Einfach nur total verklemmt? - Wie ihn berühren?

Benutzer90096 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,

mir ist das äußerst unangenehm, dennoch muss ich da nun durch. :ashamed:

Mein Freund und ich sind uns einig, dass wir bis zur Heirat mit Sex warten. Im Laufe der Zeit haben wir uns in den Zärtlichkeiten langsam weiterentwickelt und haben einen Stand erreicht, der uns glücklich macht ohne den letzten Schritt zu wagen. Vom anfänglichen Langzeit-Knutschen sind wir nun soweit, dass wir zum Höhepunkt kommen, ohne dass er in mir eindringt. Soweit so gut.

Doch heute äußerte er in einem Gespräch seinen Wunsch, dass ich ihn doch auch überall (nicht nur am Nacken,Hals, Kopf oder Ohren) streichele und fragte mich warum ich das nie tue, da er es doch bei mir täte.
Ich wusste erst nicht was ich sagen sollte... Fürs Erste haben wir es dabei belassen (dass ich ihn wenigstens auch am Bauch berühre, wenn ich dran komme). Jetzt grübele ich schon die ganze Zeit darüber nach.
Ich weiß nicht warum ich so große Hemmungen habe (vllt. weil er für mich der Erste ist oder wegen den sex. Missbrauch, den ich erlebt habe ?!), ich kenne nicht den Grund für meine extreme "Zurückhaltung" oder "Schüchternheit". Andererseits weiß ich auch gar nicht wie ich ihn an seinem besten Stück anfassen soll. Irgendwie ekele ich mich auch davor (ka warum).

Nun, ich will noch mal mit ihn darüber reden und ihm entgegen kommen, weil ich ihn schließlich auch was gutes tun möchte.
Was ist mein Problem? Warum fällt es mir so schwer ihn anzufassen oder auch nur darüber zu sprechen? Aber vor allem, wie kann ich das überwinden und wie soll ich bei ihm vorgehen?

Danke:ashamed:
 

Benutzer100660 

Öfter im Forum
ihr bringt euch gegenseitig zum höhepunkt. also das schreibst du jedenfalls ganz oben. und etwas weiter unten schreibst du dann das du nicht weißt wie du seinen penis anfassen sollst(???) also ich versteh das jetzt irgendwie nicht.
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
frag ich mich gerade auch, wie du einen Mann ohne Berührung des Penis zum Höhepunkt bekommst?
ok, wenn er sehr erregt ist und sich an dir reibt vllt

aber deine Probleme bzgl. sexuellen Missbrauchs kann natürlich ein Grund sein und wenn du dich davor ekelst, vielleicht solltest du dann mal mit Jemanden darüber reden. Psycholgen z. B., das ist echt nichts Schlimmes, aber sowas muss verarbeitet werden. Meist landet sowas im Unterbewußtsein und dein Freund will ja mit dir glücklich sein und du willst ihn auch glücklich machen, dafür musst du nur an dir etwas arbeiten.

Solange er dich zu nix zwingst, seh ich kein "Problem" (Problem ist hier der falsche Ausdruck, mir fällt nur gerade nix besseres ein) bei ihm, aber wir können dir schlecht raten "Pack ihn einfach an und rauf und runter damit". Es muss von dir kommen, du musst es wollen und dich nicht ekeln und das ist sehr wichtig, Sex bzw. sexuelle Handlungen sollen Spaß machen und nie unter Zwang geschehen!

Deswegen rede mit deinem Freund, sag ihn das du einen Ekel hast, aber nicht gegen ihn sondern es liegt tiefer. Und such dir Hilfe, das ist wirklich nichts Schlimmes!
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

ihr bringt euch gegenseitig zum höhepunkt. also das schreibst du jedenfalls ganz oben. und etwas weiter unten schreibst du dann das du nicht weißt wie du seinen penis anfassen sollst(???) also ich versteh das jetzt irgendwie nicht.

Um sich gegenseitig zum Orgasmus zu bringen muss man den anderen ja nicht unbedingt im Intimbereich anfassen, reiben der Geschlechtsteile aneinander funktioniert durchaus sogar mit Kleidung :zwinker:.


Im Normalfall würde ich jetzt sagen : "Überwinde Dich, greif zu und versuch es einfach - denn er wird Dir schon zu erkennen geben was gut ist und was nicht. Kaputt machst Du da so schnell nichts.".
Ob Du dazu bereit bist, kannst aber nur Du ganz allein entscheiden.

Bei Dir sieht die Lage aber wohl ein wenig anders aus, wenn sexueller Missbrauch in Hintergrund liegt. Ein gewisser Ekel und die Hemmungen werden sicherlich auch daher kommen. Warst Du deshalb in Therapie ? Weiss dein Freund davon ?
Letzteres wäre ganz gut, damit dein Freund auch weiss, wieso Du ihn nicht anfassen magst und das es nicht an Ihm liegt.
Ersteres wäre hauptsächlich für Dich gut, ich kann mir nicht vorstellen das man solche Erfahrungen ohne Hilfe wegsteckt. Reden ist auch immer eine Art von Problembewältigung, in sich hineinferssen und versuchen zu verdrängen funktioniert ja doch eher selten.
 

Benutzer97236 

Sorgt für Gesprächsstoff
War bei mir nicht anders ! ;-)

Ich bin einfach ''Stück für Stück'' an die Sache rangegangen..
Immer wieder ein bisschen näher.
Irgendwann ging's dann von allein das ich sein bestes Stück angefasst hab..
Vielleicht liegt's ja daran das du mit dem anderen Geschlecht noch nicht ganz vertraut bist ?
Wenn man noch nie einen Penis angefasst bzw. gesehn hat dann ist das ja öfters so das man ein wenig Angst davor hat wie es sich anfühlt :smile:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ob es die beste Idee ist bis zur Hochzeit zu warten, wenn man auf Grund der Vergangenheit nicht einmal weiß, ob ein normales Sexleben möglich ist?
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

es wäre sehr hilfreich zu wissen, wie "nah" du bereits seinem Penis gekommen bist bzw. wie oft du ihn nackt siehst.
Findet dieses Ekelgefühl auch statt, wenn du sein Geschlechtsteil z. B. durch den Stoff seiner Hose/Unterwäsche streichelst? (was du unbedingt einmal ausprobieren solltest)
Wurde dir in der Kindheit irgendwie eingetrichtert, dass Sex schmutzig sei und was sind eure wirklichen Beweggründe, dass ihr mit Sex bis nach der Heirat warten möchtet? (ist dein Freund auch noch jungfräulich? Glaubst du, dass dir dann ein "normales" Sexleben eher möglich wäre, so dass deine "Haltung"/Einstellung nicht zu massiven Eheproblemen führen könnte? Siehst du den Akt an sich eher zur Zeugung von Kindern an, anstatt zur Lustbefriedung?)

Es ist ja eine Sache, dass man sich wegen Unerfahrenheit oder Angst, etwas falsch zu machen gewisse Dinge nicht zutraut, aber es ist eine andere, sich vor dem Penis seines geliebten Partners regelrecht zu ekeln, (oftmals resultiert ein Ekel auch daraus, dass man einfach nicht den richtigen Mann an seiner Seite hat, was ich aber jetzt bei dir einfach ausschließe) so dass ich mich frage, ob dieser Ekel "nur" von dem schrecklichen Erlebnis aus der Vergangenheit rührt oder andere Gründe eine Rolle spielen.
Ich nenne dir mal einige, die mir spontan in den Sinn kommen und du kannst mal in dich gehen, um zu schauen, ob einiges vielleicht zutreffend ist.

1. Als Frau ist dir ein Penis natürlich fremd, weil wir dieses Körperteil nicht selber besitzen und da weiß man oft nicht, wie damit umgegangen werden soll - und der Mensch neigt oftmals dazu, dass er Dinge, die ihm fremd sind, als als hässlich, abstoßend oder unangenehm ansieht.
2. Viele Frauen empfinden Schwänze als nicht besonders ästhetisch und die Optik gewöhnungsbedürftig...im Ruhezustand erinnern sie an vertrocknete Würstchen, im steifen Zustand stehen sie einfach bedrohlich vom Körper weg und die Eier werden oftmals auch zu irgendwelchen komisch-merkwürdigen Anhängsel.
3. Aus einem Schwanz kommen Flüssigkeiten heraus und zwar Freudentröpfchen, Sperma und Urin, was viele Frauen nicht als besonders lecker ansehen.
Oftmals hat man dann automatisch den Gedanken daran, dass ein Schwanz, dessen letzte gründliche Reinigung länger als 5 Minuten her, irgendwie müffeln muss.

Zu Punkt 1:
Du musst dir klar machen, dass nicht alles Fremde gleich abstoßend ist.
Und: Setz dich selber nicht unter Druck, deinen Freund "verwöhnen" zu müssen. Ich denke, er wäre schon total happy, wenn seine Partnerin überhaupt ein wenig Initiative zeigt und sich vorsichtig an sein Glied heranwagt.
Sei einfach ein bisschen neugierig, schaue dir dein Teil wirklich genauer an, (im schlaffen sowie erigierten Zustand) befühle seinen Penis, halte ihn einfach mal in der Hand und lasse dieses schöne Gefühl auf dich wirken, wenn er steif wird oder sich langsam kuschlig zurückzieht. (ja, ein Schwanz hat tatsächlich irgendwie ein eigenes Leben)
Lerne ihn langsam kennen und du wirst vielleicht die Furcht verlieren. Eventuell ist es auch erst einmal hilfreich, wenn du dich im Dunkeln heranwagst. (da könntest du dich ggf. besser fallen lassen und dich fürs Erste komplett aufs Fühlen konzentrieren)
Keiner verlangt von dir, (und dein Freund garantiert auch nicht) dass du binnen eines Tages alles erlernst, aber ohne dein Zutun und einer gewissen Überwindung wird es nicht funktionieren.

Zu Punkt 2:
Nun, da wirst du nicht viel tun können, aber mit der Zeit wirst du dich auch an den Anblick gewöhnen (es gibt ja auch noch weitere Körperteile, die nicht gerade ein Ausbund an Attraktivität sind...wie gehst du denn mit denen um?)
Und wenn ihr wirklich irgendwann Sex haben werdet, dann siehst du sein Geschlechtsteil garantiert mit anderen Augen.

Zu Punkt 3:
Wenn du dich vor Urin oder so ekelst, dann kannst du natürlich darauf bestehen, dass sich dein Freund vor dem Austausch von Zärtlichkeiten kurz frisch macht oder ihr verlagert eure Entdeckungsreise gleich in die Badewanne oder Dusche.
Und glaube mir: Ein ordentlich gewaschener Schniedel (selbst mit Vorhaut) riecht und schmeckt einfach nur nach Haut und du kannst ihn ohne Bedenken anfassen. (stell dir einfach vor, du ergreifst seinen Mittelfinger)

Weißt du, du musst seinen Penis nicht gleich lieben (es reicht, wenn du deinen Partner von Herzen liebst) und vielleicht fehlt dir auch noch eine gewisse "Grundgeilheit", um ihn nicht abstoßend zu finden, aber Zuneigung, Sympathie und auch Respekt braucht sein Körperteil schon, um von dir wenigstens akzeptiert zu werden.

Ich an deiner Stelle würde auch nicht alleine krampfhaft versuchen "normal" zu werden, sondern mir durchaus professionielle Hilfe suchen, wenn du nicht aus deiner Haut herauskannst, aber du MUSST einfach einen Weg finden, mit dem nicht nur DU, sondern BEIDE damit leben könnt, selbst wenn andere meinen, dass wäre immer noch von einer Normalität meilenweit entfernt.
Aber so wie es jetzt ist, wirst du selber nicht glücklich und ich muss es leider in aller Deutlichkeit so sagen: Dein Partner auch nicht, denn er scheint mir bisher sehr geduldig und verständnisvoll gewesen zu sein, aber irgendwann wird auch er nicht mehr können.

Ich wünsche dir so sehr, dass du deine Probleme in den Griff bekommst. Alles Gute.
 

Benutzer102821  (36)

Benutzer gesperrt
Fass ihn ruhig an

Hallo.

Fass ihn ruhig an. Du wirst merken, dass es dir richtig spaß machen wird. Wenn er sich dann richtig fallen lässt und es sehr genießt.

Es ist schön, dass ihr warten wollt. Ich war damals auch sehr nervös als mein damaliger diesen Wunsch äußerte. Mein Herz raste. Keine Ahnung was ich dachte, was da passieren könnte. Als ich es tate, fande ich es sofort sehr angenhem. Wo ich etwas brauchte war die Eichel, da sie sehr feucht war. Also fasste ich ihn erst mal etwas weiter unten an. Ich spasste mit ihm (Kupplung vom Auto), kitzelte ihn und was mir einviel. Ich hatte spaß und garkeine Angst mehr. Die kam dann als er wollte dass ich ihn in den Mund mal nehmen sollte. Aber soweit seit ihr ja noch nicht.

Glaub mir du wirst viel lockerer wenn du diesen Schritt getan hast.
 

Benutzer90096 

Sorgt für Gesprächsstoff
@munich-lion:

Hallo
es wäre sehr hilfreich zu wissen, wie "nah" du bereits seinem Penis gekommen bist bzw. wie oft du ihn nackt siehst.
Findet dieses Ekelgefühl auch statt, wenn du sein Geschlechtsteil z. B. durch den Stoff seiner Hose/Unterwäsche streichelst? (was du unbedingt einmal ausprobieren solltest)
Wurde dir in der Kindheit irgendwie eingetrichtert, dass Sex schmutzig sei und was sind eure wirklichen Beweggründe, dass ihr mit Sex bis nach der Heirat warten möchtet? (ist dein Freund auch noch jungfräulich? Glaubst du, dass dir dann ein "normales" Sexleben eher möglich wäre, so dass deine "Haltung"/Einstellung nicht zu massiven Eheproblemen führen könnte? Siehst du den Akt an sich eher zur Zeugung von Kindern an, anstatt zur Lustbefriedung?)

1. Wir duschen oder baden fast immer zusammen, wenn ich bei ihm übernachte (also mind. 1x die Woche).
2. Anfangs hatte ich sogar dabei meine Hemmungen, jetzt allerdings nicht mehr.
3. Er ist nicht mehr jungfräulich und hat aufgrund seines Alters (4 Jahre älter) mehr Erfahrungen mit Beziehungen und Sex.
4. Für mich ist Sex zwar Lustbefriedigung, jedoch vielmehr der Ausdruck von Liebe und Gefühlen.
5. Aufgrund der Mentalität meiner Familie wurde Sex oder der nackte Körper immer als was "verbotenes" angesehen.
6. Der 5.Punkt ist jedoch nicht ganz der wahre Grund für mein Aufsparen. Ich hab einfach etwas andere Moralvorstellungen als die gängig sind... Mein Freund hat kein Problem damit und findet das auch gut. Trotzdem möchte ich ihn nicht alles versagen.:hmm:

Danke
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren