Endlich geschieden

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
*mal Schaky applaudier*

Außderdem, was hat das mit Heidentum zu tun, ob man heiratet oder nicht? Es gibt doch die standesamtliche Trauung, da ist man dann auch verheiratet

Und früher ist man eben zusammengeblieben. Meine Mutter hat mir erzählt, in der Generation ihrer Mutter war ein Fall, dass der Mann Säufer war und seine Frau regelmäßig geschlagen hat. Sie ist zum Pfarrer gegangen, hat gefragt, was sie machen soll und der hat gesagt, sie müsste auf jeden Fall zusammenbleiben. Ist sowas denn wünschenswert? Soviel zu wie das früher war...
Meine Oma hätte auch viel lieber gesehen, wenn meine Mutter verheiratet geblieben wäre
Aber Menschen ändern sich und wenn sie sich so weit verändern, dass das Zusammenleben unerträglich wird, dann ist eine Trennung besser
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Perfekt? Perfekt kommt aus dem lateinischen=perficere glaub ich :smile:. Heisst soviel wie vollendet, vollkommen. Soetwas gibt es aber net :smile:. Es gibt überall probleme, aber ich kenne zum beispiel eine familie, da ist der vater klasse und die mutter auch. Sie hatten eine kriese, haben gesagt sie wollen zur eheberatung und sie werden zusammen bleiben! Sie haben ihr problem lösen können! Also es geht!

@ Felin. Also ich kenne nur wenige die wirklich nur auf dem Standesamt heiraten! Also fölliger blödsinn sorry.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Find ich nicht. Mein Onkel und meine tante haben z.B. nur standesamtlich geheiratet? Außerdem bleibt dir nicht mehr viel übrig, wenn du z.b. aus der Kirche ausgetreten bist (und wer tritt denn nur für die Hochzeit wieder ein) oder wenn du (zumidnest katholisch ist das glaube ich so) die sakramente wie Taufe, Erstkommunion, firmung nicht empfangen hast. Ich kenne mehrere, die nicht getauft sind oder gefirmt und denke, die werden sich auch nicht mehr anderes entscheiden ---> daher standesamtlich
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Nun denn, ich denke es ist auch mal an der Zeit die Diskussion zu beenden. Jeder hat seine eigene Meinung und auch wenn ich über das Denken von vielen entäuscht bin, bringt es nichts eine endlos Diskussion zu führen. Hauptsache man bleibt sich selber treu und selbst dass ist oftmals nicht der Fall! Also alles Gute
Euer
Bikkje
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
also doch noch net beenden?
Errare humanum est :smile:.
 

Benutzer29198 

Verbringt hier viel Zeit
Muaha, Bikkje, das war blond 1A meinerseits, hab erst alles fertig gelesen als ich meinen Mist schon gepostet hab. :grin:

Sorry allerseits. :blablabla
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
np :smile:. Bin auch blond, wolln wa uns net zusammen tun? Blond ist rezessiv und somit selten. Wir könnten also die blonde haarfarbe erhalten. :smile:
 

Benutzer3391 

Verbringt hier viel Zeit
Bikkje schrieb:
Und ich möchte noch einmal anmerken dass es früher auch geklappt hat und zwar ohne dass sie unglücklicher waren oder so, denn so etwas ist eine reine Einstellungssache. Wenn ich heirate dann gebe ich mein Ja-Wort, bis der Tot mich von ihr scheidet, so ist es. Wenn ich mein Placet für die Heirat gebe, dann muss ich auch dazu stehen.

Da hast du recht, aber aus folgendem Grund: es gibt viele Fälle (nicht ALLE!!) da wurden die Paare schon von den Eltern her zusammengeschachtert oder das Mädel wurde von der ersten Liebe schwanger und musste dann praktisch heiraten. Da bleibt man zusammen, ob man sich (noch oder überhaupt) liebte oder nicht, weil es gesellschaftlich verpöhnt war, wenn eine Frau geschieden war. Die hätte in den seltensten Fällen wieder einen Mann gefunden. Zudem waren die Frauen noch von ihren Männern finanziell abhängig, da war noch nichts mit in die Arbeit gehen sondern Heimchen-sein. Wie soll man da weg? Frauenhäuser etc. waren da kaum verbreitet.
Also haben sich die meisten damit abgefunden mit der Situation zu leben. Also bezogen auf die unglücklichen Ehen.

Jetzt ist das eben anders, genauso wie die Einstellung der Leute. Klar ist es heutzutage etwas einfacher sich scheiden zu lassen. Aber ich würde nicht sagen, dass das jede(r) so leichtfertig macht. Jeder wird kämpfen, aber irgendwann merkt man einfach, dass es nicht mehr geht. Wenn die Liebe geht, ist es aus. Und das tut weh (egal ob man jetzt verheiratet ist oder nicht).
Das Problem ist wohl dieses, dass nach ca. 3 Jahren (behaupte ich einfach mal) einfach diese Verliebtheit weg ist. Dann muss man das anders gestalten damit man glücklich zusammen bleibt. Ich denke, daran scheitern die meisten. Also was macht man: trennt sich, sucht sich eine neue Liebe - nur dass diese Liebe nach gewisser Zeit genauso wieder alt wird wie die vorherige. Klar kann ich mir nun alle heilige Zeit was neues suchen um alles frisch und interessant zu halten. Aber das wollen die wenigsten, behaupte ich einfach mal. Ziel ist es ja eigentlich, den Partner fürs Leben zu finden, mit dem man durch dick und dünn geht. Und manchmal muss man eben erkennen, dass der Partner nicht die Liebe seines Lebens ist, auch wenn es selber weh tut. Aber bevor man so vor sich hinlebt, die evtl. vorhandenen Kinder auch mit in sein Unlück reißt, lass ich mich lieber scheiden und versuche, eine vernünftige Basis zum Exmann herzustellen, damit die Kinder nicht allzusehr leiden.
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Also die Frauen damals hatten nur das Kloster als zufluchtsort. Aber du hast schon irgendwo recht. Nun ja ist auch wurscht ich wollte mich eigentlich dieser Diskussion entziehen, da dies eine Endlosdiskussion werden würde!
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
@ nightstar: ich wünsch dir viel spass bei was auch immer :zwinker:

bikkje und deiwl: meint ihr nich, ihr lebt im falschen jahrhundert??

btw, wir haben auch nur standesamtlich geheiratet...

ach jaaa...uuund: meine eltern haben sich nie scheiden lassen.. bis heute nich...
OBWOHL mein bruder und ich mehrfach daraufhingewiesen haben, dass sie sich doch bitte scheiden lassen sollen, damit sie nich in einer tour streiten...
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
oha, streiten ist etwas negatives :smile:, ok in zukunft werde ich meinen geschwistern sagen, meinen Freunden meinen eltern, sie dürfen sich alle nimmer streiten, denn sonst müssen wir uns alle erstmal trennen lasse. :smile:
 
D

Benutzer

Gast
Schaky schrieb:
dir ist wohl noch nicht aufgefallen das kinder geld kosten...
Und was hat das mit Durchfüttern zu tun?

leider ist das schon normalität...oder die famlie sitzt in einer winzigen mietwohnung...
Was daran ist Normalität? Dass man sich ein Häuschen im Grünen kauft? Oder dass man verschuldet ist?

ich bin jetzt seit 3,5jahren mit meinen freund zusammen...aber ich kann keine garantie geben das er mich in 10 jahren wenn ich 50kilo mehr auf den rippen hab immernoch lieben würde...
Wenn er dich wegen deiner Figur verlassen würde, hätte er dich nicht geliebt.
Wenn du Kinder bekommst, dann ändert sich deine Figur zwangsläufig.

dein freund könnt jeder zeit fremdgehen...geschieht ja schließlich in 80% aller beziehungen...
Es ist schön für mich, dass ich weiß, dass er nicht fremdgehen würde, auch wenn du es mir nicht glauben magst und mich jetzt als naiv bezeichenen wirst, aber Du kennst ihn nicht.

ich kenn genug ehen wo der ehemann entweder ein säufer , schläger oder sozialschmarotzer (der zu faul zum arbeiten ist) ist
und bei all diesen verheirateten paaren könnte ich mir gründe für eine scheidung vorstellen
Du willst es nicht verstehen, oder? Entweder der Mann ist schon immer so, und dann merkt man das, bevor man heiratet (daher auch die 5 oder 7 Jahre)
oder er ist so geworden, aber dann gibt es Ursachen dafür.
Ich sage auch nicht, dass KEINE ehe dieser Welt geschieden werden darf, sondern dass es zu viele Fälle gibt, die nicht nötig gewesen wären.

ach vorher gings noch darum das man für immer zusammen bleiben sollte...
Wo habe ich das denn behauptet?

du solltest endlich von der illusion loskommen das es die perfekte bilderbuch familie gibt...den hinter der Fassade steckt oft ein Alkoholiker oder schläger ...
Wenn du in deiner Familie schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann tut es mir, wie schon gesagt, leid für dich, aber bitte übertrag doch dein trauriges Weltbild nicht auf die Allgemeinheit.
Du scheinst mir einen ziemlichen Hass auf Männer aufgebaut zu haben. Und das ist schade für dich. Ich wünsche dir, dass du einen Mann findest, der dich vom Gegenteil überzeugen kann. Auch wenn er es wohl schwer haben wird...

du kannst niemanden vorschreiben kinder zu bekommen oder nicht...
entschuldige, wenn ich meine Meinung sage, aber ich hatte den Eindruck, dies hier sei eine Diskussion :smile:

denn unter deinen bedingungen, kann keiner kinder bekommen
Ich schon. Und ich bin mir sicher, dass es noch andere Menschen gibt, die gewisse Ideale statt einer "alles egal" Einstellung haben.

dennoch werde ich mir in deinen augen die frechheit herrausnehmen kinder zu bekommen...und das vermutlich schon in ein oder zwei jahren...kannst mich ja steinigen :bier:
Also bitte, meinst du echt, ich würde den Kinder die Mutter nehmen :eek:

Außderdem, was hat das mit Heidentum zu tun, ob man heiratet oder nicht? Es gibt doch die standesamtliche Trauung, da ist man dann auch verheiratet
Mein Statement viel mehr auf die Heirat an sich als auf Heiden bezogen. Abgesehen davon gibt es auch herzlich wenige getaufte Christen, die regelmäßig in die Kirche gehen....

Meine Mutter hat mir erzählt, in der Generation ihrer Mutter war ein Fall, dass der Mann Säufer war und seine Frau regelmäßig geschlagen hat. Sie ist zum Pfarrer gegangen, hat gefragt, was sie machen soll und der hat gesagt, sie müsste auf jeden Fall zusammenbleiben. Ist sowas denn wünschenswert? Soviel zu wie das früher war...
Du stellst hier also einen Pfarrer als Musterbeispiel für "früher" da.
Wenn du meinst...

Meine Oma hätte auch viel lieber gesehen, wenn meine Mutter verheiratet geblieben wäre
Ja klar, weil sie sich für die Heirat entschieden hatte. Aber das Ideal von Heirat zählt heute nicht mehr. Wie lange waren deine Eltern denn zusammen, bevor sie geheiratet haben?

Aber Menschen ändern sich und wenn sie sich so weit verändern, dass das Zusammenleben unerträglich wird, dann ist eine Trennung besser
Auch das ist vollkommen richtig. Aber trotzdem bin ich der Überzeugung, wenn ich einen Menschen KENNE und mich um meine Beziehung kümmere, dann wird die Veränderung nicht so groß. Lies doch mal hier ein paar Threads von Leutchen, deren Beziehung / Ehe in die Brüche gegangen ist. Die meisten schreiben so nach dem Motto "Das ist mir nicht aufgefallen".
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Bikkje schrieb:
oha, streiten ist etwas negatives :smile:, ok in zukunft werde ich meinen geschwistern sagen, meinen Freunden meinen eltern, sie dürfen sich alle nimmer streiten, denn sonst müssen wir uns alle erstmal trennen lasse. :smile:
mit solchen bekloppten antworten brauchst mir nich kommen, echt nich.. werd erwachsen... dass ich nich einfache streitereien meinte is wohl klar oder?:mad:

im übrigen: kann es sein, dass du nich verarbeitet hast,dass dein vater abgehauen is? wie wärs mal mit ner therapie?
 
L

Benutzer

Gast
Uiuiui! Warum gleich so ausfallend, unhöflich und beleidigend?
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
localhost schrieb:
Uiuiui! Warum gleich so ausfallend, unhöflich und beleidigend?
lies dir ihre ersten posts durch.. hab mich nur auf ihr niveau runtergelassen..
 
L

Benutzer

Gast
Beastie schrieb:
lies dir ihre ersten posts durch.. hab mich nur auf ihr niveau runtergelassen..
Ihre? An bikkjes Postings kann ich allerdings nichts beleidigendes entdecken oder dass man sich da auf ein Niveau "herablassen" muesste...
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
deiwl schrieb:
Du stellst hier also einen Pfarrer als Musterbeispiel für "früher" da.
Wenn du meinst...

Ja, wieso sollte ich das nicht? Der Pfarrer war nunmal früher, und ist es hier zum Teil immer noch, die moralische Instanz und die Leute haben sich an das gehalten, was er sagt

Ja klar, weil sie sich für die Heirat entschieden hatte. Aber das Ideal von Heirat zählt heute nicht mehr. Wie lange waren deine Eltern denn zusammen, bevor sie geheiratet haben?

Das weiß ich nicht genau. Wäre meine Mutter allerdings nicht mit mir schwanger geworden, hätten sie vermutlich auch nicht geheiratet. Aber uneheliches Kind in einem kleinen katholischen Dorf... das wollte sie sich vermutlich nicht antun.

Auch das ist vollkommen richtig. Aber trotzdem bin ich der Überzeugung, wenn ich einen Menschen KENNE und mich um meine Beziehung kümmere, dann wird die Veränderung nicht so groß. Lies doch mal hier ein paar Threads von Leutchen, deren Beziehung / Ehe in die Brüche gegangen ist. Die meisten schreiben so nach dem Motto "Das ist mir nicht aufgefallen".

Wenn einer der Partner jetzt seinen Arbeitsplatz verliert, kann es durchaus sein, dass er sich ändert und was will der andere denn dagegen tun? Wenn der eine sich wertlos fühlt, anfängt zu trinken deswegen, nicht einsieht, dass er Probleme hat, was soll man da machen???
Wen einer spielsüchtig ist, was will man dagegen machen? Ich kenne Spielsüchtige, bei denen die Frau irgendwann gesagt hat "Hör auf oder ich verlass dich". Jetzt spielen sie heimlich. Da wäre es doch wesentlich besser, endlich einen Schlussstrich zu ziehen, erstmal sich zu trennen, damit der merkt, es kann nicht so weitergehen. Und dann evtl. sich sogar scheiden zu lassen...
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
localhost schrieb:
Ihre? An bikkjes Postings kann ich allerdings nichts beleidigendes entdecken oder dass man sich da auf ein Niveau "herablassen" muesste...
im gegensatz zu ihr kann ich dazu stehen, was ich sagen will und muss es nich verkleiden...
außerdem isses mir ehrlich gesagt total egal, was du findest..:blablabla
 

Benutzer29198 

Verbringt hier viel Zeit
Bikkje schrieb:
np :smile:. Bin auch blond, wolln wa uns net zusammen tun? Blond ist rezessiv und somit selten. Wir könnten also die blonde haarfarbe erhalten. :smile:

Hehe, das musst Du mit meinen 1m97 ausmachen, ob wir die blonde Rasse erhalten dürfen! :grin:

Obwohl Du bestimmt recht hast: Wir blonden sterben aus! :flennen:

:grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren