Einliegerwohnung

Würdet ihr in die Einliegerwohnung ziehen?

  • ja

    Stimmen: 33 57,9%
  • nein

    Stimmen: 24 42,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    57

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Was, wenn dein Freund aber aus der Wohnung nicht raus will? Was dann? Trennen?
Wer weiß, was in ein paar Jahren ist? Vielleicht trennen wir uns davor schon wegen irgendwas ganz anderem? Aber über die Problematik mache ich mir erst Gedanken, wenn sie sich stellt - so einfach ist das! :smile: Davor ist träumen erlaubt, aber nicht mehr und auch nicht weniger... :engel:

Ich bin JETZT 19, aber von JETZT redet keiner. Es dauert sicher noch 2 Jahre, bis es soweit ist.
Soll das heißen, du willst noch 2 Jahre lang bei deiner Mutter wohnen bleiben? Na dann, viel Spaß... :eek:

Ähm... Und was das eigene Reich angeht... damit hätt ich kein Problem. Ich könnte mir mein eigenes Reich erschaffen. Mein Freund und ich habe drüber mal geredet. Und bis zur Scheidung ist alles "unser".
Ja, so haben viele mal angefangen... :schuechte Aber WENN was schiefläuft - was glaubst du, wer dann auszieht und wer sein "Reich" behält? :grrr:

Ich weiß von meinem Freund ja, wie seine Eltern sind.
Ja, klar. Aber vielleicht gibt es Dinge, die er total ok findet an ihrem Verhalten - die DICH aber zur Weißglut treiben. Und wenn du dann in einem Haus mit ihm UND seinen Eltern wohnst, dann kommt es schnell zum Krach. Wenn du nämlich total genervt bist wegen irgendwas, während er das halb so schlimm findet und sich in der Situation auf die Seite seiner Eltern schlägt. Dann fühlst du dich da aber ganz, ganz schnell ziemlich alleingelassen, das kann ich dir sagen. Vor allem, wenn du dann nichtmal deine eigene Wohnung hast, in die du dich zurückziehen kannst, du hast keine "Fluchtmöglichkeit" mehr... :rolleyes2

Du meintest, ich soll erst mal auf meinen eigenen Füßen stehen, oder? Einfach mal eine Zeit lang alleine wohnen...
Ja, schon. Oder WENN schon mit dem Freund zusammen, dann nicht auch noch mit den Schwiegereltern (aber ich weiß, das will er nicht, verständlicherweise, weil er ja die Wohnung kriegt). Würdest du's nicht schön finden, nach Hause zu kommen, die Tür hinter dir zuzumachen und zu spüren: "Das ist MEINS, hier hab ich meine Ruhe!"? Dir selbst die Tapete oder die Topfpflanzen oder die Bilder an der Wand raussuchen. Nicht die dreckigen Socken oder Playstation-Spiele vom Freund rumfliegen haben, wenn du nach Hause kommst, sondern noch dieselbe Ordnung wie am Morgen, als du das Haus verlassen hast. :schuechte Ich weiß, das sind teilweise Beispiele, die speziell auf dich/euch nicht direkt zutreffen, aber IRGENDWAS in der Art gibt's in jeder Beziehung, wo man anfängt, zusammen zu wohnen.

Sternschnuppe
 

Benutzer11578 

Verbringt hier viel Zeit
Von mir auch ein ganz klares NEIN.

Im Haus der Eltern meiner Freundin ist der Fall ähnlich. Sie haben eine Einliegerwohnung, die vermietet war. Hier haben wir mehrfach das Angebot bekommen einzuziehen. Ich habe immer abgelehnt:


Dreamerin schrieb:
Das Einzige, was ab und zu sein wird ist, dass man zusammen hilft, z. B. den großen Garten "pflegen" oder so.

Insoweit find ich ein Familienleben schön, dass man zusammen hilft usw. Aber nicht Einmischen, Beobachten usw.

Genau dies war mein Hauptgrund. Ständig würde ich mich im "Zugzwang" befinden. Da der Garten ziemlich groß ist und auch sonst noch etwas Weinbau betrieben wird, gibt es praktisch IMMER etwas zu tun...

Die Sache mit dem Beobachten war ebenfalls ein Grund "nein" zu sagen. Ich käme mir bei meinen "Schwiegereltern" vor wie ein zusätzlicher Sohn... dass will und kann ich nicht . Zum einen meinen richtigen Eltern gegenüber und zum anderen brauche ich das Gefühl selbstständig zu leben.

Irgendwelche Ratschläge (auch wenn sie eigentlich gut gemeint sind) kommen immer.... bisher war ich ein paar Jahre "abendlicher Dauergast" bei meiner Freundin und bin daher heilfroh, wenn wir jetzt endlich zusammen ziehen.... :smile:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
also so wie ich das sehe will dein freund da eh längerfristig wohnen und wenn ihr ne gemeinsame zukunft plant wirst du doch früher oder später eh zu ihm ziehen oder seh ich das falsch?

also ich würds an deiner stelle definitiv machen,wenns nicht klappt kannst du immer noch woanders hin!
 

Benutzer4053  (38)

Verbringt hier viel Zeit
hmm.. ich wohne mit meinem freund zusammen in dem haus in dem auch seine mutter wohnt. die mum wohnt ganz unten, darüber mieter und wir im dachgeschoss. haben keine haustür, trptzdem unsere privatsphäre. wir haben keine küche, nur nen 2 plattenkocher und es ist saumäßig eng.

wenn mehr platz wäre, würd es wohl kein problem sein, der einzige grund warum ich hier bald raus möchte ist, dass es zu eng ist für 2 leute (selbst bei 1 person knapp bemessen)
 

Benutzer13061 

Verbringt hier viel Zeit
Würdest Du, wenn Du dieses Forum hier nicht hättest, Dich in einer Art Koma befinden?

Habe manchmal bei Dir das Gefühl, dass dieses Forum hier Dein Gehirn ersetzen soll!

Wie sollen wir denn wissen was für DICH gut ist, auch wenn wir Dein Leben schon in- und auswendig kennen?! Du bist erwachsen, also solltest Du in der Lage sein Entscheidungen SELBST zu treffen...

Und zum Thema, lass es lieber sein, Dein Leben scheint so unbeständig wie das Wetter zu sein (immer Streß mit Deiner Mutter hat und mit Deinem Freund auch jede zweite Woche Endzeitstimmung)!

Würde mich nichtmal wundern wann hier ein Topic von Dreamerin ist, "Ich muss aufs Klo, soll ich oder nicht?"!

Wenns Dich zu sehr aufregt was da steht, überlies es einfach, nur ich konnts mir nicht mehr verkneifen! :zwinker:

Dreamworld
 
D

Benutzer

Gast
Dreamworld schrieb:
Würdest Du, wenn Du dieses Forum hier nicht hättest, Dich in einer Art Koma befinden?

Und zum Thema, lass es lieber sein, Dein Leben scheint so unbeständig wie das Wetter zu sein (immer Streß mit Deiner Mutter hat und mit Deinem Freund auch jede zweite Woche Endzeitstimmung)!

:eek:

Ja, jetzt bin ich platt...

1. hab ich nicht ständig Ärger mit meiner Mutter... und wenn du genau lesen würdest, wüsstest du, dass das nicht nur an mir liegt.

2. hab ich sicher keine Endzeitstimmung bei meinem Freund? Wie kommst da bitte drauf?

3. Mein Leben in und auswendig wissen wirst du nicht.

4. Meinst du ich treff meine Entscheidungen danach, was ihr hier schreibt? Ich hör mir doch nur an, was ihr davon haltet! *tsts

Sternschnuppe_x schrieb:
Soll das heißen, du willst noch 2 Jahre lang bei deiner Mutter wohnen bleiben? Na dann, viel Spaß... :eek:

Ja, so haben viele mal angefangen... :schuechte Aber WENN was schiefläuft - was glaubst du, wer dann auszieht und wer sein "Reich" behält? :grrr:

Ja, klar. Aber vielleicht gibt es Dinge, die er total ok findet an ihrem Verhalten - die DICH aber zur Weißglut treiben. Und wenn du dann in einem Haus mit ihm UND seinen Eltern wohnst, dann kommt es schnell zum Krach.

Würdest du's nicht schön finden, nach Hause zu kommen, die Tür hinter dir zuzumachen und zu spüren: "Das ist MEINS, hier hab ich meine Ruhe!"? Dir selbst die Tapete oder die Topfpflanzen oder die Bilder an der Wand raussuchen. Nicht die dreckigen Socken oder Playstation-Spiele vom Freund rumfliegen haben, wenn du nach Hause kommst, sondern noch dieselbe Ordnung wie am Morgen, als du das Haus verlassen hast.

Ob ich noch so lang zu Hause wohne, weiß ich nicht!

Sicher, wenn was schief läuft, gehe ich, ist doch klar. Das ist immernoch das Haus von seinem Vater *lol*. Eben deshalb hab ichs doch geschrieben, dass es nur bis zur Scheidung "unser" ist. Und danach "sein". Ich wollt nur sagen, dass ich nicht abhängig bin von ihm, dass genug da ist, um mir im Notfall etwas zu schaffen...

Über Dinge, die Ärger machen... da müsste man vorher drüber reden. Mit ihm, mit seinen Eltern. Jeder sagen, was er zu sagen hat. Sicher wirds immer wieder Dinge geben, die man vorher nicht bedacht hat, aber naja...

Also dass man im Garten mal mithilft find ich weniger schlimm, weil man von dem Garten ja schließlich auch was hat. Und übrigens haben es die Eltern genauso gemacht *g* Die Mutter ist damals zum Vater eingezogen. Und wie man sieht, bestens gegangen. 3 gesunde Kinder usw. :grin:

Und ganz ehrlich @ Sternschnuppe:
Nein, ich finde es nicht schön, wenn ich heim komme und allein bin. Da räum lich lieber Socken von meinem Freund weg und hab jemanden um mich rum, als dass ich allein bin. Ich wäre so einsam... :geknickt: Ehrlich, das sag ich nicht nur so... Ich war schon öfter mal ne Woche allein daheim. Irgendwie WAR es schön... aber ich war noch immer froh, wenn wieder Leben im Haus war.

Sofern ich mit Schwiegermama gut auskomm, fänd ich das prima. Wie gesagt, so aufm Unabhängigkeitstrip bin ich nicht. Nur Ärger mag ich keinen haben... :grrr: Jedenfalls nicht ohne Grund.

Es gibt Brüder, die bauen sich bewusst ein Doppelhaus. Und es gibt auch sehr viele Kinder, die in Einliegerwohnungen ziehen. Also so verwerflich find ich es nicht. Ist es wirklich besser, im Monat 500 + x € Miete jemandem in den Rachen zu werfen?
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
ich würde es nicht machen.zum teil aus aus den gründen die von sternschnuppe genannt wurden.würde das wohl nicht aushalten mit meinen schwiegereltern in nächster nähe,auch wenn ich mich mit ihnen verstehe.da kann immer etwas sein,das dich an ihnen stört und deinen freund eben nicht.genauso wie sie sich sicherlich nicht ganz raushalten werden...die 500€,wie du sagst,wären mir persönlich meine unabhängigkeit absolut wert.
da du auf der anderen seite aber anscheinend nur die positiven dinge im auge hast,solange es keinen streit gibt,würdest du mit sicherheit auch besser mit damit umgehen und besser mit allem auskommen,als z.b. ich.
 
D

Benutzer

Gast
Na super, Leute, es kann immer was sein. Sobald ich mit meinem Freund zusammen wohne, kann ich schon nicht mehr tun was ich will.

Alle reden immer von Unabhängigkeit. Isses nicht auch schön, wenn wer da ist? :ratlos:

Solange man zusammen hält und sich versteht, isses das Schönste was es gibt, find ich...

Ihr tut so, als wäre es schon schlimm, wenn man der Mutter mal "guten Morgen" sagen muss. Man ist ja eigentlich unabhängig... aber man hat wen, auf den man ein wenig Rücksicht nehmen muss. Zusammenraufen eben. Hat doch alles seine Vor- und Nachteile.

In einer Mietswohnung hab ich keinen großen Garten mit zig Apfel- und Zwetschgenbäumen. Da kann ich mich nicht rauslegen, da kann ich nicht laut sein...

Hm... und ich zahl viel mehr :zwinker:

Naja OK... wohnt ihr eigentlich viel in der Stadt? Nur mal so am Rande. Weil ich halt so mitkrieg, dass in der Stadt es eher üblich ist, dass man mit 18 auszieht und das aufm Land, wo die Familienclans zusammen wohnen, verabscheut :engel:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ich komm vom Land.
Mein bruder wohnt neben meiner Mutter meine Oma in derselben Straße.
Sie haben fast alle einen Garten zusammen (ca. 6000 qm)
Das ist viel Arbeit aber ich seh auch die Streitpunkte nein danke.
Ich hatte auch überlegt dazu zu ziehen hatte osagr ein Haus daneben schon erworben und mir dann gedacht ne das machst beser net und wieder verkauft.
Es gibt einfach Sachen die ichmir nicht antun muß und diese gehört dazu.
Da kann es dort noch so idylisch sein aber eine Idylle mit meier familie im gleichen garten gibt es nicht.
Ich will z.B.: mit Freunden grillen dann wüßte ich dort genau meine fam steht auf der matte
ich will im Garten Fete machen entweder sind wir zu laut oder sie feiern mit na danke.

Stonic

P.S.: Ich hab eigentlich ein usper verhältnis zu meiner Mutter abe jeden tag reicht mir
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
also ich komm definitiv auch vom land,bin bestimmt kein stadtmensch und hab echt ein super verhältnis zu meiner mutter und auch ein gutes zu den eltern meines freundes.
und Trotzdem : ich würde die nicht jeden tag um mich rum haben wollen.da gibt es einfach gewisse punkte an denen man sicher einmal aneckt.da gehts nicht einfach nur um ein tägliches 'guten morgen'...und da wär mir auch das geld nicht zu schade,um das es dir doch auch geht, oder?es sei denn du bist wirklich in einer sehr schlechten finanziellen situation,dann wärs mir als übergangslösung plausibel.
und natürlich ist es schön,wenn wer da ist,ich würde auch nicht unbedingt alleine leben wollen,aber eben nicht die schwiegereltern.
außerdem favorisiere ich es sowieso sich selbst etwas aufzubauen...wahrscheinlich setze ich meine prioritäten in sachen selbständigkeit und unabhängigkeit anders :smile:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
ich würds net machen.
mags net, andauernd die gesamte "sippe" um mich umzu zuhaben.
hätte dann wohl zusätzlich auch das gefühl, als würde jeder einzelne schritt von mir verfolgt und bewertet werden.

zum ausziehen im allgemeinem kann ich nur sagen, dass ich selbst vorher zumindest ne zeitlang allein gelebt aben möchte. einfach, damit ich weiss, wie es ist und das ich das kann.
 

Benutzer12963 

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnt es mir absolut nicht vorstellen - aber da ich dich nicht persönlich kenne und auch keine Ahnung von deiner Beziehung zu seinen Eltern hab, möchte ich dir deswegen nicht abraten.

Was bei mir dagegen spricht: Auch wenn die Eltern meines Freundes ganz nett sind, gibt es ein kleines Problem: Ich hab mir Muttis Liebling geangelt. Alles was Sohnemann macht, ist super. Wenn ich mal versuche, etwas durchzusetzten und es ihm nicht gefällt, laufe ich Gefahr, dass sie (Mutter) (wenn sie davon Wild bekommt) auf mich einredet und ich letzten End doch nachgeben (muss) - um des lieben Friedens Willen.
Schlimm wär es, wenn ich dort wohnen würde und wir ein Kind hätten. (Sie hätte am liebsten seit Jahren schon mehrere davon.) Meine Erziehungsansichten wären da garantiert über.

Habe ich schon gesehen, als ich mit nem kleinen Kind aus meiner Familie zu Besuch war.
Ich: Nein, du trinkst keine Cola oder Limo. Wenn dann M-Wasser oder Milch.
Er: Ich will aber Cola.
Ich: Nein. Mama möchte bestimmt nicht, dass du Cola trinkst.
Er: Mama sieht das nicht.
Und siehe da - der Kleine hatte ein Glas Cola vor sich - mit drei Jahren.
Ich: Er trinkt keine Cola. Da ist zu viel Zucker und auch noch Koffein drin.
(Er hat dann wiederwillig Kakao getrunken, ich die Cola.)
Und das war nicht das einzige, wo sie mich bei dem Kind übergangen hat. Und wie geschrieben - der Kleine kommt aus meiner Familie und sie hat ihn da das erste Mal gesehen.

Das wäre einer der Hauptgründe, warum ich dort nie leben wollen würde - obwohl die Eltern eigentlich ganz nett sind.
 
D

Benutzer

Gast
Nö, wie gesagt, die sind relativ häufig unterwegs und gehen früh ins Bett.

Und wie ich mitgekriegt hab, mischen sie sich auch wenig in das Leben von meinem Freund ein.

Mein Freund kocht oft selbst (aber für die Familie mit).

Außerdem ist der kleine Bruder auch noch da... Der ist auch bedürftig und geht oft mit Mama weg (fahren in Urlaub, gehen Essen).

Also mein Freund ist echt cool :cool1:

Und seine Mama kommt mit mir aus... Sooooooo ein inniges Verhältnis haben wir jetzt nicht, eben weil die so wenig da sind usw. Das heißt, wenn ich bei ihm bin, sind wir nicht ständig bei den Alten.

Ich denk so schlimm isses nicht... :schuechte

Aber meine Angst, die wird mir niemand nehmen können. Die geht erst, wenn ich sehe, dass es anders is.
 

Benutzer14807  (54)

Verbringt hier viel Zeit
Nun bin ich im Bilde :gluecklic

Also, wenn du dir im klaren bist, das dein freund, seine Famile und du oft zusammen hängt und du damit k e i n Problem hast, dann würde ich es machen. Aber du mußt auch bedenken, das es nicht immer nur gute Zeiten gibt.
Bei Streit ist das immer so eine Sache. Du befindest dich in dem Moment auf dem Hoheitsgebiet deinen Freundes....
 
D

Benutzer

Gast
Ja ich werde wohl davor viele Dinge klarstellen müssen... jedenfalls mit ihm.

Aber Dinge wie "Du kannst abhauen, alles meins, bla bla" trau ich ihm nicht zu. Ehrlich nicht.

Eher würde er mir noch bei der Wohnungssuche helfen. Ich sehs doch bei seiner Ex, wie es ist.
Und ich fühl mich dann auch nicht wie ein Fremdkörper. Es ist unser, bis es kein unser mehr gibt. Dann isses weider seins :eek:

Und das mit dem Zusammensein find ich gar nicht so schlecht.

Ich habe halt Sorgen

- Ich komm erst um halb 7 von der Arbeit, er um halb 5. Da kann ich kaum kochen, aber das verlangt er nicht. Das geht einfach net.

- Ich hab Angst, dass die Mutter so wird wie meine.

Aber wahrscheinlich wieder unbegründet...

Euch gehts ja um die Unabhängigkeit. Dass einfach immer jemand da ist, der mitkriegt, was man tut. Wo man vielleicht auch mal was für tun muss usw.

Naja, DAS stört mich nicht. Mich würde nur stören, wenn die so sind wie meine Mutter. Aber das sind die nicht. Aber das ist ganz ganz tief in mir drin und geht so schnell net.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Wenn du's so oder so machen willst und alle Bedenken, die hier genannt wurden, in den Wind schlägst - warum fragst du dann überhaupt?! :ratlos:

Aber Dinge wie "Du kannst abhauen, alles meins, bla bla" trau ich ihm nicht zu. Ehrlich nicht.
DAS passiert in den wenigsten Fällen. Schlimmer ist es, wenn insgeheim einer oder auch beide unzufrieden sind, sich wegen Kleinigkeiten zoffen, gerade so dieses "hintenrum" - wenn du dich über die Schwiegermutter ärgerst :grrr:, während er der Meinung ist, du bildest dir da nur was ein und sagt "hab dich nicht so". Wenn du total angekotzt bist, aber der Begegnung am Briefkasten oder im Garten nicht aus dem Weg gehen kannst und dazu noch süßlich lächeln mußt... :wuerg: DAS sind unangenehme Situationen - dagegen ist ein Auszug ein Klacks... :schuechte
 
D

Benutzer

Gast
Nönö, ich schlage nix in den Wind, ich hab nur keine andere Wahl (auf lange Sicht gesehen).

Sternschnuppe, du bist außerdem immer ziemlich kritisch, finde ich :smile: Ist mir so aufgefallen. Was, wenn ich jetzt sagen würde, ich will ein Kind haben? *g* Aber nö, das will ich gar nicht.

Jetzt bin ich sonst immer pessimistisch, das redest du mir aus. Und wenn ich optimistisch bin, dann bist du eher kritisch *g* Woran liegt das? *g*

Was sollten die Eltern schon tun, was ich soooo schlimm finden könnte? Ich bin es doch nicht anders gewöhnt. Wahrscheinlich ist der Einzug bei ihm dann für mich das non plus ultra, weil sonst meine Mutter 2 von 4 Fäden (Marionette) in der Hand hielt. Und da hält mich keiner mehr… Ich krieg ja jetzt auch schon mit, wie es in etwa läuft, oder?

Gestern habe ich mit meinem Freund mal geredet…

1. Ich hab ihn gefragt, ob er sich das wirklich vorstellen kann, mit mir zusammen zu ziehen. Er meinte „Ja klar!“. Und ich kam dann drauf, dass er ja mal meinte, er kauft die Katze nicht im Sack usw. Und er meinte, bei mir wäre die Katze schon fast aus dem Sack und bei mir würde das schnell gehen. Denn mir traut er halt einfach was zu, ich bin selbstständig genug.

2. Ich hab dann gesagt, dass ich das frühestens NACH dem Auslandseinsatz will. Er meinte „Warum?... Naja klar, sonst bist du so lang alleine!“. Aber das ist nicht der Grund. Ich will erst warten, wie wir das überstehen.

3. Ich habe ihn erst mal ausgefragt, wie das bei ihm so läuft wegen Einmischen, Beobachten usw. Und er meinte, es wäre schon immer „lässiger“ bei ihm gewesen als woanders. Die Eltern fragen nicht ständig, wo er ist, wann er wieder kommt, mit wem er was macht usw. Er ist auch nicht verwöhnt, wie das Simsalabim mal gemeint hat, dass es alle Jungs sind. Dann trifft er seine eigenen Entscheidungen…

4. Ich hab ihm von allen Ängsten erzählt. Ich hab gemeint, dass ich nicht möchte, dass seine Mutter dann Angst hat, er verhungert, weil ich einfach 2 Stunden später von der Arbeit komme. Also wegen kochen usw. Da meinte er, bei seinen Eltern gibt’s ja selbst erst um 7 Uhr Abendessen und außerdem kann er gut für sich selbst sorgen und er glaubt auch nicht, dass seine Mutter so ist.

5. Ich hab gesagt, dass ich Angst hab, dass es seiner Mutter nicht passt, wenn wir öfter weg gehen und dass sie da meiner Mutter halt ähnlich ist und alles beobachtet. Erstens meinte er, dass es ihm egal wäre, was sie sagt. Und zweitens sind seine Eltern selbst oft weg. Und drittens, wieso sollte seine Mutter was dagegen haben? Und viertens gehen auch die Eltern sehr oft getrennt weg, sehr oft!

6. Ich hab gesagt, dass er, wenn irgendwas ist, erst mal zu mir halten soll. Also wenn seine Mutter hinter meinem Rücken lästert oder so. Dass er mir schon sagen kann, wenn ihn was stört. Aber dass wir nicht wegen der Mutter streiten sollen. Er tat so, als wäre das alles selbstverständlich.

7. Ich meinte, dass es schön ist, wenn man gut auskommt. Es sollte halt ein Miteinander sein und kein Gegeneinander. Dass alles, was „drin“ ist, „unseres“ ist, ganz allein. Und alles, was draußen ist, ist von allen, und da helfen auch alle dann zusammen. Garten usw.

8. Ich sagte ihm auch, wenn das alles nicht klappt, dass ich dann schneller weg bin, wie er gucken kann *g

9. Ich hab auch gesagt, dass ich nicht möchte, dass seine Mutter irgendwas mitzahlt (Strom usw.).

10. Am Schluss meinte er „Genau so stell ich es mir vor!“. Also scheinbar isser da der selben Meinung.

11. Ich hab auch gesagt, dass ich Angst hab, dass es mein ganzes Leben lang so weiter geht wie jetzt... Und er meinte nein, das tut es schon nicht!

12. Habe gesagt, dass ich Sätze wie "Das ist alles meins, du hast hier nix zu sagen!" gar nicht hören möchte.

13. Seine Mutter hat mir auch wieder was zum Geburtstag geschenkt :smile: Also die scheint mich schon wirklich zu mögen. Und sie weiß, dass ich später von der Arbeit komm *g
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ein ähnliches Problem haben wir auch bald..

Min Freund wird vermutlich herziehen (falls ich nicht zu ihm nach Bayern ziehe, Jobmäßig mal gucken..)

Und falls er herzieht, wird auch die Entscheidung kommen, in der Einliegerwohung meiner Eltern zu wohnen und nur Nebenkosten zahlen zu müssen, oder sich ne eigene Wohnung zu suchen..

Die Wohnung ist schön, ist auch alles drin usw. aber ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht lieber Abstand möchte von meinen Eltern. Also eigentlich will ich Abstand, aber was wir da an Miete sparen würde.. *seufz*


Aber es geht hier um dich!
Wenn du es willst, mach's.. ich find diese Sprüche wie "dann wirst du nie selbstständig" oder "was wenn ihr euch trennt?" sowas von bescheuert und idiotisch. Dann kann ich niemals mit irgendwem zusammen ziehen weil wir uns immer trennen könnten.. und irgendwann kommt nun mal immer dieser Schnitt.
Und selbstständig wirst du auch wenn du mit deinem Freund zusammen wohnst.

Ihr hängt dann schließlich nicht den ganzen Tag aufeinander.

Jeder wird mal alleine zu Hause sein und kochen müssen, aufräumen, putzen.. Wäsche waschen und was weiß ich.

Es ist doch viel schöner zusammen zu leben, und ich fände es irrsinnig, wenn sich jeder ne eigene Wohnung in der gleichen Stadt mietet, damit man selbstständig ist, und das doppelte an Miete zahlen muss wenn man sich am Ende eh fast täglich sieht.

Und Selbstständigkeit hat für mich nichts damit zu tun, ob man alleine lebt oder mit dem Partner zusammen sondern ob man auch mal etwas alleine bewältigen kann. Und wie gesagt, man macht ja nicht alles zusammen.
 
D

Benutzer

Gast
Nö, eben...

Mir geht es nicht um die Selbständigkeit, ehrlich gesagt.

Ich habe außerdem eigentlich vor, mein Leben nicht allein zu verbringen. Deshalb isses mir wichtiger, das Zusammenleben zu trainieren *gg* So kann man auch argumentieren.

OK, wenns mit meinem Küken auseinander geht, dann bin ich erst mal allein. Aber wers zu zweit schafft, der schaffts auch allein. Wobei ich glaub, dass die Frau (in meinem Fall) mehr an der Hausarbeit zu tun hat, hingegen der Mann eher draußen (Autos reparieren, Bäume ausschneiden, Äpfel klauben usw.).

Und über Kurz oder Lang such ich mir dann wieder wen... ich möcht nicht allein sein!

Aber soweit musses ja net kommen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren