Er Eifersuchtsproblem - Ich wohl zu egoistisch

Benutzer131953 

Verbringt hier viel Zeit
So jetzt komm ich mal wieder mit einem verzweifelten Hilferuf...
Wie immer: kann länger werden!
In meinem Post davor hab ich davon erzählt, dass ich eine Beziehung eingegangen bin (meine allererste), weil ich bei ihm das erste mal keine Bindungsangst hatte und es wirklich wollte auch wenn ich noch nicht von richtigem Verliebtsein reden konnte. Nach zwei Wochen war ich kurz davor wieder alles zu schmeißen weil ich dachte, es ging mir alles zu schnell. Hab ich dann im Endeffekt doch nicht. Und jetzt sind zwei Monate vorbei, es waren wirklich schöne zwei Monate, wir sind uns sehr nah gekommen, ich hab viel über ihn erfahren (ich weiß dass er schon viel Scheiß erlebt hat, dadurch geprägt ist und auch Depressionen hat, die halt immer mal wieder durchkommen) und ich versteh mich super mit seiner Familie und seinen Freunden. Aber jetzt kam vor ein paar Tagen der erste Streit. Und da ist mir folgendes klar geworden: er hat ein starkes Eifersuchtsproblem, weil er mit seiner Ex schlechte Erfahrungen machen musste (das wusste ich aber eh schon) und ich hab jetzt Angst, dass diese Eifersucht mich irgendwann ziemlich einnehmen wird. Weil eigentlich sind wir in einem wichtigen Punkt total verschieden:
Ich bin voller Energie, voller Pläne und Ziele, wo ich mal hinreisen will, was ich alles erleben will. Ich möchte ständig mit anderen Leuten zu tun haben und schau eigentlich immer auf die positive Seite. Klar hab ich auch mal schlechte Tage und könnt mich ausheulen aber gerade da würd ich nicht zu ihm gehen weil er ja durch seine Probleme schon genug an der Backe hat. Außerdem bin ich von uns beiden einfach die stärkere Person, ich weiß, dass ich ihm Zuversicht und auch Kraft gebe und dass er noch nie so starke Gefühle für jemanden hatte (hat er mir selbst gesagt, das 'Ich liebe dich' kam sehr früh), was ich natürlich voll schön finde. Allerdings kann ich das nach 2 Monaten einfach immer noch nicht sagen. Irgendwie fehlt da noch was. Außerdem ist er eben eher zurückhaltender, eher auf seine Heimat bedacht und nicht so "aktiv" wie ich und kommt nicht damit klar, wenn ich dann mein Ding trotzdem durchziehe und das mach was ich will, auch allein.
Das war eben bei unserem Streit so der Fall. Und mir kam dann so der Gedanke, dass ich vllt doch einfach noch nicht bereit bin, meine Freiheiten, meine Unabhängigkeit für jemanden aufzugeben. Das klingt total egoistisch, aber wie gesagt, dadurch dass ich so viel noch vor hab und meine Freunde, meine Hobbies einfach nicht zurück stecken mag, hab ich Angst, dass wir Schwierigkeiten bekommen weil ich halt dann doch egoistisch sein kann in dieser Hinsicht. Und für ihn ist einfach scheiße dann, weil ich weiß dass er schon mit unserer Wochenendbeziehung (jetzt in den Semesterferien wenn ich daheim bin) Schwierigkeiten hat.
Das macht mich grad mega fertig, weil wenn ich an Schlussmachen denke könnt ich wirklich heulen weil es ja doch alles so schön war und ich ihn einfach nicht verletzen kann, nach alldem was er schon durchgemacht hat. Ich weiß manchmal echt nicht ob es richtig war, dass ich mit ihm die Beziehung eingegangen bin, aber wie gesagt, er war der allererste, bei dem ich ein gutes Gefühl hatte, bei dem ich, obwohl es schnell ging, keine Angst hatte und mich auch binden wollte. Ich habe gedacht, dass ist eine gute Voraussetzung für eine Beziehung. Aber vllt war das doch nicht genug?
Aber jetzt hab ich echt das Gefühl, dass ich die Erfahrung machen musste um herauszufinden, dass ich mit 21 einfach immer noch nicht dafür bereit bin, mich zu binden.
Was mich auch an ihm "stört": sobald etwas nicht so läuft wie er es sich vorstellt, ist gleich sofort wieder alles scheiße und er will immer alles hinschmeißen.
Allerdings ändert sich dann seine Stimmung auch wieder sau schnell ins Positive, was mich natürlich mega freut. Aber ich hab jetzt das was ich hier geschrieben hab, schon mein ganz leicht anklingen lassen und dann kam gleich: Ja dann lassen wir es. Ich glaub er versteht mich nicht, bzw ist es von mir auch echt ne schlechte Eigenschaft und ich weiß noch nicht ob ich daran arbeiten will... jetzt noch nicht. Ich hab mit meinem neuem Studium das Gefühl, jetzt geht alles erst so richtig los. Und die Vorstellung, ständig Rücksicht nehmen zu müssen, macht mir Angst. Auch weil ich weiß, dass er seine Eifersucht wahrscheinlich nicht in den Griff bekommen wird, da ich einfach auch viel mit Jungs zu tun habe. Ich mein, ich war trotzdem 21 Jahre lang allein einfach weil ich immer Bindungsängste hab. Ich würde natürlich niemals Mist bauen, dass wollt ich mal nur erwähnen. Ich weiß es es ihm nach seiner Ex schwer fällt wieder Vertrauen aufzubauen, aber vllt bin dann ich nicht gerade die Richtige dafür. Keine Ahnung
Ich bin grad wirklich mega durcheinander, ich will es alles nicht hinschmeißen, weil ich immer die Hoffnung hab dass sich bei mir vllt doch auch noch Liebe entwickelt mit der Zeit und wir dass dann alles hinbekommen...
Ich weiß grad einfach nicht was ich tun soll.
 

Benutzer157705  (21)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du solltest dir nicht allzu große Sorgen machen!Das du ihm gegenueber noch kein 'Ich liebe dich' aussprechen kannst wuerde ich gerade im Fall deiner Bindungsaengste als normal bezeichnen.Setze dich nicht zu sehr unter Druck.Am eichtigsten ist es,dass es dir gut geht und du dich wohl fuehlst.Sprich ihm gegenber doch einmal klar aus,was deine Gedanken betrifft und erklaere ihm im Guten wie es dir mit alldem geht!Ich bin mir sicher,dass ihr zu zweit eine Loesung finden koennt....Das du dich noch nicht von ihm getrennt hast,beweist mir,dass dir etwas an ihm liegt....insofern ist das ja ein guter Anfang in die richtige Richtung.Sprich ihm gegenber klar deine Beduerfnisse aus und schlage ihm vor an eurer Beziehung zu arbeiten...Ihr schafft das schon!Viel Glueck!!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren