Entwicklung Sex in der Beziehung

G

Benutzer

Gast
Hallo @all,

bei uns war es früher so, dass wir uns für den Sex viel Zeit genommen haben, also teilweise den ganzen Abend -/ Nacht.
Das hat mir spezielle sehr gut gefallen und ihr denke ich ebenso.
Nun hat es sich in den letzten 2-3 Monaten ziemlich verändert, wir haben trotzdem noch relativ oft Sex (2/3 x pro Woche), jedoch ist es nun so, dass es eher so eine Nummer ist...
Ich bin schon zuhause, sie kommt von der Arbeit und wir schaffen es nicht mal ins Bett wenn ich Anzeichen mache das ich Lust habe...klingt erstmal nicht verkehrt, eher das Gegenteil!

Aber mittlerweile schleicht sich bei mir das Gefühl ein, dass sie sich diese Zeit die wir vorher hatten nicht mehr nehmen will und dass es dann eher so eine Nummer ist „ach, er hat Lust dann mach ich fix den Rock hoch“ so schätze ich sie nicht ein aber das ist eben kopfkino dann...

wie mache ich das jetzt? Spreche ich sie an dann wird sie das Gefühl haben , dass ich es unglaublich schlimm finde wie es jetzt ist und vorab nichts sagen wollte.

viel schlimmer ist, warum will sie sich die Zeit nicht mehr nehmen, sie meinte mal zu mir etwas nach dem Motto „ist ja so auch ganz schön“, ich sehe da vielleicht Gespenster, aber es ist komisch für mich
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ansprechen müssen wirst du es wohl, aber da kommt es sicher sehr drauf an wie.
Wie wäre es, wenn du den Einstieg in das Gespräch über deine Bedürfnisse suchst. "Hey Schatz, ich mag unsere Sex und ich finde es gut, dass es auch so spontan ist, nur manchmal würde ich mir wünschen, dass wir uns wieder mehr Zeit dafür nehmen (hier einfügen, was du genau meinst)."

Ich würde gar nicht anfangen, in dem Gespräch ihre Motive zu hinterfragen, das klingt wahrscheinlich immer wie eine Anschuldigung.
 
G

Benutzer

Gast
Ja klar, also ansprechen muss ich es natürlich selbst :grin:

Mein Problem liegt ja aber gerade im Motiv, also in dem „wodurch wurde dieses Veränderung ausgelöst?“ und das anzusprechen, ohne das es wie ein Vorwurf klingt, scheint mir was unmöglich
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
😳
Wo ist jetzt das Problem zu sagen: „Du Schatz, ich hätte gern mal wieder ein ausführliches Vorspiel und die Möglichkeit, dich ausgiebig zu verwöhnen.“

Oder: „Ich finde, dass unser Sex in aktuell manchmal zu kurz ausfällt und würde mir gern mal wieder richtig Zeit dafür nehmen. Möchtest du das auch?“

So schwer ist das doch wirklich nicht.
 
G

Benutzer

Gast
Ne natürlich ist das so wie du es schreibst nicht schwer, zumindest nicht wenn man die Wörter kennt...
Aber spreche ich das an, dann steht da jemand mit eigenen Fragen und Bedürfnissen...und es geht mir nicht darum was ich jetzt zu tun habe sondern ob sich jemand vorstellen kann woran so eine Veränderung liegt
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
Zeit ist eben auch eine begrenzte Ressource. Und Sex in längeren Beziehungen unterliegt auch Dynamiken. Das hält es doch auch würzig und spannend. Insofern solltest du dein Empfinden nochmal hinterfragen, denn ich denke wirklich nicht, dass sie da irgendwelche Motive konkret verfolgt, längeren Sex mit dir zu vermeiden.
Wir handhaben es z.B. so, dass wir uns immer mal konkret was vom Anderen wünschen. Das kann eine bestimmte Praktik sein, aber eben auch sowas wie eine andere Uhrzeit oder eine andere Dauer. Vielleicht wäre das ja auch was für euch, und dann könnt ihr euch in dem Rahmen neben tausend anderen variablen Sachen auch mal wieder eine ganze Nacht zum Verwöhnen wünschen.
Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednerinnen an. Ein: "Du, Schatz, ich würde mit dir gemeinsam gerne mal wieder das volle Verwöhnprogramm auskosten und mich die ganze Nacht mit dir tummeln. Lass uns von Freitag zu Samstag richtig ausschlafen, und Samstag Nacht zum Tag machen." übergeht nun wirklich nicht ihre Bedürfnisse.
Aber spreche ich das an, dann steht da jemand mit eigenen Fragen und Bedürfnissen...und es geht mir nicht darum was ich jetzt zu tun habe sondern ob sich jemand vorstellen kann woran so eine Veränderung liegt
Du kennst eure Lebensverhältnisse:
Wie arbeitet sie? Ist sie öfter abgespannt? Bereitet ihr Corona Erschöpfung? Hat sie zeitintensive Hobbies? Wie munter, erholt und leistungsfähig seid ihr rausgekommen aus euren regelmäßig durchpoppten Nächten?
Wir hatten und haben zum Beispiel auch immer wieder Phasen, wo wir sehr lange Runden miteinander haben, oder mitten in der Nacht noch eine Runde eingeschoben haben nach dem ersten Schlaf. Manchmal kann das erfrischend sein. Nach so einer Dauer-Phase über Monate hinweg kommen wir aber auch gelegentlich ganz schön ausgelaugt und gerädert an... Dann folgen halt wieder Zeiten, in denen es nur flotte Runden zu gesitteten Uhrzeiten gibt. Und dann wird´s wieder anders...
 
G

Benutzer

Gast
Ja also das man es auf diese Weise ansprechen sollte ist schon richtig, wir sind gegenseitig auch immer verständnisvoll.

Also diese Nächte haben eher am Wochenende stattgefunden wenn man am Folgetag ausschlafen konnte...ich weiß nicht ob der zeitliche Faktor da eine Rolle spielt, dass würde ich fast schlimmer finden, weil man sich diese Zeit ja eigtl gerne nimmt...
Vielleicht ist es auch einfach nur so, dass sie aktuell einfach auf diese Art Sex mehr steht, aber dann hätte sie mir das zu Anfang dieser Phase erzählt
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde, du machst dir da im Vorfeld viel zu viele Gedanken. Dieser Wechsel kann doch echt an allem möglichen liegen. Wenn sich das über ein bedürfnisorientiertes Gespräch und ggf etwas anderem Zeitmanagement lösen lässt, sind die Hintergründe doch total irrelevant.
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
ich weiß nicht ob der zeitliche Faktor da eine Rolle spielt, dass würde ich fast schlimmer finden, weil man sich diese Zeit ja eigtl gerne nimmt...
Vielleicht ist es auch einfach nur so, dass sie aktuell einfach auf diese Art Sex mehr steht,
Du spekulierst dir hier ohne Ende was zusammen und konstruierst daraus ein Problem.
Sprich doch einfach offen mit ihr. Anhand ihrer Aussagen/Reaktionen könnt ihr dann doch viel zielorientierter handeln, und vor allem Verständnis für einander entwickeln. Du schreibst oben über sie als einen Menschen mit eigenen Bedürfnissen sehr wertschätzend. Die meiste Wertschätzung ihrer (und deiner) Bedürfnisse besteht doch darin, sie offen danach zu fragen und anzusprechen, was du möchtest.
Warum fällt dir das so schwer?
 

Benutzer164174  (43)

Öfter im Forum
Ich würde sagen, das ist der normale Lauf der Dinge. Ich finde, es kommt nicht auf die Quantität an, sondern auf die Qualität. Lieber am Wochenende ausgiebig im Bett tummeln als unter der Woche übermüdet ein Pflichtprogramm abspulen. Dann lieber ausgeruht am nächsten Morgen aufwachen. Meine Meinung.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber Sex ist doch dynamisch, es kann doch niemand ernsthaft erwarten, dass der Sex stets einem (anfänglichen) Schema folgt. :confused: Man hat doch auch nicht immer Lust, das ganze WE über durchs Bett zu turnen.

Wir haben zum Beispiel gar keinen Sex mehr am Wochenende, weil es da aktuell keine Zeit dafür gibt. Wir haben dann eher den semi-schnellen Mittagspausensex. Das ist nicht sonderlich romantisch, sondern pragmatisch, aber manchmal erfordern die Umstände einfach, dass der Sex neu validiert und angepasst wird.

Und über all das sollte man, finde ich, in einer gut funktionierenden Beziehung auch offen sprechen können.
 

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
Emilodersoähnlich wenn du mit 31 noch so unsicher bist, hast du ganz andere Probleme als euer Sexleben. Das meine ich gar nicht böse, wirklich nicht. Ich könnte mir nur gut vorstellen, dass es dir helfen würde, das mal zu hinterfragen und anzugehen. Vielleicht mit professioneller Hilfe, vielleicht in regelmäßigen Gesprächen mit Freund:innen. Ist ja echt nicht schön für dich, so unsicher zu sein. Ich könnte mir vorstellen, dass dir das auch in anderen Dingen so geht, oder?
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Gerade in Verbindung mit Deinem anderen Thread ist es auffällig, wie unsicher Du in der Kommunikation mit ihr bist, wie schnell etwas ein Problem zu sein scheint, das ich gar nicht als solches erkennen würde und wie Du sofort anfängst zu spekulieren und interpretieren, was das alles schlimmes bedeuten könnte.
Da sehe ich ganz andere Probleme als das, was Du hier schilderst, magst Du dem nicht mal auf den Grund gehen?

Was Du hier schreibst, würde ich erstmal überhaupt nicht so dramatisieren.
2-3 Monate sind keine lange Zeit und ich finde es völlig normal, dass die Sexualität in einer Beziehung ihre Phasen hat.
Genauso sehe ich kein Problem darin, dem Partner zu sagen, was man sich wünscht, man kann da bei sich selbst bleiben und formuliert damit weder einen Vorwurf, noch negiert man alles andere neben seinem Wunsch automatisch.

Umd was spricht dagegen, einen Abend, wie Du ihn Dir wünschst, einfach selbst zu initiieren?
 

Benutzer183030  (25)

Benutzer gesperrt
Du spekulierst dir hier ohne Ende was zusammen und konstruierst daraus ein Problem.
Sprich doch einfach offen mit ihr. Anhand ihrer Aussagen/Reaktionen könnt ihr dann doch viel zielorientierter handeln, und vor allem Verständnis für einander entwickeln. Du schreibst oben über sie als einen Menschen mit eigenen Bedürfnissen sehr wertschätzend. Die meiste Wertschätzung ihrer (und deiner) Bedürfnisse besteht doch darin, sie offen danach zu fragen und anzusprechen, was du möchtest.
Warum fällt dir das so schwer?
Ich würde mich der Meinung anschließen. Redet einfach beide und dann findet ihr auch einen Weg. Vermutlich macht sich deine Partnerin die gleichen Gedanken. Und je weiter ihr euch reinsteigert, desto angespannter seid ihr. Also reden und dann entspannt weiterschauen :smile:
 

Benutzer183059  (27)

Benutzer gesperrt
ich wünsch dir das beste, wir hatten vor kurzen auch eine phase, in der wir weniger sex hatten, aber seit 2 monate läuft es blendend :grin:
 
3 Woche(n) später

Benutzer182869  (19)

Ist noch neu hier
Spreche doch mal in einer ruhigen Minute mit deiner Partnerin wie ihr euer Sexualleben wieder bereichern könnt. Wir hatten vor einiger Zeit das selbe Problem. Wir entschlossen uns daher beide ein Intimpiercing stechen zu lassen. Dadurch haben wir in unserer Beziehung eine riesen Bereicherung und einen völlig neuen Schub erlangt.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Naja de Lust auf Sex scheint bei ihr ja grundsätzlich da zu sein, das ist schon mal gut. Über Wünsche, Vorstellungen und ggf. wie man den Sex positiv verändern könnte/ möchte, darüber redet man halt. Also ja unbedingt ansprechen. Vielleicht solltest du ihr aber nicht unbedingt sagen wie furchtbar du es findest. Das könnte sie falsch aufnehmen. Kommunikation ist meistens die Lösung, aber es kommt auch etwas darauf an was man sagt.
 

Benutzer183480  (48)

Ist noch neu hier
wer sich unsicher ist, ein thema anzusprechen, kann es ja auch als einen scherzhaften oder humorigen kommentar verpacken. mit humor sagen sich so manche dinge leichter...
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
wer sich unsicher ist, ein thema anzusprechen, kann es ja auch als einen scherzhaften oder humorigen kommentar verpacken. mit humor sagen sich so manche dinge leichter...

Bei Problemthemen aber u.U. auch etwas problematisch. Sollte man ernst nehmen und auch so ansprechen. Sonst hält sie es am Ende für einen Witz, den die nicht versteht, lächelt nur verlegen und es ändert sich nichts.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren