Einsam am Wochenende - "sogenannte beste Freundinnen" (?) - Jahresanfang Krise

Benutzer59900 

Verbringt hier viel Zeit
Hey meine Lieben,

sorry für den chaotischen Titel :smile:.
Vielleicht hat ja der eine oder andere von Euch etwas ähnliches erlebt oder schenkt mir einfach nur kurz Aufmerksamkeit. Danke vielmals!

Am Anfang letzten Jahres hätte ich eigentlich noch geglaubt, dass alles passieren kann. Es wäre mir egal, denn ich hatte 3 tolle beste Freundinnen, mit denen ich alles durchstehen könnte.

Der Übersicht halber teile ich meine "Problempunkte am besten auf"

1. Neue Stadt, neuer Job: Für meinen neuen Job musste ich in eine neue Stadt ziehen. 2 meiner besten Freundinnen sind zufälligerweise ebenfalls wegen ihren Jobs in die gleiche Stadt gezogen.

Abgesehen von meinen 2 Freundinnen, habe ich aber leider nicht wirklich Anschluss in der Stadt gefunden. Ich habe zwar ein paar nette Bekanntschaften geschlossen, aber ich schaffe es einfach nicht, mehr daraus zu machen. Es kommt zu "einmal Kaffee" trinken, aber danach geht der Kontakt leider wieder verloren. Vielleicht sind die Personen schon ausgelastet, vielleicht bin ich einfach zu langweilig. Keine Ahnung :frown:. Bei Männern habe ich das Problem, dass sie meine "Freundschaftsangebote" falsch interpretieren oder sich einfach nicht mehr melden, wenn sie irgendwann vergeben sind... Habe ich einfach nur Pech? Oder mache ich einfach etwas grundlegend falsch :geknickt:?

An meiner Arbeitsstelle gibt es nette Kollegen. Aber da diese viel älter sind, kann ich abgesehen von seltenen Firmenveranstaltungen, nicht viel mit ihnen unternehmen.
--------------------------------------------------------------------------------

2. Beste Freundin Nr.1: Bei ihr handelt es sich um die einzige Freundin, die weit weg gezogen ist. Anfangs war noch alles gut, wir hatten regen Telefon/Internet Kontakt und konnten über alles reden. Doch seit April diesen Jahres veränderte sie sich plötzlich. Seitdem spielte nur noch die eine und dann die andere Männergeschichte eine Rolle für sie.

Sie meldet sich nur noch, wenn sie Rat braucht und redet nur noch von ihren Liebschaften. Ich höre ja auch gerne zu und bin für sie immer da. Leider musste ich aber irgendwann festellen, dass es anders herum nicht mehr der Fall war. Sie ist inzwischen so auf sich selbst fixiert, dass sie nicht mal mehr wahrnimmt was ich ihr erzähle (außer es ist etwas, was sie gerade interessiert). Meistens unterbricht sie mich, um dann von etwas ganz anderem zu erzählen.

Der Knackpunkt meinerseits kam, als sie mich "pseudomäßig" fragte, wie es mir gehe und ich mit "sehr schlecht" antwortete. Ihre Reaktion: Sie ignorierte es und erzählte mir von ihren Urlaubsplänen mit ihrem neuen Freund.

Anfänglich hoffte ich noch, dass es nur eine Phase ist. Aber leider hat sich seitdem nichts mehr verändert. Inzwischen rufe ich sie kaum noch an, wieso auch? Ihr ist es auch egal, alle zwei Wochen ungefähr ruft sie mich dann an, um mich mit einem Monolog auf den neuesten Stand zu bringen und danach sofort wieder aufzulegen - da sie dringend los muss.
--------------------------------------------------------------------------------

3. Beste Freundin Nr.2: Sie wohnt zwar nur 10km von mir entfernt, aber seitdem wir in der neuen Stadt wohnen, haben wir kaum noch Kontakt. Sie reagiert nicht auf Telefonanrufe und schreibt stattdessen Tage später (manchmal Monate später) eine Entschuldigungs - SMS, in der steht, wie leid es ihr tut und sie doch so viel Stress mit ihrem Job habe.

Kein Problem, längst verziehen. Leider läuft es bei uns seit Februar ungefähr so ab: Sie möchte sich mit mir treffen. Wir machen etwas aus. Einen Tag davor sagt sie ab.

So kam es, dass wir uns trotz geringer Entfernung nur 2 mal letztes Jahr trafen. Als wir uns jedoch trafen, erzählte sie mir jedes Mal wie leid es ihr tue und wie sehr sie sich freue, mich zu sehen. Auch wolle sie mich wieder, wie früher, mehrmals in der Woche treffen.

Anschließend kammen dennoch immer nur Absagen von ihr. Traurig, aber die Schuld vom Job, dachte ich. Ende letzten Jahres erzählte sie mir beim Kaffeklatsch ganz unverhohlen, dass sie sich öfters am Wochenende mit einer anderen Freundin trifft und auch mit ihr in Urlaub geflogen ist (während sie mir immer erzählte, wie schlecht es immer am Wochenende bei ihr passen würde).

Und ja, sie erzählte es mir selbst so als ob sie längst vergessen hätte, wie oft sie mir doch abgesagt hatte. Ich war sprachlos und habe tatsächlich nichts dazu sagen können.
--------------------------------------------------------------------------------

Ok, jetzt müsste noch Thema beste Freundin 3 kommen. Aber nein, zum Glück ist wenigsten mit einer alles in Ordnung. Nur leider ist auch diese im Moment jobmäßig eingespannt, weshalb ich die nächsten Wochenenden einsam vor mich hin gammeln werde. Es ist frustrierend. Und noch mehr frustrieren mich meine "2" sogenannten besten Freundinnen :frown:.

Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen? Ich kann die beiden ja nicht zwingen, sich für mich zu interessieren. Ich will nicht kindisch sein und vor ihnen eine Szene machen. Wäre es am besten, wenn ich einfach Abstand halte?

Oh sorry, dass ich so einen Roman geschrieben habe. Aber ich musste einfach mal alles loswerden. Ich fühle mich im Moment echt einsam und verloren :frown:.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hmmm.schwierig zu beurteilen..

Ich sage das, weil ich schonmal in der Situation war, dass ich mich von einem Freund nach und nach distanziert habe. Nie so stark und so offensichtlich, aber doch stetig, bis letztlich von ihm der Kontaktabbruch kam. Bei mir war es so, dass ich wohl diese Freundschaft am Leben gehalten habe. In dem Moment, in dem ich mich nicht mehr gemeldet habe, kam von ihm auch nichts mehr. Ich habe mir damals gesagt, dass es das nicht sein kann. Ich wollte nicht der einzige sein, der sich Mühe gibt und kämpft, denn das macht in meinen Augen eine Freundschaft nicht aus.
Der Schlüsselsatz war das Gleiche, was er mir auch vorgeworfen hat. Er hatte wohl gesagt, dass es ihm "schlecht" ging, was aber nichts wirklich ungewöhnliches war und ich hatte weiter von meinen Problemen erzählt. Zu der Zeit waren meine allerdings auch um ein vielfaches gewichtiger und ich hab Hilfe gebraucht und war nicht in der Lage sie zu geben...

Ich habe keine Ahnung, wie es bei dir / euch aussieht, aber auffällig ist es schon, dass sich zwei "beste Freundinnen" vorsichtig distanzieren und sich lieber mit jemand anderem treffen...

Stützt du dich vielleicht zu sehr auf die drei?
Wie du dich verhalten solltest, hängt vom jeweiligen Charaktver ab. Manche Menschen kann man auch direkt ansprechen und sie fragen, was denn schief hängt und dann eben danach handeln. Damit miene ich, dass es entweder sinnvoll ist etwas an sich zu ändern, oder sich eben Mittelfristig von diesen Freunden zu trennen...was dann aber auch ganz von alleine passiert.
 

Benutzer59900 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die Antwort.

Hast du damals deinen Freund ausreden lassen und ihm auch zugehört? Es ist doch vollkommen ok, wenn du weiterhin von deinen problemen erzählst, solange du seine nicht ignorierst.

Was meine Freundin (Nr.1) betrifft, sie merkt gar nicht, dass ich mich nicht mehr von selbst bei ihr melde. Da sie dann bei mir anruft, sobald sie ein Problem hat, haben wir auch regelmäßig Kontakt. Nur leider zweifle ich, wenn dann nur ein Monolog gehalten wird. Ich weiß bei ihr, dass sie selbst nicht (mehr) merkt, wie sie sich verhält. Aber wenn ich sie darauf ansprechen würde, wäre sie am Boden zerstört. Sie ist ziemlich empfindlich, deshalb möchte ich nichts sagen :frown:

Was die zweite Dame betrifft, bin ich recht ratlos. Einerseits möchte ich mich selbst distanzieren. Ich meine, wenn sie beschließt ihre freie Zeit mit anderen zu verbringen und mir dann erzählt, wie viel Stress sie hat... Ich kann sie ja nicht dazu zwingen, etwas mit mir unternehmen zu wollen und irgendwann ist es mir echt leid, Vorschläge zu machen.
Auch fällt mir jetzt eine Situation ein. Sie fragte mich, ob ich an ihrem verlängerten Wochenende nicht mit ihr nach Paris fliegen will. Ein paar Tage später redete sie plötzlich nicht mehr davon. Als ich sie dann mal fragte, erzählte sie mir, dass sie an diesem Wochenende schon etwas anderes vorhatte - nämlich mit einer anderen Freundin nach London fliegen. Auch das erzählte sie mir ohne mit der Wimper zu zucken.
Eigentlich sollte ich mich von ihr distanzieren. Aber dann meldet sie sich wieder bei mir, sagt wie leid es ihr tut und wie sehr sie unbedingt etwas mit mir unternehmen will. Ist das überhaupt noch eine Freundschaft?

Manchmal frage ich mich echt, ob einfach etwas mit mir nicht stimmt. Aber wenn ich andere Freunde (aus der alten Stadt) und auch meine "besten" Freunde frage, sagt mir jeder, was für ein toller Mensch ich doch bin :frown:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hmm...das lässt sich immer schwer beurteilen...
Ich habe nur in der Phase in der es mir nicht gut ging nicht mehr zuhören können...in kurzer Abfolge hatten sich meine Eltern getrennt, meine Freundin von mir (nach 5 1/2 Jahren inklusive gemeinsamer Wohnung -> Wohnungssuche), Tod meines Großvaters und kurz vor der Trennung haben wir noch ihre Mutter beerdigt..und halt noch n paar Kleinigkeiten...

Vielleicht ist es auch ok so, dass da etwas Abstand rein kommt und du dir neue Freunde suchst...Freunde kommen und gehen manchmal...und manchmal ist das auch ok so, weil von der anderen Seite einfach nix mehr kommt. Wenn ich dich persönlich kennen würde, könnte ich dir vermutlich sagen, ob es an dir liegen könnte...aber mit deinem zweiten Post zweifle ich eigentlich daran...
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaub das geht jedem mal so mit den lieben Freundinnen. *gg*

Früher hab ich mich auch entsetzlich über sowas aufgreregt und fühlte mich verraten und verkauft (und habe wiederum andere mit meinem Nichtmelden und komischem Verhalten von mir unbemerkt in den Wahnsinn getrieben *gg*), mittlerweile bin ich da etwas relaxter und sitze sowas einfach aus. Die kommen schon wieder!

Deine Freundinnen entwickeln sich weiter und testen sich aus, erweitern ihren Horizont, mit neuen Freunden, Lieben, Beschäftigungen. Da kann es passieren, dass andere Bekanntschaften zeitweilig "Vorrang" haben und insgesamt kostet es viel Zeit und Energie, so dass alte Freunde "auf die lange Bank" geschoben werden. Das heisst ja jetzt nicht, dass sie dich total doof finden oder so, es gibt wahrscheinlich in ihrem Leben soviel Neues, und viele Leute können sich nicht auf alles gleich konzentrieren. Meiner Erefahrung nach gibt sich das aber wieder.

Ich bin immer am besten damit gefahren, die Kommunikationskanäle offen zu halten,viel zu mir nach Hause einzuladen, keine Vorwürfe oder Zank vom Stapel zu lassen (wetten, dass sie alles ganz anders wahrnehmen? ;-) ) und mich einfach um mein eigenes Leben zu kümmern; mit der Zeit renkt sich alles wieder ein.
Und: interesse am Leben anderer zu zeigen ist auch ganz wichtig. Frag doch deine Freundin mal nach ihren neuen Lovern, die andere nach ihren neuen Freundinnen aus, schlag doch gemeinsame Unternehmungen vor, oder lade alle zu dir ein und gib ne Party oder koch was. Ich fand es immer schön, nicht von einer Freundin "total in Beschlag" genommen zu werden, sondern mit mehreren was zu machen.Zeig ihnen, dass dich ihr Leben, ihre Entwicklung interessiert, lass dich auf Neues ein, schlag was vor....

Das wären so meine Tips.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren