Er bekommt keinen hoch ! :(

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen !
ich habe eine Frage un zwar bin ich 16 und mein Freund 17 und bei uns basst einfach allea nur das problem ist er bekommt i.wie keinen hoch ! wenn er es sich selbst macht klappt alles nur bei mir nicht kann das vl wegen mir sein ? weil ich versteh es nicht sagen wir es mal so beim vorspiel klappt auch alles und er wird auch hart aber kurz vorm sex wird er wieder schlapp ! und wir haben es ja auch schon oft versucht jedes mal war es das gleich ! ich habe alles gemocht hab ihn sogar einen geblassen einfach alles :/
woran kann das liegen ? kann das sein das er oben war ? oder so ? weil jungfrau sind wor beide nicht mehr :/ ich sagte ihn das es nicht schlimm sei ! und wollte ihn keinen druck machen aber er ist jz auch selber voll depri und macht sich vorwürfe :/

BITTE UM HILFE !
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht ist er ja doch noch Jungfrau und hat sich jetzt einigen Druck aufgebaut. Dann kann das nicht klappen.
 

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
ich weis es nicht ich hatte ihn gefragt ob er noch jungfrau ist und sagte das ich das eigendlich nicht schlimm finde wenn er eine ist ! aber er sagte das er sein erstes mal schon hatte ! :/
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Naja, er hat ja keine grundlegenden Erektionsprobleme, denn beim Vorspiel klappt es ja. Da liegt die Vermutung schon nahe, dass es eine Kopfsache ist. Und durch die mehrfachen Misserfolge ist der Druck jetzt für ihn immens hoch.

Ihr solltet da beide vielleicht etwas langsamer vorgehen.
 

Benutzer122263  (30)

Meistens hier zu finden
Nein,dass muss nicht der Druck sein. HM vielleicht hängt es ja mit seinen sexuellen Vorlieben zusammen.Ich hab ehrlich gesagt genau diesselben Probleme beim Sex wie dein Freund und glaube,dass das an meinen entwickelten sexuellen Vorstellungen liegt. Vll. trifft das auf deinen Freund ja auch zu!
 

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
ja wir gehen es a schon langsam da ich ihn auch nicht oft sehe und wenn dann haben wir nicht gleich sex auser es ergibt sich was nicht so oft der fall ist . wir haben es schon 4 mal probiert sunst habn wir nur gekuschelt oda geschmusst ! :/
und ein weiten versuch will ich vermeiden falls es nicht wieder klappen sollte da er ja e schon traurig ist :/
nur ea sagte zu mir das es beim nächsten mal klappen wird ! und dadurch macht er sicht gerade ja wieder druck ![DOUBLEPOST=1348172808,1348172686][/DOUBLEPOST]
Nein,dass muss nicht der Druck sein. HM vielleicht hängt es ja mit seinen sexuellen Vorlieben zusammen.Ich hab ehrlich gesagt genau diesselben Probleme beim Sex wie dein Freund und glaube,dass das an meinen entwickelten sexuellen Vorstellungen liegt. Vll. trifft das auf deinen Freund ja auch zu!

nein nicht wirklich weil er schon einen harten hat wenn ich mit ihn kuscheln oder schmussn tu ! und hart ist er a schon nur genau kurz vor dem sex wird er wieder schlapp ! und ea versteht es noch weniger als ich wieso es so ist !! :/
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Und wie wäre es wenn ihr beim nächsten mal vereinbart, dass er sich nur um dich kümmert oder du dich um ihn? Irgendwie müsst ihr den Druck aus der Sache nehmen.
 

Benutzer122215  (35)

Benutzer gesperrt
Vielleicht hat dein Freund auch einfach angst etwas falsch zu machen. Sowas kann immer mal sein. Wenn die Stimmung nicht zu 100% harmonisch ist dann kann sowas schon mal vorkommen.

Euch Frauen kann es nicht passieren deshalb sieht es für euch komisch aus.
 

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
Und wie wäre es wenn ihr beim nächsten mal vereinbart, dass er sich nur um dich kümmert oder du dich um ihn? Irgendwie müsst ihr den Druck aus der Sache nehmen.

ja schon weil gestan wars ja nicht mal geplat haben nu gekuschelt und dann ist es halt fast passiert und er hat sich genau so gefreut wie ich mich :/
beim vorspiel hat alles geklappt und kurz davor war er wieder schlapp dann habe ich einen geblassen war er wieder hart doch dann passierte wieder das gleiche :frown:[DOUBLEPOST=1348173215,1348173091][/DOUBLEPOST]
Vielleicht hat dein Freund auch einfach angst etwas falsch zu machen. Sowas kann immer mal sein. Wenn die Stimmung nicht zu 100% harmonisch ist dann kann sowas schon mal vorkommen.

Euch Frauen kann es nicht passieren deshalb sieht es für euch komisch aus.

ja ich weis es nicht weil er hat sicht wirklich sehr gefreut genau so wie ich :frown: die stimmug war perfekt :frown:
 

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
Ihr verhütet also lieber gar nicht? :what:
doch schon mit der pille war ich war mir nicht sicher ob ich den schutz schon habe deswegen haben wir doch lieber dein kondom genommen ! ober die versuche davor haben wir es mit einen kondom versucht und gestan haben wir es mit kondom und auch ohne versucht !
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

so wie ich aus deinen Beiträgen herauslesen kann, seid ihr beide noch nicht wirklich lange zusammen, wobei ich jetzt vier "Fehlversuche" in Sachen Geschlechtsverkehr noch nicht besonders beunruhigend finde - dein Partner jedoch schon, denn er bekommt diese Ereignisse nicht aus dem Kopf und hat bereits Angt, beim nächsten Mal wieder zu "versagen".
Ich habe schon sehr viele Beiträge bezüglich Erektionsprobleme verfasst und zitiere mich deshalb mal zum Teil selbst, weil es mir wirklich viel Zeit erspart.

Im Prinzip können wir Frauen wahrscheinlich nie im vollen Umfang nachvollziehen, was ein Mann tatsächlich dabei empfindet, wenn die Erektionsfähigkeit gestört ist.
In den meisten Männergehirnen ist die Vorstellung tief verwurzelt, dass Männlichkeit und sexuelle Potenz untrennbar zusammengehören...das ist bereits seit Urzeiten so und wird es wohl für die Ewigkeit bleiben, wobei natürlich die Medien ihr Übriges dazutun, um den Männern Druck zu machen, da man mittlerweile von Sexthemen fast erschlagen wird.

Fast jeder Mann hat in seinem Leben mit irgendwelchen Erektionsstörungen zu kämpfen und so mancher durchlebt ein wahres Gefühlschaos..
Ihn quälen 1000 Fragen, ihn plagen Versagensängste, Befürchtungen und Scham, weil er vielleicht der Meinung ist, den sexuellen Ansprüchen der Partnerin nicht gerecht oder als Mann nicht ernst genommen zu werden.
Man fühlt sich nicht als "richtiger" Mann, sondern mehr wie ein Versager und "Schlappschwanz" und es gehen auch manchmal so Dinge wie "bestimmt werde ich bald für einen Potenteren verlassen" oder "hoffentlich wird mein "Zustand" nie bekannt, weil ich sonst nur noch lächerlich bin" durch den Kopf.
Wiederholte Probleme im Bett bedeuten tiefe Kratzer für sein Selbstbewusstsein (auch wenn der Mann behauptet, das Ganze belaste ihn nicht und Druck verspüre er auch keinen) und somit kann körperliche Nähe sogar zusätzlich Stress für ihn bedeuten, so dass gerne Situationen vermieden werden, die zu einer sexuellen Annäherung führen können, denn jeder weitere Misserfolg setzt diesen berühmt-berüchtigten Teufelskreis in Gange und seine Gedanken drehen sich fast nur noch um die Erektionsstörungen.

Leider habe ich auch kein Patentrezept für dich parat und es ist meistens kein Trost, wenn ich lapidar schreibe, dass sich dein Partner nicht so einen Kopf machen soll (und genau dieser blockiert momentan die Leitung zu seinem Penis) und es irgendwann schon klappen wird.
Aber wenn ihr wirklich noch nicht lange zusammen seid, dann braucht es vielleicht noch eine Weile bis dein Partner entsprechendes Vertrauen und Sicherheit aufgebaut hat.
Gerade wenn man(n) sich total verknallt hat und tiefe Gefühle für seine Freundin hegt, dann möchte man es seiner "Traumfrau" beim Sex besonders Recht machen und das Beste geben, um sie vollends zu überzeugen und zu zeigen, wie gerne man sie hat.
Und wenn es dann nicht klappt, ist man auch enttäuscht, weil u. a. geglaubt wird, die Partnerin mit einem nicht steifen Schwanz maßlos enttäuscht zu haben.

Natürlich ist es wichtig, dass man offen und ehrlich über gewisse Probleme reden kann, (und ein schlapper Schwanz gehört zu den sensibelsten und schwierigsten Themen überhaupt, die nur allzu gerne totgeschwiegen werden möchte) aber eines sollte auch berücksichtigt werden: Erektionsstörungen können genauso schnell wieder verschwinden wie sie aufgetaucht sind (dein Partner hatte ja laut seinen Angaben bei der Selbstbefriedigung überhaupt keine Probleme)
Aber der Mensch ist auch ein kleines Gewohnheitstier und verlässt sich auf Dinge, die vorher beim Sex mit anderen Partnern womöglich anstandslos funktioniert haben...gerät dann irgendwas aus den Fugen bzw. tritt etwas Neues in sein Leben, beginnen manchmal die Selbstzweifel.
Er muss lernen, dass er sich nichts beweisen muss...er braucht vielleicht nur ein wenig mehr an Vertrauen in eurer frischen Beziehung und natürlich auch in die eigene Person inklusive seiner Fähigkeiten) und mit der richtigen Partnerin an seiner Seite, werden Unsicherheit, Zweifel und Ängste nicht weiter aufgebaut, sondern sukzessive abgebaut werden.

Wichtig ist, dass du signalisiert hast, dass du bereit bist, ihm immer dein Ohr zu leihen und er jederzeit mit dir darüber sprechen kann, wobei nicht unbedingt die Wörter "dein Problem" fallen müssen, denn im Prinzip ist es euer gemeinsames Problem, das man zusammen in den Griff bekommen und erst einmal das Beste daraus machen muss.
Und das sollte auch erst einmal ausreichen, denn man kann auch ein Thema überstrapazieren, wenn ständig analysiert und nachgebohrt wird - auch wenn es nur gut gemeint ist.
Auf keinen Fall sollte man als Partnerin auf ihn einreden, denn das bedeutet zusätzlich unnötigen Stress und das Gefühl einer gewissen "Entmündigung" und man muss auch nicht bei jedem Versagen mit irgendwelchen tröstlichen Worten ankommen, denn das mag zwar ehrlich und von Herzen kommen, ist aber nicht unbedingt hilfreich, weil viele Männer in dem Moment nichts mit einem "das ist doch alles kein Problem" anfangen bzw. den Worten keinen Glauben schenken können. Also lieber öfters den Mund halten, sich normal verhalten und zur Tagesordnung übergehen.

Und es sollte auch reichen, wenn du einmal von deinen eigenen Ängsten berichtet bzw. ihn gefragt hast, ob es womöglich an dir liegt.
Natürlich können auch Frauen irgendwann ihre Selbstzweifel bekommen, denn die gemeinsame Sexualität bedeutet auch in bestimmter Hinsicht eine Bestätigung, dass ihr Partner sie liebt, attraktiv und geil findet bzw. ihre "Sexkünste" ausreichen, um seine Eier zum Brodeln zu bringen.
Nicht selten geben sie sich dann die Schuld, wenn es beim Mann nicht läuft und das ist grundverkehrt, weil es für einen Mann nichts Schlimmeres gibt, wenn die Frau sich die Schuld gibt und meint, er habe keinen Bock auf sie.
Wir müssen uns eines immer vor Augen halten: Die Lustlosigkeit bezieht sich nicht auf die Frau, sondern darauf, daß der Mann keine Lust hat, sein Versagen zu wiederholen. Das wird oft fehlinterpretiert. Die Angst ist es, die seine Lust abtötet und ihn lähmt.
Falsche Erwartungen, Vorwürfe, Tränen, Enttäuschung und Schuldzuweisungen - auch in die eigene Richtung - sind absolut kontraproduktiv, selbst wenn wir uns verletzt, traurig oder gar vernachlässigt fühlen und wir sollten uns immer vor Augen halten, dass es hier nicht um Schuldige geht, sondern um das gemeinsame Sexleben.

Nehmt euch einfach weiter viel Zeit miteinander, lasst die Intimitäten und die sexuelle Lust auf euch zukommen und gebe ihm anfangs das Bestimmrecht, wann der richtige Moment ist, auf "ernsthafte Tuchfühlung" zu gehen und erlaube ihn, ruhig egoistischer und seiner Lust freien Lauf zu lassen, weil du sicherlich nicht zu kurz kommst, denn es nützt in der momentanen Situation gar nichts, wenn er sich einen Kopf für 2 Personen machen muss.
Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass es bei Erektionsstörungen am Anfang besser ist, nicht zu offensiv zu werden und sich etwas zurückhaltender zu geben, weil der Mann sich von einer sexuell "offenen" und sehr "willigen" Frau noch mehr unter Druck gesetzt fühlen könnte, da er meint, unbedingt nachziehen zu müssen.
Verkürzt bzw verzichtet notfalls ruhig auch auf ein Vorspiel, was bedeutet, dass du ihm vorher bereits signalisiert hast, dass er sich jederzeit "nehmen" kann, wonach ihm ist.
Dadurch fühlt er sich vielleicht nicht so unter Druck gesetzt und ein (erstes) Erfolgserlebnis beim Vögeln (selbst wenn es nicht so lange dauert, aber Hauptsache, der Schwanz steht und bleibt stehen) kann wirklich der dauerhafte Schlüssel zur funktionierenden Erektion sein.

Außerdem sollten wir Frauen nie müde werden, dem Mann zu vermitteln, dass wir auch ohne steifes Teil befriedigt werden können, denn es ist dem Mann schon sehr wichtig, dass die Frau auch zufriedengestellt wird.
Wenn er merkt, dass auch seine Hände und der Mund zu absoluten "Höchstleistungen" fähig sind, dann kann er auch entspannter werden, was sich wiederum positiv auf seine Erektion auswirken dürfte.
Die Erektion ist nämlich nur ein Teil eines befriedigenden und erfüllten Sexuallebens. Genauso wichtig sind Zärtlichkeit, vielleicht auch ein wenig Romantik und gegenseitige Rücksichtnahme auf die Gefühle und Wünsche des anderen.
Außerdem gibt es wirklich so viele Dinge, die neben Schwanz-in-Pussy schön und geil sind, so dass das Sexleben gr nicht wirklich beeinträchtigt ist.
Es sind keine Praktiken "zweiter oder dritter Klasse"...das soll aber jetzt nicht bedeuten, dass ihr das Poppen oder die Befriedigung bis zum Orgasmus erst einmal sein lassen müsst, aber es darf erst einmal nicht das vorrangige Ziel sein.

Wichtig ist auch, dass man Genuss in den Alltag bringt und auch die ganz normalen Dinge bewusst zu zweit erlebt, um alle Sinne anzuregen und die Alltagserotik, die nichts mit dem Geschlechtsverkehr zutun hat, niemals zu vernachlässigen.
Das kann ein engumschlungener Spaziergang am Abend sein, um die Lichter der Stadt zu bewundern und die Nacht, wie sie die Menschen einhüllt und man sich gegenseitig Geschichten erzählt, was wohl jetzt hinter den Fenstern passiert, zusammen einen Herzkuchen backen, zu zweit unter einem großen Regenschirm durch die Pfützen springen.
Oder man legt die Lieblings-CD ein und hört zusammen all die Lieder, die den anderen glücklich machen oder melancholisch stimmen ganz nah aneinander gekuschelt, so dass der Herzschlag und die warme Haut mit ihrem Duft vernommen wird.

Aber auch zusammen baden und zusammen kochen kann Entspannung und Genuss bringen, denn wer alles tief und bewusst aufnehmen kann, der wird es m. E. auch beim Sex leichter haben, weil Erotik sich nicht nur im Bett abspielt.
Es wäre auch zu überlegen, ob man nicht mal den Ort der früheren Geschehnisse wechselt, um auf andere Gedanken zu kommen und "Misserfolge" ausblenden zu können.
Dafür nimmt man das Bett dann für ein Picknick, für eine hitzige Kissenschlacht, fürs herzhafte Durchkitzeln oder für Dinge her, die nicht an Sex erinnern oder zwangsläufig in Sex enden müssen her.
Und man muss auch lernen, dass es nicht nur immer auf "das Eine" ankommt oder ein Abend so enden muss, wie es ursprünglich geplant war, denn oftmals ist ja dieses "Ich-muss-ja-funktionieren-Gefühl" da. Nach dem Motto: "Es ist Wochenende, wir sehen uns endlich und JETZT müssen wir auch unbedingt Sex haben."

Es ist wichtig und beruhigt auch etwas, wenn man weiß, dass man als Paar damit sicherlich nicht alleine auf der Welt ist, denn fast jeder Mann hat in seinem Leben mal die ein oder andere Störung bezüglich seines Geschlechtorgans.
Man muss halt erst einmal durch Erfahrung lernen, damit locker umzugehen und das Beste daraus zu machen bzw. geduldig abwartet, dass sich die Dinge über kurz oder lang von selber erledigen.

Alles Gute für eure Beziehung und weiterhin eine schöne gemeinsame Zeit!
 

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
Hallo,

so wie ich aus deinen Beiträgen herauslesen kann, seid ihr beide noch nicht wirklich lange zusammen, wobei ich jetzt vier "Fehlversuche" in Sachen Geschlechtsverkehr noch nicht besonders beunruhigend finde - dein Partner jedoch schon, denn er bekommt diese Ereignisse nicht aus dem Kopf und hat bereits Angt, beim nächsten Mal wieder zu "versagen".
Ich habe schon sehr viele Beiträge bezüglich Erektionsprobleme verfasst und zitiere mich deshalb mal zum Teil selbst, weil es mir wirklich viel Zeit erspart.

Im Prinzip können wir Frauen wahrscheinlich nie im vollen Umfang nachvollziehen, was ein Mann tatsächlich dabei empfindet, wenn die Erektionsfähigkeit gestört ist.
In den meisten Männergehirnen ist die Vorstellung tief verwurzelt, dass Männlichkeit und sexuelle Potenz untrennbar zusammengehören...das ist bereits seit Urzeiten so und wird es wohl für die Ewigkeit bleiben, wobei natürlich die Medien ihr Übriges dazutun, um den Männern Druck zu machen, da man mittlerweile von Sexthemen fast erschlagen wird.

Fast jeder Mann hat in seinem Leben mit irgendwelchen Erektionsstörungen zu kämpfen und so mancher durchlebt ein wahres Gefühlschaos..
Ihn quälen 1000 Fragen, ihn plagen Versagensängste, Befürchtungen und Scham, weil er vielleicht der Meinung ist, den sexuellen Ansprüchen der Partnerin nicht gerecht oder als Mann nicht ernst genommen zu werden.
Man fühlt sich nicht als "richtiger" Mann, sondern mehr wie ein Versager und "Schlappschwanz" und es gehen auch manchmal so Dinge wie "bestimmt werde ich bald für einen Potenteren verlassen" oder "hoffentlich wird mein "Zustand" nie bekannt, weil ich sonst nur noch lächerlich bin" durch den Kopf.
Wiederholte Probleme im Bett bedeuten tiefe Kratzer für sein Selbstbewusstsein (auch wenn der Mann behauptet, das Ganze belaste ihn nicht und Druck verspüre er auch keinen) und somit kann körperliche Nähe sogar zusätzlich Stress für ihn bedeuten, so dass gerne Situationen vermieden werden, die zu einer sexuellen Annäherung führen können, denn jeder weitere Misserfolg setzt diesen berühmt-berüchtigten Teufelskreis in Gange und seine Gedanken drehen sich fast nur noch um die Erektionsstörungen.

Leider habe ich auch kein Patentrezept für dich parat und es ist meistens kein Trost, wenn ich lapidar schreibe, dass sich dein Partner nicht so einen Kopf machen soll (und genau dieser blockiert momentan die Leitung zu seinem Penis) und es irgendwann schon klappen wird.
Aber wenn ihr wirklich noch nicht lange zusammen seid, dann braucht es vielleicht noch eine Weile bis dein Partner entsprechendes Vertrauen und Sicherheit aufgebaut hat.
Gerade wenn man(n) sich total verknallt hat und tiefe Gefühle für seine Freundin hegt, dann möchte man es seiner "Traumfrau" beim Sex besonders Recht machen und das Beste geben, um sie vollends zu überzeugen und zu zeigen, wie gerne man sie hat.
Und wenn es dann nicht klappt, ist man auch enttäuscht, weil u. a. geglaubt wird, die Partnerin mit einem nicht steifen Schwanz maßlos enttäuscht zu haben.

Natürlich ist es wichtig, dass man offen und ehrlich über gewisse Probleme reden kann, (und ein schlapper Schwanz gehört zu den sensibelsten und schwierigsten Themen überhaupt, die nur allzu gerne totgeschwiegen werden möchte) aber eines sollte auch berücksichtigt werden: Erektionsstörungen können genauso schnell wieder verschwinden wie sie aufgetaucht sind (dein Partner hatte ja laut seinen Angaben bei der Selbstbefriedigung überhaupt keine Probleme)
Aber der Mensch ist auch ein kleines Gewohnheitstier und verlässt sich auf Dinge, die vorher beim Sex mit anderen Partnern womöglich anstandslos funktioniert haben...gerät dann irgendwas aus den Fugen bzw. tritt etwas Neues in sein Leben, beginnen manchmal die Selbstzweifel.
Er muss lernen, dass er sich nichts beweisen muss...er braucht vielleicht nur ein wenig mehr an Vertrauen in eurer frischen Beziehung und natürlich auch in die eigene Person inklusive seiner Fähigkeiten) und mit der richtigen Partnerin an seiner Seite, werden Unsicherheit, Zweifel und Ängste nicht weiter aufgebaut, sondern sukzessive abgebaut werden.

Wichtig ist, dass du signalisiert hast, dass du bereit bist, ihm immer dein Ohr zu leihen und er jederzeit mit dir darüber sprechen kann, wobei nicht unbedingt die Wörter "dein Problem" fallen müssen, denn im Prinzip ist es euer gemeinsames Problem, das man zusammen in den Griff bekommen und erst einmal das Beste daraus machen muss.
Und das sollte auch erst einmal ausreichen, denn man kann auch ein Thema überstrapazieren, wenn ständig analysiert und nachgebohrt wird - auch wenn es nur gut gemeint ist.
Auf keinen Fall sollte man als Partnerin auf ihn einreden, denn das bedeutet zusätzlich unnötigen Stress und das Gefühl einer gewissen "Entmündigung" und man muss auch nicht bei jedem Versagen mit irgendwelchen tröstlichen Worten ankommen, denn das mag zwar ehrlich und von Herzen kommen, ist aber nicht unbedingt hilfreich, weil viele Männer in dem Moment nichts mit einem "das ist doch alles kein Problem" anfangen bzw. den Worten keinen Glauben schenken können. Also lieber öfters den Mund halten, sich normal verhalten und zur Tagesordnung übergehen.

Und es sollte auch reichen, wenn du einmal von deinen eigenen Ängsten berichtet bzw. ihn gefragt hast, ob es womöglich an dir liegt.
Natürlich können auch Frauen irgendwann ihre Selbstzweifel bekommen, denn die gemeinsame Sexualität bedeutet auch in bestimmter Hinsicht eine Bestätigung, dass ihr Partner sie liebt, attraktiv und geil findet bzw. ihre "Sexkünste" ausreichen, um seine Eier zum Brodeln zu bringen.
Nicht selten geben sie sich dann die Schuld, wenn es beim Mann nicht läuft und das ist grundverkehrt, weil es für einen Mann nichts Schlimmeres gibt, wenn die Frau sich die Schuld gibt und meint, er habe keinen Bock auf sie.
Wir müssen uns eines immer vor Augen halten: Die Lustlosigkeit bezieht sich nicht auf die Frau, sondern darauf, daß der Mann keine Lust hat, sein Versagen zu wiederholen. Das wird oft fehlinterpretiert. Die Angst ist es, die seine Lust abtötet und ihn lähmt.
Falsche Erwartungen, Vorwürfe, Tränen, Enttäuschung und Schuldzuweisungen - auch in die eigene Richtung - sind absolut kontraproduktiv, selbst wenn wir uns verletzt, traurig oder gar vernachlässigt fühlen und wir sollten uns immer vor Augen halten, dass es hier nicht um Schuldige geht, sondern um das gemeinsame Sexleben.

Nehmt euch einfach weiter viel Zeit miteinander, lasst die Intimitäten und die sexuelle Lust auf euch zukommen und gebe ihm anfangs das Bestimmrecht, wann der richtige Moment ist, auf "ernsthafte Tuchfühlung" zu gehen und erlaube ihn, ruhig egoistischer und seiner Lust freien Lauf zu lassen, weil du sicherlich nicht zu kurz kommst, denn es nützt in der momentanen Situation gar nichts, wenn er sich einen Kopf für 2 Personen machen muss.
Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass es bei Erektionsstörungen am Anfang besser ist, nicht zu offensiv zu werden und sich etwas zurückhaltender zu geben, weil der Mann sich von einer sexuell "offenen" und sehr "willigen" Frau noch mehr unter Druck gesetzt fühlen könnte, da er meint, unbedingt nachziehen zu müssen.
Verkürzt bzw verzichtet notfalls ruhig auch auf ein Vorspiel, was bedeutet, dass du ihm vorher bereits signalisiert hast, dass er sich jederzeit "nehmen" kann, wonach ihm ist.
Dadurch fühlt er sich vielleicht nicht so unter Druck gesetzt und ein (erstes) Erfolgserlebnis beim Vögeln (selbst wenn es nicht so lange dauert, aber Hauptsache, der Schwanz steht und bleibt stehen) kann wirklich der dauerhafte Schlüssel zur funktionierenden Erektion sein.

Außerdem sollten wir Frauen nie müde werden, dem Mann zu vermitteln, dass wir auch ohne steifes Teil befriedigt werden können, denn es ist dem Mann schon sehr wichtig, dass die Frau auch zufriedengestellt wird.
Wenn er merkt, dass auch seine Hände und der Mund zu absoluten "Höchstleistungen" fähig sind, dann kann er auch entspannter werden, was sich wiederum positiv auf seine Erektion auswirken dürfte.
Die Erektion ist nämlich nur ein Teil eines befriedigenden und erfüllten Sexuallebens. Genauso wichtig sind Zärtlichkeit, vielleicht auch ein wenig Romantik und gegenseitige Rücksichtnahme auf die Gefühle und Wünsche des anderen.
Außerdem gibt es wirklich so viele Dinge, die neben Schwanz-in-Pussy schön und geil sind, so dass das Sexleben gr nicht wirklich beeinträchtigt ist.
Es sind keine Praktiken "zweiter oder dritter Klasse"...das soll aber jetzt nicht bedeuten, dass ihr das Poppen oder die Befriedigung bis zum Orgasmus erst einmal sein lassen müsst, aber es darf erst einmal nicht das vorrangige Ziel sein.

Wichtig ist auch, dass man Genuss in den Alltag bringt und auch die ganz normalen Dinge bewusst zu zweit erlebt, um alle Sinne anzuregen und die Alltagserotik, die nichts mit dem Geschlechtsverkehr zutun hat, niemals zu vernachlässigen.
Das kann ein engumschlungener Spaziergang am Abend sein, um die Lichter der Stadt zu bewundern und die Nacht, wie sie die Menschen einhüllt und man sich gegenseitig Geschichten erzählt, was wohl jetzt hinter den Fenstern passiert, zusammen einen Herzkuchen backen, zu zweit unter einem großen Regenschirm durch die Pfützen springen.
Oder man legt die Lieblings-CD ein und hört zusammen all die Lieder, die den anderen glücklich machen oder melancholisch stimmen ganz nah aneinander gekuschelt, so dass der Herzschlag und die warme Haut mit ihrem Duft vernommen wird.

Aber auch zusammen baden und zusammen kochen kann Entspannung und Genuss bringen, denn wer alles tief und bewusst aufnehmen kann, der wird es m. E. auch beim Sex leichter haben, weil Erotik sich nicht nur im Bett abspielt.
Es wäre auch zu überlegen, ob man nicht mal den Ort der früheren Geschehnisse wechselt, um auf andere Gedanken zu kommen und "Misserfolge" ausblenden zu können.
Dafür nimmt man das Bett dann für ein Picknick, für eine hitzige Kissenschlacht, fürs herzhafte Durchkitzeln oder für Dinge her, die nicht an Sex erinnern oder zwangsläufig in Sex enden müssen her.
Und man muss auch lernen, dass es nicht nur immer auf "das Eine" ankommt oder ein Abend so enden muss, wie es ursprünglich geplant war, denn oftmals ist ja dieses "Ich-muss-ja-funktionieren-Gefühl" da. Nach dem Motto: "Es ist Wochenende, wir sehen uns endlich und JETZT müssen wir auch unbedingt Sex haben."

Es ist wichtig und beruhigt auch etwas, wenn man weiß, dass man als Paar damit sicherlich nicht alleine auf der Welt ist, denn fast jeder Mann hat in seinem Leben mal die ein oder andere Störung bezüglich seines Geschlechtorgans.
Man muss halt erst einmal durch Erfahrung lernen, damit locker umzugehen und das Beste daraus zu machen bzw. geduldig abwartet, dass sich die Dinge über kurz oder lang von selber erledigen.

Alles Gute für eure Beziehung und weiterhin eine schöne gemeinsame Zeit!


danke :smile:
td versteh ich es nicht :/
er hatte schon mal sex hat er mir halt gesagt das er keine jubgfrau ist .
und ich hatte bis jz nur einmal sex gehabt und das weis er auch . wieso soll er dann angst haben was flasch zu machen wenn ich mich sowiso nicht auskenne :/ eig. rennt das mit uns schon 1 jahr nur seit kurzn sind wir offiziel zusammen ! und sonst basst ja alles bei uns auser unser sexleben ist halt komisch ! und er dagte auch das ihn sowas noch ni passiert sei auser bei mir :/ kann das vl sein das es wegen mir ist ? oder weil er oben ist beim sex ? weil ich hatte noch einmal sex und das kurz ^^ also nicht wirklich das perfekte erste mal ! - aber das ist jz egal . und beim vorspiel haben wir beide wirklich freue dabei und beide freuen uns . und er versteh des halt aich nicht wiso es nicht geht ! genau ( beim rein stecken ) wir er wieder schlapp und dach dem ( blassen ) wider hart ! :/
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
danke :smile:
td versteh ich es nicht :/
er hatte schon mal sex hat er mir halt gesagt das er keine jubgfrau ist .
und ich hatte bis jz nur einmal sex gehabt und das weis er auch . wieso soll er dann angst haben was flasch zu machen wenn ich mich sowiso nicht auskenne :/ eig. rennt das mit uns schon 1 jahr nur seit kurzn sind wir offiziel zusammen ! und sonst basst ja alles bei uns auser unser sexleben ist halt komisch ! und er dagte auch das ihn sowas noch ni passiert sei auser bei mir :/ kann das vl sein das es wegen mir ist ? oder weil er oben ist beim sex ? weil ich hatte noch einmal sex und das kurz ^^ also nicht wirklich das perfekte erste mal ! - aber das ist jz egal . und beim vorspiel haben wir beide wirklich freue dabei und beide freuen uns . und er versteh des halt aich nicht wiso es nicht geht ! genau ( beim rein stecken ) wir er wieder schlapp und dach dem ( blassen ) wider hart ! :/

Schau, ich kann durchaus nachvollziehen, dass du so manches noch nicht verstehst.
Aber lass dir sagen, dass fast alle meine bisherigen Männer am Anfang Probleme hatten, weil ihr Schwanz nicht so wollte, wie sie gerne hätten.
Und das waren alles Männer, die viel älter und erfahrener als dein Freund waren...

Was glaubst du, wie ich beim ersten Mal geschockt war, dass ein Kerl bei mir nicht konnte und ich war keine 16 Jahre mehr, sondern eine gestandene Frau.
Natürlich gab auch ich mir die Schuld, war verzweifelt, brach fast in Tränen aus und tat Dinge, die bestimmt nicht dazu beitrugen, dass sich der Mann besser fühlt...
Aber wenn dir das dann öfters passiert, wird man irgendwann gelassener und mit der Erfahrung lernt man auch, wie die Situation mit den ein oder anderen psychologischen Tricks gemeistert wird.
Und es war keiner dabei, der ein "hoffnungsloser Fall" war...irgendwann konnten sie dann alle, aber bisschen Geduld muss man da als Mann und Frau schon aufbringen.

Ich denke, dass dein Freund nicht unbedingt Angst hat, etwas falsch zu machen, sondern es ist einfach so, dass sein Penis -wenn er sich deiner Pussy nähert- einfach einknickt, weil ihm das jetzt schon mehrfach passiert ist.
Und wenn er sagt, dass es ihm sonst noch nie passiert ist -außer bei dir- dann darfst du das bitte nicht auf dich beziehen, sondern es ist seine hilflose Erklärung auf Dinge, die er selber nicht nachvollziehen kann.

Außerdem glaube ich nicht, dass es daran liegt, wenn er oben ist...aber ihr könnt es mal in einer anderen Stellung versuchen, auch wenn ich nicht weiß, ob du dich jetzt schon traust, ihn z. B. zu reiten.

Ich kann euch nur raten, dass ihr einfach die nächsten Male nicht versucht, miteinander zu poppen.
Macht alles andere, aber klammert erst einmal den Geschlechtsverkehr aus.
Manchmal braucht man auch bisschen Abstand von Misserfolgen, um das Ganze besser zu verdauen und wieder frischen Mut zu fassen.
Verwöhne ihn auf andere Weise, denn beim Blasen scheint ja sein Penis zu wollen.
Gib ihm das Gefühl, dass du den Sex auch ohne Geschlechtsverkehr genießen kannst und baue keinen weiteren Druck auf...mehr wirst du derzeit leider nicht machen können.
Aber Grund zur Verzweiflung gibt es wirklich noch nicht...und wenn es irgendwann klappt, dann wird bei ihm auch der Knoten platzen. Glaube mir das bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer122268  (25)

Ist noch neu hier
Schau, ich kann durchaus nachvollziehen, dass du so manches noch nicht verstehst.
Aber lass dir sagen, dass fast alle meine bisherigen Männer am Anfang Probleme hatten, weil ihr Schwanz nicht so wollte, wie sie gerne hätten.
Und das waren alles Männer, die viel älter und erfahrener als dein Freund waren...

Was glaubst du, wie ich beim ersten Mal geschockt war, dass ein Kerl bei mir nicht konnte und ich war keine 16 Jahre mehr, sondern eine gestandene Frau.
Natürlich gab auch ich mir die Schuld, war verzweifelt, brach fast in Tränen aus und tat Dinge, die bestimmt nicht dazu beitrugen, dass sich der Mann besser fühlt...
Aber wenn dir das dann öfters passiert, wird man irgendwann gelassener und mit der Erfahrung lernt man auch, wie die Situation mit den ein oder anderen psychologischen Tricks gemeistert wird.
Und es war keiner dabei, der ein "hoffnungsloser Fall" war...irgendwann konnten sie dann alle, aber bisschen Geduld muss man da als Mann und Frau schon aufbringen.

Ich denke, dass dein Freund nicht unbedingt Angst hat, etwas falsch zu machen, sondern es ist einfach so, dass sein Penis -wenn er sich deiner Pussy nähert- einfach einknickt, weil ihm das jetzt schon mehrfach passiert ist.
Und wenn er sagt, dass es ihm sonst noch nie passiert ist -außer bei dir- dann darfst du das bitte nicht auf dich beziehen, sondern es ist seine hilflose Erklärung auf Dinge, die er selber nicht nachvollziehen kann.

Außerdem glaube ich nicht, dass es daran liegt, wenn er oben ist...aber ihr könnt es mal in einer anderen Stellung versuchen, auch wenn ich nicht weiß, ob du dich jetzt schon traust, ihn z. B. zu reiten.

Ich kann euch nur raten, dass ihr einfach die nächsten Male nicht versucht, miteinander zu poppen.
Macht alles andere, aber klammert erst einmal den Geschlechtsverkehr aus.
Manchmal braucht man auch bisschen Abstand von Misserfolgen, um das Ganze besser zu verdauen und wieder frischen Mut zu fassen.
Verwöhne ihn auf andere Weise, denn beim Blasen scheint ja sein Penis zu wollen.
Gib ihm das Gefühl, dass du den Sex auch ohne Geschlechtsverkehr genießen kannst und baue keinen weiteren Druck auf...mehr wirst du derzeit leider nicht machen können.
Aber Grund zur Verzweiflung gibt es wirklich noch nicht...und wenn es irgendwann klappt, dann wird bei ihm auch der Knoten platzen. Glaube mir das bitte.
ok :smile:
danke dir für deine hilfe :smile: hatt mir schon geholfn :smile:
 

Benutzer122246  (37)

Ist noch neu hier
Hallo, eins vorweg, die langen texte habe ich nicht gelesen, ich hoffe das ich jetzt nichts schreibe was darin steht.

Ich denke mal Das dein Freund total verkrampft(kenne ich auch von mir früher)
Du solltest vielleicht ein bisschen was versuchen: 1. verschafft euch ein schönes Klima(romantik, platz, usw.) dann solltet ihr ein schönes Vorspiel haben, allerdings musst du versuchen ihn nicht auf die Idee bringen das ihr gleich den nächsten versuch startet.
Und wenn du merkst das er den Moment richtig genießt, dann versuchst du ihn einfach mal zu überraschen, und setzt dich einfach drau klingt vielleicht etwas komisch, aber so hat er keine Chance drüber nachzudenken.
Hat mir damals auch geholfen, wobei ich so ein Problem nur bei der[DOUBLEPOST=1348186040,1348185619][/DOUBLEPOST]Sorry! Handy spinnt

...wobei ich das Problem nur bei der reiterstellung hatte....
Gruß der84er
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Erstmal danke an die Löwin, brauch ich nicht mehr ganz soviel schreiben :zwinker: ...

Und wenn er sagt, dass es ihm sonst noch nie passiert ist -außer bei dir- dann darfst du das bitte nicht auf dich beziehen, sondern es ist seine hilflose Erklärung auf Dinge, die er selber nicht nachvollziehen kann.

Das ist wohl wirklich erstmal das wichtigste für Dich. Dieses "ist mir noch nie passiert" ist wirklich nur eine Art Rechtfertigung weil der Körper nicht so funktioniert wie man es gern hätte. Manche sagen das auch wenn das doch schon öfter vorgekommen ist, weil es Ihnen peinlich ist (und es gibt nicht viel was - gerade unerfahrenen - Männern mehr zu schaffen macht als wenn der Schwanz schlapp macht)
Selbst wenn dein Freund "schon mal" Sex hatte ist das keine Garantie dafür das es immer geht, das Problem ist dann das der Kopf nicht mitspielt wenn es dann bei einer NEUEN Frau vorkommt. Und glaub mir, bei einer neuen Frau bei der man es auch noch besonders "gut" hinbekommen will kommt sowas immer mal wieder vor. Vieles macht die Aufregung.

Ich kenne das Problem das ich keinen hoch bekomme zwar nicht, aber dafür hab ich andere "Problemchen" die sich bei den ersten Malen mit einer neuen Frau auftun (und auch nur, wenn es mir wichtig ist das es nicht bei einem Mal bleibt). Ich bin auch weitaus erfahrener als dein Freund und würde trotzdem nicht ausschließen das sowas auch mal bei mir vorkommt - vor Aufregung oder so. Für Ihn ist nun wichtig das er nicht drüber nachdenkt. Wenn ihr es wieder versuchen wollt - lasst es passieren und versucht nichts zu erzwingen.
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
er hatte schon mal sex hat er mir halt gesagt das er keine jubgfrau ist .

Was ein sehr treffendes Beispiel dafür ist, dass diese angebliche "Erfahrung", hinter der alle herhecheln, völlig überbewertet wird. Selbst wenn man keine Jungfrau ist, kann man im Bett nervös sein. Selbst wenn man schon hundert Mal Sex hatte, kann man verkrampft sein, die Erektion verlieren, dann plötzlich anfangen, an sich selbst zu zweifeln und das nächste Mal noch aufgeregter sein.

und ich hatte bis jz nur einmal sex gehabt und das weis er auch . wieso soll er dann angst haben was flasch zu machen wenn ich mich sowiso nicht auskenne :/

Vermutlich weiß er selbst nicht genau, wovor er Angst hat. Vielleicht war er beim ersten Mal einfach aufgeregt, vielleicht wollte er besonders perfekt sein, vielleicht hat er das Gefühl, dass er dich ganz besonders liebt, vielleicht wollte er so richtig, richtig schön hart werden, und als es dann nicht sofort was wurde, hat er Panik bekommen. Es gibt dutzende Gründe.

eig. rennt das mit uns schon 1 jahr nur seit kurzn sind wir offiziel zusammen ! und sonst basst ja alles bei uns auser unser sexleben ist halt komisch ! und er dagte auch das ihn sowas noch ni passiert sei auser bei mir :/ kann das vl sein das es wegen mir ist ?

Nein. Es ist zumindest nicht "deine Schuld". Siehe oben. Vielleicht will er auch nur besonders gut sein, weil er dich ganz besonders wertschätzt. Nach dem dritten, vierten "Fehlschlag" spielt der ursprüngliche Grund auch fast keine Rolle mehr, denn mittlerweile wird der Grund einfach sein, dass es vorher nicht geklappt hat. Das macht Stress. Da zweifelt man an sich. Da will man dann ganz besonders.

Kennst du das Gefühl, unbedingt einschlafen zu wollen, weil am du am nächsten Tag früh aufstehen musst, oder weil am nächsten Tag eine wichtige Prüfung ist, oder aus einem ähnlichen Grund? Und je mehr du dich darauf konzentrierst, einschlafen zu wollen, desto weniger klappt es?

Genauso ist es mit der Erektion.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren