er liebt es ausgefallen - ich nicht

Benutzer24467  (31)

Verbringt hier viel Zeit
hey leute,
so viele threats wie ich bereits geschrieben habe, ich glaube ich bin ein einziger problemhaufen!

nunja, in sexuellen dingen, da kann ich mich nur schwer öffnen und rede auch nicht sehr gerne darüber, deswegen kostet es mich auch ein wenig überwindung das jetzt so zu schreiben.

also, mein freund, der liebt es ausgefallenen sex zu haben, im schwimmbad, aufm spazierweg usw und mit stellungen, da täte mir das schon allein beim zusehen weh (wenn ich das jetzt in einem porno sehen würde) und wenn wir es machen erst recht! naja, vorsichtig ist er ja im neue stellungen erkundigen, aber ich sage oft nicht, dass ich es furchtbar oder schmerzhaft finde.
ich bin eher der typ, der ruhigen kuschelsex bevorzugt, mit einem langen vorspeil, hin und wieder nen quicky ist auch ganz ok, aber lieber nicht so oft. reiten ist auch ok und halt ein paar andere stellungen, die nciht gerade beinhalten, dass ich eine schlangenfrau bin(!!).

aber wie sag ich ihm das? soll ich es überhaupt sagen oder einfach weiterhin mitmachen und ausprobieren?
ich habe angst ihn zu enttäuschen wenn ich ihm sage, dass ich das nicht so gerne habe und vor allem habe ich angst ihn sexuell dann nicht befriedigen zu können, so, dass er schluss macht.
denn mal ganz offen, wenn der sex mist ist oder unbefriedigend, dann macht man halt schluss und ich möchte nicht, dass er das macht.

wenn ich schlechten sex habe, ok, darüber komm ich hinweg, sex ist für mich sowieso etwas unwichtiges, aber für ihn halt nicht.

also, was meint ihr?
sag ich's ihm oder lass ich es lieber?
und wenn ich es ihm sage, wie bringe ich ihm das bei?

verzweifelter gruß
kuschelschnecke
 
M

Benutzer

Gast
Ihm zu Liebe vieles auszuprobieren ist sicherlich nett gemeint und kann auch neue Horizonte eröffnen.

Allerdings gibt es einen Punkt, bei dem ich klar "Stopp" sagen würde. Und das sind (unfreiwillige) Schmerzen.

Darüber solltest du auf jedem Fall mit ihm reden, und vielleicht auch mal über eure Grundeinstellungen zu Sex.

Weiß er denn, dass du dir ein langes Vorspiel und auch mal "normalen" Sex ohne Experimente und Verrunken wünschst!?
 
T

Benutzer

Gast
naja ich kenn das problem bin auch verklemmt, wenn es um sex geht, zumindest, wenn ich offen drüber reden soll.

mir hat es geholfen meine änsgte/bedenken/wünsche auf zuschreiben und das ganze in schriftform klären. da kann man dann meist auch besser über die formulierung nachdenken, als wenn man redet und im afekt evtl etwas falsch rüber kommt.

ich denke bei ner ernsten beziehung überwindet man so ein problem dann auch.
 
C

Benutzer

Gast
Natürlich sagst du es ihm!
Und wie? Ist ganz einfach, zieh ihn mal beiseite und sag, dass du mit ihm über dir wichtiges reden musst, nämlich, dass du Probleme mit dem Sex hast und dann erklärst du es ihm, wie du es siehst.

Wenn ihr wirklich so komplett verschieden seid in der Sexualität und er nicht drauf verzichten kann, kann dies ein sehr grosses Problem darstellen und letztendlich zum Ergebnis führen, dass man sich trennt, doch ist dies aufjedenfall der bessere weg, als dass du dich über Jahre hinweg deinem Partner fügst, obwohl du es nicht willst.

Je nach Ausprägung des Verlangen, solltet ihr über Kompromisse reden, wie offene Beziehung, erlaubtes Fremdgehen, Prostituirte usw.

Mag jetzt vielleicht hart klingen und ich denke auch nicht wirklich, dass du für sowas offen bist, aber für ihn scheint Sex nunmal ein sehr wichtiger Teil zu sein und wenn jemand in seiner Sexualität unterdrückt wird, bzw sie nicht ausleben kann, kann dies zu starken Frustrationen führen.

Wobei von ihm aus sicher auch die Initiative kommen sollte, es sicher mal zu probieren, sich auf deine Ebene runterzulassen(Von der Ausgefallenheit.) und es so versuchen, vielleicht wirst du ja mit der Zeit auch offener und ihr könnt zusammen, langsam und behutsam die Lust der Sexualität auch in ausgefalleneren Arten entdecken.

Aber das allerwichtigste erstmals ist, dass du mit deinem Partner darüber redest.

Völlige Transparenz kann hier eine gute Lösung für beide hervorbringen.
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Ihr lebt in einer Partnerschaft. Eine Partnerschaft beruht auf Gegenseitigkeit. Momentan scheint bei euch aber alles einseitig zu sein. Er äußert seine Wünsche, du nicht. Du versuchts alles, um ihn zu befriedigen und glücklich zu machen und verzichtest dabei auf deine eigenen Bedürfnisse, ja, nimmst sogar Schmerzen in Kauf. Zudem wirkst du etwas abhängig, wenn du glaubst er könnte sich schon von dir trennen, nur wenn du ihm deine wahren Vorlieben nennst. Eine Partnerschaft lebt aber von Kompromissen und jedes deiner Probleme ist auch seines und umgekehrt. Versuch selbstbewusster zu werden und sag ihm direkt, wie du empfindest und was du möchtest. Er wäre vielleicht sogar sehr unglücklich, wenn er wüsste, dass du ihm deine Wünsche verheimlichst und dich für Dinge, die dir gar nicht gefallen, opferst. Ihr werdet dann gemeinsam Wege finden müssen, wie ihr euer Sexualleben für euch beide erfüllend und ohne Unannehmlichkeiten gestalten könnt. Das schließt ja gar nicht mal aus, dass du auch mal etwas nur ihm zuliebe tust, aber nicht so oft und umgekehrt sollte er das dann auch tun. Konzentriert euch aber vor allem auf das, was euch beiden Spaß macht. Das geht nur, wenn ihr beide offen und ehrlich miteinander umgeht. Lasst euch Zeit. Setzt euch nicht unter Druck. Und seht es als Chance, ob eure Beziehung wirklich so fest ist, dass ihr auch mal Probleme überstehen könnt.
 
N

Benutzer

Gast
mich würde mal interessieren was du unter diesen extremen stellungen verstehst und ob es glieder oder organschmerzen sind. also halt rücken zb oder halt die mumu.

schmerzen sind ein no-go und erstrecht wenn du die stellungen gar nicht magst. wie die vorgänger schon beschreiben musst du ihm das klar machen und auf verständnis hoffen, was aber eigentlich gegeben sein sollte.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Sicher hast du doch dieses Bild vor Augen, dass ihr noch ewig viele Jahre lang glücklich zusammenlebt ? Wenn es jetzt schon sexuell nicht klappt, und sich keine Lösung finden sollte, wozu dann noch zusammen sein und einander Zeit vergeuden? Ja, ich bin schrecklich realistisch, aber Liebe alleine reicht nun mal nicht für eine gute Beziehung aus und wenn ihr weder vorhabt euch immer wieder über dieses (bis dahin) unlösbare Thema zu streiten und unbefriedigt zu sein, solltet ihr die Fronten lieber jetzt klären:

Das heißt für dich, dass du ehrlich sein solltest. An einem ruhigen Abend ohne sexuelle Handlung einfach offen und ehrlich mit ihm über dein Empfinden sprechen. Denn die Lügerei würde mich an seiner Stelle mehr ärgern, als das du an gewissen Praktiken keinen Spaß hast. Vielleicht kommt er damit klar und akzeptiert die Situation wie sie ist oder eben nicht. Beides macht ihn zu keinem schlechten Menschen. Aber deine Geheimnistuerei wird dich auf Dauer sicherlich belaste, unter Druck setzen und dann macht Sex noch weniger Spaß.
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
ich habe angst ihn zu enttäuschen wenn ich ihm sage, dass ich das nicht so gerne habe und vor allem habe ich angst ihn sexuell dann nicht befriedigen zu können, so, dass er schluss macht.
denn mal ganz offen, wenn der sex mist ist oder unbefriedigend, dann macht man halt schluss und ich möchte nicht, dass er das macht.
ganz ehrlich: ich bin schockiert :eek:! Arbeite mal an deiner Einstellung. Du bist auch ne person mit interessen, da gibt es kein ständiges "dem Freund beugen"!
Du kannst ja so offen sein, und deinem Freund zuliebe neues ausprobieren. vielleicht gefällt es dir ja auch. Aber spätestens bei Schmerzen ist da doch ne grenze erreicht, wo du stop sagen MUSST!

Und wieso bitte "macht man schluss", wenn der sex unbefriedigend ist? Klingt so, als wäre das ein festgeschriebenes Gesetz:ratlos:. Man kann doch dran arbeiten, ein für beide befriedigendes Sexleben hinzubekommen.

Rede mit ihm, und zwar offen. Falls du das nicht kannst, mach es wie Teoh beschrieben hat: schreibe ihm. Schreiben hat ziemlich viele vorteile. Du kannst dir die Formulierung überlegen, hast beliebig zeit und vergisst keinen wichtigen punkt, kannst "ausreden" ohne unterbrochen zu werden. Und er hat zeit sich das ganze (mehrmals) durchzulesen, und seine antwort gut zu überlegen, statt es in ein streitgespräch abrutschen zu lassen.
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
wenn ich schlechten sex habe, ok, darüber komm ich hinweg, sex ist für mich sowieso etwas unwichtiges, aber für ihn halt nicht.
was bedeutest das konkret?
Könntest Du auch gerne auf den von Dir bevorzugten Kuschelsex oder Normalosex verzichten?
MAcht Dir sex generell nicht so viel spaß?
Oder magst Du nur seine Vorstellung von sex nicht?

zur eigentlichen Frage:
Klar musst Du ihm das sagen.

Ich finde es gar nicht gut, wenn Du ihm zuliebe etwas machst bei dem Du dich total unwohl fühlst
 

Benutzer41922 

Verbringt hier viel Zeit
In einer Partnerschaft, Beziehung oder Ehe muss man zusammenpassen, in jeder Hinsicht.

Du hast es selbst erkannt, denn Du schreibst, dass Du glaubst, er macht Schluß, wenn Du ihm Deine Abneigung vor diesen Dingen sagst.

Ich glaube, dass Eure Beziehung keine Chance hat. Er ist sexuell der falsche für Dich. Selbst wenn er Dir entgegenkommt, wird irgendwann sein Trieb wieder hervorbrechen. Ihr passt nicht zusammen.

Ich weiß, diese Worte sind hart, aber ich werde Dir keinen Rat geben, Dich selbst zu verstellen oder zu versuchen, ihn zu ändern. Das wird früher oder später scheitern! Leider!

Es tut mir leid!

Doc
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Du wirst auf jeden Fall nicht glücklich, wenn Sex für dich mehr ein Ertragen als ein Genießen ist.
Ich glaube nicht, dass ihr keine Chance habt, aber ihr müsst dringend miteinander darüber reden.
Dass er Dinge mit dir tut, die dir nicht gefallen/wehtun etc.pp. gehören wirklich nicht ins bettchen :/
Vllt müsst ihr 'Kompromisse' finden, d.h. er hat die Latte einfach zu hoch gelegt. Wenn du Blümchensex und er harten Sex möchte, könntet ihr beide dem anderen eure Variante mal näher bringen und vllt gibt es Abweichungen, die euch dann doch gefallen.
Bevor ich mit meinem Freund zusammen gekommen bin war ich der Meinung ich stehe auf enorm harten Sex... Nachher stellte sich heraus, dass ich keinen blassen Schimmer hatte wovon ich spreche und trotzdem hat er nicht gleich den Knüppel ausgepackt und alles mit mir gemacht, sondern mich langsam an seine - und heute unsere - Auffassung von harten/Härteren Sex rangeführt.
Vielleicht hilft euch ja so ein langsames ranführen! :smile:
 

Benutzer24467  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich danke euch vielmals für euren Rat, hat mir wirklich geholfen.

Nach langem Hin und Her und Überlegen, wie ich das alles ausdrücke habe ich mit ihm geredet und, oh Wunder, er war ganz gelassen.
Er meinte sogar, sowas hätte er sich schon fast gedacht und dass der Kuschelsex, auf den ich halt steh, für ihn ja hin und wieder auch ganz schön ist. Er war sehr zuvorkommend und wirklich lieb und verständnisvoll und meinte auch, dass er auf das Ausgefallenere nicht verzichten möchte, wir das aber nicht mehr so extrem angehen und ich dann halt sage, wenn mich etwas stört.

Es tat mir wirklich gut mit ihm darüber zu reden und ich bin euch wirklich dankbar für eure Beiträge, die haben mir sehr dabei geholfen endlich den Mut aufzubringen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren