Eine Taube brütet auf unserem Balkon

Benutzer73755 

Verbringt hier viel Zeit
Da gibt´s viele Möglichkeiten

Möglichkeit 1) Etwas rustikal: Taube Hals umdrehen, rupfen, in den Topf und nach 30 min mit pochiertem Ei servieren. :wuerg:
Möglichkeit 2) Hinweisschilder aufstellen und hoffen, das die Taube der Aufforderung nachkommt, den besetzten Balkon freizugeben. :engel:
Möglichkeit 3) ... und wahrscheinlich die praktikabelste: Nest entfernen und em Ei eine Beerdigung samt christlichem Kreuz im Garten spendieren. Die Taube wird zwar erst etwas verdattert nach Junior suchen, aber da eine Taube über keinen wirklichen IQ verfügt und nur den Instinkten folgt, wird die hinterbliebene Taubenmammi sich einen schicken neuen Tauber suchen und auf Teufel-komm-raus einen neuen Nachkömmling produzieren. :drool:

Mal ehrlich: Die gute Guruguru-Taube wird nicht in der Seilmaschinerie sitzenbleiben und gepflegt auf ein Abseilen warten. Ganz so dumm sind die ja nun auch nicht. Eine Verlegung des Nestes ist aufgrund des damit verbundenen Platzwechsels (denn so dumm sind sie eben doch) und der zu befürchtenden Geruchsannahme nicht sehr vielversprechend. Und ehe das Ei als Köder für die Katze herhält, würde ich die Taube halt kurz und schmerzlos verscheuchen. In dem Ei ist ja das Leben evtl noch nicht angefangen.... ?!?

Leider ist es ja so, das der Mensch immer mehr Lebensraum für sich einnimmt. In diesem Fall ist es "nur" eine Taube... meiner Meinung nach wäre eine solche Rettungsaktion bei einem geschützen Graurücken (Berggorilla) sinnvoller.

Ich möchte aber noch dazu sagen, dass ich Dich bestimmt nicht ernsthaft veräppeln, sondern nur mit einem Augenzwinkern den Mut und die Einsicht vermitteln wollte. Also nix für Ungut und viel Spaß beim Bau eines Taubenfahrstuhls. :zwinker:

osmu
(Jäger und gefühlskalter Mann) :grin:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo Du,

ich finde deine Idee zwar auch total liebenswert, aber leider wird das mit dem "Umsiedeln" gar nicht so einfach, weil die Vögel das Nest wahrscheinlich nicht mehr bebrüten werden. (hab schon mal ein Amsel- und Spatzennest eigenhändig anderswo hinverfrachtet, was zur Folge hatte, dass diese nicht mehr angeflogen worden sind)

Außerdem birgt dieses frei zugängliche Nest noch andere Gefahren wie z. B. Tiere, bei denen Eier und Jungvögel auf dem Speiseplan stehen wie z. B. Marder und Elstern (die auch auf Balkone kommen) oder Katzen, Ratten u.s.w., wenn du die Brutstätte auf den Boden des Garten verlegst...ich würde das persönlich noch grausamer finden als das Entfernen von frisch gelegten Eier samt Nest.

Irgendwas muss aber getan werden, denn wenn du die Tauben auf dem Balkon gewähren lässt, dann bekommst du sie so schnell nicht mehr los, weil sie immer wieder kommen, (auch nach dem Flüggewerden der Kleinen) was zu scharfen Verunreinigungen führt...auch das Gegurre ist mit der Zeit nervig und könnte nicht nur euch, sondern auch die Nachbarn stören.

Vielleicht rufst du auch einfach mal das Tierheim an und fragst, was zu machen ist, wobei ich jetzt wirklich so "herzlos" wäre, das Nest beseitigen zu lassen, (ich könnte das selber auch nicht) weil ich (Stadt)Tauben schon als große Plage ansehe und wer einmal mit den Viechern zu kämpfen hatte, der weiß, wovon ich schreibe.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Mh...

Ich habe gestern in 'nem Vogelforum mein Leid geklagt und da hieß es von allen Seiten, ich solle die Taube ja brüten lassen und ihr einen Sichtschutz hinstellen, damit sie sich nicht mehr von mir belästigt fühlt (die Taube schreckt nämlich jedes Mal auf, sobald sie mich sieht, was ziemlich oft vorkommt, da das gläserne Balkonfenster direkt gegenüber vom Kühlschrank liegt :engel: . Dann hüpft sie aufgeschreckt von ihrem Ei herunter und hockt sich an den Rand des Balkons an die Balustrade -mit den Schwanzfedern zu mir. Wahrscheinlich denkt sie, sobald sie mich nicht sieht, sehe ich sie auch nicht. Oder sie weiß nicht, was für ein enormes Hinterteil sie hat :tongue: ...).

Aber nachdem ich gehört habe, dass die Taube dann -auch nach der Brutzeit- nicht mehr vom Balkon zu kriegen ist, halte ich das mit dem Brüten lassen nicht für eine so gute Idee. Auch wenn Taubenbabys bestimmt goldig anzusehen sind :schuechte ...

Und was das Leben im Ei angeht: Es ist ja erst 24h alt und soweit ich das verstanden habe, dauert es gut eine Woche, bis sich darin ein "richtiger" Embryo gebildet hat. Im Moment ist das Ei also "nur" befruchtet und enthält wohl nicht mehr Leben als ein Früchstücksei...

Ach, Mensch. Ich stecke regelrecht in der Zwickmühle! Mein Freund ist von der Taubenlift-Aktion auch nicht so angetan. Er meint, wir sollten das "Nest" samt Ei einfach in den Garten legen. Aber dann findet die Taube das garantiert nicht :frown:.

Verdammt!
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
und ihr einen Sichtschutz hinstellen, damit sie sich nicht mehr von mir belästigt fühlt (die Taube schreckt nämlich jedes Mal auf, sobald sie mich sieht, was ziemlich oft vorkommt, da das gläserne Balkonfenster direkt gegenüber vom Kühlschrank liegt :engel: . Dann hüpft sie aufgeschreckt von ihrem Ei herunter und hockt sich an den Rand des Balkons an die Balustrade -mit den Schwanzfedern zu mir. Wahrscheinlich denkt sie, sobald sie mich nicht sieht, sehe ich sie auch nicht. Oder sie weiß nicht, was für ein enormes Hinterteil sie hat :tongue: ...).

So tierlieb ich auch bin, aber das würde ich nun nicht tun.
Entweder das Vieh gewöhnt sich an den Trubel, oder es verschwindet. Ganz ehrlich. Zuuuu gemütlich würde ich es ihr nicht machen. Dann bleibt sie ganz sicher und macht es sich da nächstes Jahr wieder bequem.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
So, der neuste Stand der Dinge:

Gerade waren beide Tauben auf dem Balkon. Sie wollten wahrscheinlich das zweite Ei zeugen! Wir haben sie dann verscheucht und ich habe das Ei mit Einmalhandschuhen unter eine Zeitung und dann in eine Plastikbox gelegt. Mal gucken, ob die Täubchen das Ei jetzt noch annehmen *hoff*...

Update: Die eine Taube ist wieder zurück und sucht jetzt verzweifelt nach ihrem Ei :frown:! Irgendwie ist sie zu doof, um in die Plastikbox zu gucken (dabei ist die sehr niedrig. Theoretisch könnte sie hineinsehen). Och, menno!


So, nun ist es endgültig vorbei...

Der Nachbar unter uns hat bei uns geklingelt und gemeint, er hätte das Treiben der Tauben auf unserem Balkon schon seit längerem beobachtet. Wir sollten sie auf jeden Fall verscheuchen und ihr Nest sofort zerstören, sobald sie eins bauen würden. Er meinte, die Tauben würden Milben, Zecken und sogar Bettwanzen übertragen, die auf uns und die Nachbarn überspringen könnten :eek: !

Das hat mir dann entgültig gereicht: Schweren Herzens habe ich das Ei samt Zeitung in die schwarze Tonne geworfen :geknickt: . Die Taube hätte das Ei wohl ohnehin nicht mehr angenommen, da sie nur auf der Balustrade hockte und dumm aus der Wäsche schaute.

Jetzt haben wir Essigwasser aufgestellt (das soll angeblich helfen) und hoffen nun, dass die Tauben nicht mehr wiederkommen.

Aber das arme Taubenei :cry: ...
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
So sehr ich es auch verstehen kann, das einen das Gegurre und die Platzeinnehmung nerven kann, so sehr muss man auch mal drüber nachdenken, dass nicht die Tiere die Eindringlinge sind, sondern wir... ist nunmal so, und da ist es ziemlich egal, ob es um eine Taube oder einen Gorilla geht.

In unserem Garten freuen wir uns immer, wenn Tauben oder andere Vögel brüten, Kröten beim Kompost hausen oder Katzen das Beet zur Sonnenstelle erklären (auch wenn die manchmal etwas grob mit den Pflanzen umgehen.. :zwinker: ).
Ich hab letztes Jahr auch mal mehrere Tage lang nen Vogel versorgt, der uns gegen die Scheibe geflogen ist... nach Anweisung vom Tierarzt natürlich. Seitdem ist der Stammgast im Garten (ist ein Zaunkönig im Übrigen).

Ich denk aber, da sich schon der Nachbar beschwert hat, hast du wohl das Richtige getan.. es lohnt sich ja nun auch nicht, wegen eines Taubeneis einen Nachbarschaftsstreit anzustoßen.

Ich wüsste allerdings gern, ob die User hier anders gehandelt hätten, wenns keine Taube, sondern von mir aus eine Amsel oder ein Rotkehlchen gewesen wäre? (unwahrscheinlicher, aber kommt durchaus vor) Dann nicht wegschmeißen, weil die süßer sind als Tauben oder was?? :ratlos:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Naja, aber es ist schon ein kleiner Unterschied, ob sich der Vogel im Garten befindet, oder am Balkon -also quasi direkt vor der Haustür.

Und Stadtauben sind -im Gegensatz zu Rotkehlchen oder Amseln- nunmal ziemlich schmutzige Tiere, die sehr viele Krankheiten (u.a. sogar Tuberkulose) übertragen können. Außerdem habe ich keine Lust auf diverse Parasiten wie Bettwanzen, Zecken und Taubenmilben in meiner Wohnung :ratlos: ...
 

Benutzer73755 

Verbringt hier viel Zeit
Na da hinkt doch was.

Ich wüsste allerdings gern, ob die User hier anders gehandelt hätten, wenns keine Taube, sondern von mir aus eine Amsel oder ein Rotkehlchen gewesen wäre? (unwahrscheinlicher, aber kommt durchaus vor) Dann nicht wegschmeißen, weil die süßer sind als Tauben oder was?? :ratlos:

Der Unterschied von den "normalen" Vögeln zu den Tauben ist unter anderem auch, dass die Tauben einen stark ätzenden Kot ausstoßen, der die bereitserwähnten Parasiten in sich trägt (der durch Trocknung und anschließendem Pulverflug sich verteilt) und obendrein auch noch dermaßen ätzt, dass durchaus auch Fliesen dabei unreparable Flecken bekommen - gerade bei grobporigen Steinen äußerst ärgerlich.

Obendrein ist die Kotmenge der Taube ein vielfaches von dem des Zaunkönigs.... Also kann man hier nicht wirklich einen ernsthaften Vergleich in Punkto Taubenhass etc. ziehen.

Zu deinen Befürchtungen von Bettwanzen und sonstigem Getier: Nicht jeder Vogel trägt eine Armee von Schädlingen mit sich. Also bis hierhin ersteinmal ohne Angst und Befürchtungen ein neues Frühstück auf dem zurückeroberten Balkon einnehmen. :smile:

Gute Entscheidung! Beide Daumen hoch :zwinker:
 

Benutzer43919 

Verbringt hier viel Zeit
Jeglicher Volgekot ist ätzend, nicht nur der von den Tauben :zwinker:
 

Benutzer73755 

Verbringt hier viel Zeit
Jeglicher Volgekot ist ätzend, nicht nur der von den Tauben :zwinker:

Da gebe ich Dir durchaus RECHT...:smile:
Nur wie gesagt... Die Taube sch.... einen wesentlich größeren Haufen :wuerg:

Mehr Fläche bedeckt... mehr Schaden.

Bei mir wurde das Taubenproblem mit einem Falken unterm Dach bekämpft. Mit dem Erfolg, das nun mehrere Pflastersteine und Klinker durch Falkensch... so stark verschmutzt sind, dass sie ausgetauscht werden müssen. Gott sei Dank! Der Falke ist weitergezogen Pfuuuuuu
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
In einer Schornsteinöffnung auf "meinem" Dach sind auch solche Viecher "eingezogen". Jetzt nervt seit Wochen nicht nur dieses "guruguru" sondern auch der Kot, der bereits 3mal mein Fenster getroffen hat. Da sich besagter Schornstein genau über meinem Bad-Fenster befindet, kann ich das zur Zeit nicht einmal komplett öffnen, da ich Sorgen haben muss, dass mir da "etwas" reinfliegt :wuerg_alt:.

Bei aller Tierliebe: Tauben, insbesondere in Großstädten, sind eine Plage und wenn ich könnte, würde ich die aus dem Schornstein jagen...

Und entschuldigung...wer ist der Eindringling? Muss ich mich bei den Tauben entschuldigen, dass ich da wohne!?? :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren