Er hat mich beleidigt...

Benutzer86739 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,
ich bin hier schon länger stille Mitleserin, aber jetzt habe ich selbst ein Problem und wäre für Hilfe dankbar...

Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen, eigentlich sehr glücklich. Es gibt mal Streit, aber das ist wohl normal.

Nun gab es vorgestern einen eigentlich nicht besonders schlimmen Streit, ich habe ihn bei einer Aufgabe gestört (war aber wirklich nichts Wichtiges und auch keine Absicht), woraufhin er total sauer wurde. Ich wollte das Zimmer verlassen, damit er wieder mehr Ruhe für seine Aufgabe hatte. Ich hab die Tür dann hinter mir zugeworfen (nicht geknallt, wollte sie halt anlehnen), er wollte hinter mir her (was ich nicht gesehen hatte) und bekam sie an den Kopf. Ich sagte noch, dass es mir leid tue - es war WIRKLICH keine Absicht -, aber er knallte dann mit der Tür rum, flippte total aus und nannte mich "blöde Schlampe". Und darum geht es mir. Der Streit an sich war kindisch, ich weiß. Aber dieses Wort. "Schlampe". So hat mich noch nie jemand genannt (es trifft auch nicht auf mich zu - klar, dass er es auch "nur" gesagt hat, um mich zu beleidigen), und so wollte ich auch niemals genannt werden. Zumindest nicht von meinem Freund. In dem Moment ist etwas in mir kaputtgegangen. Wenig später kam er und sagte, es tue ihm leid. Aber gleich danach wieder: "Aber wenn du mir auch die Tür..." - mehr habe ich nicht gehört, ich bin einfach weggelaufen, weil ich weinen musste. Seitdem herrscht Funkstille, ich will ihn auch nicht sehen. Er ist nicht noch mal angekommen seitdem.
Sehe ich alles zu eng? Was soll ich jetzt machen? Kann irgendwer verstehen, dass mich dieses Wort so sehr getroffen hat?

Vielen Dank fürs Durchlesen, und wenn ich wirr geschrieben habe, fragt ruhig noch mal nach.
 

Benutzer82382 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist klar, dass dich so etwas stört. Auch im Streit sollte man sich zusammreisen können finde ich.

Ich würde mich nicht bei ihm melden erst einmal und warten, dass er sich meldet. Wie lange herrscht denn jetzt schon Funkstille?
 

Benutzer86739 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nun ja, das Ganze war gestern... und melden ist so ne Sache, wir wohnen zusammen (hatte ich oben vergessen zu erwähnen). Verbringen die Zeit jetzt eben in getrennten Zimmern... Mir kommt das so kindisch vor, aber ICH kann einfach nicht auf ihn zugehen... Was sollte ich auch sagen? Wie sehr es mich verletzt hat, sollte er ja wissen (er weiß, dass das für mich so ziemlich das schlimmste Schimpfwort für eine Frau ist, und ich hätte NIE gedacht, dass er es mal zu mir sagen würde!!!), das brauche ich ihm nicht zu sagen... Und so muss doch jetzt von ihm was kommen. Problem ist, dass ich wahrscheinlich gar nicht darauf eingehen würde, weil ich zu verletzt bin. Wahrscheinlich weiß er auch das und kommt deswegen nicht.
 

Benutzer82382 

Verbringt hier viel Zeit
Deswegen gar nicht zu kommen ist aber auch ein Fehler. Anders, wenn er es wenigstens versuchen würde hättest du ja wenigstens das Gefühle, dass er sich Gedanken darüber macht und dass er es versucht, und dass du auf lange Dauer nicht darauf eingehen wirst, bezweifle ich eigentlich vor allem weil du es ja selbst als kindisch empfindest.
Und wenn das eben nicht der Fall ist musst du wohl versuchen drauf einzugehen
 

Benutzer86739 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Mía Culpa

Nun, ich bin sicherlich in gewissem Sinne auch "krass eingestellt", sonst hätte mich das wohl gar nicht erst so sehr getroffen... Und du hast es sehr gut formuliert, er hat eine Grenze überschritten. Klar rutscht einem mal was raus. Von mir kam auch schon mal ein "Du kannst mich mal" oder "Halt die Klappe" oder von ihm "Blöde Kuh". Fand ich auch nicht schön (auch von mir nicht), aber das wurde dann aus der Welt geschafft. Aber dieses Wort jetzt...

@ Tarolina
Ich habe keine Ahnung, aber womöglich ist er jetzt sauer, weil ich seine Entschuldigung erst mal komplett zurückgewiesen habe. Und noch wegen der Sache vorher. Außerdem waren wir danach mit ein paar Leuten unterwegs (war lange geplant, konnte man nicht absagen) und ich habe ihn dabei komplett ignoriert. Nicht bloßgestellt oder so, aber wer es nicht wusste, hätte uns dort sicherlich nicht für ein Paar gehalten, weil ich auch räumlich Abstand von ihm genommen habe.
 

Benutzer81892 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde nicht, dass Du übertreibst. Egal wie wütend man ist, sollte man dennoch gewisse Grenzen einhalten.
Ich empfände das auch, wie Du, als grosse Beleidigung, wenn man mir blöde Schlampe an den Kopf werfen würde.
Du willst nicht, dass er so mit Dir spricht, und das ist Dein gutes Recht.
Der gegenseitige Respekt fängt schon mit der Sprache an - einen Menschen, den ich respektiere, betitle ich nicht mit solch verachtlichen Ausdrücken.
Rede mit ihm und mache ihm klar, dass Du das, und zwar ohne "aber...", nicht duldest.
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
Meiner Meinung nach übertreibst du nicht. "Blöde Schlampe" ist so eine so schlimme Beleidigung. Ich glaube, ich könnte sie nicht verzeihen, zumindest nicht so schnell. Man könnte ihm zugute halten, dass er sich sofort entschuldigen wollte, allerdings wollte er seine Entschuldigung ja auch sofort wieder revidieren, indem er dir die Grundschuld gibt ("aber wenn du mir auch die Tür..."). Spätestens ab diesem Zeitpunkt wäre bei mir ebenfalls mindestens Funkstille.

Eine richtige Entschuldigung ohne "Aber..." würde ich erwarten und darfst du auch erwarten. Und bis das kommt, würde ich an deiner Stelle ebenfalls schweigen.

Das Problem ist doch jetzt eigentlich, dass du mit ihm jetzt in der Art nicht zusammen leben magst. Aber was kannst du tun? Abwarten ist wirklich bescheiden. Auf ihn zugehen und ihm noch einmal sagen, wie sehr dich das verletzt hat und du eine Entschuldigung ohne Aber erwartest, wäre ein Möglichkeit, "entblößt" dich allerdings auch. Ansonsten abwarten und Tee trinken, aber das wird dich auch nicht glücklicher machen.

Ich schätze, dein Freund wird jetzt versuchen die Sache auszusitzen oder aber er überlegt wirklich, wie er sein Verhalten wieder gut machen kann.

Fakt ist: Ihr müsstet eigentlich miteinander reden. Fakt ist aber auch: Der erste Schritt muss eigentlich von ihm kommen.

Ich denke, viel kann man dir jetzt nicht raten. Aber du kannst dir sicher sein, dass du in keinem Fall überreagiert hast!!! :smile:
 

Benutzer86739 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich danke euch sehr für eure Einschätzungen. Besonders du, Apfelbäckchen, hast mein Dilemma sehr gut erkannt. Mir ging es vor allem um die Frage, ob ich überreagiere / mich falsch verhalte. Eine Patentlösung habe ich von niemandem erwartet. Aber ich bin froh, dass ihr bisher alle fandet, dass ich nicht überreagiere.

Ich denke, ich würde mit ihm reden, wenn er kommen würde. Aber ich würde es nicht sofort verzeihen (können). Jedoch, wenn er sich nicht mal (noch mal und RICHTIG) entschuldigt, gibt es erst gar nichts zu verzeihen.
 

Benutzer82316  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Auch ich denke, dass "blöde Schlampe" keine leichtfertige Beleidigung ist.
Jedoch hat es für ihn evt. nicht soviel Bedeutung?
Ausserdem, hat er schon das recht dich etwas zurechtzuweisen, auch wenn er es übertrieben hat.

Jetz mal die Absicht aussen vor gelassen; du hast ihn bei einer Arbeit gestört und ihm dann die Türe an den Kopf geknallt. Da er etwas gereizt zu sein schien, dann hat er evtl. gedacht du hättest es mit Absicht getan?

Auf jeden Fall scheint mir, er hätte vllt noch 1-2 andere Problemchen die ihn belasten.

Warte nicht bis er sich meldet, sondern melde du dich bei ihm! erklär ihm die Geschichte aus deinen Augen, denn eigentlich ist es ja keine allzu grosse Sache, sondern eher ein Missverständnis.

Er dachte du wärst beleidigt und hättest überreagiert (mit dem Türe zuknalle) und dann hat er auch etwas überreagiert gehandelt (Schimpfwort an den Kopf geworfen).

also los rede mit ihm! würde ich dir jedenfalls raten:smile:

egal was du machst: viel glück
 

Benutzer86739 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Gritar
Klar, du hast völlig recht damit, dass er zu Recht sauer war. Dass ich ihn gestört habe, war ein bisschen blöd von mir, gebe ich zu. Vielleicht hätte ich mich dafür einfach entschuldigen sollen, statt theratralisch das Zimmer zu verlassen (unter der wenn auch "edlen" Vorgabe, ihn nicht weiter stören zu wollen - mir ist schon klar, dass man das falsch verstehen konnte). Das mit der Tür - mir ist auch klar, dass es für ihn wohl so wirkte, als hätte ich es absichtlich gemacht. Aber obwohl ich in dem Moment ja selber sauer war (weil er mich schon wegen des - an sich nur kleinen - Störens schon angepflaumt hatte, wenn auch noch mit keiner Beleidigung, mehr so Marke "Ey, was soll das denn"), habe ich mich sogar DAFÜR (für das vermeintliche Türenknallen) entschuldigt. Das will bei mir schon etwas heißen und das weiß er. Aber er hat es nicht zur Kenntnis genommen, sondern ist einfach steif und fest davon ausgegangen, es sei Absicht gewesen. Und dann kam dieses Wort.

Fazit: Er war zu Recht sauer, keine Frage. Aber DAS Wort hätte er einfach nicht sagen dürfen. Er weiß, wie schlimm es für mich ist, und ich glaube schon, dass es für ihn eine ähnliche Bedeutung hat. Er gebraucht es nicht leichtfertig, auch nicht für andere. Das ist es, was mir Angst gemacht hat.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
ich seh das andes ich finde du übertreibst und wenn das das einzige problem ist sollst du dich mal nicht so anstellen


ein schimpfwort kann nie mehr sein als eine Kombination aus einigen Buchstaben
wer sich den Schuh anzieht...
 

Benutzer87166 

Benutzer gesperrt
ich seh das andes ich finde du übertreibst und wenn das das einzige problem ist sollst du dich mal nicht so anstellen


ein schimpfwort kann nie mehr sein als eine Kombination aus einigen Buchstaben
wer sich den Schuh anzieht...

Dann will ich nicht wissen, wie du deine Freundin im Streit beschimpfst, ehrlich nicht.

@TS: Ich kann dich gut verstehen. Ich wäre an deiner Stelle auch total schockiert und verletzt. Der eigene Freund kann doch sowas nicht bringen.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
ich seh das so wie dav und finde, du übertreibst.
aber ich definiere schlampe wahrscheinlich auch ganz anders als ihr

nunja, wenn du ihm nich verzeihen kannst/willst, musst du eben ausziehen, denn jetzt tagelang nich miteinander sprechen und in getrennten zimmern leben IST kindisch
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
Dann will ich nicht wissen, wie du deine Freundin im Streit beschimpfst, ehrlich nicht.

@TS: Ich kann dich gut verstehen. Ich wäre an deiner Stelle auch total schockiert und verletzt. Der eigene Freund kann doch sowas nicht bringen.
überhaupt nicht, ich fluche auch so gut wie nie aber es gibt wirklich wichtigere Sachen in einer Beziehung als Wörter zu zählen und demensprechend Strafmassnahmen einzuleiten

es gibt auch viel viel fiesere Methoden jemanden fertig zu machen als ihn zu beschimpfen, das bedeutet einfach überhaupt nichts

jemand der seinen Gemütszustand und sein Selbstwertgefühl von der nicht Nennung bestimmter Wörter abhängig macht, der ist für mich selber schuld

welche Wörter da im einzelnen wärend eines Streits fallen ist mir sowas von egal, da würde ich am nächsten keinen Gedanken mehr dran verschwenden

ich würde mich auch nie deshalb (also explizit wegen der Wörter) entschuldigen
 

Benutzer87166 

Benutzer gesperrt
ich seh das so wie dav und finde, du übertreibst.
aber ich definiere schlampe wahrscheinlich auch ganz anders als ihr

nunja, wenn du ihm nich verzeihen kannst/willst, musst du eben ausziehen, denn jetzt tagelang nich miteinander sprechen und in getrennten zimmern leben IST kindisch

Und wo bleibt dann der Respekt füreinander?
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
den erkennt man an ganz anderen (weniger pragmatischen und weniger quantifizierbaren) Indikatoren
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde nicht, dass du übertreibst. Es gibt genügend andere Worte um seinen Ärger auszudrücken ohne dabei beleidigend zu werden. Aber "Schlampe" gehört definitiv nicht dazu.

Ich bin auch so ein Sturkopf, ich schaffe es ihn ewig zu ignorieren, bis ich endlich die (in diesem Fall gerechtfertigte) Entschuldigung bekomme. Er kann im Endeffekt gerne sagen, dass ihm das nur rausgerutscht ist, weil du die Tür zugeknallt hast (was ja ein Versehen war). Aber ERST kommt die Entschuldigung, die Versöhnung und DANN kann man den Fall gerne analysieren. Aber eine Entschuldigung sofort mit einem "Aber " zu verbinden, geht überhaupt nicht und schon gar nicht in diesem Fall.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren