Er ist in mich verliebt - Ich möchte keine Beziehung, aber auch keinen Kontaktabbruch

L

Benutzer

Gast
Hallo! :smile:

Mein Name ist Lillie und ich bin 20 Jahre alt. Ich bin ziemlich unerfahren in Beziehungsdingen, deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen Rat geben könntet!

Ich bin im September auf dem Geburtstag eines Freundes gewesen und habe dort ehemaligen Mitschüler getroffen, den ich immer recht gern gehabt habe, zu dem ich jedoch privat so gut wie keinen Kontakt hatte. Wir haben uns lange unterhalten an dem Abend und sind ein paar Tage später mit einer gemeinsamen Freundin ins Kino gegangen. Wir haben in den folgenden zwei Wochen mehrmals etwas miteinander unternommen und ich habe schon gemerkt, dass er in gewisser Weise an mir interessiert war und habe deswegen immer mal wieder in die Gespräche einfließen lasse, dass ich mich einfach nie verlieben würde und dass ich darüber im Moment sogar ganz froh wäre, da ich einen Auslandsaufenthalt plante.
Anfang Oktober bin ich dann nach England gezogen. Nach einiger Zeit fingen wir an, uns bei Skype zu unterhalten - anfangs nur alle paar Tage, in den letzten Wochen dann aber jeden Abend. Gleichzeitig schrieb er mir dann auch jede Worte mindestens eine Postakrte, nachdem ich erwähnt hatte, wie sehr ich mich über Post freue und dass ich Karten sammle. Mit der Zeit wurde es immer deutlicher, dass er nicht nur an einer Freundschaft interessiert war. Ich bin auf Andeutungen jedoch nicht eingegangen, weil ich dachte, dass er dadurch sehen würde, dass ich nur mit ihm befreundet sein möchte.

In letzter Zeit habe ich dann immer mehr daran gezweifelt, ob mein Verhalten in Ordnung ist und ob ich nicht lieber mit ihm reden und ihm sagen sollte, dass ich nur freundschaftliche Gefühle für ihn hege. Anfang letzter Woche bin ich dann nach Deutschland zurückgekehrt und wir haben uns getroffen. Wir haben den Nachmittag miteinander verbracht, was ich auch sehr schön fand, aber danach hatte ich richtige Gewissensbisse weil ich nicht wusste, ob ich mit ihm sprechen sollte oder nicht, und vor allen Dingen, wie. Die Entscheidung hat er mir dann jedoch abgenommen, denn er rief mich wenige Tage später an und gestand mir seine Gefühle. Obwohl wir drei Stunden telephoniert haben, scheint diese Sache zwischen uns nun noch komplizierter und unklarer geworden zu sein. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn sehr mag und gerne Zeit mit ihm verbringe und darauf ungerne verzichten möchte, ich mir aber einfach nicht vorstellen kann, dass das mit uns funktionieren könnte.
es Weiteren habe ich gesagt, dass ich es auch nicht ‚einfach versuchen‘ wollte, solange ich nicht das Gefühl hätte, verliebt zu sein. Ich meinte das im kausalen Sinne, denke aber im Nachhinein, dass man diese Aussage auch ganz anders interpretieren könnte und genau dies scheint er getan zu haben. Er hat es wohl so verstanden, dass ich mir einfach noch nicht sicher bin und noch Zeit brauche um mir über meine Gefühle klar zu werden.
Ich weiß jetzt nicht, was ich machen sollte. Ich denke, dass es eigentlich angebracht wäre, noch einmal mit ihm zu reden und ihm eindeutig zu sagen, dass ich nicht in ihn verliebt bin und er sich keine Hoffnungen machen soll. Und dass wir besser erstmal keinen Kontakt haben sollten, damit er von mir loskommen soll.
Mein Gefühl jedoch sagt mir etwas anderes. Ich mag ihn ja wirklich und ich denke, ich fühle mich auch in gewisser Weise zu ihm hingezogen – aber nicht in dem Maße, dass ich mir eine Beziehung mit ihm vorstellen könnte. Und hinzu kommt ja auch, dass ich in zwei Wochen nach England zurückkehren werde und erst in einem Dreivierteljahr wieder endgültig nach Hause kommen werde. Ich weiß nicht, wie er sich das vorstellt.
Wir wollten uns eventuell am Samstag treffen und ich weiß nicht, ob ich nicht besser absagen sollte. Ich will ihn ja sehen, ich verbringe gerne Zeit mit ihm, aber ich möchte ihm eben auch keine Hoffnungen machen… Ich habe Angst, dass mein Verhalten im Widerspruch zu dem steht was ich ihm zu sagen versuche und ich ihm damit Hoffnungen mache.
Ich mag ihn wirklich und möchte auch nicht so tun als ob das nicht so wäre… aber ich möchte eben keine Beziehung.

Ich werde wohl nicht darum herumkommen, mit ihm zu sprechen. Aber ich habe das Gefühl, dass ich eigentlich gar keine Zeit mehr mit ihm verbringen dürfte, weil er sich dann Hoffnungen machen würde – und das würde auch mich unglücklich machen.

Könnt ihr mir sagen, wie ihr darüber denkt?

Liebe Grüße,
Lillie
 

Benutzer84021 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn du dir über deine Gefühle so klar bist, was spricht dagegen ihm das bei einem Treffen einfach auch so mitzuteilen?
Ein "du, mich fühle mich schon irgendwie ein wenig zu dir hingezogen, aber richtig verliebt bin nich nicht - und deshlab will ich auch keine halbherzigen Versuche machen. Wenn ich in x Monaten wieder hier bin können wir uns ja gerne noch einmal treffen und schauen wie es dann zwischen uns aussieht, aber es wäre besser sich nicht auf irgendetwas zu versteifen dass vieleicht nie sein wird - und in einem dreivierteljahr kann eine Menge passieren", und die Sache wäre geklärt.

Das wäre offen und ehrlich, nicht allzu verletzend, und ließe für irgendwann sogar ne Möglichkeit offen sozusagen.
Nur eine "Freundschaft" solltet ihr unter den Verzeichen nicht unbedingt eingehen, vor allem auf Entfernung. Halt den Kontakt besser recht lose. Stundenlanges Telefonieren ist vieleicht trotzdem schön, würde ihm aber in der Situation bestimmt nicht gut tun.
 

Benutzer101478  (29)

Meistens hier zu finden
Ich stimme Asgar in der Ausführung zu...
Allerdings kannst du auch schauen, wie er es aufnimmt... Stundenlanges Telefonieren macht nicht bei jedem gleich Hoffnung... Das mit der möglichkeit offen lassen, kann Hoffnung machen, kann bei ihm aber auch zur einsicht führen "ja stimmt, irgendwo hat sie recht. schauen wir was ist wenn wir uns wieder sehen"
jeder mensch reagiert anders.... schau wie er es aufnimmt und dann entscheide dich, wie du den kontakt halten willst bzw ob er es noch will und wie.

lg
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren