaufen, der mich bestenfalls lästig findet, weil ich ihn sexuell belästige, ist mir dann auch zu blöde :zwinker:

Womit ich dann beim letzten Punkt wäre: Das Thema nicht so bierernst nehmen. Auch mal versuchen, drüber zu lachen und sein Selbstwertgefühl auf keinen Fall von einem zu gemütlichen Mann abhängig machen. Das lohnt nicht. Gerade die sehr gemütlichen Herren sind auch Meiste dadrin, immer ruhig und gelassen zu wirken, vom Arbeitsstress völlig unbeeindruckt - und es ist nunmal sein letztes Semester!- es ist aber nicht auszuschließen, dass es irgendwann besser wird.

Ich nehme auch mal an, dass er viel an der Arbeit hockt, viel drinnen ist- häufig fällt dann die Motivation für Sex einfach unter den Tisch. Entsprechend wäre es gut, wenn ihr euch mal ein paar externe Anreize setzt - geht mal raus, ins Kino, betrinkt euch in einer Kneipe - bestimmt kommt dann ein bisschen mehr Schwung in die Sache.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
naja, handanlegen ist schnell und "unkompliziert", einfach mal eben nen kleiner orgasmus zwischendurch.

ich würd auch davon ausgehen, dass er auch zu zeiten, wo ihr öfter sex hattet, genauso häufig mastuniert hat wie zur zeit, sprich, seine SB sich nicht auf euer sexleben auswirken dürfte.
vlt hat er "nur" wg dem derzeitigem stress weniger lust auf sex? gibt viele, bei denen stress genau das bewirkt.
 
D

Benutzer

Gast
Naja...die wenigsten glauben das, weil sie mich auf 28 oder 29 schätzen, aber nicht auf 39. Aber das ist ein anderes Thema. Frage ich ihn, ob ich zu alt oder zu hässlich bin, verneint er es und wird schon sauer, wenn ich das Thema nur anspreche.

Hm. Beim LEsen habe ich dich wirklich nicht auf 29 geschätzt, sondern eher auf 16.
Mal ehrlich - was hast du bisher gemacht? Ohne Mann/Freund?

ONANIE, oder auch Selbstbefriedigung ist eine sehr intime und persönliche Sache und hat rein NICHTS mit SEX und/oder der Beziehung zu einer Person zu tun.

Woher nimmst du dir das Recht, ihn so zu vereinnahmen?
Ihr müsst doch vorher drüber geredet haben und - auch "wenn ER die Beziehung wollte" (Du nicht?), hat er das doch mit Sicherheit erwähnt?

Es gibt nun einmal Menschen, die haben andere Prioritäten, anscheinend kann er damit auch umgehen.
Wenn ihr euch nicht einig werdet, ihr so unterschiedliche Auffassungen von einer Sexhäufigkeit in der Beziehung habt und du dich vernachlässigt fühlst, dann müsst ihr eben getrennte Wege gehen.
Oder du suchst dir andere Möglichkeiten. Eben auch die SB.

Du behandelst ihn wie einen Jungen, denn es gibt Nichts, wofür er Rechenschaft ablegen müsste, erst Recht nichts, was er "zuzugeben" hätte.

Ich an seiner Stelle hätte dir echt gesagt: "Werd mal Locker oder such dir nen Gleichaltrigen mit den selben Ansichten über Sex und Onanie"
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann die Ansicht von einigen, dass man Sex mit dem Partner und SB strikt trennen sollte, gar nicht nachvollziehen. Denn gerade der Mann ist nunmal von seiner Potenz abhängig, auch wenn das einige hier ignorieren und genau deshalb ist es schon ein Unterschied, ob ich mir schnell mal einen runterhole oder mich um meine Partnerin kümmere.

Ich denke einfach, dein Partner ist zu faul mit dir Sex zu haben und du bist zu recht frustriert, denn er vernachlässigt dich eindeutig.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Also für mich persönlich gibt es keinen größeren Unlustbereiter, als jemanden, der mit einer täglich und deutlich zur Aussprache gebrachten Erwartungshaltung Sex wie etwas Selbstverständliches und etwas Abzuleistendes einverlangt.

Das würde ich überhaupt nicht mehr mit Entspannung, Spaß, LIEBE, sondern nur mit einem abzuleistenden Dienst in Verbindung bringen.

Und das kann mir zumindest die Lust für Monate verhageln.
Und zusätzlich wird ihm auch zu Unrecht, wie Hexe schon richtig sagt, seine ganz private und persönliche Sache kontrolliert und er dafür angeschnauzt. Das ist unmöglich und dazu hast Du kein Recht.

Und er ist nicht dazu da, Dir mit seiner Lust beweisen zu müssen, dass Du noch jung genug, attraktiv genug, leistungsfähig genug bist.

Ich finde, zwischen den Zeilen schwingt einerseit viel Verzweiflung Deinerseits mit, aber auch wenig Respekt für ihn.

Also würde ich vier Sachen vorschlagen - natürlich ins Blaue, ich kenne Euch nicht:

1. respektiere ihn, in seiner Studienarbeit, Freizeit, Selbstbefriedigung. Ihr solltet auf Augenhöhe sein in Eurer Beziehung. Mit 24 führt man aber trotzdem ein anderes Leben als mit 39. Das solltet Ihr beide im Hinterkopf haben - Du kannst Dich nicht um 16 Jahre verjüngen, er nicht um 16 Jahrer altern. Wie auch immer ihr damit umgeht - evtl. liegt hier auch ein Konfliktpunkt, der Klärung bedarf?

2. Kläre erstmal mit Dir selbst, wie Du mit den schlimmen Ereignissen der letzten Zeit klarkommst. Das ist DEINE Baustelle.

3. Macht Euch Eure Beziehung wieder schön. Mal ganz ab vom Thema Sex. Unternehmungen aller Art.

4. Sexuell wieder zueinander finden wäre schon von Vorteil. Dabei musst Du aber auch er sich auf das Gegenüber einlassen. Das kannst Du auch deutlicher als bisher ansprechen, denke ich.

Gruß, cocos
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Vielleicht lebt er bei der SB etwas aus das er sich nicht traut dir zu sagen? Solltest mal mit ihm reden
Verbote bringen aufjeden fall kaum einmal etwas.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann die Ansicht von einigen, dass man Sex mit dem Partner und SB strikt trennen sollte, gar nicht nachvollziehen. Denn gerade der Mann ist nunmal von seiner Potenz abhängig, auch wenn das einige hier ignorieren und genau deshalb ist es schon ein Unterschied, ob ich mir schnell mal einen runterhole oder mich um meine Partnerin kümmere.
Naja, ich würde mal vermuten, dass die TE tagsüber arbeitet, und er es sich eben zwischendurch mal selbst macht. Ist natürlich nicht so optimal, trotzdem aber nicht unbedingt Problem der gemeinsamen Sexualität.

Die meisten Leute können ja trotzdem am gleichen Tag nochmal Sex haben, das passiert ja nicht wenige Minuten hintereinander.

Zumal wohl klar sein dürfte, dass bei den meisten Leuten, bei denen die Selbstbefriedigung kontrolliert und geschnüffelt wird und außerdem noch jemand täglich Sex möchte und das entsprechend mit Genörgel artikuliert, irgendwann der Ofen aus ist und gar keine Lust mehr aufkommt. Es liest sich für mich ein bisschen wie "Schatz, ich war an deinem Laptop. Also selbst einen runterholen kannst du, aber was ist mit mir?? Ich möchte übrigens. Willst du? Nein? Wieso nicht? Bin ich alt, doof, hässlich?" Kein Wunder, dass sich dann bei ihm nichts regt :zwinker:
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Erfreifst du den manchmal auch die Initiative und versuchst ihn zu verführen?
 
A

Benutzer

Gast
Denn gerade der Mann ist nunmal von seiner Potenz abhängig, auch wenn das einige hier ignorieren und genau deshalb ist es schon ein Unterschied, ob ich mir schnell mal einen runterhole oder mich um meine Partnerin kümmere.

Ich versteh das Argument gerade überhaupt nicht, kannst du das näher ausführen?
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Wie immer in solchen Fällen sage ich das gleiche:

1. Ich verstehe, daß Du Dich unbegehrt, unattraktiv, liegen gelassen, usw. fühlst.
Auch wenn immer gesagt wird "blablabla du darfst dich nicht darüber definieren, ob er dich noch will": Das ist Quark. Zurückweisung im Bett trifft jeden, j e d e n, der einen EQ über 10 hat, weil das eine ganz, ganz elementare psychosexuelle Verletzung ist.
Ich verstehe weiters, daß Du verstört bist, wenn er sich selbst befriedigt, Dich aber nicht berührt. Das wirkt so, als hätte er zwar Lust, aber nur nicht auf Dich. Das wirkt verstörend und verletzend.
Ich verstehe letzten Endes, warum Du dann an den Altersunterschied erinnert wirst. Irgendwie steht der für Dich dann im Raum - ist ja auch nicht einfach, als Frau nahe dem Klimakterium, mit einem Männchen das im vollen Paarungssaft steht. Das nagt in kritischen Momenten am Selbstbewußtsein.

2. Ich verstehe, daß er Dich anlügt. Die Frechheit, dem Partner in sein Genital hineinzureden, wann er es anfassen darf ist unerträglich. Unterträglich!
Er hat sich für den konfliktlosesten Weg entschieden: Lügen und trotzdem weitermachen. Recht hat er (teilweise), verbieten würde ich mit die Masturbation auch nicht. Von niemandem. Aber: Ich würde da auf den Tisch hauen und Dich zusammenscheißen, was dir denn da überhaupt einfällt, über meine Muschi bestimmen zu wollen.

---

Ich denke, Du solltest Dein seltsames, skurriles, und eigentlich total schlimmes Verbot zurücknehmen.

Dann solltet ihr reden. Viel.

Über Deine Ängste,
über Deine Unsicherheiten,
über Deine Wünsche im Bett,
über seine mangelnde Begierde auf Dich,
und alles weitere was damit zusammenhängt.

Auch wenn er "sauer" wird: Scheißegal. Nicht lockerlassen. Er muß Deine Sicht verstehen lernen, Du seine. Ihr dürft da beide nicht konfliktscheu rangehen.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich versteh das Argument gerade überhaupt nicht, kannst du das näher ausführen?
Klar, kann ich. :zwinker:
Für mich sieht es so aus, als wenn er seine sexuelle Lust lieber schnell vor dem Laptop befriedigt, als sich um seine wahrscheinlich etwas anspruchsvollere Partnerin zu kümmern. Denn immerhin muss er da zumindest ein bisschen auf sie eingehen und kann eben nicht nur an sich denken.
Das er es dreimal im Monat macht, ist wohl eher als Almosen zu bezeichnen, denn als wirkliches Vergnügen für sie.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Für mich sieht es so aus, als wenn er seine sexuelle Lust lieber schnell vor dem Laptop befriedigt, als sich um seine wahrscheinlich etwas anspruchsvollere Partnerin zu kümmern.
Kann sein, muss aber nicht so sein. Vielleicht will er es auch einfach, ohne dass es was mit ihr zu tun hat. Einfach so aus menschlichem Bedürfnis heraus.
Das er es dreimal im Monat macht, ist wohl eher als Almosen zu bezeichnen, denn als wirkliches Vergnügen für sie.
Es mag Männer geben, denen reicht das. Ganz im Ernst. Gibt auch Frauen, bei denen das so ist.

Man muss aber rausfinden, ob es ihm wirklich so reicht oder ob man mit Gesprächen was beheben kann. Bei mir zeigt sich: Gespräche haben geholfen, um Unsicherheiten und Ängste beizulegen und sich über den Sex zu freuen, den man hat. Häufiger Lust hat mein Freund trotzdem nicht, unser Schnitt bleibt weiterhin - für mich- zu niedrig. Ich würde trotzdem nicht nörgeln, wenn er es sich selbst macht, weil das für mich ein anderes Thema ist.
 
P

Benutzer

Gast
Meinungen gibt es viele und ich könnte noch eine dazuschreiben, aber ich will gar nicht. Viel ist gesagt und die prioritäten setzt jeder für sich.
Und so wie es aussieht setzt du andere und willst eben nicht nur auf Sb zurückgreifen, warum er oder warum er nicht , daß müsst ihr schon entweder gegenseitig bereden oder eben nicht.
Wenn du mehr auf sex stehst, dann ist es vielleicht besser wirklich den altersunterschied nicht so hoch zu wählen.
Sex ist schön , klar aber wenn er es nicht so oft braucht, dann ist es so, das kann aber in 5 jahren völlig anders liegen, dann bist du vielleicht weniger auf der sex-schiene sondern er, weiß man das?

Freiräume schaffen ist okay aber in diesem atemzug sollte man dann auch vertrauen haben und entgegenbringen und vertrauen nicht zerreden

zu faul sex zu haben wäre für mich sicherlich nicht der richtige ausdruck, aber es gibt mit sicherheit situationen wo man weniger auf sex ausgerichtet ist, und sieh das auch mal so, viele frauen sind so ab 35 bis ca 47 in der blütezeit ihrer sexualität und haben da auch hohe ansprüche, die wird man mitunter mit 24 noch nicht haben, das kann sich aber alles noch entwickeln
ich denke aber auch daran, wenn er 39 ist bist du 54 und wie sieht es da wohl dann mit dem sex bei dir aus ??? dann stöhnt er vielleicht unter deiner zurückhaltung ….. kann sein , muß aber nicht
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Das meiste wurde eigentlich schon von anderen gesagt. Tragisch finde ich, dass du ernsthaft deinem Freund hinterherspionierst und ihn kontrollierst wie oft er sich einen runterholt. Mal ehrlich, das ist vollkommen normal und selbst ich als Frau kann dir ganz sicher sagen, dass das nichts mit eurer Sexualität zu tun hat! Allerdings ist das tatsächlich ein Gebiet, aus dem du dich raushalten solltest, weil es dich schlichtweg nichts angeht.

Dein Text liest sich so als würdest du wegen deinem unbefriedigten Sexleben nur nörgeln und jammern. Ich glaube, dich können dich hier sicher einige verstehen, dass das auch ziemlich deprimierend sein kann, wenn man das Gefühl hat, dass der Freund einen nicht mehr attraktiv findet. Aber meinst du wirklich, dass du ihn mit so einem Auftreten aufheizt?

Hör auf zu betteln und rumzujammern. Nutze doch einfach die nächstbeste Möglichkeit, wenn ihr zusammen in einer Wohnung seid, zieh dich entweder komplett aus oder etwas aufreizendes an und überrasche ihn. Zumindest bei mir funktioniert das immer und ein Versuch kann sicher nicht schaden.

Haben sich vom mangelenden Sex abgesehen noch andere Dinge in euerm Leben verändert? Du sagtest beispielsweise er arbeitet seit einem Monat im Büro, weißt du da mehr darüber? Fühlt er sich dort wohl, kommt er mit den Kollegen, dem Chef und der Arbeit klar und packt er das mit seinem Abschluss?
Ich studiere dasselbe wie er und auch wenn ich größtenteils zu Hause bin hab ich trotzdem dauernd 'nen Arsch voll zu tun. Übrigens war mein Studium mal die Hauptursache, dass wir erhebliche Sexprobleme hatten, was sich darin geäußert hat, dass meine Libido so gut wie verschwunden war. Es würde mich gar nicht wundern, wenn sowas ähnliches bei deinem Freund auch zutrifft, zumal er doch jetzt gerade seinen Abschluss macht, wenn ich das richtig gelesen hab. Das ist idR Stress pur, sag ich dir ...
 

Benutzer108286  (27)

Meistens hier zu finden
Ich kann die Ansicht von einigen, dass man Sex mit dem Partner und SB strikt trennen sollte, gar nicht nachvollziehen. Denn gerade der Mann ist nunmal von seiner Potenz abhängig, auch wenn das einige hier ignorieren und genau deshalb ist es schon ein Unterschied, ob ich mir schnell mal einen runterhole oder mich um meine Partnerin kümmere.

Ich denke einfach, dein Partner ist zu faul mit dir Sex zu haben und du bist zu recht frustriert, denn er vernachlässigt dich eindeutig.

Genau meine Meinung, solange man eine Partnerschaft unterhält, hat man auch eine gewisse Verantwortung für die Sexualität des jeweils anderen. :hmm:

Er kann sich ja gerne nach Lust und Laune befriedigen, aber dich dabei nicht vernachlässigen, vielleicht kannst du eher versuchen es ihn so nahe zubringen, anstatt ihm Vorwürfe zu machen, was eigentlich nie von Vorteil ist, wenn man an etwas zusammen arbeiten will!
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Es ist offensichtlich, dass Du Dich nicht begehrt, unattraktiv fühlst, aber:
Du gibst mit Deiner Kontrollhaltung, ob er onaniert und wie oft, geradezu den Nährboden dazu, dass er sich zum Sex gezwungen fühlt, auch wenn er keine Lust hat.
Ergebnis: Er fühlt sich bedrängt und hat erst recht keinen Bock auf Dich. Du musst verstehen, dass längst nicht alle Männer dem Klischee "potenter Hengst" entsprechen. So wie es Frauen gibt, welche den Sex nicht so oft brauchen, gibt es auch solche Männer.
Es bringt also rein gar nichts, ihm hinterherzuspionieren, zu bedrängen, ihm Vorwürfe zu machen.

Sex miteinander haben heisst eine innige Verbindung zueinanderhaben, der Ausdruck von tiefem Vertrauen und Zuneigung.
SB zu machen ist eine Form von Entspannung. Wenn er z.B. nen Job hat, der ihn ziemlich einspannt, ist es klar, dass er sich was gönnt. Auch Männer brauchen Entspannung, sie können nicht immer auf Hochtouren buckeln, wie die Gesellschaft es scheinbar erwartet, denn sie sind ja nur Menschen. Enstprechend brauchen sie auch etwas was ihnen die innerer Ruhe und Ausgeglichenheit gibt. Und da ist SB weitaus besser, als wenn er sich jeden Abend in der Kneipe betrinken würde, oder?
Wäre es Dir lieber, er wäre ständig grantig und genervt, wenn Du ihm SB verbietest? Geanau das wäre das Resultat, wenn er sich Deinetwegen zurücknehmen würde.

Und jetzt frag ich mal Dich: Machst Du SB? Bzw. setzt Du Sexspielzeug ein?

Sorry, aber von einer 39jährigen Frau hätte ich zu diesem Thema etwas mehr Reife erwartet. Wenn er Dich unattraktiv fände, wäre er denn noch mit Dir zusammen?
Denk mal darüber nach.
 

Benutzer117272  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht kannst du dich n bisschen aufpeppen..
Aber das sollte normalerweise alles von selber funtionieren,
wenig Hoffnung :schuettel:
Könnte auch sein dass er zu wenig in dir spürt?!
Mit einer gut trainierten muschi kann man einen
bleistift festhalten :bussi: (kein Witz)
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Wenn Du ihm das onanieren verbietest, und seinen Laptop auf Pornos kontrollierst, dann sieht er dich nicht als Frau sondern als Mutti. Und Mutti fickt Mann nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren