Eltern verweigern mir finanzielle Unterstützung

P

Benutzer

Gast
Ich habe derzeit ein großes Problem mit meinen Eltern...
Letztes Jahr musste ich meine Ausbildung abbrechen - was beide sehr enttäuschend fanden - und bin daher auf Taschengeld angewiesen, weil ich seit Dezember keinen Aushilfsjob mehr finde... Ich bin verzweifelt am suchen, aber es wird nirgend's mehr gesucht... und das verärgert meine Eltern. Sie wollen mir unter den Umständen kein Geld geben - sie meinen, ich soll sehen wie ich selbst über die Runden komme! Und das finde ich ganz schön krass... Immerhin bin ich doch ihre Tochter... :cry:

Habe ich anderweitig Anspruch auf Unterstützung vom Staat...? Oder muss ich jetzt mit "nichts" leben, nur weil meine Eltern mir eine finanzielle Unterstützung verweigern...?
 

Benutzer80241  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war in einer ähnlichen Situation.
Auf dem Arbeitsamt haben sie mir geraten, meine Eltern auf Unterhalt zu verklagen, was ich aber zu krass fand.
Hab mich nochmal mit ihnen zusammengesetzt und sind dann nach langem Hin und Her auch auf einen Nenner gekommen.
Anyway, deine Eltern sind dazu verpflichtet, dir Unterkunft und Verpflegung zu bieten. Und wenn sie dich rausschmeißen, sind sie zu Unterhalt verpflichtet.
Zumindest wurde mir das damals so gesagt.
Aber ich befürchte, solange deine Eltern dich bei ihnen zuhause wohnen lassen und dich so weit wie nötig verpflegen, wirds da auch kein Geld geben.
 

Benutzer81313 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, natürlich hast du Anspruch auf "Hartz IV" (früher Sozialhilfe). Als unter 25-jährige wirst du vom Arbeitsamt auch verstärkt gefördert (Ausbildung). Also trau dich zum Amt ! Soweit ich weiß, sind deine Eltern bis zum Abschluß der 1.Ausbildung unterhaltspflichtig. Kann sein, daß das Amt sich das Geld von ihnen zurückholt, aber zunächst einmal kriegst du das Geld von denen.
Wenn du dir den Antrag holst, hast du nur 1 Woche Zeit für den ganzen "Papierkrieg", darum arbeite schon mal vor (z.B.Kontoauszüge der letzten 6 Monante kopieren)
 
P

Benutzer

Gast
Anspruch auf Hartz IV habe ich nicht... das wurde mir am Tag meines Ausbildungsabbruches bekannt gegeben, weil meine Eltern ein zu hohes Einkommen haben...
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
Warum wurde die Ausbildung denn abgebrochen und von wem?
 

Benutzer48673 

Verbringt hier viel Zeit
wohnst du denn noch zuhause und um welche summen geht es überhaupt (also 100€ oder 500€)? suchst du jetzt nen neuen ausbildungsplatz oder wartest du auf nen studienplatz? warum hast du die ausbildung denn abgebrochen?
 

Benutzer81313 

Verbringt hier viel Zeit
Anspruch auf Hartz IV habe ich nicht... das wurde mir am Tag meines Ausbildungsabbruches bekannt gegeben, weil meine Eltern ein zu hohes Einkommen haben...

Hmm, ist das denn wirklich so ? Ich glaube eher, da wollte dich jemand mit falschen Infos abwimmeln. Für alleinerziehende Mütter gibt (gab?) es z.B. eine Unterhaltsvorschußkasse, die einspringt, wenn der Vater nicht zahlt (die holen sich das Geld natürlich von ihm zurück). Dir bleibt wohl nichts anderes übrig, als zunächst mal zu öffentlichen Rechtsauskunft zu gehen. Die Höhe des Unterhaltes für die verschiedensten Personengruppen ist ja genau festgelegt, da gehört jeweils auch ein angemessenes Taschengeld dazu. Ich habe leider keinen Link, aber diese Tabellen finden sich sicher auch irgendwo im Internet (heißen die Düsseldorfer Tabellen ? Bin mir nicht ganz sicher). Zum Amt solltest du aber trotzdem gehen, die können dich bei der Arbeitssuche unterstützen.
 
P

Benutzer

Gast
Warum wurde die Ausbildung denn abgebrochen und von wem?

Ich musste die Ausbildung abbrechen, da es Diskrepanzen innerhalb der Zahnarztpraxis gab, in der ich gelernt habe... Eine Helferin hat sich mit mir nicht verstanden und sich von meiner Ausbildung zurückgezogen... Zusätzlich hat sie mich beim Chef angeschwärzt, der daraufhin zu mir meinte, dass er es sich nicht leisten könne, eine Festangestellte zu verlieren... somit gab er mir eine 10-Tagesfrist, in der ich mit der Helferin reden sollte, um das zu klären, da diese aber nicht mit sich hat reden lassen, habe ich von mir aus gekündigt... Mir blieb ja quasi nichts anderes übrig, da mir der Chef eh gekündigt hätte... Mit dem Wissen wollte ich einfach nicht noch weitere Tage dort verbringen...

wohnst du denn noch zuhause und um welche summen geht es überhaupt (also 100€ oder 500€)? suchst du jetzt nen neuen ausbildungsplatz oder wartest du auf nen studienplatz?

Ja, ich wohne noch zu Hause... es geht um 150€, quasi das Kindergeld.
Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und wie es aussieht bekomme ich wohl auch bald einen.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich musste die Ausbildung abbrechen, da es Diskrepanzen innerhalb der Zahnarztpraxis gab, in der ich gelernt habe... Eine Helferin hat sich mit mir nicht verstanden und sich von meiner Ausbildung zurückgezogen... Zusätzlich hat sie mich beim Chef angeschwärzt, der daraufhin zu mir meinte, dass er es sich nicht leisten könne, eine Festangestellte zu verlieren... somit gab er mir eine 10-Tagesfrist, in der ich mit der Helferin reden sollte, um das zu klären, da diese aber nicht mit sich hat reden lassen, habe ich von mir aus gekündigt... Mir blieb ja quasi nichts anderes übrig, da mir der Chef eh gekündigt hätte... Mit dem Wissen wollte ich einfach nicht noch weitere Tage dort verbringen...



Ja, ich wohne noch zu Hause... es geht um 150€, quasi das Kindergeld.
Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und wie es aussieht bekomme ich wohl auch bald einen.

Verliert man nicht den Anspruch auf Arbeitslosengeld wenn man kündigt? Ist zumindest ein Thema weswegen für viele der Grundsatz gilt: Wenn du rausgeworfen werden sollst, lass dich rauswerfen, kündige unter keinen Umständen!

Rede mal mit den Leuten am Amt, such dir ne neue Stelle, und rede nochmal mit deinen Eltern, es gibt immer irgendwo einen Weg wie man weiterkommt.
 

Benutzer48673 

Verbringt hier viel Zeit
was sollst du denn bezahlen? auch so essentielle sachen wie essen oder "miete"? oder gehts hier eher um "luxusgüter" wie ausgehen, klamotten, etc?

deine eltern sind verpflichtet dich angemessen zu unterstüzen und wenn deine eltern sogar zuviel haben, damit du hartz4 bekommst, sollte es ja nicht sooo schwer fallen dir durch ne schwierige zeit zu helfen.
unterstüzung von nem amt kannst du wahrscheinlich vergessen...
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Also:
Du bist 19, hast freiwillig deine Ausbildung beendet, dann steht dir nichts vom Staat zu!

Deine Eltern sind für dich Unterhaltsverpflichtet, solange sie dich nicht auf die Straße setzen streckt auch kein Amt irgendwelches Geld vor, du hast schließlich ein Dach über dem kopf.

Das irgendjemand erzählt dir würde kein Geld vom Amt zustehen, weil deine Eltern zuviel verdienen ist totaler Quatsch, das ist nicht so leicht zu berechnen, da müssten deine Eltern schon ihre komplette finanzielle Sitaution beim Amt bereits offen gelegt haben, dann kann berechnet werden ob sie zuviel verdienen oder nicht!
Nebenbei würdet ihr dann als Bedarfsgemeinschaft entweder alle Geld bekommen oder keiner!

Unabhängig davon war es sehr unklug selber zu kündigen!

Gruß Koyote
 

Benutzer12370  (35)

Verbringt hier viel Zeit
I... da diese aber nicht mit sich hat reden lassen, habe ich von mir aus gekündigt... Mir blieb ja quasi nichts anderes übrig, da mir der Chef eh gekündigt hätte... Mit dem Wissen wollte ich einfach nicht noch weitere Tage dort verbringen...
Warst du noch in der Probezeit oder hast du dich da über den tisch ziehen lassen? Um auszubildende zu kündigen braucht es einen wichtigen grund, der bei "zickerreien" nicht gegeben ist. Das nur mal fürs nächste mal...

Klar hättest du rechtlich anspruch auf unterstützung deiner eltern, aber praktisch ist das eben ne andere sache. Versuch lieber so mit ihnen klar zu kommen, gerichtliche familienkriege sind eine sehr unschöne sache.

Bewirb dich, stell dich vor, halte ausschau und lass sie daran teilhaben damit sie merken dass du dich bemühst. Das ist das wichtigste.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und wie es aussieht bekomme ich wohl auch bald einen.

Na wenn du gute Aussichten auf einen baldigen Ausbildungsplatz hast, dann verstehe ich ehrlich gesagt das Problem nicht ganz. Glauben dir deine Eltern das nicht, oder warum können sie dich für die restliche Zeitspanne bis Ausbildungsbeginn nicht noch unterstützen?

Abgesehen davon, irgendeinen Nebenjob muss es doch geben, ich kann mir nicht vorstellen, dass du da wirklich gar nichts findest. Du musst dich ja auch damit nicht komplett selbst unterhalten, es würde deinen Eltern wahrscheinlich schon reichen, zu sehen, dass du dich bemühst und ihnen nicht auf der Tasche liegen willst.
 
P

Benutzer

Gast
Ja, ich war noch in der Probezeit... dass es unklug war, selbst zu kündigen, weiß ich... das kann man jetzt aber nunmal nicht mehr rückgängig machen...

Meine Mutter kam heute morgen von sich aus noch einmal auf mich zu und hat sich mit mir ausgesprochen. Sie ist bereit, mir das Geld zur Verfügung zu stellen... Ihr war nicht bewusst, wie viel Mühe ich in die Nebenjob- und Ausbildungssuche gesteckt habe, da sie den ganzen Tag über arbeitet und von den Vorgängen hier zu Hause nicht viel mitbekommt... Sie freut sich, dass ich jetzt doch gute Aussichten auf eine Ausbildungsstelle habe und will mich ab jetzt etwas mehr unterstützen.

Erstaunlich schneller Sinneswandel... aber ich bin wirklich froh darüber.

Vielen Dank an euch für die Antworten
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren