Er kommt nur beim Sex

Benutzer185568 

Ist noch neu hier
Hallöchen.

Mein Freund und ich (beide Anfang 30) sind seit ca einem halben Jahr zusammen. Wir verstehen uns unfassbar gut, können über alles reden und haben wirklich guten Sex.

Das einzige, was ich gerne ändern würde - er ist noch nie gekommen, wenn eine Frau ihm einen Hand- oder Blowjob gegeben hat.

Ursächlich hierfür sind wohl körperliche und psychische Begebenheiten; er ist beschnitten und ist aufgrund dessen eher unempfindlich an der Eichel.
Außerdem hat er Schwierigkeiten damit, die Kontrolle abzugeben und sich fallenzulassen.

Letzteres wird immer besser, er lernt es wirklich zu genießen, wenn ich seinen Penis einöle und massiere oder ihn oral befriedige. Vom Orgasmus sind wir jedoch weit weg.

Beim Sex ist das gar kein Problem, da kommt er nahezu immer. Hier ist er auch sehr ausdauernd.

Hat(te) jemand das selbe Problem und kann mir Tipps und Tricks verraten, wie wir uns näher in Richtung Orgasmus vorarbeiten können?

Wir haben Zeit, keine Frage. Es wäre nur schön, für ihn, einen Orgasmus zu erleben ohne Aktiv etwas dafür tun zu müssen :smile:
 

Benutzer180354  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe leider keine Lösung für Dich aber ich kann mich gut in dich hineinversetzen.

Ich habe ähnliche "Probleme" wie dein Freund.
Ich bin nicht beschnitten und auch nicht unempfindlich an der Eichel.

Ich kann Dir auch nicht sagen woran es liegt aber beim Bj benötige ich, wenn es überhaupt etwas wird, auch ewig Zeit. Ich breche das meist schon ab weil mir meine Freundin leid tut.
Natürlich sind die Sexualpartnerinnen dann immer erstmal geknickt und fragen ob es an Ihnen liegt, was sie anders machen sollen.
Aber egal welche Sie es war, es war bis jetzt, beim Bj, bei allen das gleiche.

Sie hat, wenn Sie es drauf angelegt hat es zuende zu bringen, Stellenweise über 1h an mir "rumgemacht".
Sie tat mir dann zwar leid aber der Orgasmus nach dieser Zeit ist mit Worten nicht zu beschreiben und Sie war auch mega-happy.

Es kommt mir aber selbst so vor als wenn beim Bj irgdnaie nicht genügend Stimulation aufkommt.
Beim Hj ist es schon wieder etwas besser bzw. Geht schneller.

Das kuriose an der Geschichte ist, dass ich beim GV (zumindest bei der 1. Runde) leider überhaupt nicht ausdauernd bin.
Häufig bin ich da schon nach ca. 5 min. Fertig. 😩
Meist gehe ich dann über und befriedige Sie oral und anschließend bin ich bereit für die 2. Runde und da sind dann auch gerne 20 + min. drin.
 

Benutzer185118 

Ist noch neu hier
Damit seid ihr ganz sicher nicht allein, dass geht bestimmt vielen so.
Bei uns hat es fast 10 Jahre gedauert, bis ich das erste Mal durch ihre Hand bzw durch Oralsex gekommen bin.
Aber das ist ja auch nicht schlimm.
Woran es wirklich lag kann ich nicht zu 100 Prozent sagen, ist mir ehrlich gesagt auch egal.
Streßt euch nicht und genießt es einfach. Mit der Zeit wird es schon kommen.
Am gar nicht zwanghaft versuchen, sondern einfach normal weiter machen
 

Benutzer181422 

Sorgt für Gesprächsstoff
Außerdem hat er Schwierigkeiten damit, die Kontrolle abzugeben und sich fallenzulassen.
Frag ihn mal, wie seine Stellung beim masturbieren ist.

Sofern nix aus dir rausläuft nach dem GV mit ihm, lügt er dich da eventuell auch an.

Wirklich schlimm wäre das - meiner Meinung nach - nicht. Er hat dann da einfach nen Kanten im Kopf, den es zu lösen gibt.
 

Benutzer185568 

Ist noch neu hier
Ich habe leider keine Lösung für Dich aber ich kann mich gut in dich hineinversetzen.

Ich habe ähnliche "Probleme" wie dein Freund.
Ich bin nicht beschnitten und auch nicht unempfindlich an der Eichel.

Ich kann Dir auch nicht sagen woran es liegt aber beim Bj benötige ich, wenn es überhaupt etwas wird, auch ewig Zeit. Ich breche das meist schon ab weil mir meine Freundin leid tut.
Natürlich sind die Sexualpartnerinnen dann immer erstmal geknickt und fragen ob es an Ihnen liegt, was sie anders machen sollen.
Aber egal welche Sie es war, es war bis jetzt, beim Bj, bei allen das gleiche.

Sie hat, wenn Sie es drauf angelegt hat es zuende zu bringen, Stellenweise über 1h an mir "rumgemacht".
Sie tat mir dann zwar leid aber der Orgasmus nach dieser Zeit ist mit Worten nicht zu beschreiben und Sie war auch mega-happy.

Es kommt mir aber selbst so vor als wenn beim Bj irgdnaie nicht genügend Stimulation aufkommt.
Beim Hj ist es schon wieder etwas besser bzw. Geht schneller.

Das kuriose an der Geschichte ist, dass ich beim GV (zumindest bei der 1. Runde) leider überhaupt nicht ausdauernd bin.
Häufig bin ich da schon nach ca. 5 min. Fertig. 😩
Meist gehe ich dann über und befriedige Sie oral und anschließend bin ich bereit für die 2. Runde und da sind dann auch gerne 20 + min. drin.
Ich denke, ihm geht es da ähnlich. Er "unterbricht" das Ganze irgendwann und geht zum Sex über. Weil er auch denkt, es würde "zu lange dauern". Dieser Gedanke ist natürlich kontraproduktiv und ich selbst habe kein Problem damit, wenn es länger dauert. Dass er dabei kommt, ist auch erstmal nicht das Ziel, sondern dass er "lernt", zu genießen.
Damit seid ihr ganz sicher nicht allein, dass geht bestimmt vielen so.
Bei uns hat es fast 10 Jahre gedauert, bis ich das erste Mal durch ihre Hand bzw durch Oralsex gekommen bin.
Aber das ist ja auch nicht schlimm.
Woran es wirklich lag kann ich nicht zu 100 Prozent sagen, ist mir ehrlich gesagt auch egal.
Streßt euch nicht und genießt es einfach. Mit der Zeit wird es schon kommen.
Am gar nicht zwanghaft versuchen, sondern einfach normal weiter machen
Hat es dann nach dem ersten Mal allgemein besser funktioniert?
Frag ihn mal, wie seine Stellung beim masturbieren ist.

Sofern nix aus dir rausläuft nach dem GV mit ihm, lügt er dich da eventuell auch an.

Wirklich schlimm wäre das - meiner Meinung nach - nicht. Er hat dann da einfach nen Kanten im Kopf, den es zu lösen gibt.
Dass er zwischendurch onaniert, weiß ich.
Da wir nicht zusammen wohnen, haben wir idR an zwei Tagen in der Woche Sex, meistens 3-5 mal.

Wenn er beim Sex nicht kommt, kommuniziert er das, meistens kommt er allerdings, merke ich ja im Nachgang.

Hab auch schon gesagt, dass es vielleicht hilfreich wäre, wenn er an den Tagen, an denen wir keinen Sex haben, nicht onaniert. Nicht, weil ich ein Problem damit habe (ich mach es es mir auch selbst), sondern weil mit der Zeit vielleicht wieder etwas mehr Sensibilität zurückkommt.

Wenn er es sich selbst macht, kommt er übrigens auch. Hab dabei auch schon zugesehen, aber selbst wenn ich es genauso mache, kommt er nicht zum Höhepunkt, was dann eher für die kopflastige Variante spricht.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Mach dir doch nicht so einen Druck.
Wenn mich jemand leckt oder streichelt, komme ich auch vielleicht einmal im Jahrzehnt.
Ich fänds schrecklich, würde mein Mann das auf Teufel komm raus versuchen wollen. Das macht doch keinen Spaß.
 

Benutzer183558 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke auch, jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen. Wenn es ihm wirklich wichtig wäre und er wirklich Lust drauf hätte, würde er es doch bestimmt von sich aus anfangen. Warum denkst du, die Beschneidung könnte damit zu tun haben? Wenn er es selbst macht, klappt es ja.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Meiner kommt fast nur beim GV- ich find's nicht schlimm.

Die Male, wo er durch HJ kam, da hab ich wirklich mich nur drauf konzentriert, was er mag. Er hat da so 1-2 Sachen, die ihn extrem anturnen. Dabei muss ich mich gleichzeitig konzentrieren selber geil zu werden, weil er sonst abbrechen würde.

Sprich sehr kompliziert für etwas, was er höchstens minimal besser als GV findet.

Daher mache ich das nur, wenn ich ihn eine besondere Freude machen will. Plus in Sommer geht's eh nicht 😅

Achja er ist "nur" teilbeschnitten, seine Vorhaut bedeckt im schlaffen Zustand noch seine Eiche 😉
 

Benutzer185568 

Ist noch neu hier
Mach dir doch nicht so einen Druck.
Wenn mich jemand leckt oder streichelt, komme ich auch vielleicht einmal im Jahrzehnt.
Ich fänds schrecklich, würde mein Mann das auf Teufel komm raus versuchen wollen. Das macht doch keinen Spaß.

Es geht primär nicht ums Kommen, wenn ich an ihm rumspiele. Hab ich oben schon erwähnt. Aber langfristig fände ich es einfach schön für ihn.
Ich denke auch, jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen. Wenn es ihm wirklich wichtig wäre und er wirklich Lust drauf hätte, würde er es doch bestimmt von sich aus anfangen. Warum denkst du, die Beschneidung könnte damit zu tun haben? Wenn er es selbst macht, klappt es ja.

Oft ist die Eichel dadurch ja unempfindlicher, weil sie dauerhaft "gereizt" wird. Eventuell besteht da ja ein Zusammenhang.

"Wirklich wichtig", naja. Nicht unbedingt heute oder morgen, aber generell fände er es schon schön. Und ich auch.
 

Benutzer183558 

Sorgt für Gesprächsstoff
Oft ist die Eichel dadurch ja unempfindlicher, weil sie dauerhaft "gereizt" wird. Eventuell besteht da ja ein Zusammenhang.
Wenn er beim Sex normal zum Orgasmus kommt, glaube ich das weniger. Durch die Vagina wird er doch bestimmt nicht stärker stimuliert, als durch eine Hand. Also körperlich, meine ich. Erregender kann es natürlich trotzdem in der Vagina sein.
 

Benutzer181422 

Sorgt für Gesprächsstoff
merke ich ja im Nachgang.
Sorry, bin keine Frau. Der Begriff "Nachgang" sagt mir nix.

Oder so herum: Den ersten Orgasmus MIT in einer Frau hatte ich mit 27 Jahren. Weil ich einen massiven Kanten im Kopf hatte. Mit ihr zusammen war ich schon ein paar Monate, ihr war dann (weswegen auch immer) irgendwann klar, das ich simuliere und dann hat sie den Moment abgepasst, wo ich zwischen Realität und Betrug wechseln würde und hat mir dann schlicht eine gescheuert und mich weiter zum Sex gezwungen. Mich also völlig aus dem Konzept gebracht und mich dadurch schlussendlich zum Höhepunkt gebracht.

Dafür bin ich noch heute dankbar. Hätte ich aus eigener Kraft wahrscheinlich nicht geschafft.

Was "deiner" hat, kann ich dir nicht sagen. Der Möglichkeiten gibt es viele. Was ich dir sagen kann ist: An dir liegt es nicht!

Wichtig für mich bzw. im allgemeinen ist leider immer noch, das ich für den Höhepunkt eine Grundstellung brauche. Für "Fallen lassen" brauche ich eine Haltung, die mir Sicherheit vermittelt.

Wobei...
Ursächlich hierfür sind wohl körperliche und psychische Begebenheiten; er ist beschnitten und ist aufgrund dessen eher unempfindlich an der Eichel.
Nein, das tut eher nix zu Sache. Ich bin auch beschnitten.
Das einzige, was ich gerne ändern würde - er ist noch nie gekommen, wenn eine Frau ihm einen Hand- oder Blowjob gegeben hat.
Das mit den psychischen Begebenheiten ist hier der wahrscheinlichere Fall. Wobei du arg dünn mit deinen Informationen bist.

Hier würde ich dann fragen, wie du es machst, wie lange du es machst, mit welcher Technik, usw. Das klingt in meinen Augen alles viel zu Notgeil von meiner Seite, daher lasse ich das. :zwinker:

Was ich weiß ist: Rubbel, rubbel ab ins Glück klappt nicht bei jedem. Für diverse Kerle mag das ausreichen, für einige ist das klar ein Abtörner.
Wie gesagt, wo der Kanten von deinem Freund, weiß ich nicht. Eine fremde Hand ist jedoch immer toll. Fang dort an.

Meiner Befindlichkeit nach ist Eierkraulen sehr entspannend. Ja, er erhebt sich manchmal, aber für mich ist das Vertrauen und Entspannung pur. Wenn das zu lange passiert, dann steift sich da gar nix mehr. Dann bin ich in Entspanntheit weggedröselt. Ist auch etwas sehr Schönes, wenn ich schlafe. Es macht meine Gedanken anders.

Schafft ist anders. Im ruhigen Zustand gibt es eigentlich keinen Schafft. Nur ein schlaffes Etwas. (Ich hab noch nie wirklich drüber nachgedacht, wie eine mögliche Bezeichnung wäre. Ist halt, war immer da.)

Eichel (Kopf) - darüber hab ich mir Gedanken gemacht - oder wie auch immer, ist empfindlich. Da laufen extrem viel Nevernenden zusammen. Im Vergleich finde ich das unfair, kann ich jedoch nix für.

Diesen Kopf zu bearbeiten, die Eichel auf die richtige Art zu massieren oder auch nur mit den unterschiedlichen Gegenständen oder auch mit den persönlichen Attributen zu berühren, führt eigentlich meist zum Erfolg. Besonders gut scheint diese Übergangsstelle zu sein, die meinem Kopf abgewandt ist. Der einzige Begriff, der mir dafür bekannt ist, ist "das Bändchen zwischen Vorhaut und Peniskopf."
Ob das so stimmt, kann ich nicht sagen. Ohne Vorhaut ist die Gebietsbestimmung arg schwierig. :zwinker:

Speziell für dein Problem:
Finde heraus, was er kann, was er nicht kann und was du kannst. Die Sache steckt im Kopf. Ob verklemmt, schüchtern, psychosomatisch oder pervers.....
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Interessanterweise hatte ich das bis zu meinem ersten Mal auch, danach war das kein Problem mehr :smile:
 

Benutzer147556 

Meistens hier zu finden

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
ich denke auch, es liegt wohl an der Entspannung und dem Zulassen. In der Regel ist es unproduktiv je mehr man sich dabei auf einen Orgasmus versteift. Warum kannst Du ihn nicht einfach mit der Hand- und/oder Mund verwöhnen, ohne das das Ziel der Orgasmus ist?
Das das Ziel einfach ist, dass es sich toll anfühlt..... ?

Ich hatte das in ganz jungen Jahren mal bei einem Partner. Bei ihm war das Problem, dass seine allererste Freundin sehr komisch auf sein Sperma reagiert hat. Irgendwann war das aber dann kein Thema mehr..... aber das braucht Zeit, kein Druck und Vertrauen. Nach dem Motto, nix muss, alles kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren